Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Potsdam - Spektrometer
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009291357973 / 268041-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
09.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
38433000 - Spektrometer
DE-Potsdam: Spektrometer

2019/S 110/2019 268041

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Universität Potsdam, Dezernat für Haushalt und Beschaffung
Am Neuen Palais 10
Potsdam
14469
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Beschaffung
Telefon: +49 331977-1010
E-Mail: [1]felix.gebuhr@uni-potsdam.de
Fax: +49 331977-1773
NUTS-Code: DE404

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.uni-potsdam.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YYV
DNX3/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YYV
DNX3
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Aufrüstung und Erweiterung NMR-Spektroskopie (Kopie)
Referenznummer der Bekanntmachung: 4.B.GGCH001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38433000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Vergabe ist die Aufrüstung und Erweiterung der
NMR-spektroskopischen Ausstattung der Universität Potsdam. Hierfür
sollen bereits vorhandene NMR-Spektrometer aufgerüstet und 2 weitere
NMR-Spektrometer zusätzlich beschafft werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 723 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

Universität Potsdam

Karl-Liebknecht-Str. 24/25

14476 Potsdam

OT Golm
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Vergabe ist die Aufrüstung und Erweiterung der
NMR-spektroskopischen Ausstattung der Universität Potsdam. Die Vergabe
setzt sich hierfür aus den nachfolgend genannten Bestandteilen
zusammen:

Aufrüstung des vorhanden 500 MHz-NMR-Spektrometers (Bruker Avance I
Konsole, 11,7 T-Magnet, Bruker Ultrashield 500, 54 mm Bohrung, Baujahr
2001),

Aufrüstung des vorhanden 600 MHz-NMR-Spektrometers (Bruker Avance III
Konsole, 3 RF-Kanäle, 14,1 T-Magnet, Bruker Ultrashield Plus 600, 54 mm
Bohrung, Baujahr 2008),

Lieferung eines neuen 400 MHz-NMR-Spektrometers,

Lieferung eines neuen 400 MHz-NMR-Spektrometers mit Lösungs- und
CP-MAS-Festkörper-NMR-Ausstattung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 723 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 7
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Berufsregister
und/oder Handelsregister, soweit nach der Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates
des EWR-Abkommens Entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist;

2) Unterauftragsnehmerverhältnisse und Bietergemeinschaften (BG) sind
zugelassen. Es ist eine von allen Mitgliedern der BG unterschriebene
Erklärung vorzulegen, dass die Mitglieder der BG gesamt schuldnerisch
haften. Darüber hinaus muss ein bevollmächtigter Vertreter benannt
werden, der durch eine unterschriebene Erklärung aller Mitglieder der
BG legitimiert ist, diese im Vergabeverfahren und darüber hinaus zu
vertreten;

3) Soweit eine Beteiligung als Bieter-/BG vorgesehen ist, ist durch
jedes Mitglied der unter Ziffer 1 genannten Nachweis vorzulegen;

4) Der Auftraggeber erkennt als Nachweise/Erklärungen im jeweils dort
geprüften Umfang auch die Eintragung in die allgemein zugänglichen
Präqualifizierungsdatenbanken an, soweit diese mit den geforderten
Nachweisen/Erklärungen inhaltlich identisch sind. Weitergehend oder
ergänzend geforderte Nachweise/Erklärungen müssen auch von
präqualifizierten Unternehmen beigebracht werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über den Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei
gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen;

2) Soweit eine Beteiligung als Bieter-/BG vorgesehen ist, ist durch
jedes Mitglied die unter Ziffer 1 genannte Erklärung, unter
Berücksichtigung des jeweils zu erbringenden Leistungsanteils innerhalb
der Bietergemeinschaft, der grob zu beschreiben ist, vorzulegen;

3) Der Auftraggeber erkennt als Nachweise/Erklärungen im jeweils dort
geprüften Umfang auch die Eintragung in die allgemein zugänglichen
Präqualifizierungsdatenbanken an, soweit diese mit den geforderten
Nachweisen/Erklärungen inhaltlich identisch sind. Weitergehend oder
ergänzend geforderte Nachweise/Erklärungen müssen auch von
präqualifizierten Unternehmen beigebracht werden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung, dass der Bieter in den letzten 3 Geschäftsjahren
vergleichbare Leistungen ausgeführt hat, mit Abgabe einer Referenziste
der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren
Leistungen (mindestens 2) und Angabe des Auftraggebers, des
Auftragsvolumens in Euro, der Leistungszeit (Jahr), des
Leistungsumfangs und dem Ansprechpartner des Auftraggebers mit
Kontaktdaten (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse);

2) Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt;

3) Schriftliche Erklärung, dass dem Vertrieb und dem Inverkehrbringen
des angebotenen Produkts durch den Bieter/die Bietergemeinschaft keine
Rechte Dritter oder Rechtsvorschriften entgegenstehen;

4) Soweit eine Beteiligung als Bieter-/BG vorgesehen ist, sind durch
jedes Mitglied die unter Ziffer 1 bis 3 genannten Erklärungen, unter
Berücksichtigung des jeweils zu erbringenden Leistungsanteils innerhalb
der Bietergemeinschaft, der grob zu beschreiben ist, vorzulegen;

5) Der Auftraggeber erkennt als Nachweise/Erklärungen im jeweils dort
geprüften Umfang auch die Eintragung in die allgemein zugänglichen
Präqualifizierungsdatenbanken an, soweit diese mit den geforderten
Nachweisen/Erklärungen inhaltlich identisch sind. Weitergehend oder
ergänzend geforderte Nachweise/Erklärungen müssen auch von
präqualifizierten Unternehmen beigebracht werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mindestentgeltanforderungen nach Brandenburgischem Vergabegesetz (s.
Ergänzende Vereinbarung BbgVergG (Formular 5.5 EU) sowie
Nachunternehmererklärung BbgVergG (Formular 5.6 EU) im Bereich
Vergabeunterlagen" im Projektraum (Identifikationsnummer: CXP9YYVDNX3)
auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/07/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/07/2019
Ortszeit: 12:00
Ort:

Potsdam
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Keine.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Auftraggeber behält sich vor, mit den für den Zuschlag in
Betracht kommenden Bietern, eine verifizierende Teststellung der
angebotenen Systeme im Zeitraum vom 12.8.2019 bis 23.8.2019
durchzuführen. Die Teststellung dient dazu, die im Rahmen des
schriftlichen Angebots gemachten Angaben zu überprüfen. Ein Anspruch
auf eine Teststellung besteht nicht. Bitte fügen Sie Ihrem Angebot
Angaben zum Ort (inklusive vollständiger Anschrift) und zu den
vorhandenen Peripheriegeräten der Teststellung bei. Favorisiert wird
ein Ort innerhalb Europas. Dem Bieter für die Teststellung entstehenden
Aufwendungen werden nicht erstattet;

2) Im Fall von inhaltlichen Widersprüchen zur Auftragsbekanntmachung
desselben Auftrags in anderen Bekanntmachungsmedien gelten einzig die
Erklärungen der unions weit über das Supplement zum Amtsblatt der
Europäischen Union veröffentlichten Bekanntmachung;

3) Bekanntmachungs-ID auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg
(vergabemarktplatz.brandenburg.de):

Bekanntmachungs-ID: CXP9YYVDNX3
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 331-8661719
Fax: +49 331-8661652
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag
hat und eine Verletzung ins einen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch
Nichtbeachtung der Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist
darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der
Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

a) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

b) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

c) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

d) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:felix.gebuhr@uni-potsdam.de?subject=TED
2. http://www.uni-potsdam.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YYVDNX3/documents
4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YYVDNX3

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau