Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Essen - Reparatur und Wartung von Anlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070809362811615 / 316632-2019
Veröffentlicht :
08.07.2019
Angebotsabgabe bis :
21.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45259000 - Reparatur und Wartung von Anlagen
31625100 - Brandmeldesysteme
31625200 - Brandmeldeanlagen
31625300 - Einbruchmeldeanlagen
50000000 - Reparatur- und Wartungsdienste
50800000 - Diverse Reparatur- und Wartungsdienste
DE-Essen: Reparatur und Wartung von Anlagen

2019/S 129/2019 316632

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Essen Immobilienwirtschaft
Lindenallee 68
Essen
45127
Deutschland
Telefon: +49 201 / 88-60139
E-Mail: [1]vergabe@immo.essen.de
Fax: +49 201 / 88-60136
NUTS-Code: DEA13

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.essen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYY2X
/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYY2X
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Städt. Einrichtungen in der Stadt Essen Instandhaltung von
Gefahrenmeldeanlagen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-298 Kr
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45259000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Wartung und Instandhaltung von Gefahrenmeldeanlagen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Instandhaltung von Gefahrenmeldeanlagen in den Stadtbezirken I (nur die
Stadtteile 1-4), III, IV, V und VI
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45259000
31625100
31625200
31625300
50000000
50800000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA13
Hauptort der Ausführung:

Städt. Einrichtungen in der Stadt Essen

Diverse im Stadtgebiet Essen

45127 Essen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die in den Gebäuden und Einrichtungen der Stadt Essen vorhandenen
Gefahrenmeldeanlagen sind nach den geltenden technischen und
gesetzlichen Vorschriften regelmäßig zu warten und nach Bedarf instand
zu setzen.

Die Arbeiten beziehen sich auf unterschiedliche Gebäude der
Stadtverwaltung Essen im Stadtgebiet Essen. Dazu gehören z. B. Schulen,
Kindertagesstätten, Verwaltungsgebäude, etc. Die Vergabe ist in 2 Lose
aufgeteilt.

Los 1 beinhaltet die Instandhaltung der Gefahrenmeldeanlagen in den
Stadtbezirken I (nur die Stadtteile 1-4), III, IV, V und VI.

Los 2 in den Stadtbezirken I (nur die Stadtteile 5,6,11, und 36), II,
VII, VIII, IX.

Die Einzelbeauftragung aus diesem Rahmenvertrag wird je Los mit nur
einem Unternehmen geschlossen. Eine Gesamtvergabe beider Lose an ein
Unternehmen ist möglich (keine Loslimitierung).

Bei den vorhandenen Gefahrenmeldeanlagen handelt es sich um Anlagen
unterschiedlicher Fabrikate und Baujahre.

Überwiegend sind bei Brandmelde-, Hausalarm- und Einbruchmeldeanlagen
die Fabrikate Esser/Novar/Honeywell, effeff und Siemens Algorex, bei
Evakuierungsanlagen die Fabrikate K+H, TOA, Simax und Variodyn im
Einsatz.

Der technische Zustand der Anlagen ist nach vorliegenden Informationen
einwandfrei.

Technische Unterlagen liegen teilweise nicht vor. Die Ausführung der
Anlagen hinsichtlich Schutzumfang entspricht den z.Zt. der Erstellung
gültigen Standards und Normen.

Der Auftragnehmer kann sich vor Übernahme der Instandhaltungsarbeiten
vom Zustand der Anlagen überzeugen. Kosten für eine erstmalige
Bestandsaufnahme werden nicht erstattet.

Einzelheiten über den Arbeitsumfang sind der Leistungsbeschreibung zu
entnehmen.

Die Leistungen sind so auszuführen, dass Betriebsbereitschaft und
Sicherheit der Anlagen gewährt sind. Die allgemein anerkannten
Richtlinien, die gesetzlichen Bestimmungen und Schutzvorschriften
insbesondere die Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten.

Der Auftragnehmer hat die Leistung grundsätzlich mit seinem Betrieb zu
erbringen und ist verpflichtet, hierfür nur voll ausgebildete
Fachkräfte einzusetzen. Er muss über mindestens 6 Techniker verfügen,
die für die Instandhaltungsarbeiten eingesetzt werden können.

Die Vertragsfirma ist grundsätzlich nicht befugt, die Rechte und
Pflichten aus diesem Vertrag vollständig oder teilweise an einen
Dritten zu übertragen. Bei fehlenden Zertifizierungen für einzelne
Anlagentypen ist die eventuell erforderliche Vergabe an einen
Subunternehmer mit dem Auftraggeber abzustimmen.

Mit Abschluss des Vertrages besteht darüber hinaus auch die
Verpflichtung, alle im Zusammenhang mit der Betriebsfähigkeit der
Anlagen notwendigen Arbeiten durchzuführen, auch wenn sie nicht
Bestandteil des Vertrages sind. Solche Leistungen werden jeweils nach
Bedarf beauftragt und separat abgerechnet.

Die Gebühren für die Instandhaltung der Gefahrenmeldeanlagen sind als
jährliche Kosten anzugeben und sollen für die einzelnen Anlagen nach
der Art der Anlage (Brandmelde-, Einbruchmelde-, Hausalarmanlage oder
Evakuierungsanlagen und der Anzahl der an die Zentrale angeschlossenen
Nebenmelder (bzw. Lautsprecher bei Evakuierungsanlagen) berechnet
werden.

Die Gefahrenmeldeanlagen sind hierfür unabhängig von der Art der
Nebenmelder (automatisch oder nicht automatisch) bzw. der Lautsprecher
in verschiedene Größen eingeteilt (Anlagen bis 10, 25, 50, 100, 150,
250, 500 und bis 1 000 Melder bzw. Lautsprecher).

Die Anzahl der Anlagen, die in den neuen Instandhaltungsvertrag
aufgenommen werden sollen, ist den Aufstellungen in den Vorbemerkungen
zu Los 1 bzw. Los 2 zu entnehmen.

Die Betriebsabläufe in den Gebäuden sind bei den
Instandhaltungsarbeiten zu berücksichtigen und dürfen nicht wesentlich
beeinträchtigt werden.

Eine eigenständige Terminvereinbarung mit den Nutzern für die
Instandhaltungsarbeiten hat vor Beginn der Wartungsarbeiten durch den
Auftragnehmer zu erfolgen. Die zuständigen Ansprechpartner werden bei
Bedarf seitens des Auftraggebers benannt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Rahmenvereinbarung für die Anlagen im Gebäudebestand der Stadt Essen.
Der Vertrag hat eine Laufzeit von 1 Jahr. Der Vertrag verlängert sich
um weitere 12 Monate sofern er nicht von einer der Parteien 3 Monate
vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.

Nach insgesamt 48 (4 Jahren) Monaten endet der Vertrag, ohne das es
einer Kündigung bedarf, automatisch. Die Leistungen werden neu
ausgeschrieben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Rahmenvereinbarung für die Anlagen im Gebäudebestand der Stadt Essen.
Der Vertrag hat eine Laufzeit von 1 Jahr. Der Vertrag verlängert sich
um weitere 12 Monate sofern er nicht von einer der Parteien 3 Monate
vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.

Nach insgesamt 48 (4 Jahren) Monaten endet der Vertrag, ohne das es
einer Kündigung bedarf, automatisch. Die Leistungen werden neu
ausgeschrieben.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Los 1 beinhaltet die Instandhaltung der Gefahrenmeldeanlagen in den
Stadtbezirken I (nur die Stadtteile 1-4), III, IV, V und VI.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Instandhaltung von Gefahrenmeldeanlagen in den Stadtbezirken I (nur die
Stadtteile 5,6,11, und 36), II, VII, VIII, IX
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45259000
31625100
31625200
31625300
50000000
50800000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA13
Hauptort der Ausführung:

Städt. Einrichtungen in der Stadt Essen

Diverse im Stadtgebiet Essen

45127 Essen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die in den Gebäuden und Einrichtungen der Stadt Essen vorhandenen
Gefahrenmeldeanlagen sind nach den geltenden technischen und
gesetzlichen Vorschriften regelmäßig zu warten und nach Bedarf instand
zu setzen.

Die Arbeiten beziehen sich auf unterschiedliche Gebäude der
Stadtverwaltung Essen im Stadtgebiet Essen. Dazu gehören z. B. Schulen,
Kindertagesstätten, Verwaltungsgebäude, etc. Die Vergabe ist in 2 Lose
aufgeteilt.

Los 1 beinhaltet die Instandhaltung der Gefahrenmeldeanlagen in den
Stadtbezirken I (nur die Stadtteile 1-4), III, IV, V und VI.

Los 2 in den Stadtbezirken I (nur die Stadtteile 5,6,11, und 36), II,
VII, VIII, IX.

Die Einzelbeauftragung aus diesem Rahmenvertrag wird je Los mit nur
einem Unternehmen geschlossen. Eine Gesamtvergabe beider Lose an ein
Unternehmen ist möglich (keine Loslimitierung).

Bei den vorhandenen Gefahrenmeldeanlagen handelt es sich um Anlagen
unterschiedlicher Fabrikate und Baujahre.

Überwiegend sind bei Brandmelde-, Hausalarm- und Einbruchmeldeanlagen
die Fabrikate Esser/Novar/Honeywell, effeff und Siemens Algorex, bei
Evakuierungsanlagen die Fabrikate K+H, TOA, Simax und Variodyn im
Einsatz.

Der technische Zustand der Anlagen ist nach vorliegenden Informationen
einwandfrei.

Technische Unterlagen liegen teilweise nicht vor. Die Ausführung der
Anlagen hinsichtlich Schutzumfang entspricht den z.Zt. der Erstellung
gültigen Standards und Normen.

Der Auftragnehmer kann sich vor Übernahme der Instandhaltungsarbeiten
vom Zustand der Anlagen überzeugen. Kosten für eine erstmalige
Bestandsaufnahme werden nicht erstattet.

Einzelheiten über den Arbeitsumfang sind der Leistungsbeschreibung zu
entnehmen.

Die Leistungen sind so auszuführen, dass Betriebsbereitschaft und
Sicherheit der Anlagen gewährt sind. Die allgemein anerkannten
Richtlinien, die gesetzlichen Bestimmungen und Schutzvorschriften
insbesondere die Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten.

Der Auftragnehmer hat die Leistung grundsätzlich mit seinem Betrieb zu
erbringen und ist verpflichtet, hierfür nur voll ausgebildete
Fachkräfte einzusetzen. Er muss über mindestens 6 Techniker verfügen,
die für die Instandhaltungsarbeiten eingesetzt werden können.

Die Vertragsfirma ist grundsätzlich nicht befugt, die Rechte und
Pflichten aus diesem Vertrag vollständig oder teilweise an einen
Dritten zu übertragen. Bei fehlenden Zertifizierungen für einzelne
Anlagentypen ist die eventuell erforderliche Vergabe an einen
Subunternehmer mit dem Auftraggeber abzustimmen.

Mit Abschluss des Vertrages besteht darüber hinaus auch die
Verpflichtung, alle im Zusammenhang mit der Betriebsfähigkeit der
Anlagen notwendigen Arbeiten durchzuführen, auch wenn sie nicht
Bestandteil des Vertrages sind. Solche Leistungen werden jeweils nach
Bedarf beauftragt und separat abgerechnet.

Die Gebühren für die Instandhaltung der Gefahrenmeldeanlagen sind als
jährliche Kosten anzugeben und sollen für die einzelnen Anlagen nach
der Art der Anlage (Brandmelde-, Einbruchmelde-, Hausalarmanlage oder
Evakuierungsanlagen und der Anzahl der an die Zentrale angeschlossenen
Nebenmelder (bzw. Lautsprecher bei Evakuierungsanlagen) berechnet
werden.

Die Gefahrenmeldeanlagen sind hierfür unabhängig von der Art der
Nebenmelder (automatisch oder nicht automatisch) bzw. der Lautsprecher
in verschiedene Größen eingeteilt (Anlagen bis 10, 25, 50, 100, 150,
250, 500 und bis 1 000 Melder bzw. Lautsprecher).

Die Anzahl der Anlagen, die in den neuen Instandhaltungsvertrag
aufgenommen werden sollen, ist den Aufstellungen in den Vorbemerkungen
zu Los 1 bzw. Los 2 zu entnehmen.

Die Betriebsabläufe in den Gebäuden sind bei den
Instandhaltungsarbeiten zu berücksichtigen und dürfen nicht wesentlich
beeinträchtigt werden.

Eine eigenständige Terminvereinbarung mit den Nutzern für die
Instandhaltungsarbeiten hat vor Beginn der Wartungsarbeiten durch den
Auftragnehmer zu erfolgen. Die zuständigen Ansprechpartner werden bei
Bedarf seitens des Auftraggebers benannt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2020
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Rahmenvereinbarung für die Anlagen im Gebäudebestand der Stadt Essen.
Der Vertrag hat eine Laufzeit von 1 Jahr. Der Vertrag verlängert sich
um weitere 12 Monate sofern er nicht von einer der Parteien 3 Monate
vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.

Nach insgesamt 48 (4 Jahren) Monaten endet der Vertrag, ohne das es
einer Kündigung bedarf, automatisch. Die Leistungen werden neu
ausgeschrieben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Rahmenvereinbarung für die Anlagen im Gebäudebestand der Stadt Essen.
Der Vertrag hat eine Laufzeit von 1 Jahr. Der Vertrag verlängert sich
um weitere 12 Monate sofern er nicht von einer der Parteien 3 Monate
vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.

Nach insgesamt 48 (4 Jahren) Monaten endet der Vertrag, ohne das es
einer Kündigung bedarf, automatisch. Die Leistungen werden neu
ausgeschrieben.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Los 2 beinhaltet die Instandhaltung der Gefahrenmeldeanlagen in den
Stadtbezirken I (nur die Stadtteile 5,6,11, und 36), II, VII, VIII, IX.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der öffentliche Auftraggeber überprüft gemäß §§ 42 VgV die Eignung der
Bewerber oder Bieter anhand

Der nach § 122 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
festgelegten Eignungskriterien und das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB sowie gegebenenfalls
Maßnahmen des Bewerbers oder Bieters zur Selbstreinigung nach § 125 GWB
und schließt gegebenenfalls Bewerber oder Bieter vom Vergabeverfahren
aus.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung, mit
dem Angebot, das ausgefüllte Formblatt VHB 124 Eigenerklärung zur
Eignung (ist den Vergabeunterlagen dieser Ausschreibung unter

Vergabeunterlagen Vom Auftragnehmer auszufüllende Dokumente
beigefügt) vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die
Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben,
es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall
reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der
Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
(Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Präqualifizierte Unternehmen können auch den Nachweis der Eignung gemäß
§ 6 Abs.4 VOL/A und § 122 Abs. 3 GWB mit dem Angebot, durch den Eintrag
in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
(Präqualifikationsverzeichnis) führen. Bei Einsatz von Nachunternehmen
ist auf Verlangen der Vergabestelle nachzuweisen, dass die vorgesehenen
Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die
Präqualifikation erfüllen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung, über den Gesamtumsatz des Unternehmens, sowie den Umsatz in
dem Tätigkeitsbereich des Auftrages, jeweils bezogen auf die letzten 3
Geschäftsjahre.

Steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen
Finanzamtes über abgeführte Steuern (nicht älter als 6 Monate) gemäß §
45 Abs. 5 VgV können die Nachweise, sofern die geforderten Unterlagen
aus berechtigtem Grund nicht beigebracht werden können, auch durch
andere vom Auftraggeber als geeignet angesehene Unterlagen,erbracht
werden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

geeignete Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und
Dienstleistungsaufträge in Form einer Liste der in den letzten 3 Jahren
erbrachten wesentlichen Liefer- oder Dienstleistungen mit Angabe Werts,
der Liefer-bzw. Erbringungszeit sowie des öffentlichen oder privaten
Empfängers,

Erklärung, aus der die durchschnittlich jährliche Beschäftigtenzahl
des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3
Jahren ersichtlich ist,

Erklärung, aus der ersichtlich ist, über welche Ausstattung, welche
Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die
Ausführung des Auftrags verfügt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 2
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/08/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 18/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/08/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Essen, Lindenallee 68
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Angebotsöffnung erfolgt nach § 55 Absatz 2 VgV. Bieter sind nicht
zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

Spätestens nch 48 Monaten werden die Leistungen erneut ausgeschrieben.
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Kapazitäten anderer Unternehmen (Unteraufträge, Eignungsleihe)

Beabsichtigt der Bieter, Teile der Leistung von anderen Unternehmen
ausführen zu lassen oder sich bei der Erfüllung eines Auftrages im
Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche, finanzielle, technische
oder berufliche Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen zu bedienen, so
muss er die hierfür vorgesehenen Leistungen/ Kapazitäten in seinem
Angebot benennen. Der Bieter hat auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle zu einem von ihr bestimmten Zeitpunkt nachzuweisen, dass
ihm die erforderlichen Kapazitäten der anderen Unternehmen zur
Verfügung stehen und diese Unternehmen geeignet sind. Er hat den Namen,
den gesetzlichen Vertreter sowie die Kontaktdaten dieser Unternehmen
anzugeben und entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser
Unternehmen vorzulegen. Nimmt der Bieter in Hinblick auf die Kriterien
für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit im Rahmen
einer Eignungsleihe die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch,
müssen diese gemeinsam für die Auftragsausführung haften; die
Haftungserklärung ist gleichzeitig mit der Verpflichtungserklärung
abzugeben. Der Bieter hat andere Unternehmen, bei denen
Ausschlussgründe vorliegen oder die das entsprechende Eignungskriterium
nicht erfüllen, innerhalb einer von der Vergabestelle gesetzten Frist
zu ersetzen.

TVgG NRW

Die Vergabe des Auftrages richtet sich nach dem Gesetz über die
Sicherung von Tariftreue und Sozialstandards sowie fairen Wettbewerb
bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen TVgG NRW vom 22.3.2018).

Technische Parametervorgabe bei elektronischer Angebotseinreichung

Das Angebot ist im Offenen Verfahren -EU- zwingend, bei Öffentlichen/
Beschränkten und Freihändigen nationalen Vergabeverfahren, bei
entsprechender Vorgabe der Vergabestelle, elektronisch über die
Plattform Vergabemarktplatz NRW zu übermitteln. Als Dateiformat für mit
dem Angebot eingereichte Dokumente sind zwingend das PDF-Format und für
die Angebotsdatei das GAEB d84- Format und im Übrigen allgemein
verfügbare und lesbare Formate zu verwenden (z. B. *.txt, *.docx,
*.xls, *.jpg, *.tif etc.). Andere nicht allgemein verfügbare
Dateiformate, die nicht durch die Vergabestelle einzulesen sind, führen
zum Angebotsausschluss. Alle zu einem Angebot gehörenden Dokumente
sollen möglichst in einem einheitlichen Sendevorgang an die Plattform
Vergabemarktplatz NRW übertragen werden.

Das Vergabeverfahren wird gemäß § 11 Abs.1 Nr.1 VOB/A elektronisch in
der vollständig webbasierten E-Vergabeplattform Vergabe.NRW/
Vergabemarktplatz durchgeführt und ist unter
[5]http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ und dem angeschlossenen
Vergabemarktplatz [6]http://www.vergabe.metropoleruhr.de im Internet
erreichbar. Die Teilnahme und der Zugang zur Auftragsbekanntmachung und
zu den Vergabeunterlagen sind für Bieter vollständig kostenfrei. Die
freiwillige Registrierung wird bereits vor der Submission/
Angebotsöffnung erbeten.

Bekanntmachungs-ID: CXS0YRVYY2X
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221147-3045
E-Mail: [7]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221147-3045
E-Mail: [8]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221147-2889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 221147-3045
E-Mail: [9]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221147-2889
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@immo.essen.de?subject=TED
2. http://www.essen.de/
3. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYY2X/documents
4. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXS0YRVYY2X
5. http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/
6. http://www.vergabe.metropoleruhr.de/
7. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
8. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
9. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau