Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mannheim - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019011109191769047 / 14456-2019
Veröffentlicht :
11.01.2019
Angebotsabgabe bis :
14.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
60000000 - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
DE-Mannheim: Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)

2019/S 8/2019 14456

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Mannheim -FB 60-Fachbereich Baurecht.,
Bauverwaltung.Denkmalschutz.
Collinistr. 1
Mannheim
68161
Deutschland
Kontaktstelle(n): Servicestelle Ausschreibungsverfahren
Telefon: +49 621293-5385
E-Mail: [1]60.ausschreibung@mannheim.de
Fax: +49 621293470963
NUTS-Code: DE126

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.mannheim.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.auftragsboerse.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?funct
ion=_Details&TenderOID=54321-Tender-16828c9833a-325502cadf95cf4d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]www.auftragsboerse.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag Kunsttransporte
Referenznummer der Bekanntmachung: 46-41-001588500-000
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag Kunsttransporte
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE126
Hauptort der Ausführung:

Kunsthalle Mannheim

Friedrichsplatz 4

68165 Mannheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Durchführung von nationalen und internationalen Kunsttransporten im
Rahmen von Ausstellungen über eine Gesamtlaufzeit von 3 Jahren. Dabei
handelt es sich um Straßen-, Luft- und Seetransporte national und
international. Inkludiert sind außerdem Verpackungsmaterial,
Verpackungsarbeiten und Mietkisten inkl. Anlieferung und Abholung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2019
Ende: 31/05/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot abzugeben sind:

1) Eigenerklärung über die Eintragung in das Berufsregister des Sitzes
oder Wohnsitzes;

2) Eigenerklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde,
ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich
das Unternehmen nicht in Liquidation befindet;

3) Eigenerklärung, ob ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde;

4) Eigenerklärung, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen
wurde die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.;

5) Eigenerklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit
sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt
wurde;

6) Eigenerklärung zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.

In Bezug auf die Nr. 1-6 sind Eigenerklärungen durch die Abgabe des
vollständig ausgefüllten Formblatts VHB 124_LD (Eigenerklärung zur
Eignung Liefer-/Dienstleistungen) erforderlich. Das Formblatt liegt den
Vergabeunterlagen bei.

Für die Zuschlagskriterien ist mit dem Angebot abzugeben:

1) Preisblätter;

2) Personaleinsatzkonzept

Um eine reibungslose Leistungserbringung sicherzustellen muss der
Bieter mit diesem Personaleinsatzkonzept das konkrete Vorhaben sowohl
in Bezug auf den Gesamtauftrag als auch die Einzelabrufe abbilden. Des
Weiteren ist besonders die Vertretungsregelung des einzusetzenden
Personals aufzuzeigen und das Management als Schnittstelle zwischen den
einzelnen Leistungsausführenden zur Qualitätssicherung darzulegen.
Schließlich ist darzustellen, wie die Kunstpacker und Kunstfahrer, die
in dem Auftrag eingesetzt werden sollen, geschult und weitergebildet
werden;

3) Sicherheits- und Qualitätskonzept

Hinsichtlich des Aspekts Sicherheit hat der Bieter mit dem
Sicherheits- und Qualitätskonzeptes für das konkrete Vorhaben
darzulegen, wie er die Ausführung folgender Punkte gewährleistet:

Tracking der LKWs, z. B. mit GPS-Ortung etc.,

Besetzung der LKW,

Erreichbarkeit der Fahrer und der Leitzentrale,

Ausgestaltung des Nachtlagers,

Führung von Fahrerhandbüchern,

Ladungssicherheit (Verpackungssystems für sehr hohe Stoß- und
Schwingungsbelastung).

Hinsichtlich des Aspektes Qualität hat der Bieter mit dem
Sicherheits- und Qualitätskonzept für das konkrete Vorhaben dazulegen,
wie er die Ausführung folgender Punkte gewährleistet:

Einsatz Verpackungssysteme,

Konstante Klimabedingungen bei entsprechender Verpackung,

Minimale mechanische Risiken innerhalb der Verpackung,

Angaben zum Transportkistenbau, wie Sie den Transportkistenbau
durchführen (lassen). Darstellung, ob Transportkisten im eigenen
Schreinerbetrieb oder durch Nachunternehmer erfolgt. Gehen Sie hierbei
auch auf eventuelle Qualitätssicherungssysteme etc. ein.

Leistungsbezogene Unterlagen zur Wirtschaftlichkeitsbewertung anhand
der Zuschlagskriterien sind von einer Nachfordermöglichkeit durch den
Auftraggeber ausgeschlossen (§56 Abs. 3 VgV).

Mit dem Angebot ist außerdem abzugeben:

1) Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt;

2) Erklärung zur Verwendung von Holzprodukten

Auf Verlangen der Vergabestelle ist abzugeben:

1) Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt für andere Unternehmen;

2) Zertifikat bzw. Einzelnachweis entsprechend der Erklärung im
Formblatt 248.

Alle auf gesondertes Verlangen einzureichende Erklärungen und Nachweise
werden mit einer angemessenen Frist angefordert. Werden die Erklärungen
und Nachweise nicht innerhalb dieser gesetzten Frist vorgelegt, wird
das Angebot ausgeschlossen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot abzugeben sind:

1) Eigenerklärung über den Umsatz des Bieters/Bewerbers in den letzten
drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft,
die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss
des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten
Leistungen.

In Bezug auf Nr. 1 ist die Eigenerklärungen durch die Abgabe des
vollständig ausgefüllten Formblatts VHB 124_LD (Eigenerklärung zur
Eignung Liefer-/Dienstleistungen) erforderlich. Das Formblatt liegt den
Vergabeunterlagen bei;

2) Eigenerklärung, dass eine Berufs- oder
Betriebshaftpflichtversicherung während der gesamten Vertragslaufzeit
besteht.

Alle auf gesondertes Verlangen einzureichende Erklärungen und Nachweise
werden mit einer angemessenen Frist angefordert. Werden die Erklärungen
und Nachweise nicht innerhalb dieser gesetzten Frist vorgelegt, wird
das Angebot ausgeschlossen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1.: Mindestanforderung: Der durchschnittliche Jahresgesamtumsatz mit
Kunsttransporten muss mind. 1,6 Mio. EUR netto jährlich betragen.

Zu 2.: Mindestanforderung: Die Deckungssumme muss mindestens 1,2 Mio.
EUR brutto jährlich betragen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot abzugeben sind:

1) Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen;

2) Eigenerklärung, dass die für die Ausführung der Leistungen
erforderlichen Beschäftigten zur Verfügung stehen.

In Bezug auf Nr. 2 ist die Eigenerklärungen durch die Abgabe des
vollständig ausgefüllten Formblatts VHB 124_LD (Eigenerklärung zur
Eignung Liefer-/Dienstleistungen) erforderlich. Das Formblatt liegt den
Vergabeunterlagen bei.

3.Mind. 3 vergleichbare Referenzprojekte für Kunsttransporte aus den
letzten 5 Jahren. Als vergleichbar werden Referenzprojekte angesehen,
die folgender Größenordnung entsprechen: Rechnungsvolumen jeweils ca.
500 000 EUR netto pro Großprojekt, mit ca. 50 Leihgebern aus ca. 6
Herkunftsländern durch Eigenerklärung mit folgenden Angaben:

Angabe ob öffentlicher oder privater Auftraggeber,

Projektbezeichnung,

Leistungszeit von/bis,

Herkunftsländer der transportierten Leihgaben,

Anzahl der Kunstgegenstände und deren Leihgeber, mit denen der Bieter
umzugehen hatte,

Versicherungsvolumen,

Kooperierendes Transportunternehmen, mit denen bei der Abwicklung des
Auftrages zusammengearbeitet wurde,

Angabe zu geleisteten Personentage und zum Rechnungswert (auf 50 000
EUR genau gerundet),

Angabe zum Rechnungswert und Lieferumfang,

Ansprechpartner des o. g. Auftraggebers mit Namen, E-Mail und
Telefonnummer.

Die Angaben sind in die dafür vorgesehenen Vorlage (Anlage
Referenzblatt Bieter) pro Bieter einzutragen und aufzuführen.

Der Auftragnehmer wird die angegebenen Referenzen auf Richtigkeit
überprüfen und bei den entsprechenden Ansprechpartners Informationen
über das Referenzprojekt einholen.

Auf Verlangen der Vergabestelle ist abzugeben:

1) Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen

Alle auf gesondertes Verlangen einzureichende Erklärungen und Nachweise
werden mit einer angemessenen Frist angefordert. Werden die Erklärungen
und Nachweise nicht innerhalb dieser gesetzten Frist vorgelegt, wird
das Angebot ausgeschlossen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/02/2019
Ortszeit: 10:15
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 29/05/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/02/2019
Ortszeit: 10:15
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass für die elektronische Angebotsabgabe
die Bietersoftware AI Bietercockpit erforderlich ist. Die
Nutzungsbedingungen und technischen Voraussetzungen sind abrufbar unter
[6]www.auftragsboerse.de. Bei der Installation hilft Ihnen der
Bietersupport (Telefon: 0711/66601-475 oder per E-Mail:
[7]bietermrn@staatsanzeiger.de).

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Angebotsabgabe ebenso, dass
aufgrund einer ggf. großen Datenmenge eine vollständige Übertragung
Ihres Angebots längere Zeit in Anspruch nimmt! Bitte kalkulieren Sie
daher ausreichend Zeit für das Hochladen des Angebots auf der
Vergabeplattform.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 721926-8730
E-Mail: [8]vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [9]www.rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
sind spätestens zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer
Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber
zu rügen.

Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkung (GWB)).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Stadt Mannheim, Fachbereich Baurecht.Bauverwaltung.Denkmalschutz
Collinistr. 1
Mannheim
68161
Deutschland
E-Mail: [10]60.ausschreibung@mannheim.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:60.ausschreibung@mannheim.de?subject=TED
2. http://www.mannheim.de/
3. http://www.auftragsboerse.de/
4. https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16828c9833a-325502cadf
95cf4d
5. http://www.auftragsboerse.de/
6. http://www.auftragsboerse.de/
7. mailto:bietermrn@staatsanzeiger.de?subject=TED
8. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
9. http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/
10. mailto:60.ausschreibung@mannheim.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau