Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wesel - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009565659066 / 269140-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
08.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71250000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
DE-Wesel: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

2019/S 110/2019 269140

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
DeltaPort GmbH & Co. KG
Moltkestr. 8
Wesel
46483
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Sebastian Siebel
E-Mail: [1]vergabe@deltaport.de
NUTS-Code: DEA1F

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.deltaport.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYQYU8W
/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Rechtsanwälte Berg-Packhäuser & Kollegen
Auf der Heidwende 17
Worpswede
27726
Deutschland
E-Mail: [4]vergabe@bergrecht.net
NUTS-Code: DE936

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.bergrecht.net
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[6]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYQYU8W
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunal beherrschtes Unternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Einrichtung und Betrieb mehrerer Hafen in
Nordrhein-Westfalen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vg. Vermessung HE WE
Referenznummer der Bekanntmachung: 65-19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71250000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

DeltaPort GmbH & Co. KG (im Folgenden: DeltaPort) betreibt bei
Rheinkilometer 813 den Hafen Emmelsum auf dem Gebiet der Stadt Voerde.
Zur weiteren Entwicklung des trimodalen Hafens Emmelsum (Wasser,
Straße, Schiene) beabsichtigt DeltaPort, auf der westlichen Hafenseite
neben dem vorhandenen KV-Terminal eine Erweiterungsfläche von rund 16
ha für logistiknahe Ansiedlungen zu entwickeln und die vorhandene
Kaianlage (Kaimauer und Fläche Containerterminal) zu verlängern.

Als Ergebnis dieser Ausschreibung soll die diesbezügliche
planungsbegleitende Vermessung beauftragt werden. Bei dem zu
vermessenden Gelände handelt es sich um eine ca. 30 ha große Fläche
(Plangebiet).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1F
Hauptort der Ausführung:

Hafen Emmelsum

46562 Voerde
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel der Entwicklung der Erweiterungsfläche sowie der Verlängerung der
Kaimauer inkl. Terminalfläche ist es, bedarfs- und zeitgerecht neue
erhebliche Containerumschlagskapazitäten im Verbund mit direkt
angrenzenden Logistikflächen an einem ausbaufähigen Standort zu
schaffen, der qualitativ und quantitativ geeignet ist, den
prognostizierten, langfristigen Anforderungen des Marktes an
Containerhäfen gerecht zu werden. Für die Maßnahme wurde die
Planfeststellung beantragt. Der Bescheid wird Mitte 2019 erwartet.

Das Vorhaben der Westerweiterung umfasst im Wesentlichen folgende
Maßnahmen:

a) Geländeanhebung (hochwasserfrei) einer Fläche von ca. 16 ha im
Rheinvorland (Überschwemmungsgebietsverordnung nach § 76 WHG vom
14.08.2017) um rd. 4-7 m auf eine Höhe von ca. 24,50 m über NN.

b) Verlängerung der bestehenden Kaimauer um 130 m auf eine Gesamtlänge
von 425 m. Damit einhergehend soll die bestehende Fläche des
Containerterminals verlängert bzw. entsprechend vergrößert werden. Die
Fläche soll mit einer zweigleisigen Bahnanlage sowie mit Kranbahnen für
einen Containerkran ausgestattet werden. Die genannten Anlagen sind im
Bestand bereits in Betrieb und sollen mit der Kaianlage ebenfalls um
ca. 130 m verlängert werden.

Mit diesem Verfahren beabsichtigt DeltaPort, die diesbezügliche
planungsbegleitende Vermessung (Leistungsbild Ingenieurvermessung -
planungsbegleitende Vermessung) mit den Leistungsphasen 1 bis 4 zu
beauftragen. Bei dem zu vermessenden Gelände handelt es sich um eine
ca. 30 ha große Fläche.

Diese besteht zum einen aus dem Bereich der Gegenstand der
Geländeanhebung sein wird (ca. 16 ha). Dieser unbebaute Bereich wurde
bislang landwirtschaftlich genutzt. Hauptsächlich handelt es sich um
Wiesenflächen (Weiden). Das Gelände ist mit Ausnahme der vorhandenen
Deiche und Dämme weitestgehend eben und vereinzelt durch heckenartigen
Busch- und Baumbewuchs gekennzeichnet. Das Gelände ist über einen
Wartungsweg (Anliegerverkehr) erreichbar und von dort aus begehbar.

Bestandteil der zu vermessenden Fläche ist darüber hinaus das
bestehende Containerterminal inkl. bestehenden Gleistrassen,
Kranbahnfundamenten und -schienen, eine Anliegerstraße (Am Schied)
sowie die Gleistrasse der Kreisbahn bis in den Bereich des geplanten
neuen Gleisanschlusses.

Die Leistungspflicht des (dann) Auftragnehmers umfasst sämtliche
Grundleistungen gem. Anlage 1 Ziff. 1.4.4 zur HOAI sowie die in dem den
Bietern zur Verfügung gestellten Leistungsverzeichnis dargestellten
besonderen Leistungen unter Beachtung der in den Vergabeunterlagen
aufgeführten Vorgaben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 42
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachstehenden Angaben und Formalitäten sind im Falle von
Bietergemeinschaften von sämtlichen Mitgliedern der Bietergemeinschaft
(im Folgenden vereinfachend: Mitglied) einzureichen.

Mit dem Angebot sind die folgenden unterzeichneten Erklärungen und
Unterlagen einzureichen:

a) Eigenerklärung des Bieters bzw. des Mitglieds, dass keine der in §§
123, 124 GWB / Art. 57 der Richtlinie 2014/24/EU genannten Verfehlungen
vorliegen, die einen Ausschluss von der Teilnahme am Vergabeverfahren
rechtfertigen könnten.

b) Eigenerklärung des Bieters bzw. des Mitglieds, mit welcher
dieser/dieses bestätigt, dass weder sein Unternehmen, noch
Mehrheitsanteilseigner oder Gesellschafter, noch eine Mutter- oder
Tochtergesellschaft des Bieters/Mitglieds auf einer der in den Anlagen
zu den Verordnungen (EG) 881/2002 und 2580/2001 sowie der Anlage des
Gemeinsamen Standpunktes des Rates 2001/931/GASP (jeweils in der von
dem Rat aktualisierten und im Amtsblatt der Europäischen Union
veröffentlichten Fassung) befindlichen Terrorlisten erscheint.

c) Eigenerklärung des Bieters bzw. des Mitglieds, dass diesem das sich
aus den Verordnungen (EG) 881/2002 und 2580/2001 sowie dem Gemeinsamen
Standpunkt des Rates 2001/931/GASP (jeweils in der von dem Rat
aktualisierten und im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten
Fassung) ergebende Verbot der Zurverfügungstellung von finanziellen
Mitteln an der Terrorbereitschaft verdächtige Personen oder
Organisationen (Bereitstellungsverbot) bekannt ist. Ihm ist weiterhin
bekannt, dass dies u. a. zur Folge hat, dass kein Arbeitsentgelt an
einen Arbeitnehmer gezahlt werden darf, welcher auf einer der im
Zusammenhang mit den vorgenannten Verordnungen bzw. dem Standpunkt des
Rates stehenden Terrorlisten geführt wird. Der Bieter/das Mitglied der
Bietergemeinschaft erklärt, sicherzustellen, dass die diesbezüglichen
gesetzlichen Verpflichtungen eingehalten werden.

d) Eigenerklärung, die vorstehenden Erklärungen im Falle des Zuschlags
auch von Drittunternehmern zu fordern und vor Vertragsschluss bzw.
spätestens vor Zustimmung von DeltaPort zur Unterbeauftragung
vorzulegen.

Auf gesondertes Verlangen von DeltaPort sind einzureichen:

e) Darstellung der bestehenden gesellschaftsrechtlichen Bindungen und
Beteiligungsverhältnisse des Bieters bzw. des Mitglieds der
Bietergemeinschaft;

f) Aktueller Auszug aus dem Handelsregister (der Auszug soll zum
Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 3 Monate sein).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben und Formalitäten sind im Falle von
Bietergemeinschaften von sämtlichen Mitgliedern der Bietergemeinschaft
einzureichen.

Mit dem Angebot sind die folgenden unterzeichneten Erklärungen und
Unterlagen einzureichen:

a) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bieters in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren, wobei die Angaben für jedes
Geschäftsjahr gesondert zu machen sind;

b) Eigenerklärung über den Umsatz des Bieters für vergleichbare
Dienstleistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren,
wobei die Angaben für jedes Geschäftsjahr gesondert zu machen sind.
Vergleichbar sind planungsbegleitende Vermessungsleistungen.

c) Eigenerklärung über eine Berufshaftpflichtversicherungsdeckung mit
der Deckungssumme von mindestens 1 500 000 EUR je Schadensfall für
Personenschäden sowie für Sach- und sonstige Vermögensschäden, zweifach
maximiert. Im Auftragsfalle ist eine solche
Berufshaftpflichtversicherungsdeckung nachzuweisen. Ausreichend ist der
Nachweis eines in der Europäischen Union zugelassenen Versicherers,
dass im Auftragsfall diese Deckungssumme zur Verfügung gestellt wird.

Auf gesondertes Verlangen von DeltaPort sind einzureichen:

d) Im Auftragsfalle ist die o. g. Berufshaftpflichtversicherungsdeckung
nachzuweisen. Ausreichend ist der Nachweis eines in der Europäischen
Union zugelassenen Versicherers, dass im Auftragsfall diese
Deckungssumme zur Verfügung gestellt wird;

e) Nachweise bezüglich der Umsatzangaben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in die
deutsche Sprache beizufügen. DeltaPort behält sich vor, beglaubigte
Übersetzungen gesondert anzufordern.

DeltaPort weist darauf hin, dass zum Nachweis der Eignung auch die
Einreichung einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)
akzeptiert wird. Soweit für die nachstehend geforderten Angaben keine
Eintragungsmöglichkeit in der EEE vorgesehen ist, sind diese unter
Verwendung der zur Verfügung gestellten Formblätter einzureichen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben und Formalitäten sind im Falle von
Bietergemeinschaften wie folgt einzureichen: Je Bietergemeinschaft
müssen die nachfolgenden Angaben und Formalitäten unter Verwendung des
von DeltaPort zur Verfügung gestellten Formblattes mindestens einmal
eingereicht werden. Mehrfacheinreichungen von verschiedenen Mitgliedern
der Bietergemeinschaft sind möglich.

Mit Abgabe des Angebots sind daher die folgenden unterzeichneten
Erklärungen und Unterlagen einzureichen:

a) Erklärung über das jährliche Mittel der vom Bieter in den letzten 3
Jahren Beschäftigten und deren Aufteilung in Berufsgruppen (Führung,
Ingenieure/innen, Techniker/innen) und

b) Vorlage von mindestens einer und maximal fünf Referenzen über
vergleichbare Projekte aus den letzten 10 Jahren. Vergleichbar sind
planungsbegleitende Vermessungen bei Infrastrukturprojekten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in die
deutsche Sprache beizufügen. DeltaPort behält sich vor, beglaubigte
Übersetzungen gesondert anzufordern.

DeltaPort weist darauf hin, dass zum Nachweis der Eignung auch die
Einreichung einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)
akzeptiert wird. Soweit für die nachstehend geforderten Angaben keine
Eintragungsmöglichkeit in der EEE vorgesehen ist, sind diese unter
Verwendung der zur Verfügung gestellten Formblätter einzureichen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/07/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/07/2019
Ortszeit: 11:30

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Die Vergabeunterlagen werden den Bietern in elektronischer Form
kostenfrei zum Download auf der Vergabeplattform
[7]https://www.vergabe.metropoleruhr.de zur Verfügung gestellt. Die
Kommunikation mit DeltaPort erfolgt vorrangig über die
Nachrichtenfunktion der Plattform. Nur bei technischen Einschränkungen
auf der vorgenannten Plattform kann die Kommunikation in Textform per
E-Mail erfolgen. Bei solchen Rückfragen per E-Mail trägt der jeweilige
Bieter das Übermittlungsrisiko. DeltaPort empfiehlt, eine
Eingangsbestätigung anzufordern.

2) Enthalten die Vergabeunterlagen Unklarheiten, Widersprüche oder
verstoßen diese nach Auffassung des Bieters gegen geltendes Recht, so
hat er DeltaPort unverzüglich in Textform darauf hinzuweisen. Sofern
Fragen nicht bieterspezifische Sachverhalte betreffen, werden diese
allen anderen Bietern anonymisiert und zusammen Mit der Antwort von
DeltaPort zur Verfügung gestellt.

3) DeltaPort übersendet mit den Vergabeunterlagen eine Übersicht, in
welcher den Bietern noch einmal

Dargestellt wird, ob, wann und von wem die einzelnen Unterlagen bei
DeltaPort einzureichen sind.

4) Das Vergabeverfahren wird ausschließlich in deutscher Sprache
durchgeführt. Für die Teilnahme an dem

Vergabeverfahren werden keinerlei Entschädigungen gewährt.

5) Die Bieter haben ihre verbindlichen Angebote unter Verwendung der
zur Verfügung gestellten Formblätter mitsamt der weiteren geforderten
Angaben und Nachweise über die Vergabeplattform einzureichen. Eine
postalische Abgabe des Angebotes oder eine Abgabe per E-Mail oder Fax
ist nicht zugelassen.

6) Die Bieter haben sich an ihre verbindlichen Angebote 2 Monate ab
Ablauf der Angebotsfrist gebunden zu halten.

7) Nebenangebote sind nicht zugelassen.

8) DeltaPort behält sich vor, gem. § 56 Abs. 2 VgV fehlende oder
unvollständig eingereichte Unterlagen

Nachzufordern.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYYQYU8W
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland
c/o Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
E-Mail: [8]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse:
[9]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.htm
l
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB, Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. 3 § 134 Absatz 1 Satz 2
bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland
c/o Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
E-Mail: [10]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse:
[11]https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.ht
ml
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@deltaport.de?subject=TED
2. http://www.deltaport.de/
3. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYQYU8W/documents
4. mailto:vergabe@bergrecht.net?subject=TED
5. http://www.bergrecht.net/
6. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYQYU8W
7. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/
8. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
9. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html
10. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau