Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Bauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061210201663535 / 273619-2019
Veröffentlicht :
12.06.2019
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Produkt-Codes :
45000000 - Bauarbeiten
DE-Frankfurt am Main: Bauarbeiten

2019/S 111/2019 273619

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DB Netz AG
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Für den Einkauf zuständige Stelle: Deutsche Bahn AG,
Beschaffung Infrastruktur, Region West, Mülheimer Straße 50, 47057
Duisburg
Telefon: +49 20330174768
E-Mail: [1]michael.bloemeke@deutschebahn.com
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse:
[2]http://deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal

Adresse des Beschafferprofils:
[3]https://bieterportal.noncd.db.de/portal/

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

S-Bahn S13, Troisdorf Bonn Oberkassel Los 05.003: Brücken und
Bahnhof Menden
Referenznummer der Bekanntmachung: 16FEI22319
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2C
Hauptort der Ausführung:

Menden
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Neubau eines 145 m langen Mittelbahnsteiges in konventioneller
Bauweise mit Bahnsteigausstattung (Bahnsteigkategorie 5), Erstellung
eines 65 m langen System-Behelfsbahnsteiges, Zugang zum Bahnsteig mit
Personentunnel (Lichte Weite 3 Meter, Länge ca. 6 Meter) samt Treppe
und Aufzugschacht,

Neubau einer 30 Meter langen und 2 m hohen Stützwand als Spundwand,

Erweiterung einer Stahlbeton-Eisenbahnüberführung um 2 Gleisachsen
(Lichte Weite ca. 11 Meter),

Neubau einer zweifeldigen Spannbetonbrücke mit Mittelpfeiler
(Spannweite ca. 23 Meter), zirka 400 m^2 Straßenbau mit
Asphalttragschicht in Zusammenhang mit den Brücken und 100 m^2
Pflasterfläche als Haltepunktvorplatz,

Bau einer ca. 200 Meter langen und 2,5 Meter hohen Schallschutzwand,

Technische Ausrüstung der Personenverkehrsanlage mittels Beleuchtung
für 210 Meter Bahnsteig sowie Beleuchtung der Personenunterführung und
des Vorplatzes, 50-Hz Stromversorgungsanlage für den Mittelbahnsteig,

Änderung der TK-Anlage durch zirka 200 Meter neue Kabel, einen
Kabelschaltschrank und Schaltarbeiten für den Bahnsteig,

Erstellung von ca. 14 000 qm Bahnkörper mit ca. 700 Meter
Tiefenentwässerung und ca. 900 Meter Kabeltiefbau, 1 800 Meter
Gleisbau,

Verlegung von ca. 930 Meter LST-Kabel, Erstellung von 3
Rammrohr-Signalfundamenten,

Rodung von ca. 500 m^2 Gelände mit ca. 50 Bäume, dazugehörige
Kampfmittelsondierungen für die Bauwerke und Erstellung der
Ausführungsplanung.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 03/04/2017
Ende: 31/12/2021
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [4]2017/S 050-092571

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 16FEI23930
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
01/03/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine
Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45000000
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2C
Hauptort der Ausführung:

Menden
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe vorne
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 03/04/2017
Ende: 31/12/2021
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

EÜ Meindorfer Straße Zusätzlicher Verbau Bestandsgebäude
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit der Änderung aufgrund von Umständen, die ein öffentlicher
Auftraggeber/Auftraggeber bei aller Umsicht nicht vorhersehen konnte
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe c der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe c der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der Umstände, durch die die Änderung erforderlich wurde,
und Erklärung der unvorhersehbaren Art dieser Umstände:

Zur Planung der Baugrube für das Widerlager Nordseite der EÜ Meindorfer
Straße müssen die Auswirkungen der Baugrube auf die Gründung des
angrenzenden Bestandsgebäudes untersucht werden. Da keine Bestandspläne
der Fundamentierung des Gebäudes mehr existieren, müssen die Fundamente
mittels Suchschürf erkundet werden. Aufgrund der festgestellten
Einbindetiefe der Fundamente war die geplante Baugrube nicht
herstellbar ohne die Standsicherheit der Bestandsbebauung zu gefährden.
Daher muss ein zusätzlicher Verbau auf der Seite zum Bestandsgebäude
vorgesehen werden. Die Umstände waren nicht vorhersehbar, da sie erst
im Zuge der Erstellung Planung durch den AN aufgetreten sind bzw.
entdeckt werden konnten. Werkziel ist die Erweiterung der bestehenden
EÜ Meindorfer Straße. Im Leistungsumfang ist u.a. die Erstellung der
Ausführungsplanung für das Bauwerk, inkl. der Baubehelfe enthalten. Der
zusätzliche Verbau ist notwendig zur Erbringung der vertraglich
geschuldeten Leistung.
VII.2.3)Preiserhöhung

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:michael.bloemeke@deutschebahn.com?subject=TED
2. http://deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal
3. https://bieterportal.noncd.db.de/portal/
4. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:092571-2017:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau