Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Göttingen - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019070809342511540 / 316546-2019
Veröffentlicht :
08.07.2019
Angebotsabgabe bis :
13.08.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Göttingen: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2019/S 129/2019 316546

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Georg-August-Universität Göttingen Stiftung des Öffentlichen Rechts,
37073 Göttingen
Hospitalstraße 3
Göttingen
37073
Deutschland
Kontaktstelle(n): Georg-August-Universität Göttingen, Stiftung
Öffentlichen Rechts, Gebäudemanagement, Hospitalstraße 3, 37073
Göttingen
Telefon: +49 5513929052
E-Mail: [1]vergabestelle_GM1@zvw.uni-goettingen.de
Fax: +49 5513924042
NUTS-Code: DE91C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.vergabe.rib.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.vergabe.rib.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.vergabe.rib.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1-5,7,8 gem. Teil 4 §
53 (2) HOAI 2013 für die Baumaßnahme Excellenzcluster Bioimaging,
Bauteil Chemie
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019 TGA MBExC u. HSC
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Baumaßnahme: Excellenzcluster Bioimaging (MBE x C u. HSC) Fachpl.
Technische Ausrüstung, Anlagengr. 1-5,7,8 gem. Teil 4 § 53 (2) HOAI. Es
besteht die Möglichkeit z. Bewerbung einer od. mehrerer Anlagengruppen
(Lose). Die Vergabe der Leistungen erfolgt gem. VGV 2016 über ein
Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb in 2 aufeinanderfolgenden
Phasen. In Phase 1 werden die vorliegenden Bewerbungen anhand der
Eignungskriterien geprüft u. auf Grundlage der Auswahlkriterien
entsprechend bewertet. Die Bewerbungen, die die höchsten
Gesamtpunktzahlen erreichen, werden für das weitere Verfahren
ausgewählt und in Phase 2 zur Vorstellung aufgefordert. In der ersten
Leistungsstufe sind vom zu beauftragenden Planer die Leistungsphasen
1-4 gem. HOAI innerhalb von 6 Monaten nach Auftragserteilung zu
erbringen. Fertigstellung/Inbetriebnahme der Baumaßnahme wird bis
08/2021 erwartet. Die zur Gewährleistung der Zieltermine erforderlichen
Kapazitäten müssen vorhanden sein. Die RLBau ist zu beachten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 725 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 7
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Losgruppe 1: 410, 420, 430, 480 (Versorgung)

Losgruppe 2: 440, 450 (Elektrotechnik)

Losgruppe 3: 470 (Labortechnik)
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 1: 410
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung:

Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppe 1 gem. Teil 4 § 53 (2)
HOAI, sh. II.1.4). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung einer oder
mehrerer Anlagengruppen (Lose). Die Baumaßnahme Exzellenzcluster
Bioimaging ist geplant im Gebäude des ehemaligen Isotopenlabors. Dies
ist ein Ende der 70er Jahre zusammen mit der Fakultät für Chemie
erstellter zweigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit Untergeschoss und
Technik-Dachzentrale. Da das Bestandsgebäude nicht über die
erforderlichen Flächen verfügt, wird die derzeitige Technikzentrale im
Staffelgeschoss rückgebaut und an ihrer Stelle ein komplettes
Bürogeschoss aufgestockt. Ein neues, eingeschossiges Technikgebäude
soll für die neue Nutzung nördlich an das Untergeschoss angebaut
werden, insbesondere um mechanische Schwingungen, elektromagnetische
Strahlung und sonstige negative Einflüsse von den hochempfindlichen
Elektronenmikroskopen und Messgeräten fernzuhalten.

Raumbedarf insgesamt ca. 1 400 m^2 mit folgenden Nutzungen:

Großgeräte (Rastersonden- und Rasterelektronenmikroskop),

optische Mikroskope,

Nasschemische Labore (S1-Labore),

Messräume,

Büro- und Sozial- und Seminarräume.

Weitere Erläuterungen zu der geplanten Maßnahme und Hinweise sind unter
der abrufbaren Anlage:

Ergänzende Verfahrenshinweise aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 80 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe unter dem abrufbaren Bewerbungsbogen-, Anlage Ergänzende
Verfahrenshinweise erfüllen in der Phase 1 mehrere Bewerber
gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer
objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu
hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden, gleichermaßen
geeigneten Bewerbern durch das Los getroffen werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, bei Fortsetzung der Planung und
Ausführung weitere Leistungsstufen (Lph 5-9) abzurufen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungsstufen besteht nicht.
Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren
Leistungsstufen zu erbringen, wenn der AG sie ihm überträgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bewerbungsbogen enthält die in der EEE abgefragten Erklärungen
ergänzt um zusätzliche detaillierte Abfragen zur Eignungsprüfung. Das
Ausfüllen einer EEE ist aufgrund des zwingenden Ausfüllens des
Bewerberbogens entbehrlich (sh. auch VI.3 dieser Bekanntmachung).
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 2: 420
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung:

Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 2 gem. Teil 4 § 53
(2) HOAI, sh. II.1.4). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung einer
oder mehrerer Anlagengruppen (Lose). Die Baumaßnahme Exzellenzcluster
Bioimaging ist geplant im Gebäude des ehemaligen Isotopenlabors. Dies
ist ein Ende der 70er Jahre zusammen mit der Fakultät für Chemie
erstellter zweigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit Untergeschoss und
Technik-Dachzentrale. Da das Bestandsgebäude nicht über die
erforderlichen Flächen verfügt, wird die derzeitige Technikzentrale im
Staffelgeschoss rück gebaut und an ihrer Stelle ein komplettes
Bürogeschoss aufgestockt. Ein neues, eingeschossiges Technikgebäude
soll für die neue Nutzung nördlich an das Untergeschoss angebaut
werden, insbesondere um mechanische Schwingungen, elektromagnetische
Strahlung und sonstige negative Einflüsse von den hochempfindlichen
Elektronenmikroskopen und Messgeräten fernzuhalten.

Raumbedarf insgesamt ca. 1 400 m^2 mit folgenden Nutzungen:

Großgeräte (Rastersonden- und Rasterelektronenmikroskop),

optische Mikroskope,

Nasschemische Labore (S1-Labore),

Messräume,

Büro- und Sozial- und Seminarräume.

Weitere Erläuterungen zu der geplanten Maßnahme und Hinweise sind unter
der abrufbaren Anlage:

Ergänzende Verfahrenshinweise aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 100 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe unter dem abrufbaren Bewerbungsbogen-, Anlage Ergänzende
Verfahrenshinweise

Erfüllen in der Phase 1 mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl
entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl
unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern durch das
Los getroffen werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, bei Fortsetzung der Planung und
Ausführung weitere Leistungsstufen (Lph 5-9) abzurufen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungsstufen besteht nicht.
Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren
Leistungsstufen zu erbringen, wenn der AG sie ihm überträgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bewerbungsbogen enthält die in der EEE abgefragten Erklärungen
ergänzt um zusätzliche detaillierte Abfragen zur Eignungsprüfung. Das
Ausfüllen einer EEE ist aufgrund des zwingenden Ausfüllens des
Bewerberbogens entbehrlich (sh. auch VI.3 dieser Bekanntmachung).
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 3: 430
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung:

Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 3 gem. Teil 4 § 53
(2) HOAI, sh. II.1.4). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung einer
oder mehrerer Anlagengruppen (Lose). Die Baumaßnahme Exzellenzcluster
Bioimaging ist geplant im Gebäude des ehemaligen Isotopenlabors. Dies
ist ein Ende der 70er Jahre zusammen mit der Fakultät für Chemie
erstellter zweigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit Untergeschoss und
Technik-Dachzentrale. Da das Bestandsgebäude nicht über die
erforderlichen Flächen verfügt, wird die derzeitige Technikzentrale im
Staffelgeschoss rückgebaut und an ihrer Stelle ein komplettes
Bürogeschoss aufgestockt. Ein neues, eingeschossiges Technikgebäude
soll für die neue Nutzung nördlich an das Untergeschoss angebaut
werden, insbesondere um mechanische Schwingungen, elektromagnetische
Strahlung und sonstige negative Einflüsse von den hochempfindlichen
Elektronenmikroskopen und Messgeräten fernzuhalten.

Raumbedarf insgesamt ca. 1 400 m^2 mit folgenden Nutzungen:

Großgeräte (Rastersonden- und Rasterelektronenmikroskop),

optische Mikroskope,

Nasschemische Labore (S1-Labore),

Messräume,

Büro- und Sozial- und Seminarräume.

Weitere Erläuterungen zu der geplanten Maßnahme und Hinweise sind unter
der abrufbaren Anlage:

Ergänzende Verfahrenshinweise aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 160 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe unter dem abrufbaren Bewerbungsbogen-, Anlage Ergänzende
Verfahrenshinweise

Erfüllen in der Phase 1 mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl
entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl
unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern durch das
Los getroffen werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, bei Fortsetzung der Planung und
Ausführung weitere Leistungsstufen (Lph 5-9) abzurufen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungsstufen besteht nicht.
Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren
Leistungsstufen zu erbringen, wenn der AG sie ihm überträgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bewerbungsbogen enthält die in der EEE abgefragten Erklärungen
ergänzt um zusätzliche detaillierte Abfragen zur Eignungsprüfung. Das
Ausfüllen einer EEE ist aufgrund des zwingenden Ausfüllens des
Bewerberbogens entbehrlich (sh. auch VI.3 dieser Bekanntmachung).
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 4: 440
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung:

Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 4 gem. Teil 4 § 53
(2) HOAI, sh. II.1.4). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung einer
oder mehrerer Anlagengruppen (Lose). Die Baumaßnahme Exzellenzcluster
Bioimaging ist geplant im Gebäude des ehemaligen Isotopenlabors. Dies
ist ein Ende der 70er Jahre zusammen mit der Fakultät für Chemie
erstellter zweigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit Untergeschoss und
Technik-Dachzentrale. Da das Bestandsgebäude nicht über die
erforderlichen Flächen verfügt, wird die derzeitige Technikzentrale im
Staffelgeschoss rückgebaut und an ihrer Stelle ein komplettes
Bürogeschoss aufgestockt. Ein neues, eingeschossiges Technikgebäude
soll für die neue Nutzung nördlich an das Untergeschoss angebaut
werden, insbesondere um mechanische Schwingungen, elektromagnetische
Strahlung und sonstige negative Einflüsse von den hochempfindlichen
Elektronenmikroskopen und Messgeräten fernzuhalten.

Raumbedarf insgesamt ca. 1 400 m^2 mit folgenden Nutzungen:

Großgeräte (Rastersonden- und Rasterelektronenmikroskop),

optische Mikroskope,

Nasschemische Labore (S1-Labore),

Messräume,

Büro- und Sozial- und Seminarräume.

Weitere Erläuterungen zu der geplanten Maßnahme und Hinweise sind unter
der abrufbaren Anlage:

Ergänzende Verfahrenshinweise aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 150 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe unter dem abrufbaren Bewerbungsbogen-, Anlage Ergänzende
Verfahrenshinweise

Erfüllen in der Phase 1 mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl
entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl
unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern durch das
Los getroffen werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, bei Fortsetzung der Planung und
Ausführung weitere Leistungsstufen (Lph 5-9) abzurufen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungsstufen besteht nicht.
Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren
Leistungsstufen zu erbringen, wenn der AG sie ihm überträgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bewerbungsbogen enthält die in der EEE abgefragten Erklärungen
ergänzt um zusätzliche detaillierte Abfragen zur Eignungsprüfung. Das
Ausfüllen einer EEE ist aufgrund des zwingenden Ausfüllens des
Bewerberbogens entbehrlich (sh. auch VI.3 dieser Bekanntmachung).
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 5: 450
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung:

Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 5 gem. Teil 4 § 53
(2) HOAI, sh. II.1.4). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung einer
oder mehrerer Anlagengruppen (Lose). Die Baumaßnahme Exzellenzcluster
Bioimaging ist geplant im Gebäude des ehemaligen Isotopenlabors. Dies
ist ein Ende der 70er Jahre zusammen mit der Fakultät für Chemie
erstellter zweigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit Untergeschoss und
Technik-Dachzentrale. Da das Bestandsgebäude nicht über die
erforderlichen Flächen verfügt, wird die derzeitige Technikzentrale im
Staffelgeschoss rückgebaut und an ihrer Stelle ein komplettes
Bürogeschoss aufgestockt. Ein neues, eingeschossiges Technikgebäude
soll für die neue Nutzung nördlich an das Untergeschoss angebaut
werden, insbesondere um mechanische Schwingungen, elektromagnetische
Strahlung und sonstige negative Einflüsse von den hochempfindlichen
Elektronenmikroskopen und Messgeräten fernzuhalten.

Raumbedarf insgesamt ca. 1 400 m^2 mit folgenden Nutzungen:

Großgeräte (Rastersonden- und Rasterelektronenmikroskop),

optische Mikroskope,

Nasschemische Labore (S1-Labore),

Messräume,

Büro- und Sozial- und Seminarräume.

Weitere Erläuterungen zu der geplanten Maßnahme und Hinweise sind unter
der abrufbaren Anlage:

Ergänzende Verfahrenshinweise aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 65 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe unter dem abrufbaren Bewerbungsbogen-, Anlage Ergänzende
Verfahrenshinweise

Erfüllen in der Phase 1 mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl
entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl
unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern durch das
Los getroffen werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, bei Fortsetzung der Planung und
Ausführung weitere Leistungsstufen (Lph 5-9) abzurufen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungsstufen besteht nicht.
Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren
Leistungsstufen zu erbringen, wenn der AG sie ihm überträgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bewerbungsbogen enthält die in der EEE abgefragten Erklärungen
ergänzt um zusätzliche detaillierte Abfragen zur Eignungsprüfung. Das
Ausfüllen einer EEE ist aufgrund des zwingenden Ausfüllens des
Bewerberbogens entbehrlich (sh. auch VI.3 dieser Bekanntmachung).
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 7: 470
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung:

Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 7 gem. Teil 4 § 53
(2) HOAI, sh. II.1.4). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung einer
oder mehrerer Anlagengruppen (Lose). Die Baumaßnahme Exzellenzcluster
Bioimaging ist geplant im Gebäude des ehemaligen Isotopenlabors. Dies
ist ein Ende der 70er Jahre zusammen mit der Fakultät für Chemie
erstellter zweigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit Untergeschoss und
Technik-Dachzentrale. Da das Bestandsgebäude nicht über die
erforderlichen Flächen verfügt, wird die derzeitige Technikzentrale im
Staffelgeschoss rückgebaut und an ihrer Stelle ein komplettes
Bürogeschoss aufgestockt. Ein neues, eingeschossiges Technikgebäude
soll für die neue Nutzung nördlich an das Untergeschoss angebaut
werden, insbesondere um mechanische Schwingungen, elektromagnetische
Strahlung und sonstige negative Einflüsse von den hochempfindlichen
Elektronenmikroskopen und Messgeräten fernzuhalten.

Raumbedarf insgesamt ca. 1 400 m^2 mit folgenden Nutzungen:

Großgeräte (Rastersonden- und Rasterelektronenmikroskop),

optische Mikroskope,

Nasschemische Labore (S1-Labore),

Messräume,

Büro- und Sozial- und Seminarräume.

Weitere Erläuterungen zu der geplanten Maßnahme und Hinweise sind unter
der abrufbaren Anlage:

Ergänzende Verfahrenshinweise aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 100 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe unter dem abrufbaren Bewerbungsbogen-, Anlage Ergänzende
Verfahrenshinweise

Erfüllen in der Phase 1 mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl
entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl
unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern durch das
Los getroffen werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, bei Fortsetzung der Planung und
Ausführung weitere Leistungsstufen (Lph 5-9) abzurufen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungsstufen besteht nicht.
Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren
Leistungsstufen zu erbringen, wenn der AG sie ihm überträgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bewerbungsbogen enthält die in der EEE abgefragten Erklärungen
ergänzt um zusätzliche detaillierte Abfragen zur Eignungsprüfung. Das
Ausfüllen einer EEE ist aufgrund des zwingenden Ausfüllens des
Bewerberbogens entbehrlich (sh. auch VI.3 dieser Bekanntmachung).
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 8: 480
Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung:

Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 8 gem. Teil 4 § 53
(2) HOAI, sh. II.1.4). Es besteht die Möglichkeit zur Bewerbung einer
oder mehrerer Anlagengruppen (Lose). Die Baumaßnahme Exzellenzcluster
Bioimaging ist geplant im Gebäude des ehemaligen Isotopenlabors. Dies
ist ein Ende der 70er Jahre zusammen mit der Fakultät für Chemie
erstellter zweigeschossiger Stahlbetonskelettbau mit Untergeschoss und
Technik-Dachzentrale. Da das Bestandsgebäude nicht über die
erforderlichen Flächen verfügt, wird die derzeitige Technikzentrale im
Staffelgeschoss rückgebaut und an ihrer Stelle ein komplettes
Bürogeschoss aufgestockt. Ein neues, eingeschossiges Technikgebäude
soll für die neue Nutzung nördlich an das Untergeschoss angebaut
werden, insbesondere um mechanische Schwingungen, elektromagnetische
Strahlung und sonstige negative Einflüsse von den hochempfindlichen
Elektronenmikroskopen und Messgeräten fernzuhalten.

Raumbedarf insgesamt ca. 1 400 m^2 mit folgenden Nutzungen:

Großgeräte (Rastersonden- und Rasterelektronenmikroskop),

optische Mikroskope,

Nasschemische Labore (S1-Labore),

Messräume,

Büro- und Sozial- und Seminarräume.

Weitere Erläuterungen zu der geplanten Maßnahme und Hinweise sind unter
der abrufbaren Anlage:

Ergänzende Verfahrenshinweise aufgeführt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 70 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/09/2019
Ende: 01/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe unter dem abrufbaren Bewerbungsbogen-, Anlage Ergänzende
Verfahrenshinweise

Erfüllen in der Phase 1 mehrere Bewerber gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl
entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl
unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern durch das
Los getroffen werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber (AG) behält sich vor, bei Fortsetzung der Planung und
Ausführung weitere Leistungsstufen (Lph 5-9) abzurufen. Ein
Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungsstufen besteht nicht.
Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, die Leistungen der weiteren
Leistungsstufen zu erbringen, wenn der AG sie ihm überträgt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Bewerbungsbogen enthält die in der EEE abgefragten Erklärungen
ergänzt um zusätzliche detaillierte Abfragen zur Eignungsprüfung. Das
Ausfüllen einer EEE ist aufgrund des zwingenden Ausfüllens des
Bewerberbogens entbehrlich (sh. auch VI.3 dieser Bekanntmachung).

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die geforderten Angaben/Erklärungen sind geordnet nach der Systematik
des Bewerbungsbogens (Teilnahmeantrag) einzureichen. Bei
Bewerbergemeinschaften und Unterbeauftragungen muss jedes Mitglied den
Bewerberbogen separat ausfüllen. Es sind jedoch max. 3 Referenzobjekte
vorzulegen.

Sofern Nachweise dazu gefordert werden, sind diese als Anlage
beizufügen.

Teilnahmeberechtigt sind Bewerber, die gemäß Rechtsvorschriften ihres
Heimatstaates als Beratender Ingenieur tätig / zugelassen sind.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die geforderten Angaben/Erklärungen sind geordnet nach der Systematik
des Bewerbungsbogens einzureichen.

Sofern Nachweise dazu gefordert werden, sind diese als Anlage
beizufügen.

Auflistung der Eignungskriterien:

Erläuterung der Wertung (sh. auch Bewerbungsbogen)

In der Phase 1 des Verhandlungsverfahrens folgende Eignungskriterien:

1) termingerechte Vorlage;

2) vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen einschl. geforderter
Erklärungen und Nachweise;

3) Nachweis der Berufsqualifikation Beratender Ingenieur;

4) Erklärung zur Höhe der geforderten Deckungssummen der
Haftpflichtversicherung. Im Auftragsfall ist mit Bezug auf den
Bewerberbogen eine Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen
von mindestens 2 000 000,00 EUR für Personenschäden und mindestens 2
000 000,00 EUR für sonstige Schäden nachzuweisen. Die Maximierung der
Ersatzleistung pro Versicherungsjahr muss mind. das Zweifache der
Deckungssumme betragen. Im Rahmen der Bewerbung reicht hierzu eine
Erklärung des Versicherers aus, dass dem Bewerber im Falle der
Beauftragung ein entsprechender Versicherungsschutz gewährt wird;

5) Bestätigung Steuern und Abgaben;

6) Honorarumsatz der letzten 3 Jahre - mind. 200 000 EUR pro Jahr
netto;

7) Fachliche Eignung mind. 3 Mitarbeiter;

8) Technische Ausstattung.

Bei den genannten Eignungskriterien handelt es sich um
Mindestanforderungen an den Bewerber, deren Nichterfüllung ein
Ausschluss vom weiteren Verfahren bedeuten kann.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Sh. Eignungskriterien
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die geforderten Angaben/Erklärungen sind geordnet nach der Systematik
des Bewerbungsbogens einzureichen. Sofern Nachweise dazu gefordert
werden, sind diese als Anlage beizufügen.

Vorstellung Projektteam nur informativ, ohne Wertung in dieser Phase.

Erläuterung der Wertung (sh. auch Bewerbungsbogen):

Auswahlkriterien mit detaillierter Aufschlüsselung der Punktebewertung.

In der Phase 1 des Verhandlungsverfahrens folgende Auswahlkriterien:

1) Referenzobjekte: 3 vergleichbare Referenzobjekte; Wertung pro
Projekt siehe Bewerbungsbogen:

Vergleichbarkeit hinsichtlich Aufgabenstellung:

Nutzungsart 0-10 Pkt,

Planungsfaktoren 0-8 Pkt,

Gestaltung, Termine, Kosten 0-6 Pkt,

Leistungen des Bewerbers Lph 1 9: 0-10 Pkt.

= max. 102 Pkt. pro Anlagengruppe.

2) Referenzliste der letzten 10 Jahre: 0-9 Pkt;

3) Qualität der eigenen Leistung: 0-9 Pkt.

= max. 18 Pkt. einmalig

Nur informativ: In der Phase 2 des Verhandlungsverfahrens erfolgt die
Bewertung nach folgenden Kriterien (sh. Ergänzende Verfahrenshinweise):

Projektteam: Wertungsgewicht 30,

Präsentation vergleichbares Projekt: Wertungsgewicht 40,

Fragen/offene Punkte: Wertungsgewicht 20,

Vertragliche Regelungen: Wertungsgewicht 10.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Sh. Eignungskriterien III.1.2)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Beratender Ingenieur
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vergütung gem. HOAI 2013

Der Vertrag wird auf Basis der RBBau Vertragsmuster Technische
Ausrüstung in Verbindung mit den Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB)
sowie den ergänzenden Vereinbarungen zum CAD-Datenaustausch
geschlossen.

Bewerbergemeinschaften müssen bei Beauftragung eine gesamtschuldnerisch
haftende ARGE mit bevollmächtigtem Vertreter gründen und bis zur
Abwicklung des Auftrags aufrecht erhalten. Dazu ist eine ARGE-Erklärung
abzugeben, in der auch die Leistungsabgrenzung innerhalb der ARGE
dargestellt wird.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/08/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27/08/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/10/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bieteranfragen sind schriftlich über die Vergabeplattform bis zum
7.8.2019 zu stellen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und
Verkehr, Regierungsvertretung Lüneburg
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und
bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber
dem öffentlichen Auftraggeber. Sieht sich ein am Auftrag interessiertes
Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen
Rechten verletzt, ist der Verstoß unverzüglich beim Auftraggeber zu
rügen (§ 160 Abs. 3 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen
erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Angebotsabgabe oder Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber geltend gemacht werden. Teilt der Auftraggeber dem
Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so kann das
Unternehmen nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser
Rügeerwiderung einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer stellen
(§ 161 GWB). Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht
berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB
darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage (bzw. bei
elektronischer Übermittlung 10 Kalendertage) nach Absendung dieser
Information durch den Auftraggeber geschlossen werden. Diese Frist
beginnt am Tag nach Absendung der Information durch den Auftraggeber.
Die Unwirksamkeit gem. § 135 GWB kann nur festgestellt werden, wenn sie
im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des
Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsabschluss
geltend gemacht worden sind. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe
im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist
zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/07/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle_GM1@zvw.uni-goettingen.de?subject=TED
2. http://www.vergabe.rib.de/
3. http://www.vergabe.rib.de/
4. http://www.vergabe.rib.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau