Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Zeitungen, Fachzeitschriften, Periodika und Zeitschriften
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070909200613593 / 318553-2019
Veröffentlicht :
09.07.2019
Angebotsabgabe bis :
06.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
22200000 - Zeitungen, Fachzeitschriften, Periodika und Zeitschriften
DE-Hamburg: Zeitungen, Fachzeitschriften, Periodika und Zeitschriften

2019/S 130/2019 318553

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
BG Verkehr
Ottenser Hauptstr. 54
Hamburg
22765
Deutschland
Kontaktstelle(n): BG Verkehr Stabsbereich Revision und Vergabe
E-Mail: [1]vergabestelle@bg-verkehr.de
NUTS-Code: DE60

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bg-verkehr.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E62183263
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E62183263
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Gesetzliche Unfallversicherung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Druck und Versandvorbereitung des Mitgliedermagazins
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
22200000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Druck und Versandvorbereitung des Mitgliedermagazins der BG Verkehr.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

DE 600 für Besprechungen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die BG Verkehr gibt ein Mitgliedermagazin heraus, das viermal jährlich
erscheint mit je 6 Branchenausgaben und jeweils 32 Seiten. Die
Gesamtauflage beträgt ca. 306 000 Exemplare, Abweichungen hiervon sind
i. H. v. 5 % mehr oder weniger zu berücksichtigen. Die Ausgaben der
jeweiligen Branchen unterscheiden sich in der Auflagenhöhe.

Das Magazin umfasst Artikel aus dem Bereich der Gesetzlichen
Unfallversicherung mit einem Schwerpunkt im Bereich der Prävention.
Alle Branchenausgaben erscheinen in einem Umfang von 32 Seiten im
Format DIN A4. Titel, Inhaltsverzeichnis und ein Teil der Inhaltsseiten
der Branchenausgaben variieren.

Bundesspezifische Rechtsvorschriften (insbesondere der
Sozialdatenschutz und die datenschutzrechtlichen Regelungen der DSGVO)
müssen beachtet werden.

Gegenstand dieser Ausschreibung sind Druck einschließlich
Versandvorbereitung.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Versand nicht
Gegenstand dieser Ausschreibung ist.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dieser Vertrag wird zunächst für eine Zeitraum bis zum 31.12.2020
geschlossen. Der Vertrag verlängert sich automatisch jeweils um ein
Jahr bis maximal 31.12.2023, sofern er nicht von einer der beiden
Vertragsparteien mit einer Frist von 6 Monaten jeweils zum 31.12. eines
Jahres gekündigt wird (frühestens zum 31.12.2020)
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Siehe oben unter Ziffer II.2.7)
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

A.1) Erklärung zum Nichtvorliegen zwingender Ausschlussgründe nach §
123 GWB (Vordruck, Anlage C.4) A.2) Erklärung zum Nichtvorliegen
fakultativer Ausschlussgründe nach § 124 GWB (Vordruck, Anlage C.5)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A.3) Unternehmensdarstellung: Beschreiben Sie Ihr Unternehmen (maximal
5 Seiten) und stellen Sie Ihre Dienstleistung bezogen auf den
Ausschreibungsgegenstand dar. Gehen Sie hierbei insbesondere auf
wesentliche unternehmensbezogenen Informationen ein, wie Gründungsjahr,
Gesellschaftsform, Darstellung der Kernkompetenzen/Geschäftsfelder und
des Leistungsportfolio A.4) Geben Sie den Gesamtumsatz (netto) des
Unternehmens für die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre an
sowie der Umsätze (netto), die auf Leistungen entfallen, die mit dem
vorliegend ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind jeweils nach
Geschäftsjahr aufgeschlüsselt.

A.5) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung einer
Versicherungsgesellschaft mit Sitz in der EU mit Deckungssummen für
Personenschäden von jeweils mindestens 1 000 000 EUR und für
Sachschäden von jeweils mindestens 500 000 EUR. Der Nachweis hat mit
dem Angebot entweder durch Vorlage der Kopie des Versicherungsscheins
oder durch eine Bestätigung des Versicherungsgebers (Versicherer oder
Versicherungsvermittler) zu erfolgen. Für den Fall, dass eine
Versicherung mit den genannten Deckungssummen nicht vorliegt, ist mit
dem Angebot eine rechtsverbindliche Erklärung des Versicherungsgebers
abzugeben, das im Auftragsfall mit dem Versicherungsnehmer eine
Versicherung mit den geforderten Mindestdeckungssummen geschlossen
wird. Nach Auftragserteilung muss der Versicherungsschein (Kopie)
nachgereicht werden. Bei Bietergemeinschaften ist von jeden Mitglied
der Bietergemeinschaft eine Versicherung zu den o. g. Bedingungen
beizubringen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

A.6) Referenzen:

Benennen Sie mindestens drei mit dem Ausschreibungsgegenstand
vergleichbare Referenzprojekte. Die fachlichen Referenzen dürfen nicht
länger als drei Jahre zurückliegen.

Nennen und beschreiben Sie bitte die Referenzprojekte jeweils mit
folgenden Angaben:

Name und Anschrift des Auftraggebers sowie Benennung eines
Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und
E-Mail-Adresse.

Bezeichnung des Referenzprojektes mit aussagekräftiger
Kurzbeschreibung:

Angabe, ob die Leistungen als vollständige Eigenleistung, mit
Nachunternehmern oder in Kooperation mit anderen Firmen erbracht wurden
und ggf. mit Angabe des Eigenleistungsanteils,

Angabe zur Leistungszeit,

Benennung des Auftragsvolumens in Euro.

Bitte beachten Sie, dass die Angaben zu den Referenzprojekten
vollständig sind.

A.7) Internes Qualitätsmanagement:

Nachweis zum Qualitäts- und Projektmanagement durch Vorlage von
Zertifizierungsnachweisen unter Angabe der zertifizierten Bereiche (wie
ISO 12647 oder vergleichbar) oder detaillierte Angaben zum Qualitäts-
und Projektmanagement.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Geforderte Sicherheiten: Betriebshaftpflichtversicherung:

Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung einer
Versicherungsgesellschaft mit Sitz in der EU mit Deckungssummen für
Personenschäden von jeweils mindestens 1 000 000 EUR und für
Sachschäden von jeweils mindestens 500 000 EUR. Der Nachweis hat mit
dem Angebot entweder durch Vorlage der Kopie des Versicherungsscheins
oder durch eine Bestätigung des Versicherungsgebers (Versicherer oder
Versicherungsvermittler) zu erfolgen. Für den Fall, dass eine
Versicherung mit den genannten Deckungssummen nicht vorliegt, ist mit
dem Angebot eine rechtsverbindliche Erklärung des Versicherungsgebers
abzugeben, das im Auftragsfall mit dem Versicherungsnehmer eine
Versicherung mit den geforderten Mindestdeckungssummen geschlossen
wird. Nach Auftragserteilung muss der Versicherungsschein (Kopie)
nachgereicht werden. Bei Bietergemeinschaften ist von jeden Mitglied
der Bietergemeinschaft eine Versicherung zu den o. g. Bedingungen
beizubringen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/08/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/08/2019
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Vergabeunterlagen sind über das elektronische
Vergabeinformationssystem subreport ELViS kostenlos abzurufen unter der
Adresse [5]www.subreport-Elvis.de/E62183263. Eine elektronische
Angebotsabgabe ist zwingend vorgeschrieben.

2) Die geforderten Angaben und Erklärungen sind in der Anlage D.1 der
Vergabeunterlagen aufgeführten Reihenfolge abzugeben. Für die Angaben
sind soweit vorgesehen die unter [6]www.subreport-elvis.de/E62183263
hinterlegten Vordrucke zu verwenden.

3) Sämtliche in der Bekanntmachung und den Vergabeunterlagen
geforderten Nachweise, Erklärungen und sonstige Unterlagen sind bis zum
Ablauf der Angebotsfrist bei der Auftraggeberin einzureichen.

4) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird
(falls zutreffend):

Die Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern
unterzeichnete Erklärung abzugeben,

in der die Bildung einer Bietergemeinschaft erklärt ist,

in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
wird,

in der alle Mitglieder aufgeführt sind u. der für die Durchführung
des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet wird,

in der bestätigt wird, dass dieser Vertreter gegenüber die
Auftraggeberin alle Mitglieder auch im Vergabeverfahren
rechtsverbindlich vertritt und

dass alle Mitglieder für die Erfüllung sämtlicher vertraglicher und
außervertraglicher Verpflichtungen als Gesamtschuldner haften und

in der eine Kontonummer bei einem näher bezeichneten Kreditinstitut
angegeben ist, auf die sämtliche Zahlungen der Auftraggeberin mit
befreiender Wirkung für alle am Vertrag Beteiligten geleistet werden
können. Eine entsprechende Erklärung ist in dem Vordruck Teil C Anlage
C.2 Erklärung d. Bietergemeinschaft" vorformuliert.

5) Wird von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Nachunternehmer
vorzusehen, so ist der Nachunternehmeranteil im Angebot inhaltlich zu
bezeichnen. Auf gesondertes Verlangen der Auftraggeberin ist der
jeweilige Nachunternehmer namentlich zu benennen sowie eine
entsprechende Verfügbarkeitserklärung des Nachunternehmers
einzureichen. Als Nachunternehmer gelten auch verbundene Unternehmen
oder sonstige Dritte.

6) Soweit ein Bieter/eine Bietergemeinschaft zum Nachweis der Eignung
andere Unternehmen in Anspruch nimmt (sog. Eignungsleihe), wird auf die
Anforderungen in § 47 VgV hingewiesen. Die Auftraggeberin wird soweit
relevant von der Möglichkeit des § 47 Abs. 3 VgV Gebrauch machen.

7) Es wird darauf hingewiesen, dass nur die geforderten Unterlagen
berücksichtigt werden und darüber hinausgehende Unterlagen nicht
erwünscht sind.

8) Bei ausländischen Bietern genügen gleichwertige Bescheinigungen des
Herkunftslandes. Bei Dokumenten in andere Sprachen sind beglaubigte
Übersetzungen ins Deutsche beizufügen.

9) Nachfragen werden nur beantwortet, wenn sie schriftlich bis
spätestens 7 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist an die unter Ziffer I.1)
genannte Kontaktstelle gestellt werden. Die Beantwortung gestellter
Fragen erfolgt ebenfalls ausschließlich schriftlich. Die rechtzeitig
eingegangenen Fragen werden gesammelt und gemäß § 20 Abs. 3 Nr. 1 VgV
spätestens 6 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist in Form eines Fragen-
und Antwortenkatalogs beantwortet. Aus Gründen der Gleichbehandlung und
zur Einhaltung der Transparenz wird der Fragen- und Antwortenkatalog
allen Bietern in anonymisierter Form über das elektronische
Vergabeinformationssystem subreport ELViS unter der Adresse
[7]www.subreport-elvis.de/E62183263 zur Verfügung gestellt. Sie müssen
sich selbst regelmäßig über den Stand des Verfahrens informieren. Die
Fragen und Antworten werden zum Bestandteil der Vergabeunterlagen.

10) Die Vergabeunterlagen werden nicht zurückgesendet und verbleiben
bei der Auftraggeberin.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 228-9499-0
E-Mail: [8]info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 228-9499-163

Internet-Adresse: [9]http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist nur
zulässig, wenn er innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der
Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei
der zuständigen Vergabekammer eingereicht wird (vgl. § 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
siehe Ziffer VI.4.1)
Bonn
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@bg-verkehr.de?subject=TED
2. http://www.bg-verkehr.de/
3. https://www.subreport.de/E62183263
4. https://www.subreport.de/E62183263
5. http://www.subreport-Elvis.de/E62183263
6. http://www.subreport-elvis.de/E62183263
7. http://www.subreport-elvis.de/E62183263
8. mailto:info@bundeskartellamt.de?subject=TED
9. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau