Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070809385711724 / 316714-2019
Veröffentlicht :
08.07.2019
Angebotsabgabe bis :
05.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
66000000 - Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
DE-Leipzig: Finanz- und Versicherungsdienstleistungen

2019/S 129/2019 316714

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
LVV Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH
Reichsstraße 4
Leipzig
04109
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH, Bereich
Beschaffung, Berliner Straße 25, 04105 Leipzig
Telefon: +49 341969-3412
E-Mail: [1]Christiane.Scorna@L.de
Fax: +49 341969-3391
NUTS-Code: DED52

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.L.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: sonstige
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung,
Energieerzeugung, -verteilung und Handel, öffentlicher
Personennahverkehr, Sportbäderbetrieb

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Allgefahren Sachversicherung
Referenznummer der Bekanntmachung: 19-002-002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
66000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Allgefahren Sachversicherung
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 620 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED52
Hauptort der Ausführung:

Leipzig
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber schreibt eine Allgefahren-Sachversicherung für sich
und nach § 18 Aktiengesetz die mit ihm verbundenen Unternehmen,
insbesondere die Tochterunternehmen:

Leipziger Stadtwerke,

Leipziger Wasserwerke,

Leipziger Verkehrsbetriebe aus.

Versichert werden Sachanlagen mit Ausnahme von Kraftwerken mit Gas-
und/oder Dampfturbinen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Bedingungswerk / Gewichtung: 50,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 620 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 01/01/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich stillschweigend jeweils um ein Jahr, wenn
er nicht fristgemäß von einer Vertragspartei schriftlich gekündigt
wird.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfahrungen mit der Versicherung von Sachanlagen im Versorgungsbereich
(Energie,Wasser/Abwasser, öffentlicher Personennahverkehr), s. Punkt
III.1.3).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Angebot für Führender Versicherer oder Beteiligter Versicherer.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Nur nach Vorlage der unterzeichneten Verpflichtungserklärung
Vertraulichkeit, Stand 1.7.2017, erfolgt die Übergabe des
Bedingungswerkes.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Von den Bewerbern ist dem Teilnahmeantrag ein Nachweis ihrer Zulassung
als Erstversicherer durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen
(BaFin) oder eine entsprechende Erlaubnis der zuständigen
Aufsichtsbehörde eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union
oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum (EWR-Abkommen) für die ausgeschriebene
Versicherungssparte beizufügen.

Die Bewerbung durch einen Makler ist nur zulässig, wenn dieser in
Exklusivvollmacht einer den Eignungskriterien entsprechenden
Versicherungsgesellschaft handelt, welche mit dem Teilnahmeantrag
vorzulegen ist. Ein Makler darf sich nur für einen Versicherer
bevollmächtigen lassen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis eines aktuellen Ratings z. Bsp. Standard & Poors (falls
vorhanden)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Nachweis von Erfahrungen in der Zeichnung von Feuer- und
Elementarschadenversicherungen;

2) Für ein Führungsangebot ist ein deutschsprachiger Apparat
Voraussetzung. Der Standort sowie die Anzahl der deutschsprachigen
Mitarbeiter sowie deren Tätigkeitsgegenstände sind zu benennen.

Für Führungsangebote sind neben der bloßen Zeichnung zusätzlich
Erfahrungen in Risikobeurteilung, Policierung und Schadensabwicklung
bei Feuer- und Elementarschadensversicherungen im Versorgungsbereich
Energie, Wasser/Abwasser und öffentlicher Personennahverkehr
nachzuweisen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) Als Nachweis in der Zeichnung von Feuer- und
Elementarschadenversicherungen im Versorgungsbereich Energie,
Wasser/Abwasser und öffentlicher Personennahverkehr sind gesamt
mindestens 3 entsprechende Referenzen zu benennen;

Zu 2) Als Nachweis für die Risikobeurteilung, Policierung und
Schadensabwicklung sind gesamt mindestens 3 entsprechende Referenzen zu
benennen.

Für die Eintragung der Referenzen und zum deutschsprachigen Apparat
stellt der Auftraggeber eine Arbeitshilfe/Dokumentenvorlage unter
[5]www.l.de Gruppe -> Einkauf & Logistik -> Ausschreibungen ->
Dienstleistungen als Download zur Verfügung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

S. Ziffer III.1.1)
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftraggeber gibt ein Bedingungswerk und Risikoinformationen vor.

1) Führungsangebot:

a) Mindestzeichnungsquote von 30 % steigend in 5 % Schritten;

b) Bereitschaft der führenden Versicherungsgesellschaft die durch den
Auftraggeber ausgewählten beteiligten Versicherungsgesellschaften, die
den vorgenannten Eignungskriterien entsprechen, zu akzeptieren.

2) Beteiligungsangebot:

a) Mindestzeichnungsquote von 5 % steigend in 5 % Schritten;

b) Bereitschaft der beteiligten Versicherungsgesellschaften, das durch
den Auftraggeber mit der führenden Versicherungsgesellschaft
verhandelte und vorab offengelegte Bedingungswerk zu akzeptieren.

Jeder Versicherer haftet auf die von ihm gezeichnete Quote als
Teilschuldner.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/08/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/08/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/01/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

der Auftraggeber stellt eine Arbeitshilfe/Dokumentenvorlage zur
Vereinfachung der Bewerbungsunterlagen zur Verfügung. Die Verwendung
der Vorlage wird empfohlen, maßgeblich ist der Inhalt der
Bekanntmachung. Die Arbeitshilfe/Dokumentenvorlage steht unter
[6]www.l.de, Gruppe -> Einkauf & Logistik -> Ausschreibungen ->
Dienstleistungen als Download zur Verfügung,

Rückfragen zum Teilnahmewettbewerb sind ausschließlich schriftlich an
die unter Ziffer I.1) genannten Kontaktstelle zu richten,

Enthalten die Bekanntmachung oder die Unterlagen zum
Teilnahmewettbewerb Unklarheiten, Widersprüche oder verstoßen diese
nach Auffassung des Bewerbers gegen geltendes Recht, so hat der
Bewerber die Vergabestelle unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen,

Teilnahmeanträge, die nach dem in Ziffer IV.2.2) genannten
Schlusstermin eingehen, werden nicht berücksichtigt. Der Bewerber trägt
selbst die Verantwortung für den fristgerechten Eingang des
Teilnahmeantrags,

der Auftraggeber weist darauf hin, dass allein der Inhalt der
vorliegenden EU-weiten Veröffentlichung maßgeblich ist, wenn die
Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien
veröffentlicht wird und der Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen
Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig, verändert oder mit
weiteren Angaben wiedergegeben wird,

geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutsch- oder
englischsprachige Nachweise in einer Übersetzung, der Bewerbung
beizulegen. Unvollständig ausgefüllte und/oder nicht rechtsverbindlich
unterschriebene Teilnahmeanträge und fehlende Nachweise oder
Formblätter können zur Nichtberücksichtigung der Bewerbung führen,

fehlende Nachweise können mit entsprechender Fristsetzung
nachgefordert werden. Sollten Angaben und Erklärungen nicht innerhalb
der gesetzten Frist bei der Vergabestelle eingehen, kann der
Teilnahmeantrag vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden,

der Teilnahmewettbewerb und das anschließende Ausschreibungsverfahren
werden in deutscher Sprache durchgeführt,

die Vergabestelle wird bei der Vorbereitung und Durchführung der
Ausschreibung durch den Versicherungsmakler Marsh GmbH begleitet. Der
Versicherungsmakler ist mit der Betreuung der ausgeschriebenen
Versicherungen beauftragt. Für diese Leistung sind von den Bietern
keine zusätzlichen Kosten einzukalkulieren. Eine Verpflichtung zur
Zahlung einer Courtage besteht nicht. Der Versicherungsmakler wird
direkt vom AG vergütet.

Die ausschließliche Verantwortung für das Vergabeverfahren verbleibt
bei der Vergabestelle.

der Auftraggeber behält sich vor, bei einer Unterdeckung der 100 %
igen Zeichnungsquote das vorliegende Vergabeverfahren einzustellen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen, bei der Landesdirektion
Sachsen
Braustraße 2
Leipzig
04107
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Teilt der Auftraggeber mit, einer Rüge nicht abhelfen zu können, ist
ein Vergabenachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers vergangen sind (§ 160
Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Christiane.Scorna@L.de?subject=TED
2. http://www.L.de/
3. http://www.evergabe.de/unterlagen
4. http://www.evergabe.de/
5. http://www.l.de/
6. http://www.l.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau