Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Unternehmens- und Managementberatung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009511058798 / 268888-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
09.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79410000 - Unternehmens- und Managementberatung
79400000 - Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste
DE-München: Unternehmens- und Managementberatung

2019/S 110/2019 268888

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Goethe-Institut e. V.
Dachauer Str. 122
München
80637
Deutschland
Telefon: +49 8915921280
E-Mail: [1]Karen.Langer@goethe.de
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.goethe.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E52588658
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: eingetragener Verein
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Sprache und Kultur

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Personalbedarfsermittlung für die Zentrale des Goethe-Instituts
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79410000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Mit dieser Ausschreibung soll für die Zentrale des Goethe-Instituts
eine Personalbedarfsermittlung durchgeführt werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79400000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
NUTS-Code: DE300
NUTS-Code: DEA22
Hauptort der Ausführung:

München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit dieser Ausschreibung beabsichtigt das Goethe-Institut, einen
Auftrag zur Durchführung einer Personalbedarfsermittlung mit dem Ziel
der Erhebung des notwendigen Personalbedarfs für seine Zentrale zu
vergeben. Ziel der Personalbedarfsermittlung ist die Sicherung der
Qualität der Zielerreichung und der Zukunftsfähigkeit der Organisation.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 7
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

A) Eigenerklärung zum Unternehmen des Bieters oder (soweit zutreffend)
der Mitglieder der Bietergemeinschaft (Fomrblatt D.2.);

B) Eigenerklärung der Bietergemeinschaftsmitglieder (soweit zutreffend)
(Formblatt D.3): Wenn Sie als Bietergemeinschaftsmitglieder an diesem
Verfahren teilnehmen möchten, füllen Sie dieses Formblatt aus legen es
dem Angebot bei;

C) Eigenerklärung zur Eignungsleihe (soweit zutreffend) (Formblatt
D.4): Wenn und soweit Sie im Hinblick auf die für den Auftrag
erforderliche wirtschaftliche und finanzielle sowie die technische und
berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten von dritten Unternehmen
in Anspruch nehmen (sog. Eignungsleihe), ist dieses Formblatt
auszufüllen;

D) Erklärung zum Einsatz von Unterauftragnehmern (Formblatt D.5.): Wenn
Sie die Kapazitäten von dritten Unternehmen als Unterauftragnehmer in
Anspruch nehmen, ist dieses Formblatt auszufüllen und dem Angebot
beizulegen;

E) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen nach den §§ 123 und 124 GWB
(Formblatt D.6.): Der Auftraggeber hat im Rahmen der Eignungsprüfung
auch zu prüfen, ob zwingende oder fakultative Ausschlussgründe
vorliegen. Hierzu haben Sie das Formblatt D.6. auszufüllen. Sofern Sie
Unterauftragnehmer oder sonstige Dritte Unternehmen (Eignungsleihe)
einschalten, muss das Formblatt auch von diesen Unternehmen ausgefüllt
vorgelegt werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

F) Eigenerklärung zum Gesamtumsatz (netto) und zum Umsatz (netto) mit
Leistungen, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind,
jeweils in den letzten 3 abgeschlossenen Ge-schäftsjahren (Formblatt
D.7.): Von dem Bieter ist der durch sein Unternehmen erzielte
Gesamtumsatz (netto) sowie der Umsatz (netto) mit Leistungen, die mit
den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, jeweils in den letzten
3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, anzugeben. Die Umsätze von
Mitgliedern einer Bietergemeinschaft sind gesondert auszuweisen und
werden addiert. Umsätze von Unterauftragnehmern oder sonstigen Dritten
(Eignungsleihe) sind gesondert auszuweisen und werden nur addiert, wenn
eine Verpflichtungserklärung des betreffenden
Unterauftragnehmers/sonstigen Dritten gemäß Formblatt D.4. bzw. D.5.
vorgelegt wird;

G) Unternehmenshaftpflicht (kein eigenes Formblatt): Der Bieter hat mit
dem Angebot eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme pro
Schadensfall i. H. v. mindestens 1 Mio. EUR für Personenschäden und
mindestens 1 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden)
nachzuweisen. Der Nachweis kann durch eine Bestätigung des
Versicherers, durch Vorlage eine Kopie der Versicherungspolice o. Ä.
geführt werden. Ausreichend ist auch eine schriftliche Erklärung des
Versicherers zur Erhöhung der Haftpflichtversicherung im Auftragsfall.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu F) Vergleichbare Dienstleistungen sind Beratungs- und
Unterstützungsleistungen zu Organisationsanalysen. Für diese
Dienstleistungen wird ein Mindestumsatz von 500 000 EUR pro Jahr in
jedem der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre erwartet.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

H) Eigenerklärung zu Leistungen in den Kalenderjahren 2019 bis 2016,
die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Referenzen)
(Formblatt D.9.): Zum Nachweis der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit benennen Sie in diesem Formblatt Ihre
Referenzprojekte, die in den Kalenderjahren 2019 bis 2016 abgeschlossen
wurden und die mit dem in der Aufgaben- und Leistungsbeschreibung
genannten Auftragsgegenstand vergleichbar sind. In diesem Sinne
vergleichbar sind Beratungs- und Unterstützungsleistungen zur
Personalbedarfsermittlung. Referenzen von Unterauftragnehmern/sonstigen
Dritten (Eignungsleihe) sind nur wertbar, wenn das Formblatt D.4
und/oder D.5 vorgelegt wird. Eine Bescheinigung des Referenzgebers über
erbrachte Leistungen ist nicht erforderlich;

I) Eigenerklärung mit einer Darstellung der Qualifikationsprofile des/r
Projektleiters/in und stellvertretenden Projektleiters/in und des
erweiterten Kernberaterteams (Formblatt D.10.): Der Bieter hat in
diesem Formblatt seine/n Projektleiter/in und dessen/deren
Stellvertreter/in, welche für den Auftraggeber im Rahmen der
Auftragsdurchführung im Wesentlichen tätig werden, sowie sein
erweitertes Kernberaterteam vorzustellen. Der/die Projektleiter/in ist
als dauernde/r zentrale/r Ansprechpartner/in für den Vertrag
vorgesehen. Diese/r soll kontinuierlich für die Vertragslaufzeit zur
Verfügung stehen. Der/die stellvertretende Projektleiter/in ist als
feste Abwesenheitsvertretung für den/die Projektleiter/in vorgesehen.
BeraterInnen sind MitarbeiterInnen des Auftragnehmers, die zur
Erfüllung der vertraglichen Leistungspflichten eingesetzt werden. Sie
müssen den im Vertrag gestellten formalen und fachlichen Anforderungen
genügen.

Die vorgenannten BeraterInnen sind namentlich zu benennen sowie deren
Seniorität, Qualifikation und spezifische Erfahrung mit dem Gegenstand
der hiesigen Ausschreibung darzustellen. Der Bieter hat zu bestätigen,
dass die von ihm benannten BeraterInnen gemäß den gestellten
Anforderungen für die Vertragslaufzeit zur Verfügung stehen. Gewertet
werden die Angaben zum/r Projektleiter/in, zum/r stellvertretenden
Projektleiter/in und zu bis zu 2 weiteren BeraterInnen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu H) (i) Es muss mindestens eine Referenz eingereicht werden, die
folgendes Thema abdeckt:

Personalbedarfsermittlung bei einer Organisation mit relevantem Anteil
an dispositiv-kreativen Aufgaben und Mischaufgaben.

(ii) Es muss mindestens eine weitere Referenz eingereicht werden, die
folgendes Thema abdeckt:

Anwendung der Methoden und Verfahren des Organisationshandbuchs des
Bundes.

(iii) Es muss mindestens eine weitere Referenz eingereicht werden, die
folgendes Thema abdeckt:

Interne Kommunikation und Einbeziehung von Führungskräften und
MitarbeiterInnen im Rahmen einer Personalbedarfsermittlung.

(iv) Sämtliche der von dem Bieter angegebenen Referenzprojekte müssen
jeweils einen Umfang von mindestens 50 Personentagen auf Seiten des
Bieters aufweisen.

Zu I) (i) Für den/die Projektleiter/in gelten folgende
Mindestanforderungen:

einschlägiger berufsqualifizierender Abschluss,

mindestens 6 Jahre Beratungserfahrung in Planung und Durchführung von
Personalbedarfsermittlungen,

Mitwirkung in mindestens 2 Referenzprojekten in Bezug auf Planung und
Durchführung von Personalbedarfsermittlungen in den Kalenderjahren 2019
bis 2016 bei unterschiedlichen Auftraggebern mit jeweils mindestens 20
Personentagen als Projektleiter/in, davon wiederum mindestens eine
Referenz bzgl. Planung und Durchführung von Personalbedarfsermittlungen
nach den Methoden und Verfahren des Organisationshandbuchs des Bundes.

(ii) Für den/die stellvertretende/n Projektleiter/in gelten folgende
Mindestanforderungen:

einschlägiger berufsqualifizierender Abschluss,

mindestens 6 Jahre Beratungserfahrung in Planung und Durchführung von
Personalbedarfsermittlungen,

Mitwirkung in mindestens 2 Referenzprojekten in Bezug auf Planung und
Durchführung von Personalbedarfsermittlungen in den Kalenderjahren 2019
bis 2016 bei unterschiedlichen Auftraggebern mit jeweils mindestens 15
Personentagen als Projektleiter/in, davon wiederum mindestens eine
Referenz bzgl. Planung und Durchführung von Personalbedarfsermittlungen
nach den Methoden und Verfahren des Organisationshandbuchs des Bundes.

(iii) Für die BeraterInnen gelten folgende Mindestanforderungen:

einschlägiger berufsqualifizierender Abschluss,

mindestens 3 Jahre Beratungserfahrung in Planung und Durchführung von
Organisationsanalysen,

Mitwirkung in mindestens einem Referenzprojekt in Bezug auf Planung
und Durchführung von Personalbedarfsermittlungen in den Kalenderjahren
2019 bis 2016.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/07/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/07/2019
Ortszeit: 13:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Risiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bieter.

Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Auf anderem Weg,
nicht mit den angegebenen elektronischen Mitteln über das Vergabeportal
subreport übermittelte Angebote, wie Post, E-Mails, Fernschreiben,
Telegramme, Telebrief, Telex, und Telefaxe sind nicht zugelassen.
Zusätzliche bzw.ergänzende Angebotsunterlagen auf Datenträgern werden
nicht berücksichtigt. Die Unterlagen sind wie durch das Vergabeportal
vorgesehen dort einzureichen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [4]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse: [5]www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens zum Ablauf der Frist
zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [6]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse: [7]www.bundeskartellamt.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Karen.Langer@goethe.de?subject=TED
2. http://www.goethe.de/
3. https://www.subreport.de/E52588658
4. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
5. http://www.bundeskartellamt.de/
6. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
7. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau