Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Informationssysteme und Server
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009223257746 / 267818-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
08.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
48800000 - Informationssysteme und Server
48820000 - Server
48780000 - Softwarepaket für die System-, Speicher- und Inhaltsverwaltung
48600000 - Datenbank- und -Betriebssoftwarepaket
DE-Dresden: Informationssysteme und Server

2019/S 110/2019 267818

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der Technischen
Universität Dresden, AöR
Fetscherstraße 74
Dresden
01307
Deutschland
Kontaktstelle(n): Geschäftsbereich Logistik und Einkauf/Abteilung
Wirtschaftsbetriebe/Vergabestelle
E-Mail: [1]vergabestelle@uniklinikum-dresden.de
Fax: +49 3514588883509
NUTS-Code: DED21

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.uniklinikum-dresden.de/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBWY2T3/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBWY2T3
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zentrales Storagesystem
Referenznummer der Bekanntmachung: VGS # 20/2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48800000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber beabsichtigt die Beschaffung und den Aufbau eines
zentralen Storagesystems, welches Datenspeicherdienste für zentrale
Server- und IT-Systeme und Dienste des Auftraggebers zur Verfügung
stellt.

Gegenstand der Ausschreibung ist im Wesentlichen die Beschaffung der
erforderlichen Hardware sowie der zugehörigen, erforderlichen Software.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48820000
48780000
48600000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED21
Hauptort der Ausführung:

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der Technischen
Universität Dresden, AöR Fetscherstraße 74 01307 Dresden,
Lehmann-Zentrum Rechenzentrum der Technischen Universität Dresden
Nöthn...
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber beabsichtigt die Beschaffung und den Aufbau eines
hochredundanten, leistungsfähigen zentralen Storagesystems, welches
Datenspeicherdienste für zentrale Server- und IT-Systeme und Dienste
des Auftraggebers zur Verfügung stellt.

Die vom Auftragnehmer zu erbringenden Leistungen umfassen im
Wesentlichen das Folgende: Verkauf der erforderlichen Hardware,
Überlassung der zugehörigen, erforderlichen Software, Herbeiführung der
Betriebsbereitschaft des Systems, Systemserviceleistungen.

Die Leistung hat nach Maßgabe des EVB-IT Systemlieferungsvertrages VGS
# 20/2019 inklusive Anlagen (insbesondere Anlage 01 Hinweise zum
Vergabeverfahren und Leistungsbeschreibung zum Vergabeverfahren, Anlage
02 Leistungsverzeichnis und Preiszusammenstellung, Anlage 03
Vertrag zur Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28
Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) inkl. Anlagen sowie der Angebots-
und Bewerbungsbedingungen zu erfolgen. Ergänzend gelten die
Zusätzlichen Vertragsbedingungen für Liefer- und
Dienstleistungsaufträge des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus
Dresden (Anlage 05) sowie die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 2
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

HPE 3PAR 8000 3.84TB+SW SFF SSD, K2P91B,

HPE 3PAR 8000 3.84TB+SW SFF SSD Support, H1K92A5#X8L,

HPE 3PAR 8000 1.8TB+SW 10K SFF HDD, K2P94B,

HPE 3PAR 8000 1.8TB+SW 10K SFF HDD Support, H1K92A5#X84,

HPE 3PAR 8000 8TB+SW 7.2K LFF HDD, P9B44B,

HPE 3PAR 8000 8TB+SW 7.2K LFF HDD Support, H1K92A5#X8C,

HPE 3PAR 8000 LFF (3.5in) Field Integrated Drive Enclosure, E7Y72A,

HPE 3PAR 8000 Drive Enclosure Support, H1K92A5#YTJ.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Anmerkung zu Ziffer II.2.7 der Bekanntmachung Laufzeit des Vertrags,
der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems": Das
Feld Laufzeit" ist ein Pflichtfeld. Die Regelungen zur
Vertragslaufzeit sind zudem den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Vorlage der folgenden Unterlagen, jeweils für Bieter bzw. für alle
Mitglieder einer Bietergemeinschaft (Angabe des Leistungsanteils
erforderlich) sowie für Unterauftragnehmer (Angabe des Leistungsanteils
erforderlich), dies wie folgt: Eignungsnachweise sind bezogen auf den
Leistungsanteil, den der Unterauftragnehmer bzw. das Mitglied der
Bietergemeinschaft angebotsgemäß übernehmen soll, vorzulegen.

aktueller Handels- oder Firmenregisterauszug (nicht älter als 6
Monate, Kopie ausreichend),

um einen Gewerbezentralregisterauszug (nicht älter als 3 Monate,
Kopie ausreichend) wird gebeten.

Für die Teilnehmer einer Bietergemeinschaft sind ebenfalls die
entsprechenden, oben aufgeführten Nachweise einzureichen (für jeden
Teilnehmer separat: aktueller Handels- oder Firmenregisterauszug, ggf.
Auszug aus dem Gewerbezentralregister), dies abhängig vom jeweils zu
erbringenden Leistungsanteil. Für ausländische Bieter ist der Nachweis
der Eignung auch durch amtliche Bescheinigungen gleichwertiger Art
möglich. Nachweise in anderer als in deutscher Sprache sind mit einer
beglaubigten Übersetzung abzugeben.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage der folgenden Unterlagen, jeweils für Bieter bzw. für alle
Mitglieder einer Bietergemeinschaft (Angabe des Leistungsanteils
erforderlich) sowie für Unterauftragnehmer (Angabe des Leistungsanteils
erforderlich), dies wie folgt: Eignungsnachweise sind bezogen auf den
Leistungsanteil, den das Mitglied der Bietergemeinschaft angebotsgemäß
übernehmen soll, vorzulegen.

Angaben zum Bieter (Angaben zur Firmenbezeichnung, zur Rechtsform, zu
verbundenen Unternehmen, zur Anzahl der derzeitig beschäftigten
Mitarbeiter (bezogen auf die zu vergebenden oder vergleichbare
Leistungen), zur Anzahl der während der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre im Jahresdurchschnitt beschäftigten Mitarbeiter, zu den
Umsätzen der letzten 3 Geschäftsjahre (bezogen auf die zu vergebenden
oder vergleichbare Leistungen) gemäß beiliegendem Formblatt F1-A,

Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung: Erklärung, dass
derzeit eine Betriebshaftpflichtversicherung in marktüblichem Rahmen
(Absicherung der auftragsspezifischen Risiken) besteht inkl. Angabe des
Versicherungsunternehmens und Angabe des Versicherungsdeckungsumfangs
sowie der Versicherungssummen je Versicherungsfall und Zusicherung,
dass die Haftpflichtversicherung während der gesamten Vertragslaufzeit
aufrechterhalten wird, gemäß Formblatt F5,

aktueller Handels- oder Firmenregisterauszug (nicht älter als 6
Monate, Kopie ausreichend).

Für die Teilnehmer einer Bietergemeinschaft sind ebenfalls die
entsprechenden, oben aufgeführten Nachweise einzureichen (für jeden
Teilnehmer separat: Formblatt F1-A, Formblatt F5, aktueller Handels-
oder Firmenregisterauszug), dies abhängig vom jeweils zu erbringenden
Leistungsanteil.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage der folgenden Unterlagen, jeweils für Bieter bzw. für alle
Mitglieder einer Bietergemeinschaft (Angabe des Leistungsanteils
erforderlich) sowie für Unterauftragnehmer (Angabe des Leistungsanteils
erforderlich), dies wie folgt: Eignungsnachweise sind bezogen auf den
Leistungsanteil, den das Mitglied der Bietergemeinschaft angebotsgemäß
übernehmen soll, vorzulegen.

Angaben zum Bieter (Angaben zur Firmenbezeichnung, zur Rechtsform, zu
verbundenen Unternehmen, zur Anzahl der derzeitig beschäftigten
Mitarbeiter (bezogen auf die zu vergebenden oder vergleichbare
Leistungen), zur Anzahl der während der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre im Jahresdurchschnitt beschäftigten Mitarbeiter, zu den
Umsätzen der letzten 3 Geschäftsjahre (bezogen auf die zu vergebenden
oder vergleichbare Leistungen) gemäß beiliegendem Formblatt F1-A,

Referenzen des Bieters für die zu vergebenden Leistungen: Angaben
über die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren,
die mit der hier zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (insbes.
Angabe von Auftraggeber, Anschrift, Telefonnummer und Ansprechpartner
des Auftraggebers, Durchführungszeitraum, Angabe des jährlichen
Auftragsvolumens in Euro) gemäß beiliegendem Formblatt F4-A,

Nachweis über die HP-Unternehmenszertifizierung des Bieters,

Nachweis über die Zertifizierung HP Master Storage Accredited
Systems Engineer oder -Solutions Expert" der technischen
Fachkräfte/Mitarbeiter (Technischer Projektleiter, Systemingenieur,
Techniker) des Bieters, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung
vom Bieter eingesetzt werden bzw. den Auftraggeber betreuen werden,
(unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angehören oder nicht),

Nachweis über die Qualifizierung des Bieters als zertifizierter
HPE-Fachhändler für den Vertrieb in Deutschland.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es sind mindestens 2 vergleichbare Referenzprojekte/Referenzaufträge
anzugeben. Dabei sieht der Auftraggeber
Referenzprojekte/Referenzaufträge als vergleichbar mit der
ausgeschriebenen Leistung an, soweit Inhalt der angegebenen
Referenzprojekte/Referenzaufträge die Beschaffung eines hinsichtlich
Ausstattung/Aufstellung vergleichbaren Leistungsgegenstandes d. h.
einer vergleichbaren Art und Menge an Produkten gewesen ist.

Zur Angabe weiterer Referenzen kann das Formblatt F4-A vervielfältigt
werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftraggeber kann den Bieter ausschließen, wenn einer der
Ausschlusstatbestände des § 123 oder des § 124 GWB vorliegt bzw.
gegeben ist. Daher hat der Bieter mit seinem Angebot eine Erklärung im
Formblatt Angebot/ gemäß dem Formblatt Angebot einzureichen. Weiterhin
hat der Bieter eine Eigenerklärung darüber abzugeben, dass die
Tatbestände des § 124 GWB auf den Bieter nicht zutreffen gemäß
beiliegendem Formblatt F6. Zudem hat der Bieter zu erklären, dass er
bei der Ausführung der Leistungen als Auftragnehmer seinen
Beschäftigten (mit Ausnahme der Auszubildenden) den gesetzlichen
Regelungen entsprechend den jeweilig gültigen Mindestlohn pro Stunde
zahlt gemäß dem beiliegenden Formblatt F7.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Eine Verkürzung der gemäß § 15 Abs. 2 VgV für den Eingang der Angebote
im Offenen Verfahren bestehenden Mindestfrist von 35 Tagen auf 31 Tage,
gerechnet ab dem Tag nach der Absendung der Auftragsbekanntmachung, ist
gemäß § 15 Abs. 4 VgV zulässig, da die elektronische Übermittlung der
Angebote durch den Auftraggeber zugelassen wird.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/07/2019
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/07/2019
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Einreichung/Abgabe der Angebote hat mithilfe elektronischer Mittel
über die E-Vergabeplattform Deutsches Vergabeportal" zu erfolgen (Art
der akzeptierten elektronischen Angebote: Elektronisch in Textform,
Elektronisch mit fortgeschrittener elektronischer Signatur,
Elektronisch mit qualifizierter elektronischer Signatur). In diesem
Zusammenhang ist das den Vergabeunterlagen beiliegende Dokument
Information nach § 11 Abs. 3 VgV zum Einsatz elektronischer Mittel im
Vergabeverfahren" zu beachten. Es wird weiterhin darauf hingewiesen,
dass ein elektronisch übermitteltes Angebot alle Dokumente, Anlagen,
Formblätter, Nachweise, Prospekte etc. in der unter Ziffer 3.1.1. der
Angebots- und Bewerbungsbedingungen vorgegebenen Reihenfolge enthalten
muss.

Eine Weitergabe von Leistungen an Unterauftragnehmer ist nicht
ausgeschlossen. Der Bieter hat jedoch mit der Abgabe des Angebotes Art
und Umfang der Leistungen bzw. die Teile des Auftrags anzugeben, die er
an Unterauftragnehmer übertragen will und -sofern für den Bieter im
Rahmen der Angebotsabgabe zumutbar, d. h. nicht zwingend - die
vorgesehenen Unterauftragnehmer zu benennen (Formblatt F3-A).

Darüber hinaus hat der Bieter nach einer vor der Zuschlagserteilung
ggf. erfolgenden, diesbezüglichen Aufforderung des Auftraggebers, unter
Einhaltung der mitgeteilten Frist zum einen die Unterauftragnehmer
verbindlich zu benennen und zum anderen nachzuweisen, dass ihm die
erforderlichen Mittel der benannten

Unterauftragnehmer tatsächlich zur Verfügung stehen (beispielsweise
durch Verpflichtungserklärung des Unterauftragnehmers gegenüber dem
Bieter); vgl. § 36 Abs. 1 S. 2 VgV.

Des Weiteren hat der Bieter auf Anforderung des Auftraggebers
nachzuweisen, dass keine Gründe für den Ausschluss des
Unterauftragnehmers/der Unterauftragnehmer vorliegen; dazu hat der
Bieter für den/die Unterauftragnehmer die in Ziffer 3.2.3 und 3.2.4 der
Angebots- und Bewerbungsbedingungen aufgeführten Formblätter und
Nachweise (umfasst die unter Abschnitt III aufgeführten
Nachweise/Unterlagen) nachzureichen.

Weitere Hinweise und Anforderungen für den Fall, dass ein Bieter
beabsichtigt, die zu vergebende Leistung vollständig oder weit
überwiegend an Unterauftragnehmer zu vergeben und/oder wenn der Bieter
für den Nachweis seiner Eignung (wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit sowie technische und berufliche

Leistungsfähigkeit) die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch
nimmt (Eignungsleihe, § 47 VgV), sind unter Ziffer 3.9 der Angebots-
und Bewerbungsbedingungen aufgeführt.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YBWY2T3
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Brauhausstr. 2, 04107 Leipzig/Postfach 10 13 64
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [5]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse: [6]http://www.ldl.sachsen.de/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Brauhausstr. 2, 04107 Leipzig/Postfach 10 13 64
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [7]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse: [8]http://www.ldl.sachsen.de/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Zur Überprüfung des Vergabeverfahrens kann ein Nachprüfungsantrag bei
der unter Ziffer VI.4.1) genannten Vergabekammer gestellt werden,
solange ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt worden ist.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

(1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

(4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind,

(Das Vorstehende gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der
Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz
1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.)

Bezüglich aller verspätet oder überhaupt nicht gerügten Verstöße ist
der Bieter präkludiert.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
Brauhausstr. 2, 04107 Leipzig/Postfach 10 13 64
Leipzig
04107
Deutschland
Telefon: +49 3419773800
E-Mail: [9]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse: [10]http://www.ldl.sachsen.de/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@uniklinikum-dresden.de?subject=TED
2. http://www.uniklinikum-dresden.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBWY2T3/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YBWY2T3
5. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED
6. http://www.ldl.sachsen.de/
7. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED
8. http://www.ldl.sachsen.de/
9. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED
10. http://www.ldl.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau