Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061009101057224 / 267291-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Angebotsabgabe bis :
30.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45215100 - Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen
45431000 - Boden- und Fliesenarbeiten
45431100 - Verlegen von Bodenfliesen
DE-Karlsruhe: Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen

2019/S 110/2019 267291

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
Moltkestr. 90
Karlsruhe
76133
Deutschland
Kontaktstelle(n): Petra Häusler
Telefon: +49 721 / 974-1501
E-Mail: [1]gb6-vergabe@klinikum-karlsruhe.de
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.klinikum-karlsruhe.com
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E15941461
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E15941461
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: gGmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Zielplanung, Neubauvorhaben Haus M
Referenznummer der Bekanntmachung: 2016-19-179
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45215100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau eines Klinikgebäudes (Haus M), mit Arztdienstbereichen,
Zentraler Notaufnahme, Intensivpflege,

Zentral OP (20-Säle), Zentraler Sterilgutversorgung, Allgemeinpflege.
Insgesamt BGF 53 600 m^2, ein Tiefgeschoss, 6 Obergeschosse:
Werkstein/Fliesen Halle Magistrale nach DIN 18352.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 194 207 747.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45431000
45431100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
Hauptort der Ausführung:

Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH

Moltkestr. 90

76133 Karlsruhe
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

ca. 3 416 m^2 Schutzabdeckung,

ca. 2 441 m^2 Bodenfliesen 300/300 mm auf Verbundestrich,

ca. 533 m^2 Bodenfliesen 300/300 mm auf schwimmenden Estrich mit
Fußbodenheizung,

ca. 370 m^2 Bodenfliesen 300/300 mm auf schwimmenden Estrich,

ca. 59 m^2 Bodenfliesen 300/300 mm in Aufzügen,

ca. 164 m Stufenbelag für Trittstufe,

ca. 152 m Stufenbelag für Setzstufe.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 3
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung des Bieters/der Bietergemeinschaft gem. VOB/A § 6a EU.
Hierfür ist das Formblatt KEV 179 zwingend zu verwenden. Alternativ:
Eintragungen im Präqualifikationsverzeichnis.

Der AG behält sich vor im Laufe der Angebotsprüfung folgende Nachweise
zur Befähigung zur Berufsausübung anzufordern:

Gewerbeanmeldung,

Handelsregisterauszug,

Eintragung Handwerksrolle oder Industrie- und Handelskammer,

Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse oder
Krankenkasse,

Unbedenklichkeitsbescheinigung in Steuerangelegenheiten (Finanzamt),

Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des
Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen,

Gewerbezentralregisterauszug.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorzulegen ist der Gesamtumsatz (netto) des Unternehmens aus den
letzten 3 Geschäftsjahren für alle Leistungen unter Einschluss des
Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen
(VOB/A § 6a EU). Der durchschnittliche Jahresgesamtumsatz muss
mindestens 900.000,-EUR (netto)betragen.

Die Nichterfüllung führt zum Ausschluss.

Hierfür ist das Formblatt KEV 179 zwingend zu verwenden. Alternativ:
Eintragungen im Präqualifikationsverzeichnis.

Die Umsatzzahlen sind von jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft
vorzulegen und werden kumuliert betrachtet.

Der AG behält sich vor im Laufe der Angebotsprüfung folgende Nachweise
zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit anzufordern:

eine Bestätigung der Umsätze der vergangenen drei Geschäftsjahre
durch den Steuerberater oder testierte Jahresabschlüsse oder Gewinn-
und Verlustrechnungen,

Nachweis Berufshaftpflichtversicherung.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3 Referenznachweise aus den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren
mit mindestens folgenden Angaben:

Ansprechpartner Art der ausgeführten Leistung Auftragssumme
Ausführungszeitraum stichwortartige Benennung des mit eigenem
Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfangs einschl. Angabe der
ausgeführten Mengen,

Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer,

Stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und
gerätespezifischen Anforderungen bzw.(bei Komplettleistung)
Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller
Besonderheiten der Ausführung,

Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal),

Angaben zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner,
Nachunternehmer),

ggf. Angabe von Gewerken, die mit eigenem Leitungspersonal
koordiniert wurden.

Hierfür ist das Formblatt KEV 179 zwingend zu verwenden. Alternativ:
Eintragungen im Präqualifikationsverzeichnis.

Der AG behält sich vor im Laufe der Angebotsprüfung folgende Nachweise
zur technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit anzufordern:

Referenzbescheinigungen zu den genannten Referenzobjekten,

Angaben über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen
Leitungspersonal.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Vorzulegen ist mindestens eine Referenz mit der Verlegeart im
vollsatten Kleberbett, wie Buttering Floating.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Sicherheit für Vertragserfüllung (Vertragserfüllungsbürgschaft) in Höhe
von 5 v. H. der Auftragssumme einschl. Nachträge (brutto).

Sicherheit für Mängelansprüche (Gewährleistungsbürgschaft) in Höhe von
3 v. H. der Abrechnungssumme einschl. Nachträge (brutto).

Sofern eine Bietergemeinschaft gebildet wird, ist mit dem Angebot eine
Bietergemeinschaftserklärung einzureichen, aus der die
gesamtschuldnerische Haftung und ein vertretungsberechtigtes Mitglied
der Bietergemeinschaft hervorgeht. Das Formblatt KEV 175 (s.
Vergabeunterlagen) ist hierfür zwingend zu verwenden.

Verpflichtungserklärung zum Landes Tariftreue- und Mindestlohngesetz
LTMG-BW, Bestätigung über Formblatt KEV 179.3 in den Vergabeunterlagen.

Im Rahmen der Ausführung des Auftrages ist die Baustellenordnung des
Auftraggebers zu beachten.

Weitere Bedingungen siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2019/S 090-214466
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/07/2019
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30/07/2019
Ortszeit: 11:00
Ort:

Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH (Haus W, 1. OG)

Kußmaulstraße 1

76187 Karlsruhe
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens 2 Vertretern des AG
gemeinsam durchgeführt.

Das Öffnungsverfahren verläuft gemäß § 14 EU VOB/A.

Die Niederschrift des Öffnungstermins wird allen Bietern elektronisch
zur Verfügung gestellt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Weitere Bedingungen, insbesondere Vorgaben zur Einreichung von
Angeboten, sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen. Die kompletten
Vergabeunterlagen werden unter der Plattform subreport unter
[6]http://www.subreport.de unter Angabe der ELVIS-ID-Nr. E15941461
kostenlos zur Verfügung gestellt.

Eine vorherige, kostenlose Registrierung bei subreport wird
empfohlen, um in den Nachrichten-Verteiler zu gelangen. Die
Informationspflicht (Bieterfragen, Änderungen, etc.) obliegt bis zur
Abgabefrist beim Bieter.

Zusätzliche Fragen über die Vergabeunterlagen und das Anschreiben
stellen Sie bitte über die Vergabeplattform subreport unter
[7]http://www.subreport.de, mit o. g. ELVIS-ID-Nr. ein. Bieterfragen
außerhalb der Vergabeplattform werden inhaltlich nicht beantwortet.

Die Vergabestelle wird allen bekannten Interessenten die Auskünfte
schnellstmöglich, spätestens 6 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist über die Auftragsplattform subreport erteilen. Nach
diesem Termin ist die Möglichkeit der Auskunftserteilung nicht mehr
gegeben. Sollte eine automatische Abwesenheitsnotiz des
Bieters/Bewerbers auf der Vergabeplattform oder beim AG eingehen, wird
keine weitere Benachrichtigung verschickt. Etwaige Bieterfragen sind
unverzüglich, spätestens jedoch 10 Kalendertage vor Angebotsabgabe
zustellen.

Im Weiteren sind für die geforderten Erklärungen und Nachweise
ausschließlich die vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten
Formblätter zu verwenden. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote,
welche ohne Verwendung dieser Formblätter eingereicht werden, vom
weiteren Verfahren auszuschließen.

Sofern Nachunternehmer vorgesehen werden, sind diese namentlich und in
Bezug auf die hierfür vorgesehene Leistung zu benennen. Die Vorlage
weiterer Nachweise (z. B. Eignungsnachweise gem. VOB/A § 6a EU sowie
eine Verpflichtungserklärung des Nachunternehmers) ist im Rahmen der
ersten Angebotsauswertung noch nicht erforderlich; die Vergabestelle
behält sich jedoch vor, solche weiteren Nachweise im Verlauf des
weiteren Verfahrens anzufordern. Nachunternehmer haben hierbei zu VOB/A
§ 6a EU Nummer 3, Nachweis der technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit, nur Nachweise für den von ihnen verantworteten
Leistungsbereich vorzulegen.

Sollte sich erst zu einem späteren Zeitpunkt herausstellen, dass der
Bieter nicht oder nicht mehr geeignet ist, behält sich die
Vergabestelle auch einen nachträglichen Ausschluss vor.

Ein Nachunternehmerwechsel (Neubenennung, Wegfall oder Auswechslung
eines Nachunternehmers) nach Abschluss der Angebotsauswertung ist nur
in begründeten Ausnahmefällen möglich die dem AG unverzüglich
anzuzeigen sind. Der AG behält sich vor, einen solchen
Nachunternehmerwechsel in begründeten Fällen zu genehmigen; einen
Anspruch hierauf haben die Bieter jedoch nicht.

Die unter Punkt III.2) aufgeführten Eignungsnachweise sind prinzipiell
nur durch den Hauptbieter bzw.

Bietergemeinschaftsmitglieder zu erbringen.

Fehlende Erklärungen und Nachweise in den Angebotsunterlagen werden von
der Vergabestelle nachgefordert.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstr. 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 721/9260
E-Mail: [8]poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721/9263985

Internet-Adresse:
[9]http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gilt die am 18.4.2016 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz
gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf folgende Punkte wird hingewiesen:

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht:

Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der
Information an die nicht berücksichtigten Bieter geschlossen werden.
Wird die Information per Fax oder auf elektronischem Weg versendet,
verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage.

§ 160 Einleitung, Antrag:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/06/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:gb6-vergabe@klinikum-karlsruhe.de?subject=TED
2. http://www.klinikum-karlsruhe.com/
3. https://www.subreport.de/E15941461
4. https://www.subreport.de/E15941461
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:214466-2019:TEXT:DE:HTML
6. http://www.subreport.de/
7. http://www.subreport.de/
8. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
9. http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau