Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Rheda-Wiedenbrück - Flockungsmittel
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070909173713493 / 318438-2019
Veröffentlicht :
09.07.2019
Angebotsabgabe bis :
20.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
24958200 - Flockungsmittel
DE-Rheda-Wiedenbrück: Flockungsmittel

2019/S 130/2019 318438

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Rheda-Wiedenbrück
B12
Rathausplatz 13
Rheda-Wiedenbrück
33378
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 5242963-345
E-Mail: [1]zentrale-vergabestelle@rh-wd.de
Fax: +49 5242963279
NUTS-Code: DEA42

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabe.rib.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabe.rib.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/3/tenderId/83680
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabe.rib.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [6]https://my.vergabe.rib.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von polymeren Flockungsmitteln für die Zentralkläranlage
Referenznummer der Bekanntmachung: B12
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
24958200
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Eigenbetrieb Abwasser der Stadt Rheda-Wiedenbrück schreibt die
Lieferung von jährlich ca. 150 t wasserlöslichem kationischem Polymer
als Emulsion aus, welches in Einzelmengen von ca. 20 t über einen
Zeitraum von 1.2020 bis Ende 12.2020 zur Kläranlage Rheda-Wiedenbrück
zu transportieren ist.

Der Vertrag verlängert sich um ein weiteres Jahr, sofern er nicht
spätestens 6 Monate vor Ablauf der Laufzeit gekündigt wird. Maximal
mögliche Laufzeit bis 12.2021.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA42
Hauptort der Ausführung:

33378 Rheda-Wiedenbrück

Marienfelder Straße 2

Zentrale Kläranlage
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Eigenbetrieb Abwasser der Stadt Rheda-Wiedenbrück schreibt die
Lieferung von jährlich ca. 150 t wasserlöslichem kationischem Polymer
als Emulsion aus, welches in Einzelmengen von ca. 20 t über einen
Zeitraum von 01.2020 bis Ende 12.2020 zur Kläranlage Rheda-Wiedenbrück
zu transportieren ist.

Der Vertrag verlängert sich um ein weiteres Jahr, sofern er nicht
spätestens 6 Monate vor Ablauf der Laufzeit gekündigt wird. Maximal
mögliche Laufzeit bis 12.2021.

Gemäß den Regelungen der Düngemittelverordnung werden die angebotenen
Polymere nur für den Einsatz auf der Kläranlage Rheda-Wiedenbrück
zugelassen, soweit sich sämtliche Bestandteile und das Endprodukt um
mindestens 20 % in 2 Jahren biologisch abbauen lassen.

Die Eignung des Produktes ist nach erfolgreich durchlaufenem
Teilnahmewettbewerb und vor der Angebotsanfrage in Form eines
Probeeinsatzes mit einer Menge von ca. 1000 kg Polymer nachzuweisen.

Bei entsprechender Eignung entscheidet die Wirtschaftlichkeit, der
Preis ist nicht alleiniges Zuschlagskriterium.

Die Kosten für die Probemenge werden mit 1,70 EUR/kg Polymer (netto)
vom AG erstattet.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Abscheidegrad / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Zentrat CSB / Gewichtung: 5
Kostenkriterium - Name: Preis FHM (EUR/kg Ware) * Bedarf (kg Ware je
t/TR) / Gewichtung: 18
Kostenkriterium - Name: Preis Entsorgung Klärschlamm (EUR/Mg OS * Mg
OS/a) / Gewichtung: 72
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich um ein weiteres Jahr, sofern er nicht
spätestens 6 Monate vor Ablauf der Laufzeit gekündigt wird. Maximal
mögliche Laufzeit bis 12.2021.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Für die Wertung wird jeder der beiden Teilströme (Faulturm 1 und
Faulturm 2) aufgrund der Unterschiedlichen Eigenschaften separat
betrachtet. Die Wertung erfolgt für den Gesamtbedarf.

Folgende Kriterien werden untersucht:

a) Der günstigste Gesamtpreis je kg Ware erhält 18 Punkte.

Die Punkte der weiteren Angebote werden wie folgt ermittelt:

(1-(3 * (Angebotspreis Günstigster Preis)/Günstigster Preis)) * 18

b) Der günstigste Gesamtpreis für die Entsorgung von Klärschlamm,
welcher sich aufgrund der Eigenschaften des Flockungshilfsmittels und
der im Weiteren für die Kalkulation festgelegten Parameter errechnet,
erhält 72 Punkte.

Für die Kalkulation werden folgende Parameter in Ansatz gebracht:

Jahresmenge Klärschlamm 3 600 Mg TR

Faulturm 1/Faulturm 2 (40%/60%) 1 440 Mg TR/2 160 Mg TR

Preis für die Entsorgung von 1 Mg Klärschlamm 100 EUR/Mg OS
(Originalsubstanz)

Trockensubstanz TR des entwässerten Klärschlamms wird im Vorortversuch
ermittelt

Die Punkte der weiteren Angebote werden wie folgt ermittelt:

(1-(3 * (Ents.Preis Günstigster Ents.Preis)/Günstigster Ents.Preis))
* 72

Ents.Preis" ist der Gesamtpreis für die Entsorgung des jährlich
anfallenden Klärschlamms.

c) Der geringste Abscheidegrad im Zentrat, gemessen in g/l
Trockenrückstand (TR), erhält 5 Punkte.

Die Punkte der weiteren Angebote werden wie folgt ermittelt:

bis 0,2 g/l über dem niedrigsten Wert 4 Punkte,

bis 0,4 g/l über dem niedrigsten Wert 3 Punkte,

bis 0,7 g/l über dem niedrigsten Wert 2 Punkte,

bis 1 g/l über dem niedrigsten Wert 1 Punkte,

mehr als 1 g/l über dem niedrigsten Wert 0 Punkte.

Der genaue Wert wird durch Interpolation errechnet.

d) Der niedrigste CSB erhält 5 Punkte.

Die Punkte der weiteren Angebote werden wie folgt ermittelt:

bis 10 % über dem niedrigsten Wert 4 Punkte,

bis 30 % über dem niedrigsten Wert 3 Punkte,

bis 50 % über dem niedrigsten Wert 2 Punkte,

bis 100 % über dem niedrigsten Wert 1 Punkte,

über 100 % über dem niedrigsten Wert 0 Punkte.

Der genaue Wert wird durch Interpolation errechnet.

Den Zuschlag erhält der Bieter mit der höchsten Punktzahl.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eignungskriterien s. Link
[7]https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680

Nachweis über Berufs- oder Handelsregister mit Eintragungsort- und
Eintragungsnummer oder Web-Adresse (URL) angeben, unter der der
Nachweis elektronisch abrufbar ist.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien s. Link
[8]https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680

Jahresumsatz des Unternehmens in den letzten 3 Jahren,

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme i. H.
v. mindestens 2 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 1 500
000 EUR für sonstige Schäden, zweifach maximiert pro Jahr (aktuell
gültige Fremdbescheinigung des Versicherungsgebers, Kopie ausreichend)
oder Bereitschaftserklärung eines Versicherungsgebers, im Auftragsfall
eine entsprechende Versicherung abzuschließen (Kopie ausreichend).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eignungskriterien s. Link
[9]https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien s. Link
[10]https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680

Nachweis über Referenzobjekte, deren Anforderungen mit denen der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, über einen Zeitraum der letzten
5 Jahre

Für jede Referenz ist folgendes anzugeben:

a) Angabe der jeweiligen Anwendung:

Entwässerung/Eindickung,

Zentrifuge oder ggf. anderes Aggregat,

kommunaler Faulschlamm/kommunaler Überschussschlamm.

b) jährliche Liefermenge

(Wertung der Referenzen: Gewichtung 0-10 pro Referenz, je nach Menge,
Qualität und Vergleichbarkeit; [maximale Punktzahl somit für 3
Referenzen: 30 Punkte]).

Qualitätssicherung:

Bescheinigungen zur Gewährleistung der Qualität [bei Handelsbetrieben
ist der Hersteller zu nennen sowie dessen Bescheinigungen]. Sofern die
Unterlagen elektronisch abrufbar sind, bitte Angaben zu Web-Adresse
(URL), bescheinigende Stelle, genaue Angabe der Dokumente. (Gewertet
werden nur DIN-Vorschriften, Richtlinien oder andere
Qualitätsmaßnahmen, welche national oder international anerkannt sind
mit 10 Punkten.),

Servicekonzept für den Zeitraum der Produktumstellung mit Nennung von
genauem Zeitaufwand und Berufsstand der Serviceperson (Wertung: 0-15
Punkten je nach klar erkennbaren Vorgehen/Strategie während der
Umstellung auf ein neues Produkt),

Darstellung der Möglichkeiten zur Optimierung der Ergebnisse während
des Lieferzeitraums (im Bezug auf FHM-Aufbereitung, FHM-Verbrauch,
TR-Austrag (Wertung: 0-20 Punkte je nach Qualität wie z. B. regelmäßige
Beratungsgespräche vor Ort innerhalb des Lieferzeitraumes und ggf.
Einstellung/Anpassung vor Ort),

Produktempfehlung auf der Grundlage von Schlammproben mit Angaben des
zu erwartenden spezifischen Produktbedarfes; Schlammproben werden vom
Klärwerk zur Verfügung gestellt und können dort nach Voranmeldung
abgeholt werden (Wertung: bei Nichtvorlage behält sich der Auftraggeber
vor, den Bewerber vom weiteren Verfahren auszuschließen),

Angaben von Tätigkeitsjahren des Anwendungstechnikers innerhalb des
Berufsbildes sowie die Reaktionszeit bis zum Eintreffen vor Ort und
dessen Erreichbarkeit; Tätigkeitsjahre, Reaktionszeit in Stunden,
Erreichbarkeit [direkt/indirekt] (Wertung: 0-5 Punkte je nach
Qualifikation),

die genannten Produkte sind frei von Formaldehydverbindungen und
Phenolethoxylaten. Sofern die Unterlagen elektronisch abrufbar sind,
bitte Angaben zu Web-Adresse (URL), bescheinigende Stelle, genaue
Angabe der Dokumente. (Wertung: bei NEIN" behält sich der Auftraggeber
vor, den Bewerber vom weiteren Verfahren auszuschließen).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eignungskriterien s. Link
[11]https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz
über die Sicherung von Tariftreue-und Sozialstandards sowie fairen
Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und
Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen TVgG-NRW).

Eigenerklärung zu Ausschlussgründen (s. Bewerberbogen).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/08/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/10/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die vollständigen Vergabeunterlagen werden in elektronischer Form auf
der Vergabeplattform [12]www.vergabe.rib.de unentgeltlich,
uneingeschränkt und direkt zum Download bereitgestellt.

Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche Kommunikation
zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle erfolgt ausschließlich
über das Vergabeportal. Zur Teilnahme an der Kommunikation ist eine
Registrierung erforderlich.

Die Angebote sind elektronisch in Textform abzugeben. Die Abgabe einer
Bieteranfrage ist gestattet bis zum 9.8.2019, 11.00 Uhr.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail: [13]vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Fax: +49 2514112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail: [14]vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Fax: +49 2514112165
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf
Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2, Satz, 169 Abs. 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die
Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die
geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt
wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail: [15]vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Fax: +49 2514112165
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:zentrale-vergabestelle@rh-wd.de?subject=TED
2. https://my.vergabe.rib.de/
3. https://my.vergabe.rib.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/83680
5. https://my.vergabe.rib.de/
6. https://my.vergabe.rib.de/
7. https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680
8. https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680
9. https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680
10. https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680
11. https://my.vergabe.rib.de/eignungskriterien.php?lv_id=83680
12. http://www.vergabe.rib.de/
13. mailto:vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED
14. mailto:vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED
15. mailto:vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau