Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Chemnitz - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061209513862443 / 272478-2019
Veröffentlicht :
12.06.2019
Angebotsabgabe bis :
08.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Chemnitz: Dienstleistungen von Architekturbüros

2019/S 111/2019 272478

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Klinikum Chemnitz gGmbH
Flemmingstraße 2
Chemnitz
09116
Deutschland
E-Mail: [1]j.oehme@skc.de
NUTS-Code: DED4

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.klinikumchemnitz.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.de/unterlagen/2098004/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhaus
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungs-, Beratungs- und Gutachterleistungen für den Neubau
Kardiologisches Zentrum
Referenznummer der Bekanntmachung: 0619/VIII/08
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Klinikum Chemnitz gGmbH sucht für die Umsetzung des Neubaus
Kardiologisches Zentrum am Standort Küchwald Architektur- und
Ingenieurbüros, die die Baumaßnahmen planen und überwachen.

Einzelheiten sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Gebäude HOAI Teil 3 Abschnitt 1 Lph. 1-9
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS/15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben werden soll die Objektplanung der Gebäude gem. HOAI Teil 3
Abschnitt 1, Lph. 1-9 beauftragt wird nur stufenweise, zunächst bis
einschließlich Leistungsphase 3 Entwurfsplanung. Auf die Beauftragung
weiterer Stufen besteht kein Rechts- und damit auch kein
Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Freianlagenplanung und Ingenieurbauwerke HOAI Teil 3 Abschnitt 2 und 3
Lph. 1-9
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS/15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben wird die Freianlagenplanung und Ingenieurbauwerke gem. HOAI
Teil 3 Abschnitt 2 und 3, Lph. 1-9

Beauftragt wird nur stufenweise, zunächst bis einschließlich
Leistungsphase 3 Entwurfsplanung. Auf die Beauftragung weiterer Stufen
besteht kein Rechts- und damit auch kein Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung HOAI Teil 4 Abschnitt 1, Lph. 1-6
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS/ 15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben wird die Tragwerksplanung gem. HOAI Teil 4 Abschnitt 1, Lph.
1-6 beauftragt wird nur stufenweise, zunächst bis einschließlich
Leistungsphase 3 Entwurfsplanung. Auf die Beauftragung weiterer Stufen
besteht kein Rechts- und damit auch kein Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGA HLSK Technische Ausrüstung HOAI Teil 4 Abschnitt 2 AG 1-3 und 7
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS 15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben wird die TGA Elektro Technische Ausrüstung gem. HOAI Teil 4
Abschnitt AG 1-3 und 7 medizinische Gase beauftragt wird nur
stufenweise, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 3
Entwurfsplanung. Auf die Beauftragung weiterer Stufen besteht kein
Rechts- und damit auch kein Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGA Elektro Technische Ausrüstung HOAI Teil 4 Abschnitt 2 AG 4-6 und
8
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS/15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben wird die TGA Elektro Technische Ausrüstung gem. HOAI Teil 4
Abschnitt 2 AG 4-6 und 8 beauftragt wird nur stufenweise, zunächst bis
einschließlich Leistungsphase 3 entwurfsplanung. auf die Beauftragung
weiterer stufen besteht kein rechts- und damit auch kein
Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Medizintechnik- und Ausstattungsplanung Technische Ausrüstung HOAI
Teil 4 Abschnitt 2 AG 7, KG der DIN 276
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS/15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben wird die Medizintechnik- und Ausstattungsplanung Technische
Ausrüstung gem. HOAI Teil 4 Abschnitt 2 AG 7 für die Kostengruppen der
DIN 276:

371 Allgemeine Einbauten (z. B. Einbauküchen, Teeküchen, Garderoben
- ohne Schrankanlagen für Patientenzimmer, Stationstresen =
Tischlergewerk Objektpla-ner),

372 Besondere Einbauten (z. B. Medizinische Einbaumöbel mit
ISO-Norm),

474 Medizintechnische Anlagen (z.B. Decken-OP-Leuchten,
OP-Tischsysteme, Decken- und Wandversorgungseinheiten,
Pflegekombinationen?),

611 Allgemeine Ausrüstung (z. B. Büromöbel, nichtmedizinische
Ausstattung wie Abfallsammler, Ausstattung von Wartebereichen,
Personalaufenthaltsräumen, PC,

Telefone, Drucker, Kommunikationstechnik sowie sonstiges
nichtmedizinisches Mobiliar),

612 Besondere Ausstattung (z. B. medizintechnische Geräte,
Krankenhausbetten, Rollstühle und sonstiges medizinisches Mobiliar),

620 Kunstwerke, Wanddekoration, Grünpflanzen.

Beauftragt wird nur stufenweise, zunächst bis einschließlich
Leistungsphase 3 Entwurfsplanung. Auf die Beauftragung weiterer Stufen
besteht kein Rechts- und damit auch kein Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Brandschutzplanung gem. AHO Heft Nr. 17
Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS/15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben wird die Brandschutzplanung gemäß AHO Heft Nr. 17 vom Juni
2015 beauftragt wird nur stufenweise, zunächst bis einschließlich
Leistungsphase 3 Entwurfsplanung. Auf die Beauftragung weiterer Stufen
besteht kein Rechts- und damit auch kein Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bauphysikplanung HOAI Anlage 1 Lph. 1-7
Los-Nr.: 8
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Zielstellung des Neubaus ist eine Zentralisierung aller Untersuchungs-,
Behandlungs- und Pflegebereiche, der derzeit an mehreren Standorten
befindlichen kardiologischen Abteilungen am Standort Küchwald. Die
derzeitigen Strukturen der Standorte sind stark zersplittert und haben
damit große logistische Nachteile und sehr wenig Synergieeffekte. Mit
dem Neubau soll eine notwendige Verkürzung von Verbindungswegen der
zusammengehörigen Funktionen, eine Realisierung von Synergieeffekten
innerhalb des kardiologischen Zentrums sowie die Schaffung von
benötigten Behandlungsplätzen aufgrund einer stetigen
Leistungsentwicklung umgesetzt werden. Dabei ist die Integration von
160 Pflegebetten und 14 ITS/15 IMC-Betten geplant. Des Weiteren sind
eine Kardiologisch-internistische Notaufnahme (KINA) incl. Chest Pain
Unit (CPU), ein Ambulanzzentrum mit derzeit 4 KV Sitzen sowie ein
kardiologisches Interventionszentrum mit 6 Eingriffssälen zu verorten.

Die Umsetzung des Neubaus wurde förderrechtlich mit einem Kostenrahmen
von insgesamt 56 Mio. EUR brutto (KGr. 100 bis 700) angemeldet. Dabei
wurden vorläufig ca. 6 500 m^2 Nutzfläche ausgewiesen.

Vergeben wird die Bauphysikplanung gem. HOAI Anlage 1, Lph. 1-7
beauftragt wird nur stufenweise, zunächst bis einschließlich
Leistungsphase 3 Entwurfsplanung. Auf die Beauftragung weiterer Stufen
besteht kein Rechts- und damit auch kein Vergütungsanspruch.

Weitere Einzelheiten siehe Vergabeunterlagen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2019
Ende: 01/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Je nach Bauende kann der Vertrag angepasst werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

jährlicher Gesamtumsatz,

Berufserfahrung der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter,

Anzahl vergleichbarer Referenzen,

jährliche Mitarbeiterzahl.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie den Vergabeunterlagen
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung, Weiterbeauftragung der Stufen ist optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eintragung in Berufs- oder Handelsregister oder gleichwertiger Art
(falls keine Verpflichtung zur Eintragung besteht),

falls vorhanden: Gewerbezentralregisterauszug (nicht älter als 3
Monate),

Mitgliedsurkunde, Mitgliedsbescheinigung.

Siehe Eigenerklärung zur Eignung KCLW-VF13
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 3 Mio. EUR
für Personenschäden und 1 Mio. EUR für sonstige Schäden.

Siehe Vergabeunterlagen (KCLW-VF01)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe zu den Beschäftigten nach Berufsgruppen,

Angabe zu Berufsqualifikationen,

Angabe zu Ausstattung, Geräten, technischer Ausrüstung.

Siehe Vergabeunterlagen (KCLW-VF01)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Beschäftigte nach Berufsgruppen:

Los 700: 6 Architekten/Ingenieure, 6 technische Mitarbeiter (Zeichner,
Techniker)

Los 705: 2 Architekten/Ingenieure

Los 710: 3 Ingenieure, 2 technische Mitarbeiter (Zeichner, Techniker)

Los 715: 3 Ingenieure/Techniker, 3 technische Mitarbeiter

Los 720: 3 Ingenieure/Techniker, 5 technische Mitarbeiter

Los 725: 2 Ingenieure o. Mitarbeiter mit vergleichbarer Qualifikation,
2 techn. Mitarbeiter

Los 730: 2 Ingenieure

Los 735: 2 Ingenieure

Berufsqualifikation des Personals:

Los 700 Objektplanung Gebäude: Projektleiter, stellvertretender
Projektleiter, Entwurfsverfasser sowie (Ober-)Bauleiter müssen über die
Qualifikation Architekt oder Ingenieur verfügen. Der
Entwurfsverfasser muss zusätzlich die Bauvorlageberechtigung besitzen
und nachweisen.

Los 705 Freianlagenplanung und Ingenieurbauwerke: Der Projektleiter und
sein Stellvertreter müssen über die Qualifikation Architekt oder
Ingenieur verfügen, der Bauleiter mindestens über die Qualifikation
Techniker. Der Entwurfsverfasser muss zusätzlich die
Bauvorlageberechtigung besitzen und nachweisen.

Los 710 Tragwerksplanung: Der Projektleiter und sein Stellvertreter
müssen über die Qualifikation Ingenieur verfügen.

Los 715 und Los 720 TGA muss der jeweilige Projektleiter und sein
Stellvertreter über die Qualifikation Ingenieur verfügen, der
Bauleiter mindestens über die Qualifikation Techniker.

Los 725 Medizintechnik- und Ausstattungsplanung: Der Projektleiter,
sein Stellvertreter und der Bauleiter müssen über die Qualifikation
Ingenieur oder einer vergleichbaren Qualifikation anderer
Fachrichtungen und den Nachweis einer mindestens dreijährigen Tätigkeit
in der Me-dizintechnikplanung bzw. -bauleitung verfügen.

Los 730 Brandschutzplanung: Der Projektleiter und sein Stellvertreter
müssen über die Qualifikation Architekt oder Ingenieur und den
Nachweis einer mindestens dreijährigen Tätigkeit in der
Brandschutzplanung verfügen.

Los 735 Bauphysikplanung: Der Projektleiter und sein Stellvertreter
müssen über die Qualifikation Ingenieur und den Nachweis einer
mindestens dreijährigen Tätigkeit in der Bauphysikplanung verfügen

Ausstattung:

Der Bewerber verfügt über eine CAD-, AVA- und Terminplanungssoftware
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/07/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bewerber werden schriftlich über die Zulassung zur Angebotsabgabe
über eVergabe informiert. Nicht zugelassene Bewerber erhalten eine
schriftliche Absage.

Mit Aufforderung zur Angebotsabgabe erhalten die ausgewählten Bewerber
weitere Unterlagen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
PF 10 13 64
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 341-977-3800
E-Mail: [5]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Fax: +49 341-977-1049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 107 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen, GWB,
ist ein Antrag auf Vergabenachprüfung unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Das
OLG Dresden geht regelmäßig davon aus, dass die Rüge gem. Nr. 1 dann
unverzüglich erfolgt ist, wenn sie binnen einer Woche nach
Kenntniserlangung ausgesprochen wird. Die Unwirksamkeit einer
Beauftragung kann gem. § 101b Abs. 1 GWB nur festgestellt werden, wenn
sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis
des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss
geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im
Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur
Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung
der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:j.oehme@skc.de?subject=TED
2. http://www.klinikumchemnitz.de/
3. https://www.evergabe.de/unterlagen/2098004/zustellweg-auswaehlen
4. https://www.evergabe.de/
5. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau