Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Vergabe von arbeitsmedizinischer Vorsorge, Eingangsuntersuchungen und Impfungen für ehrenamtlich tätige Personen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019061008052557043 / 871355-2019
Veröffentlicht :
10.06.2019
Anforderung der Unterlagen bis :
01.07.2019
Angebotsabgabe bis :
01.07.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71317200 - Dienstleistungen im Bereich Gesundheitsschutz und Sicherheit
Vergabe von arbeitsmedizinischer Vorsorge, Eingangsuntersuchungen und Impfungen
für ehrenamtlich tätige Personen im Regionalbereich Hamburg

BEKANNTMACHUNG
über die Vergabe von
arbeitsmedizinischer Vorsorge,
Eignungsuntersuchungen und Impfungen
für ehrenamtlich tätige Personen im Regionalbereich
Hamburg
für die
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Landesverband
Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern,
Schleswig-Holstein
Stand: 04. Juni 2019 Seite 2 von 6
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Der Landesbeauftragte für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein
Regionalstelle Hamburg
Carl-Cohn-Straße 36-38
22297 Hamburg
Ansprechpartnerinnen:
Anne Maike Maase, Tel.: 040-5210899-16 (ab 06.06.2019: 040-5009109-41)
Dörthe Wabner, Tel.: 040-5210899-23 (ab 06.06.2019: 040-5009109-43)
ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG EINER RAHMENVEREINBARUNG
Für die im Landesverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)
aufgestellten Organisationseinheiten (im Folgenden OE; diese umfassen 7 Ortsverbände (OV) im Regionalbereich Hamburg) sind
folgende Leistungen zu übernehmen:
1. Durchführung von Untersuchungen an THW-Angehörigen, insbesondere:
- Eignungsuntersuchung / Untersuchung zur Einsatzbefähigung (siehe Aufgaben-beschreibung)
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung Lärm
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung Atemschutz bis 5 kg
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung Atemschutz über 5 kg
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung für Arbeiten mit Überdruck
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung vor Auslandsaufenthalt mit
o einem Belastungs-EKG und
o einem Lungenfunktionstest
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach Auslandsaufenthalt
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung bei Arbeiten mit Absturzgefahren
- Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung bei Tätigkeiten mit Infektionsgefähr-dung
- Untersuchung nach der Fahrerlaubnis-Verordnung
o für das Führen von Flurförderfahrzeugen, Bergeräumgeräten, Baggern, Kränen
o Kraftfahrer C, CE, D1E, DE
- Untersuchung zur Ausstellung des Zeugnisses für Bootsführer (Seh-, Hör- und allgemeine Tauglichkeit als
Eignungsuntersuchung für Bootsführer/innen; DIN 58220)
2. Durchführung von Impfungen für THW-Angehörige, insbesondere:
- Hepatitis A
- Hepatitis B (inkl. Bestimmung der Titer)
- Gelbfieber
Stand: 04. Juni 2019 Seite 3 von 6
- Meningokokken (ACWY)
- Typhus
- Tollwut
- FSME
- Japanische Enzephalitis
Weitere mögliche Impfungen:
- Tetanus
- Diphtherie
- Polio
- Masern
Nähere Leistungsbeschreibung
Die Untersuchungen und Impfungen werden entsprechend der Verwendung der THW-Angehörigen beauftragt. Es ist in der Regel nicht
die Gesamtheit aller Untersuchungen für alle THW-Angehörigen nötig!
Aufgrund der Struktur einer ehrenamtlich getragenen Einsatzorganisation des Bundes ist die Vereinbarkeit der notwendigen
Arzttermine mit den privaten sowie beruflichen Interessen in Einklang zu bringen.
Die Leistungen sind deshalb entweder in der Praxis des Auftragnehmers, jedoch im Regelfall an den Standorten der
Organisationseinheiten durchzuführen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Sammelterminen in den Dienststellen des THW Hamburg
in der Regel einmal monatlich Impfungen durchzuführen.
Die durch den arbeitsmedizinischen Dienst vor Ort zu realisierenden Einsatzzeiten liegen in der Regel außerhalb der üblichen
Arbeitszeiten. Es ist insbesondere sicherzustellen, dass regelmä-ßige Abrufe für die Tätigkeit in den
Organisationseinheiten an Werktagen zwischen 18.00 bis 22.00 Uhr sowie an Samstagen zwischen 8.00 und 17.00 Uhr zu realisieren
sind.
Der Auftragnehmer muss über entsprechend qualifiziertes Personal und ausreichendes medizi-nisches Hilfspersonal verfügen. Ihm
muss die zur Erledigung seiner Aufgaben erforderliche notwendige Ausstattung an medizinischem Gerät zur Verfügung stehen. Die
Anforderungen an Betriebsärzte sind dem Abschnitt IV. der Bundesunternehmen-Unfallverhütungsverordnung (BUV) zu entnehmen.
Das durchzuführende Auftragsvolumen ist nicht exakt kalkulierbar, da die Einsatzkräfte des THW ehrenamtlich tätig sind und
einer besonderen Personalfluktuation unterliegen. Ebenso sind Untersuchungen teilweise einsatzabhängig und insoweit nicht
vorhersehbar.
Die angegebenen Auftragsvolumina wurden aufgrund der vorliegenden Daten vorsichtig ge-schätzt. Die ermittelten Bedarfe sind
daher rein fiktiv und dienen lediglich als Kalkulationsgrund-lage.
Das aus Erfahrung heraus zu erwartende jährliche Gesamtauftragsvolumen der Rahmenverein-barung beträgt ca. 30.000,- . Es wird
ausdrücklich darauf hingewiesen, dass starke Schwan-kungen bei Bedarfen in der Sache begründet und daher unvermeidlich sind.
Niedrigere Auf-
Stand: 04. Juni 2019 Seite 4 von 6
tragsvolumina rechtfertigen daher keinerlei Ersatzansprüche. Höhere Auftragsvolumina sind zu den vertraglich vereinbarten
Konditionen zu erbringen.
Vertragsbeginn ist der 01.08.2019. Besteller ist die o. a. Stelle. Für den Besteller handelt auf Ortsebene der jeweils
zuständige Leiter der Regionalstelle (m/w) des THW.
Die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) ist Teil der Rahmenvereinbarung. Diese ist unter anderem auf der Homepage des
Beschaffungsamtes des Bundesministeriums des Innern (http://www.beschaffungsamt.de) kostenfrei abrufbar.
Stand: 04. Juni 2019 Seite 5 von 6
Angebote müssen mit rechtsverbindlicher Unterschrift versehen in Schriftform abgege-ben werden. Ausschließlich per Post
eingegangene Unterlagen erfüllen die Anforderun-gen an die Schriftform. Sie dürfen nicht freibleibend sein. Verweise auf
Allgemeine oder sonstige (Geschäfts-) Bedingungen führen zwangsweise zum Ausschluss vom Vergabe-verfahren.
Verfahren und Fristen
Die Ausschreibungsunterlagen können bis zum 17.06.2019 gebührenfrei bei folgender Stelle ausschließlich schriftlich
angefordert werden:
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Landesverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein
Regionalstelle Hamburg
Carl-Cohn-Straße 36-38
22297 Hamburg
Fax: 040-5210899-29
E-Mail: poststelle.rst_hamburg@thw.de
Die Angebotsfrist läuft am 01.07.2019, 12:00 Uhr ab. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Teil-nehmerunterlagen der
Vergabestelle vorliegen. Die Zuschlags- und Bindefrist läuft am 15. Juli 2019, 12:00 Uhr ab.
Die Nachfrist zum Eingang von nachgeforderten Unterlagen wird auf fünf Kalendertage (Ein-gang) nach Aufforderung durch die
Vergabestelle festgelegt.
Die Laufzeit des Rahmenvertrages beträgt vorerst 24 Monate (Beginn: 01.08.2019 bis 31.07.2021) und beinhaltet eine (1) Option
auf Verlängerung bis max. 31.07.2022.
Losbildung
Eine Aufteilung der Leistung in Lose ist nicht beabsichtigt.
Eignungskriterien:
Der Bieter muss eine hohe Flexibilität in der Leistungsdurchführung und zugleich ein umfang-reiches Leistungsspektrum
besitzen.
Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachfolgende Angaben zu machen.
Eignungsnachweise (in den Vergabeunterlagen enthalten und dort zu beantworten):
- Eigenerklärung Zuverlässigkeit
- Sonstige Eigenerklärungen:
- Erklärung, dass im arbeitsmedizinischen Zentrum bzw. Betriebsarztstelle Unter-suchungen nach der Verordnung zur
arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) durchgeführt werden können. (Ausschlusskriterium)
- Erklärung, dass die Arbeitsmediziner/innen und Betriebsärzte/innen die erforder-lichen Aus- und Fortbildungen absolvieren.
(Ausschlusskriterium)
- Erklärung, dass das eingesetzte Assistenzpersonal die Ausbildung als medizini-sche Fachangestellte oder eine höher
qualifizierte Ausbildung erfolgreich abge-schlossen hat. (Ausschlusskriterium)
Stand: 04. Juni 2019 Seite 6 von 6
- Erklärung, dass die Räumlichkeiten der Auftragnehmerin von der jeweiligen Dienststelle des Bedarfsträgers innerhalb von 90
Minuten mit dem Öffentlichen Personennahverkehr erreichbar sind. (Ausschlusskriterium)
- Erklärung, dass die geforderten Geschäftszeiten (Mo - Fr: 08.00 - 18.00 Uhr) des arbeitsmedizinischen Zentrums bzw. der
Betriebsarztstelle abgedeckt sind. (Aus-schlusskriterium)
- Erklärung, dass die Terminvergabe vorrangig während der Geschäftszeiten er-folgt und nur auf Anforderung des
Bedarfsträgers außerhalb der Geschäftszeiten. (Ausschlusskriterium)
Weitere erforderliche Eignungsnachweise:
- Nachweis für jede/n benannte/n Arzt/Ärztin, dass diese/r berechtigt ist, die Gebietsbe-zeichnung Arbeitsmedizin zu führen
- bei Bietergemeinschaften zusätzlich: Bietergemeinschaftserklärung
- bei Subunternehmen zusätzlich: Subunternehmererklärung
Bitte fügen Sie diese Dokumente unterschrieben spätestens bei Abgabe des Angebotes bei. Eine nicht ordnungsgemäße Abgabe
bzw. Beantwortung dieser Dokumente führt zum direkten Ausschluss aus diesem Verfahren.
Zuschlagskriterien:
Der Zuschlag wird auf das günstigste Angebot (einschließlich angebotener Skonti) erteilt.

Source: 4 https://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Technisches-Hilfswerk-Regionalstelle-Bielefeld/2019/06/2948427.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau