Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Gunzenhausen - Gebäudereinigung (Unterhalts- und Grund)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019010707015060094 / 867308-2019
Veröffentlicht :
07.01.2019
Anforderung der Unterlagen bis :
28.02.2019
Angebotsabgabe bis :
28.02.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90910000 - Reinigungsdienste
90911200 - Gebäudereinigung
LAS_2018_001_MRG-Amberg

VERGABEUNTERLAGEN
Ausschreibung
Öffentliche Ausschreibung (UVgO)
LAS1.402112/1/1 LAS_2018_001_MRGAmberg
AUFTRAGGEBER
Freistaat Bayern vertreten durch das Bayer. Landesamt für Schule
Stuttgarter Straße 1, 91710 Gunzenhausen, Deutschland
03.01.2019
Inhaltsverzeichnis
Vergabeunterlagen...............................................................................................................
............................................ 1
Projektinformation
................................................................................................................................
.................... 1
Vergabeunterlagen...............................................................................................................
.................................... 3
Bewerbungsbedingungen
UVgO...................................................................................................................... 3
1. Gegenstand der Auftragsvergabe
........................................................................................................ 3
2. Angebotsabgabe
................................................................................................................................
.. 3
2.1. Fristen
................................................................................................................................
............... 3
2.2. Form des Angebots
........................................................................................................................... 4
2.2.1. Einfache
Textform........................................................................................................................
.. 4
2.2.2. Elektronische Signatur
................................................................................................................... 4
2.3. Weitere Festlegungen zur
Angebotsabgabe..................................................................................... 4
2.4. Bietergemeinschaften, Unterauftragnehmer und verbundene Unternehmen.................................... 7
2.4.1.
Bietergemeinschaften............................................................................................................
......... 7
2.4.2. Unterauftragnehmer
....................................................................................................................... 8
2.4.3. Verbundene
Unternehmen............................................................................................................. 9
2.5. Wettbewerbsbeschränkende Verhaltensweisen ...............................................................................
9
3. Hinweise zu Prüfung und Wertung von Angeboten..............................................................................
9
4. Bevorzugte
Bieter..........................................................................................................................
....... 10
5. Abschluss des
Vergabeverfahrens....................................................................................................... 10
6. Kommunikation im
Vergabeverfahren.................................................................................................. 10
Angebotsaufforderung............................................................................................................
.......................... 11
Eigenerklärung
................................................................................................................................
................. 12
Geheimhaltungsvereinbarung
.......................................................................................................................... 14
Gewerbezentralregister
................................................................................................................................
.... 15
1. Name des Unternehmens
.................................................................................................................... 15
2.
Unternehmensform................................................................................................................
............... 15
3. Juristische
Personen/Personenvereinigungen..................................................................................... 15
4. Natürliche Person / GbR
...................................................................................................................... 16
Struktur Bieter
................................................................................................................................
.................. 17
1. Die Teilnahme am Verfahren erfolgt
als:.............................................................................................. 17
2. Folgende Unternehmen sind Mitglieder der Bietergemeinschaft: ........................................................ 17
3. Bevollmächtigter
Vertreter:................................................................................................................... 18
4. Weitere Angaben zu verbundenen Unternehmen oder Unterauftragnehmern:.................................... 18
2019-2021_Gebaeudereinigungsvertrag.............................................................................................
............. 19
2019-2021_Leistungsbeschreibung
................................................................................................................. 30
2019-2021_Anl_1_Dokumentenuebersicht
...................................................................................................... 33
2019-2021_Anl_2_Definitionen....................................................................................................
.................... 34
2019-2021_Anl_3_Ortsbesichtigung................................................................................................
................ 37
2019-2021_Anl_4_Verschwiegenheitserklaerung.....................................................................................
....... 38
i
2019-2021_Anl_5_personenbezogene_Daten..........................................................................................
....... 39
2019-2021_Anl_6_Unterhaltsreinigung.............................................................................................
............... 42
2019-2021_Anl_7_Unterhaltsreinigung.............................................................................................
............... 48
2019-2021_Anl_8_Unterhaltsreinigung.............................................................................................
............... 54
2019-2021_Anl_9_Unterhaltsreinigung.............................................................................................
............... 56
2019-2021_Anl_11_Grundreinigung
................................................................................................................ 57
Grundrissplan_P1_AB+EB_UG
....................................................................................................................... 68
Grundrissplan_P2_
AB+EB_EG.......................................................................................................................
69
Grundrissplan_P3_AB+EB_1OG
..................................................................................................................... 70
Grundrissplan_P4_AB+EB_2OG
..................................................................................................................... 71
Grundrissplan_P5_AB+EB_3OG
..................................................................................................................... 72
Grundrissplan_P6_AB+EB_DG
....................................................................................................................... 73
Grundrissplan_P17_AQ_GR_1OG
.................................................................................................................. 74
Grundrissplan_P18_AQ_GR_2OG
.................................................................................................................. 75
Grundrissplan_P19_AQ_GR_EG......................................................................................................
............... 76
Produkte/Leistungen
................................................................................................................................
................ 77
Kriterienkatalog
................................................................................................................................
........................ 81
Anlagen
................................................................................................................................
.................................... 85
ii
VERFAHRENSINFORMATIONEN
Ausschreibung
03.01.2019
Verfahren: LAS1.402112/1/1 LAS_2018_001_MRGAmberg
INFORMATIONEN ZUR AUSSCHREIBUNG
Gebäudereinigung (Unterhalts und Grund) für ca. 9.600 m Gesamtraumbodenflächen in den Gebäuden des
MaxRegerGymnasiums Amberg (Schule und Internat) mit zwei Jahre Laufzeit.
INFORMATIONEN
ALLGEMEIN
Auftragsname LAS_2018_001_MRGAmberg
Vergabeart Öffentliche Ausschreibung
Auftraggeber Freistaat Bayern vertreten durch das Bayer. Landesamt für Schule
Liefer/Ausführungsort 92224Amberg
VERFAHREN
Losweise Vergabe Nein
Zuschlagskriterium Wirtschaftlichstes Angebot
Berechnungsmethode: UfAB VI: Einfache Richtwertmethode
Nebenangebote Nebenangebote sind nicht zugelassen
TERMINE
Frist Bieterfragen 18.02.2019 12:00
Letzte Bekanntgabe der
Antworten auf Bieterfragen
21.02.2019
Angebotsfrist 28.02.2019 12:00:00
Bindefrist 22.03.2019
ANGEBOTE
Verwendung elektronischer
Mittel
Die Einreichung der Angebote/Teilnahmeanträge darf nur elektronisch erfolgen
URL für elektronische Angebote https://www.auftraege.bayern.de
Zulässige Signaturen Textform nach 126b BGB
ELEKTRONISCHE TEILNAHME
BROWSEREINSTELLUNGEN
Verwenden Sie zur Navigation in eVergabe nur die Menüpunkte der Anwendung. Wenn Sie über die Browser
Schaltflächen navigieren, werden die Informationen nicht zum AnwendungsServer übertragen und eVergabe zeigt ggf.
eine falsche Seite an. Eventuell gehen Daten verloren!
Sicherheitseinstellungen an Ihrem Browser:
JavaScript muss aktiviert sein
Cookies (insbesondere Sitzungscookies) müssen erlaubt sein
PopUps müssen erlaubt sein
Internet Explorer Version 10 und höher, Mozilla Firefox oder Safari als mögliche Browser
Internet Explorer 11 nur ohne die Einstellung "Kompatibilitätsansicht"
Mit dem Assistenten (evtl. mit Symbol einblenden) werden Sie durch die Arbeitsschritte des Angebots geführt.
ANGEBOT ERSTELLEN UND ABGEBEN
Nachdem alle Arbeitsschritte erledigt sind, klicken Sie im Assistenten auf "Angebot abgeben" und geben im Feld
"Unterschrift des Angebotsersteller(in)" den Unterzeichner an. Zum Abgeben des Angebots klicken Sie in der Menüzeile
auf "Angebot abgeben". Damit ist die Textform nach 126bBGB erfüllt.
Soweit oben unterAngebote / ZulässigeSignaturen eine qualifizierte elektronische Signatur oder eine fortgeschrittene
elektronische Signatur angegeben ist, müssen SieIhr Angebot entsprechend elektronisch signieren. Der genaue Ablauf
und die Anforderungen an die benötigten Komponenten sind im BieterHandbuch erläutert.
Nach erfolgreicher elektronischer Angebotsabgabe erhalten Sie Ihr Angebot als PDFDatei.
KOMMUNIKATION
Die Kommunikation mit der Vergabestelle, insbesondere zu Nachforderungen, sowie das Stellen von Bieterfragen erfolgt
ausschließlich
im jeweiligen Verfahren über den Bieterassistenten unter "Nachrichten".
Sie erhalten hierzu unmittelbar eine Benachrichtigung per EMail. Bitte prüfen Sie in diesem Fall Ihren Posteingang unter
Verfahrensinformationen 1/2
1
"Nachrichten" und bestätigen dort die Kenntnisnahme.
Verfahrensinformationen 2/2
2
Projekt-Nr.:
Aktenzeichen:
Projektname:
Bewerbungsbedingungen
1. Gegenstand der Auftragsvergabe
2. Angebotsabgabe
2.1. Fristen
Die Angebotsfrist endet am Uhr. Der Bieter kann sein Angebot nur bis
zum Ablauf der Angebotsfrist zurückziehen oder berichtigen.
Der Auftraggeber wird den Zuschlag spätestens am erteilen. Der Bieter ist bis
dahin an sein Angebot gebunden (Bindefrist).
Die Frist für Bieterfragen endet am Uhr.
Fragen, die nicht rechtzeitig eingehen werden grundsätzlich nicht beantwortet.
Gebäudereinigung (Unterhalts- und Grund) für ca. 9.600 m Gesamtraumbodenflächen in
den Gebäuden des Max-Reger-Gymnasiums Amberg (Schule und Internat) mit zwei Jahre
Laufzeit.
28.02.2019 12:00:00
22.03.2019
18.02.2019 12:00
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS_2018_001_MRG-Amberg
3
2.2. Form des Angebots
Das Angebot ist in elektronischer Form abzugeben.
Konventionelle schriftliche Angebote in Papierform werden nicht berücksichtigt.
Die Angebotserstellung erfolgt komplett über die Vergabeplattform eVergabe. Sie können die
online-Bearbeitung des Angebots jederzeit unterbrechen und sich dann wieder über die
Vergabeplattform in den Angebotsassistenten (durch Auswahl des entsprechenden
Verfahrens in der Registerkarte Meine Angebote) einwählen.
Die erforderlichen Arbeitsschritte zur Erstellung eines elektronischen Angebots sind im
Bieter-Handbuch dargestellt.
Die Vergabestelle hat für die rechtsgültige Abgabe der Angebote entweder ein zwingendes
Formerfordernis oder mehrere alternativ gültige Formerfordernisse vorgegeben, die Ihnen im
Schritt Angebot unterschreiben zur Auswahl angeboten werden:
Einfache Textform
Bei Auswahl der Textform nach 126b BGB genügt die Angabe eines Angebotserstellers im
dafür vorgesehenen Feld und die anschließende Bestätigung über den Button
Unterschreiben.
Elektronische Signatur
Bei Auswahl einer elektronischen Signatur müssen Sie Ihr Angebot noch mit einer
fortgeschrittenen oder qualifizierten elektronischen Signatur gemäß 2 Nr. 2. und Nr. 3 des
Gesetzes über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen versehen.
Bitte beachten Sie hierfür die im Angebotsassistenten beschriebene Vorgehensweise.
Der genaue Ablauf und die Anforderungen an die benötigten Komponenten sind im
Bieter-Handbuch erläutert.
2.3. Weitere Festlegungen zur Angebotsabgabe
Das Angebot muss vollständig sein. Alle geforderten Leistungsmerkmale müssen
angeboten werden und in den angebotenen Preispositionen enthalten sein.
Alle Nebenkosten, die bei der Erbringung der Leistungen entstehen, müssen in der
Preiskalkulation berücksichtigt sein, sofern sie in den Vergabeunterlagen nicht
gesondert abgefragt werden.
4
Preise im Angebot sind in Euro anzugeben, Zahlungen erfolgen ebenfalls in Euro.
Entspricht der Gesamtbetrag einer Position nicht dem Ergebnis der Multiplikation von
Mengenansatz und Einheitspreis, so ist der Einheitspreis maßgebend.
Der Aufbau des Angebots ergibt sich aus den Vergabeunterlagen. Es sind
ausschließlich die von der Vergabestelle elektronisch zur Verfügung gestellten
Vergabeunterlagen in der zuletzt gültigen Fassung zu verwenden.
Die geforderten Unterlagen sind dem Angebot bis zum Ablauf der Angebotsfrist
beizufügen, es sei denn es ergibt sich aus den Vergabeunterlagen im Übrigen etwas
anderes.
Nachweise, die bei Angebotsabgabe zu erbringen sind, müssen im Arbeitsschritt
Eigene Anlagen elektronisch beigefügt werden. Dateien unterliegen hinsichtlich
Größe und Benennung Beschränkungen, auf die gesondert hingewiesen wird.
Der Auftraggeber behält sich Nachforderungen nach Maßgabe des 41 Abs. 2 UVgO
vor.
Bitte beachten Sie, dass Verweise auf Datenträger, Literatur, Broschüren usw. die
geforderten Antworten und Erklärungen nicht ersetzen. Sie werden nicht bewertet.
Änderungen und Ergänzungen an den Vergabeunterlagen sind unzulässig und führen
zum Ausschluss des Angebots.
Das gilt insbesondere dann, wenn das Angebot die Allgemeinen
Geschäftsbedingungen des Bieters enthält.
Bitte bedenken Sie, dass auch ein von Ihnen beigefügtes Begleitschreiben oder
Ausführungen in einem geforderten Konzept etc. die Vergabeunterlagen in diesem
Sinne ändern können.
Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse sind in den Angebotsunterlagen entsprechend
kenntlich zu machen. Im Angebot ist anzugeben, ob für den Gegenstand des Angebots
gewerbliche Schutzrechte bestehen oder vom Bieter oder anderen beantragt sind.
Sämtliche Unterlagen sind in der gemäß den Vergabeunterlagen geforderten Form
einzureichen. Unterlagen die nicht der vorgegebenen Form entsprechen, gelten als
nicht abgegeben.
Das Angebot mit allen Anlagen ist in deutscher Sprache abzufassen.
5
Sofern Nachweise oder Erklärungen gefordert sind, die ein Bieter eines europäischen
Mitgliedstaates objektiv nicht beibringen kann, werden vergleichbare Nachweise oder
Erklärungen nach dem Recht des Sitzes des Bieters anerkannt. Soweit nichts anderes
bestimmt ist, sind hierfür Übersetzungen vorzulegen, die durch einen amtlich
vereidigten Übersetzer gefertigt wurden.
Die Bieter haben auf erkannte Widersprüche und Fehler in den Vergabeunterlagen
hinzuweisen.
Konkretisieren die Antworten des Auftraggebers auf Bieterfragen die
Vergabeunterlagen, werden die Antworten Bestandteil und Gegenstand der
Vergabeunterlagen. Maßgeblich sind jeweils die zeitlich letzten Antworten des
Auftraggebers.
Für die Erstellung des Angebots wird keine Vergütung gewährt. Dem Angebot
beigefügte Unterlagen, Muster usw. gehen, sofern nichts anderes vereinbart, ohne
Anspruch auf Vergütung in das Eigentum des Auftraggebers über.
Die Vergabeunterlagen dürfen nur zur Erstellung des Angebotes verwendet werden.
Jede Weitergabe oder Veröffentlichung (auch auszugsweise) der Vergabeunterlagen
ohne schriftliche Zustimmung des Auftraggebers ist unzulässig.
Der Bieter hat auch nach Beendigung des Verfahrens über die ihm bekannt
gewordenen vertraulichen Informationen des Auftraggebers Verschwiegenheit zu
wahren. Bei Verzicht auf eine Angebotsabgabe oder für den Fall, dass das Angebot
den Zuschlag nicht erhält, sind alle Vergabeunterlagen zu vernichten.
Für das Vergabeverfahren gilt deutsches Recht.
Soweit sich aus den Vergabeunterlagen nichts anderes ergibt, gelten die Allgemeinen
Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) in der derzeit
gültigen Fassung nachrangig zu den Regelungen in den Vergabeunterlagen.
Falls während der Angebotsphase die Vergabeunterlagen durch den Auftraggeber
geändert werden sollten (Korrekturzyklus), verlieren automatisch alle bis dahin
abgegebenen Angebote ihre Gültigkeit. Zur Erreichbarkeit des Bieters für diese Fälle
siehe Tz. 6 unten. Falls ein Angebot aufrechterhalten werden soll, muss es über den
Angebotsassistenten erneut abgegeben werden. Hierzu kann eine automatisch
angelegte Kopie des bisherigen Angebots als gültiges Angebot bestätigt werden.
Es werden nur Angebote fachkundiger und leistungsfähiger Bieter berücksichtigt, bei
denen keine Ausschlussgründe vorliegen.
6
Die Eignung der Bieter wird anhand der geforderten Erklärungen und Nachweise
beurteilt. Sofern geforderte Erklärungen und Nachweise bereits bei der Eintragung in
ein amtliches Verzeichnis oder einer Zertifizierung im Sinn des 35 Abs. 6 UVgO
abgegeben wurden, kann ersatzweise die Bescheinigung der aktuellen Eintragung
oder Zertifizierung vorgelegt werden. Darüber hinaus gehende Anforderungen müssen
gesondert nachgewiesen werden.
Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft oder der Unterbeauftragung oder
sonstigen Berufung auf die Leistungsfähigkeit eines Dritten (Eignungsleihe) können
sich die Angaben und Erklärungen für die einzelnen Unternehmen ergänzen, um die
insgesamt erforderliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen.
Sofern ein Bieter bzw. eine Bietergemeinschaft zum Nachweis der Leistungsfähigkeit
die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nehmen möchte, ist nachzuweisen,
dass die für den Auftrag erforderlichen Mittel bei der Ausführung des Auftrags
tatsächlich zur Verfügung stehen. Der Nachweis kann z. B. durch eine entsprechende
unterschriebene Verpflichtungserklärung des Dritten erfolgen.
2.4. Bietergemeinschaften, Unterauftragnehmer und verbundene Unternehmen
Bietergemeinschaften
Die Angebotsabgabe ist durch Einzelbieter und Bietergemeinschaften möglich, soweit die
Bildung der Bietergemeinschaft kartell- und wettbewerbsrechtlich zulässig ist. Das Vorliegen
der kartell- und wettbewerbsrechtlichen Voraussetzungen ist dem Auftraggeber auf Verlangen
nachzuweisen.
Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich
unterschriebene Erklärung abzugeben
in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist,
in der alle Mitglieder mit postalischer Anschrift und unter Bezeichnung ihrer
Vertretungsverhältnisse aufgeführt sind und ein von allen für die Durchführung des
Vergabeverfahrens und Vertrages gegenüber dem Auftraggeber bevollmächtigter
Vertreter bezeichnet ist,
dass dieser Vertreter gegenüber dem Auftraggeber alle Mitglieder rechtsverbindlich
vertritt,
dass alle Mitglieder für die Erfüllung sämtlicher vertraglichen Verpflichtungen als
Gesamtschuldner haften,
7
in der eine Kontonummer bei einem näher bezeichneten Kreditinstitut angegeben ist,
auf die sämtliche Zahlungen des Auftraggebers mit befreiender Wirkung für alle am
Vertrag Beteiligten geleistet werden können.
In Verträgen zwischen Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften sind die Belange kleiner und
mittlerer Unternehmen angemessen zu berücksichtigen. Dies ist dem Auftraggeber auf
Verlangen nachzuweisen.
Bei Beteiligung sog. bevorzugter Bieter an einer Bietergemeinschaft bitte Tz. 4 beachten.
Unterauftragnehmer
Die Einschaltung von Unterauftragnehmern ist grundsätzlich zulässig, soweit sich aus den
Vergabeunterlagen im Übrigen nichts anderes ergibt.
Sofern ein Bieter oder eine Bietergemeinschaft Unterauftragnehmer einschaltet, tritt der Bieter
als Generalunternehmer auf. Er haftet für die ordnungsgemäße Gesamtabwicklung des
Auftrags.
Der Name und die Leistungen der Unterauftragnehmer sind im Angebot zu benennen.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen,
sowie der Fachkunde und Leistungsfähigkeit der vorgesehenen Unterauftragnehmer die
entsprechenden Erklärungen vom jeweiligen Unterauftragnehmer unterschreiben und mit
Firmenstempel versehen zu lassen. Das gilt auch, wenn in den betreffenden Erklärungen keine
Unterschriftenzeile vorgesehen ist.
Der Auftragnehmer bemüht sich bei der Einholung von Angeboten der Unterauftragnehmer
regelmäßig kleine und mittlere Unternehmen angemessen zu beteiligen. Er verpflichtet sich,
bei der Weitergabe von Lieferleistungen die VOL/B zum Vertragsbestandteil zu machen.
Der Auftragnehmer verpflichtet sich außerdem den Unterauftragnehmern insbesondere
hinsichtlich Gewährleistung, Vertragsstrafe, Zahlungsweise und Sicherheitsleistungen keine
ungünstigeren Bedingungen aufzuerlegen, als zwischen ihm und dem Auftraggeber vereinbart
sind.
8
Verbundene Unternehmen
Die Angebotsabgabe durch verbundene Unternehmen ist grundsätzlich zulässig, soweit sich
aus den Vergabeunterlagen im Übrigen nichts anderes ergibt.
Sofern ein Bieter oder eine Bietergemeinschaft verbundene Unternehmen einschaltet, tritt der
Bieter als Generalunternehmer auf. Er haftet für die ordnungsgemäße Gesamtabwicklung des
Auftrags.
Der Name und die Leistungen der verbundenen Unternehmen sind im Angebot zu benennen.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen
sowie der Fachkunde und Leistungsfähigkeit der vorgesehenen verbundenen Unternehmen
die entsprechenden Erklärungen vom jeweiligen verbundenen Unternehmen unterschreiben
und mit Firmenstempel versehen zu lassen. Das gilt auch, wenn in den betreffenden
Erklärungen keine Unterschriftenzeile vorgesehen ist.
2.5. Wettbewerbsbeschränkende Verhaltensweisen
Wettbewerbsbeschränkende Absprachen gem. 1 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) sind unzulässig und führen zum Ausschluss der
Angebote der Beteiligten.
Zur Bekämpfung der Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs hat
der Bieter auf Verlangen des Auftraggebers Auskünfte darüber zu geben, ob und auf welche
Art der Bieter wirtschaftlich und rechtlich mit Unternehmen verbunden ist. Die Verpflichtungen
aus Ziff. 2.4 bleiben davon unberührt.
3. Hinweise zu Prüfung und Wertung von Angeboten
Es gelangen nur diejenigen Angebote in die Prüfung und Wertung, die sämtliche
Anforderungen nach diesen Vergabeunterlagen erfüllen. Die Angebote werden hinsichtlich
formaler Vollständigkeit und Richtigkeit,
des Vorliegens von Ausschlussgründen,
Eignung der Bieter,
Angemessenheit der Preise sowie
Wirtschaftlichkeit
geprüft und bewertet.
9
4. Bevorzugte Bieter
Bieter, die als bevorzugte Bieter berücksichtigt werden wollen (Wertung des angebotenen
Preises mit einem Abschlag von 10 Prozent vgl. Verwaltungsvorschrift zum öffentlichen
Auftragswesen (VVöA) - Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung vom
14. November 2017, Az. B II 2 G17/17), müssen dies im Angebot erklären und den Nachweis
für das Vorliegen der Voraussetzungen führen. Wird der Nachweis nicht geführt, so wird das
Angebot wie die Angebote nicht bevorzugter Bieter behandelt.
Bietergemeinschaften, denen bevorzugte Bieter als Mitglieder angehören, haben zusätzlich
den Anteil nachzuweisen, den die Leistungen dieser Mitglieder am Gesamtangebot haben.
5. Abschluss des Vergabeverfahrens
Der Auftraggeber weist auf seine Verpflichtung aus 19 Abs. 4 des Mindestlohngesetzes
(MiLoG) hin, wonach bei Aufträgen ab einer Höhe von 30.000 für den Bieter, der den
Zuschlag erhalten soll, vor Zuschlagserteilung eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
nach 150a der Gewerbeordnung einzuholen ist.
Bei Verhandlungsvergaben behält sich der Auftraggeber gemäß 12 Abs. 4 Satz 2 UVgO vor,
den Zuschlag auch ohne zuvor verhandelt zu haben auf ein Angebot zu erteilen.
Wird auf ein Angebot bis zum Ablauf der Bindefrist kein Zuschlag erteilt, gilt das Angebot als
nicht berücksichtigt.
6. Kommunikation im Vergabeverfahren
Die Kommunikation mit der Vergabestelle, insbesondere die Angebotsaufklärung und
Nachforderungen sowie das Stellen von Bieterfragen und deren Beantwortung erfolgt
ausschließlich im jeweiligen Verfahren über den Angebotsassistenten unter "Nachrichten".
Sie erhalten hierzu unmittelbar eine Benachrichtigung per E-Mail. Bitte prüfen Sie in diesem
Fall Ihren Posteingang unter "Nachrichten" und bestätigen dort die Kenntnisnahme.
Telefonische Auskünfte werden vom Auftraggeber nicht erteilt.
Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie während des Vergabeverfahrens unter den von Ihnen
in der eVergabe mitgeteilten E-Mail-Adressen auch tatsächlich erreichbar sind.
Der Auftraggeber wickelt das Verfahren ausschließlich über diese Kontaktdaten ab. Das
gilt auch, wenn über automatisch generierte Antworten (z.B. Abwesenheitsassistenten)
andere Kontaktdaten mitgeteilt werden.
10
Projekt-Nr.:
Aktenzeichen:
Projektname:
Firmenbezeichnung und Anschrift Angaben zu Fristen und Ansprechpartner
Ablauf der Angebotsfrist:
Ablauf der Bindefrist:
voraussichtliche Ausführungsfrist:
Beginn:
Ende:
E-Mail:
Datum:
Aufforderung zur Angebotsabgabe
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Vergabestelle beabsichtigt, einen öffentlichen Auftrag zu vergeben.
Falls Sie an diesem Auftrag interessiert sind, bitten wir Sie, ein Angebot abzugeben.
Es gelten die angefügten Bewerbungsbedingungen.
Wir würden uns über ein Angebot Ihrerseits sehr freuen.
Freundliche Grüße
LAS_2018_001_MRG-Amberg
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS-1.4-0211-2/1/1
28.02.2019 12:00:00
22.03.2019
01.05.2019
30.04.2021
rene.gagel@las.bayern.de
03.01.2019
Renè Gagel
11
Projekt-Nr.:
Aktenzeichen:
Projektname:
Firmenbezeichnung und -anschrift
Eigenerklärung
Es ist keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, wegen einer der
in 123 Abs. 1 GWB genannten Straftaten (z.B. 129 - 129b, 89c, 261, 263, 264,
299 - 299b, 108e, 333 - 335a, 232 - 233a StGB, Art. 2 2 IntBestG) oder vergleichbarer
Vorschriften anderer Staaten verurteilt worden und es ist auch nicht aus denselben
Gründen eine Geldbuße nach 30 OWiG gegen das Unternehmen festgesetzt worden.
Das Unternehmen hat seine Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben und
Beiträgen zur Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt.
Das Unternehmen hat bei der Ausführung öffentlicher Aufträge nicht gegen geltende
umwelt-, sozial- oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen.
Das Unternehmen ist nicht zahlungsunfähig, es ist über das Vermögen des Unternehmens
kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet oder
mangels Masse abgelehnt worden, und es befindet sich auch nicht in Liquidation oder hat
seine Tätigkeit eingestellt.
Das Unternehmen hat keine schweren Verfehlungen begangen, die seine Integrität als
Auftragnehmer für öffentliche Aufträge in Frage stellen. Dies gilt auch für Personen, deren
Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist.
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS_2018_001_MRG-Amberg
12
Das Unternehmen hat im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen
abgegeben, keine irreführenden Informationen übermittelt und mit anderen Unternehmen
keine Vereinbarungen getroffen, die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung
des Wettbewerbs bezwecken oder bewirken.
Es liegt kein Ausschlussgrund nach 21 AentG, 19 MiloG, 21 SchwarzArbG und
98c AufenthG vor. Insbesondere wurde gegen das Unternehmen keine Geldbuße von
mindestens 2.500 wegen eines Verstoßes nach 23 AEntG oder 21 MiloG verhängt.
Auch wurde gegen das Unternehmen oder einen Vertretungsberechtigten keine
Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten und keine Geldstrafe von mehr als
90 Tagessätzen oder Geldbuße von mindestens 2.500 wegen Verstoßes gegen eine
in 21 SchwarzArbG aufgeführte Vorschrift verhängt.
Tritt bei den vorgenannten Umständen zu einem späteren Zeitpunkt eine Änderung ein, so ist
dies dem Auftraggeber unverzüglich mitzuteilen. Wissentlich falsche Erklärungen können den
Ausschluss von diesem und weiteren Verfahren zur Folge haben. Werden diese Umstände
nach Auftragserteilung bekannt, steht dem Auftraggeber ein außerordentliches
Kündigungsrecht zu. Mögliche Schadensersatzforderungen bleiben davon unberührt.
Sollten für Sie bzw. Ihr Unternehmen fakultative Ausschlussgründe nach 124 GWB
vorliegen, schildern Sie bitte im Arbeitsschritt Eignungskriterien, weshalb diese nicht zu einem
Ausschluss vom Verfahren führen sollen.
Der Auftraggeber entscheidet im Rahmen der Angebotsprüfung über den Ausschluss.
13
ProjektNr.: LAS1.402112/1/1
Aktenzeichen: LAS1.402112/1/1
Projektname: Gebäudereinigung (Unterhalts und Grund) für ca. 9.600 m Gesamtraumbodenflächen in den Gebäuden des
MaxRegerGymnasiums Amberg (Schule und Internat) mit zwei Jahre Laufzeit.
Firmenbezeichnung und Anschrift
Geheimhaltungsvereinbarung
Der Auftragnehmer verpflichtet sich, sämtliche vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Informationen, insbesondere die aus
den
Vergabeunterlagen ersichtlichen vertraulich zu behandeln und hierüber gegenüber Dritten dauerhaft Stillschweigen zu wahren.
Diese Verpflichtung gilt auch nach Ablauf der Vertragslaufzeit fort.
Der Auftragnehmer verpflichtet auch seine Mitarbeiter im selben Umfang zur Geheimhaltung.
Der Einsatz von Unterauftragnehmern wird davon abhängig gemacht, dass diese eine gleichartige Verpflichtung abgeben.
14
Projekt-Nr.:
Aktenzeichen:
Projektname:
Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
gem. 150a Abs. 1 Nr. 4 GewO
Öffentliche Auftraggeber sind nach 19 Abs. 4 des Gesetzes zur Regelung eines
allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) bei Aufträgen ab einer Höhe von 30.000 verpflichtet, für
die Bewerberin oder den Bewerber, die oder der den Zuschlag erhalten soll, vor der
Zuschlagserteilung eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach 150a GewO
anzufordern.
Hierzu werden folgende Angaben benötigt:
1. Name des Unternehmens
2. Unternehmensform
Juristische Person/Personenvereinigung (z.B. OHG, KG, GmbH, GmbH & Co KG)
(bitte weiter bei Punkt 3)
Natürliche Person / GbR
(bitte weiter bei Punkt 4)
3. Juristische Personen/Personenvereinigungen
Sitz der Firma
Anschrift der Firma
Straße und Hausnummer
PLZ und Ort
Handelsregisternummer
Registergericht
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS_2018_001_MRG-Amberg
15
4. Natürliche Person / GbR
Die Angaben werden für jeden Gesellschafter benötigt.
Bei mehr als drei Gesellschaftern machen Sie die erforderlichen Angaben bitte auf einer
gesonderten Anlage und laden diese unter dem Arbeitsschritt Anlagen im
Angebotsassistenten hoch.
1. Gesellschafter
Geburtsname
Familienname
Vorname
Geburtsdatum
Geburtsort
Staatsangehörigkeit
Geburtsname der Mutter
2. Gesellschafter
Geburtsname
Familienname
Vorname
Geburtsdatum
Geburtsort
Staatsangehörigkeit
Geburtsname der Mutter
3. Gesellschafter
Geburtsname
Familienname
Vorname
Geburtsdatum
Geburtsort
Staatsangehörigkeit
Geburtsname der Mutter
16
Projekt-Nr.:
Aktenzeichen:
Projektname:
Darstellung der Struktur des Bieters
1. Die Teilnahme am Verfahren erfolgt als:
Einzelbieter
Bietergemeinschaft
Name des Bieters / der Bietergemeinschaft:
unter Einbeziehung von verbundenen Unternehmen (V)
unter Einbeziehung von Unterauftragnehmern (U)
2. Folgende Unternehmen sind Mitglieder der Bietergemeinschaft:
Name und
postalische Anschrift
Vorgesehene Aufgaben im Rahmen des Projekts
bei bevorzugten Bietern ggf. Anteil am Gesamtangebot
Bitte beachten Sie, dass Bietergemeinschaften mit Angebotsabgabe eine von allen
Mitgliedern unterschriebene Erklärung nach Ziff. 2.4.1 der Bewerbungsbedingungen
vorzulegen haben. Laden Sie die Erklärung dazu bitte im Angebotsassistenten im
Arbeitsschritt Eigene Anlagen hoch.
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS-1.4-0211-2/1/1
LAS_2018_001_MRG-Amberg
17
3. Bevollmächtigter Vertreter:
Angabe des von allen Mitgliedern für die Durchführung des Vergabeverfahrens und Vertrages
gegenüber dem Auftraggeber bevollmächtigten Vertreters
4. Weitere Angaben zu verbundenen Unternehmen oder
Unterauftragnehmern:
Folgende Unternehmen sollen als verbundene Unternehmen (nachfolgend: V) oder
Unterauftragnehmer (nachfolgend: U) eingesetzt werden:
Name und
postalische Anschrift
Status
V / U
Vorgesehene Aufgaben im Rahmen des Projekts
Bitte zusätzlich Ziffer 2.4.2 und 2.4.3 der Bewerbungsbedingungen beachten.
18
- 1 -
Gebäudereinigungsvertrag
(Unterhalts- und Grundreinigung)
Zwischen dem Freistaat Bayern, dieser vertreten durch das
Max-Reger-Gymnasium Amberg
Kaiser-Wilhelm-Ring 7
92224 Amberg
- nachstehend "Auftraggeber" genannt -
und d
wird nach Zuschlag befüllt
- nachstehend "Auftragnehmer" genannt -
wird folgender Vertrag geschlossen:
1 Vertragsgegenstand
Der Auftragnehmer übernimmt ab 01. Mai 2019 die laufende Reinigung im Altbau
(AB), Erweiterungsbau (EB), Ausweichquartier (AQ) und in den Containern (MC,
WCC) des Max-Reger-Gymnasiums Amberg.
AB, EB, MC und WCC: Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg
AQ: Malteserplatz 1, 92224 Amberg
2 Vertragsbestandteile
Als Vertragsbestandteile zur Bestimmung der Art und Umfang der beiderseitigen
Leistungen gelten dieser Vertragstext bestehend aus den Seiten 1 bis 11 und
folgende Dokumente/ Anlagen:
1. Leistungsbeschreibung inkl. aller im Dokument 2019-
2021_Anl_1_Dokumentenuebersicht.pdf aufgezählten Unterlagen inkl.
eventueller Konkretisierungen
19
- 2 -
2. Bewerbungsbedingungen inkl. aller Anhänge, Eigenerklärungen usw. inkl.
eventueller Konkretisierungen
3. Angebot vom [wird nach Zuschlag befüllt]
4. die Allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen - Teil
B der Verdingungsordnung für Leistungen (ausgenommen Bauleistungen) -
VOL/B.
Bei Unstimmigkeiten gelten die vertraglichen Abmachungen in der vorstehenden
Reihenfolge.
Andere Bedingungen des Auftragnehmers haben für den Auftraggeber keine
Rechtsverbindlichkeit.
3 Aufmaß
Die zu reinigenden Bodenflächen wurden vom Auftraggeber mittels der Anlagen zur
Leistungsbeschreibung P1 bis P6 und P17 bis P19 (Grundrisspläne)
ermittelt.
4 Ausführung der Reinigung
1. Die Reinigungsarbeiten sind in der Regel nach Unterrichtsschluss auszuführen,
und zwar montags bis freitags in der Zeit von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr, die
Sporthallen in der Zeit vor 7:45 Uhr, die Diensträume der Schulverwaltung Nrn.
E3, E25, E26 und die Informatikräume (Nrn. 020 und E057) in der Zeit von 13:00
Uhr bis 14:00 Uhr, das Lehrerzimmer und die Bibliothek (Nrn. E8 E11) nach
14:00 Uhr. Sämtliche Nassräume des Internats sind zwischen 8:00 Uhr und 11:30
Uhr zu reinigen. Treppenhäuser und Flure des Internats zwischen 8:00 Uhr und
12:30 Uhr. Die Reinigungszeiten können im gegenseitigen Einvernehmen
jederzeit geändert werden.
Die tägliche Unterhaltsreinigung ist an den Schultagen (ca. 185 Schultage je
Schuljahr) und am Buß- und Bettag durchzuführen. Während der Schulferien ist
die Unterhaltsreinigung lediglich am ersten und am letzten Ferientag
durchzuführen. Die tägliche Unterhaltsreinigung im Bereich des Internats (AB,
2.OG bis Dachgeschoß) ist bereits ab der ersten Septemberwoche
durchzuführen und ist für diesen Zeitraum (Erster Septembermontag bis letzter
20
- 3 -
Ferientag) gesondert abzurechnen. Ausnahmen, welche durch das Internat
veranlasst werden, sind ebenfalls gesondert abzurechnen.
2. Der Auftragnehmer gewährleistet die Ausführung der Reinigung auch bei
Ausfällen durch Krankheit, Urlaub usw.
3. Der Auftraggeber hat das Recht, Qualitätskontrollen nach eigenem Ermessen
durchzuführen oder durch einen von ihm Beauftragten durchführen zu lassen.
Die Kontrolle der Unterhaltsreinigung erfolgt stichprobenweise bzw. nach
zweimaliger Minderung regelmäßig für mindestens einen Monat.
Die Kontrolle der Grundreinigung erfolgt unverzüglich nach Durchführung dieser.
4. Der Auftraggeber ist bei nicht fristgerechter, nicht rechtzeitiger, nicht
sachgemäßer oder aus einem sonstigen Grunde unzureichender Leistung des
Auftragnehmers berechtigt, eine pauschale Minderung von 0,2% bei
Unterhaltsreinigungen für jeden Tag und 5% bei durchgeführten
Grundreinigungen vom jeweils einschlägigen Preis ( 15) vorzunehmen. Die
Minderung wird durch den Beauftragten des Auftraggebers unverzüglich
schriftlich inkl. einer kurzen Begründung formlos angezeigt und vom nächst
möglichen Rechnungsbetrag abgezogen.
5. Bei Minderung einer Grundreinigung müssen die entsprechenden Mängel
unverzüglich - spätestens 5 Werktage nach Zugang der Minderungsanzeige - auf
Kosten des Auftragnehmers fachgerecht beseitigt werden.
6. Der Auftraggeber ist ferner berechtigt, nach erfolgloser Mahnung mit
Ablehnungsandrohung wegen mehrfacher Vertragsverletzung insbesondere
unzureichender Leistung bei Unterhaltsreinigungen oder bei mangelhafter
Durchführung einer Grundreinigung ohne fachgerechter Mängelbeseitigung die
Erfüllung des Vertrages bzw. des jeweiligen Vertragsteils auf Kosten und Gefahr
des Auftragnehmers durch einen Dritten vornehmen zu lassen.
Die sonstigen (gesetzlichen oder vertraglichen) Rechte des Auftraggebers (z.B.
vorzeitige Kündigung) bleiben unberührt.
21
- 4 -
5 Bietergemeinschaft und Unterauftragnehmer
Die Übertragung von Reinigungsaufgaben nach Zuschlag an Unterauftragnehmer
oder Bildung einer nachträglichen Arbeits- bzw. Auftragserfüllungsgemeinschaft
(analog einer Bietergemeinschaft) ist grundsätzlich untersagt. Wenn sich in
Einzelfällen eine Übertragung als unumgänglich notwendig erweist, ist vorher die
schriftliche Erlaubnis des Auftraggebers einzuholen.
Für die Arbeits- bzw. Auftragserfüllungsgemeinschaft bzw. den Unterauftragnehmer
gelten dann die gleichen Bedingungen wie für den Auftragnehmer. Er nimmt dann
den Status eines Hauptauftragnehmers ein. Der Hauptauftragnehmer ist für die
Einhaltung aller vertraglichen Regelungen und Vorgaben zuständig. Eventuelle
Vertragsverletzungen und ggf. hieraus resultierenden Haftungsansprüche werden
ausdrücklich nur gegenüber dem Hauptauftragnehmer geltend gemacht.
Anderweitige Regelungen zwischen den beteiligten Unternehmen entfalten keine
Wirkung gegenüber dem Auftraggeber. Dem Hauptauftragnehmer ist es
grundsätzlich untersagt, Ansprüche gegenüber dem Auftraggeber an Dritte
abzutreten.
6 Geräte, Materialien, Wasser und Strom
1. Sämtliche für die Reinigung erforderlichen Geräte und Materialien stellt der
Auftragnehmer auf seine Kosten.
2. Der Auftragnehmer wird den für die Reinigung des Objekts erforderlichen Bedarf
an Bürsten, Besen und anderen blindenhandwerkstypischen Erzeugnissen bei
anerkannten Blindenwerkstätten decken. Der Auftragsgeber behält sich eine
stichprobenartige Kontrolle dieser Ausführungsbedingung vor.
Bei Verletzung dieser Pflicht erfolgt eine pauschale Minderung von 5% des
jeweils einschlägigen Rechnungsbetrags (monatliche Unterhaltsreinigung bzw.
Unterhaltsreinigung). Die Minderung wird durch den Beauftragten des
Auftraggebers unverzüglich schriftlich angezeigt.
3. Das zur Reinigung erforderliche Wasser und der elektrische Strom werden dem
Auftragnehmer unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Er hat auf sparsamen
Verbrauch zu achten.
22
- 5 -
7 Reinigungspersonal
1. Zur Ausführung der vertraglichen Leistungen stellt der Auftragnehmer nur
ordentliche und zuverlässige Arbeitskräfte. Der Auftragnehmer verpflichtet sich,
ständiges Personal einzusetzen, das lediglich bei Ausfällen durch Krankheit und
Urlaub durch geeignete Vertreter oder bei Ausscheiden zu ersetzen ist. Der
Auftraggeber ist jederzeit berechtigt, ohne Angabe von Gründen den Einsatz
bestimmter Arbeitskräfte zu untersagen. Der Auftragnehmer wird dem
Auftraggeber die Aufsichtspersonen benennen und eine Liste der zur Erledigung
der Arbeiten vorgesehenen Personen vor Beginn der ersten Reinigung vorlegen.
Jede Veränderung im Bestand des eingesetzten Reinigungspersonals ist dem
Auftraggeber unverzüglich schriftlich mitzuteilen.
2. Der rechtliche Vertreter des Bieters vor Ort und zur Zeit der Ausführung der
Leistung sowie das Fachpersonal zur Leitung und Aufsicht muss über gute
Deutschkenntnisse in Wort und Schrift verfügen.
3. Die Fachräume Chemie, Biologie, Physik und die Räume der Verwaltung dürfen
nur von besonders eingewiesenem und längerfristig beschäftigtem Personal
gereinigt werden.
4. Die Arbeitskräfte sind vom Auftragnehmer auf seine Kosten mit einem Ausweis
auszustatten, der sie als Reinigungskräfte des Auftragnehmers ausweist. Diese
Ausweise müssen den Namen der Reinigungskraft, die Firma des
Auftragnehmers und die Bezeichnung des Dienstgebäudes, zu dessen Betreten
der Ausweis berechtigt, erhalten. Sie gelten in Verbindung mit einem amtlichen
Identitätsnachweis (Bsp. Personalausweis) und sind auf Verlangen beim
Betreten der Dienstgebäude oder Diensträume vorzuzeigen.
5. Personen, die nicht mit der Reinigung des Gebäudes beauftragt sind, dürfen die
Räume nicht betreten; das gilt auch für Kinder.
8 Aufsicht
1. Die Ausführung der vertraglichen Leistungen und die Zuverlässigkeit der
eingesetzten Arbeitskräfte sind durch eine verantwortliche Person des
23
- 6 -
Auftragnehmers zu beaufsichtigen. Sie hat den Anweisungen der Beauftragten
des Auftraggebers zu folgen.
2. Die ordnungsgemäße Ausführung der vertraglichen Leistungen wird vom
Beauftragten des Auftraggebers am Monatsende schriftlich bestätigt, soweit nicht
die Regelungen des 4 Nr. 4-6 einschlägig sind.
9 Verschwiegenheit
Der Auftragnehmer hat alle im Rahmen dieses Vertrages eingesetzten Arbeitskräfte
schriftlich und gegen Unterschrift zur Verschwiegenheit zu verpflichten. Er hat ihnen
ferner schriftlich zu untersagen, Einblick in die in den Büros liegenden Schriftstücke,
Akten usw. zu nehmen, davon Abschriften, Fotokopien und dergleichen zu fertigen
oder behördliche Einrichtungen zu benutzen. Die unterzeichnete
Verschwiegenheitserklärung ist in Kopie dem Beauftragten des Auftraggebers mit
der Liste der zur Erledigung der Arbeiten vorgesehenen Personen (vgl. 7 Nr.1) vor
Beginn der ersten Reinigung bzw. unverzüglich bei Personalwechsel zu händigen.
Die Pflicht zur absoluten Vertraulichkeit dauert auch nach Beendigung der
Zusammenarbeit an.
10 Reinigungsverfahren
1. Der Auftraggeber behält sich vor, bestimmte Reinigungsverfahren oder die
Verwendung bestimmter Reinigungsmittel zu untersagen oder zu verlangen.
2. Geräte und Materialien, die eine Schädigung der behandelten Flächen oder der
Einrichtung verursachen können, dürfen nicht verwendet werden.
11 Haftung und Versicherung
1. Der Auftragnehmer haftet für alle Schäden, die durch ihn oder die im Rahmen
dieses Vertrages eingesetzten Arbeitskräfte verursacht werden. Soweit Dritte
Schaden erleiden und den Auftraggeber in Anspruch nehmen, ist der
Auftragnehmer verpflichtet, den Auftraggeber unverzüglich freizustellen.
2. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die Unfallverhütungsvorschriften
einzuhalten. Für Personen- und Sachschäden jeder Art, die dem Auftragnehmer
und dessen Personal in Zusammenhang mit der Reinigungstätigkeit entstehen,
24
- 7 -
übernimmt der Auftraggeber keine Haftung. Sollten Schadensersatzansprüche
geltend gemacht werden, ist der Auftragnehmer zur Freistellung verpflichtet.
3. Der Auftraggeber überlässt dem Auftragnehmer in den Schulgebäuden unentgeltlich
verschließbare Räume für die Aufbewahrung der Reinigungsmaschinen,
Reinigungsgeräte, Reinigungsmittel und für die Kleiderablage der Reinigungskräfte.
Der Auftraggeber haftet nicht für das Eigentum der Arbeitskräfte, das in
diesen Räumen aufbewahrt wird. Er haftet ferner nicht für Beschädigungen oder
Diebstahl der vom Auftragnehmer eingesetzten Maschinen und Geräte.
5. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung mit einer
Mindestdeckung je Schadensfall von 2.000.000,- bei Personen- und
Sachschäden sowie 500.000,- bei Vermögens- und Schlüsselschäden (Verlust)
soweit nicht bereits vorhanden abzuschließen und während der Vertragsdauer
aufrechtzuerhalten. Der Abschluss bzw. das Vorhandensein ist dem
Auftraggeber spätestens vor Beginn der ersten Reinigung nachzuweisen.
6. Der Haftungsausschluss des Auftraggebers gilt nicht für Vorsatz und grobe
Fahrlässigkeit.
6. Abweichend von Ziffer 5 (Haftungsbeschränkung) haftet der Auftragnehmer für
alle Schäden in vollem Umfang, die dem Auftraggeber durch eine vom
Auftragnehmer zu vertretende Verletzung der vertraglichen Pflichten der
Verschwiegenheit und des Datenschutzes entstehen.
12 Berufsgenossenschaft
Bis Vertragsende hat der Auftragnehmer dem Auftraggeber jede Änderung einer
Zugehörigkeit zur Berufsgenossenschaft unverzüglich mitzuteilen.
13 Meldung von Mängeln und Schäden
Bei der Reinigung festgestellte Mängel und Schäden in den zu reinigenden Räumen
und an den Einrichtungsgegenständen sind dem Auftraggeber unverzüglich
mitzuteilen. Soweit diese Mängel und Schäden zu einer Gefährdung des
25
- 8 -
Reinigungspersonals führen können, darf die Reinigung nicht vor Abstellung der
Beanstandung ausgeführt werden.
14 Fundsachen
Der Auftragnehmer und die im Rahmen dieses Vertrages eingesetzten Arbeitskräfte
sind verpflichtet, alle Gegenstände, die in dem zu reinigenden Gebäude gefunden
werden, sofort dem zuständigen Hausmeister bzw. dem Leiter der Dienststelle oder
dessen Vertreter zu übergeben.
15 Preise
Berechnungsgrundlage für das monatliche Entgelt für die Unterhaltsreinigung ist der
jährliche Angebotspreis gemäß Leistungsverzeichnis Position 1.1.
Berechnungsgrundlage für das Entgelt für die Unterhaltsreinigung in der ersten
Septemberwoche und der Grundreinigungen sind die jährlichen Angebotspreise
gemäß Leistungsverzeichnis Position 1.2, 2.1 2.4.
Der Vergütung, welche der Auftragnehmer seinen Beschäftigten bzw.
Nachunternehmern bezahlt, liegen mindestens der für allgemein verbindlich erklärte
Rahmentarifvertrag für das Gebäudereinigerhandwerk im Gebiet der
Bundesrepublik Deutschland, der Mindestlohntarifvertrag für das Gebäudereiniger-
Handwerk und die Vorschriften des Sozialgesetzbuches zugrunde. Nach
gesonderter schriftlicher Aufforderung ist die entsprechende Urkalkulation
unverzüglich dem Beauftragten des Auftraggebers in Kopie und lesbarer Form
vorzulegen.
Bei Bildung einer Bietergemeinschaft und/ oder bei der Hinzuziehung von
Unterauftragnehmern hat die Einhaltung dieser Regelung der
Bietergemeinschaftsbevollmächtigte bzw. der Hauptauftragnehmer sicherzustellen.
Ändern sich die Reinigungsflächen (Unterhalts- und Grundreinigung, Türen und
Sonstiges) und / oder ändern sich Art oder die Häufigkeit der Reinigung, so ist der
Auftragnehmer vom Auftraggeber rechtzeitig hierüber zu unterrichten. Die Entgelte
sind bei Änderungen neu zu berechnen und anzupassen. Die Neuberechnung wird
Teil des Vertrages.
26
- 9 -
16 Preisänderungen bei tariflichen Lohnerhöhungen
Tarifliche Lohnerhöhungen werden akzeptiert, wenn der Auftragnehmer Unterlagen
vorlegt, die diese zweifelsfrei belegen.
17 Rechnungsstellung
Die Vergütung des Auftragnehmers erfolgt nur nach der tatsächlich erbrachten
Leistung. Der Auftragnehmer erstellt für die im abgelaufenen Monat erbrachten
Leistungen eine aufgeschlüsselte Abrechnung und sendet sie dem Auftraggeber zu
(Bescheinigungen nach 8 Nr. 2 sind beizufügen).
Die Rechnungsstellung muss spätestens 5 Werktage nach Monatsende erfolgen.
Zwischen den Parteien wird ein Zahlungsziel von 30 Kalendertagen nach Eingang
einer prüffähigen Rechnung in Papierform vereinbart.
Rechnungsanschrift:
Max-Reger-Gymnasium Amberg
Kaiser-Wilhelm-Ring 7
92224 Amberg
18 Mehrarbeit
1. Reinigungsarbeiten, die wegen kleinerer baulicher Instandsetzungsarbeiten
erforderlich werden, gehören zur laufenden Reinigung und werden nicht
besonders vergütet, sofern ihr Umfang 10 v. H. der Reinigungsfläche im Monat
nicht übersteigt. Ebenso werden besondere Zuschläge bei stärkerer Verschmutzung
nicht gewährt.
2. Darüber hinaus geforderte Mehrarbeit können durch den Auftragnehmer nicht
abgelehnt werden. Sie sind schriftlich zu vereinbaren und werden zum jeweils
gültigen Vertragspreis nach besonders spezifizierter Rechnung vergütet.
19 Vertragsdauer, Kündigung
1. Dieser Vertrag wird auf zwei Jahre abgeschlossen.
27
- 10 -
2. Der Auftragnehmer hat bei Beendigung des Vertragsverhältnisses am Tage der
letzten Reinigung sämtliche von ihm eingesetzten Maschinen, Geräte und
Materialien sowie anderweitige von ihm eingelagerte/ abgelegte Gegenstände
(Kartonagen, Kleidung usw.) aus dem Gebäude herauszunehmen. Andernfalls
ist der Auftraggeber berechtigt diese Gegenstände auf Kosten des
Auftragnehmers ohne weitere Wartefristen ab dem Ersten Tag nach Beendigung
des Vertragsverhältnisses der Entsorgung bzw. Verwertung zuführen zu lassen.
Der Auftragnehmer verwirkt gegenüber dem Auftraggeber jegliche
Schadensersatz- und Wiedergutmachungsansprüche am zurückgelassen Gut.
20 Außerordentliche Kündigung
Der Auftraggeber kann - abgesehen von den sonstigen gesetzlichen Bestimmungen
- das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen, wenn
der Auftragnehmer den Bestimmungen dieses Vertrages zuwider handelt,
der Auftragnehmer in Konkurs gerät oder wenn die Voraussetzungen zur
Eröffnung eines Konkurs- oder Vergleichsverfahrens gegeben sind,
für den Auftraggeber die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses aus einem
in der Person des Auftragnehmers liegenden Grunde unzumutbar wird.
21 Gerichtsstand
Der Gerichtsstand für beide Teile ist Regensburg.
22 Abtretungen
Die Abtretung von Forderungen des Auftragnehmers bedarf der schriftlichen
Zustimmung des Auftraggebers.
23 Änderungen
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages einschließlich dieser
Schriftformklausel sind nur im gegenseitigen Einverständnis und nur schriftlich und
nur unter ausdrücklicher Bezugnahme auf diesen Vertrag zulässig, soweit nicht eine
strengere Form gesetzlich vorgeschrieben ist. Dies gilt auch für die Aufhebung der
Schriftform.
28
- 11 -
24 Schlussbestimmungen
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam werden, so
wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die
Vertragspartner werden jedoch unwirksame Bestimmungen unverzüglich durch
solche Vereinbarungen ersetzen, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen
am nächsten kommen.
Amberg, den
.............................................................................................
................................................................................................................................
..........................
(Auftraggeber) (Ort, Datum Auftragnehmer)
29
1
Stand: 03.12.2018
Leistungsbeschreibung (Gebäudereinigung)
Unterhalts- und Grundreinigung, sowie sonstige Arbeiten in den Gebäuden des
Max-Reger-Gymnasiums Amberg (Schul- und Internatsbereich)
Reinigungszusätze:
Es dürfen nur umweltverträgliche Produkte eingesetzt werden.
Schmutzwasserentsorgung:
Das Schmutzwasser darf nicht in den Duschen, WCs oder Waschbecken der
Zimmer entsorgt werden. Es sind die Waschbecken der Putzkammern zu
benutzen.
Für die eingesetzten Produkte sind dem Auftraggeber die entsprechenden
Sicherheitsdatenblätter für gefährliche Stoffe gem. EG-Richtlinie 91/155EWG
vorzulegen.
1. Allgemeines zur Unterhalts- und Grundreinigung
Die Reinigung ist pünktlich in den vom Auftraggeber vorgegebenen Zeiten,
gründlich und schonend nach neuzeitlichen Verfahren durchzuführen. Sie
umfasst die fachgerechte Säuberung und Pflege aller Flächen -auch
Tischunterseiten- und Gegenstände, die sich in den Räumen befinden, außer der
Reinigung der Vorhänge, Gardinen, Handtücher, Tischdecken und Maschinen.
1.1 Bezüglich der täglichen Unterhaltsreinigung wird auf 4 des Gebäudereinigungsvertrages
verwiesen. Verglaste Brandschutz-, Zimmer- und sonstige
Türen, Schrankverglasungen, Vitrinen, Aquarium, Verblendungen an den
Treppengeländern, Schaukästen, Info-Tafeln sowie Spiegel zählen zur laufenden
Unterhaltsreinigung.
Der Auftragnehmer hat die Leistungen stets so auszuführen, dass nach den
jeweiligen Reinigungsintervallen ein einwandfreier Reinigungszustand vorliegt.
Alle Räume sind unter Wegrücken der beweglichen Einrichtungsgegenstände
(Tische, Stühle usw.), mit Ausnahme schwer zu bewegender Gegenstände, die
nicht von zwei Personen von der Stelle wegzurücken sind, nach Maßgabe der
anliegenden Reinigungspläne zu reinigen. Die Reinigungsverfahren müssen
dabei geeignet sein, den Werterhalt des Objekts sowie Sauberkeit und Hygiene
sicherzustellen.
Je nach Art und Beschaffenheit der zu reinigenden Flächen (Kunststoff, PVC,
Linoleum, Stein, Fliesen) müssen spezielle Reinigungs- und Pflegeverfahren
angewandt werden, die eine gründliche und materialschonende Reinigung
gewährleisten. Es ist eine gründliche Nassreinigung (Reinigungsmittel mit ph-
Wert 7) durchzuführen. Verkehrsspuren sind zu beseitigen (z.B. Schuhabrieb,
Klebereste, Kaugummireste usw.). Die Treppen sind ebenfalls gründlich nass zu
reinigen und anschließend zu pflegen.
30
2
1.2 WCs, Duschen und Waschräume (Fußböden, Kacheln, Wandfliesen, Konsolen,
Trennwände, Türen, Waschbecken, Toiletten und Urinale - innen und außen -,
Toilettensitze - obere und untere Fläche -, Türgriffe und Griffe der Spülvorrichtungen,
Sitzmöbel, Schränke und Heizkörper) sind mit desinfizierenden
Mitteln nass zu reinigen. Armaturen und Spiegel sind feucht abzuwischen und zu
polieren, Handtuchhalter und Fensterbretter sind feucht abzuwischen.
Die Fußbodenabläufe im Sanitärbereich sind zu reinigen und durchzuspülen.
1.3 Die Spender für Papierhandtücher, Seife (flüssig oder fest) und Toilettenpapier
sind vom Auftragnehmer nachzufüllen. Das Material wird von der Hausverwaltung
zur Verfügung gestellt.
1.4 Maschinen, Geräte, Pflege- und Reinigungsmittel sind nach beendeter Arbeit
wieder wegzuräumen. Alle Einrichtungsgegenstände sind an ihren ursprünglichen
Platz zu stellen. In dem vom Auftragnehmer zu reinigenden Bereich sind
nach Erledigung der Reinigungsarbeiten Türen und Fenster zu verschließen,
Wasserhähne zuzudrehen und Beleuchtungskörper auszuschalten.
1.5 Kehricht, Altpapier, und sonstige Abfälle sind täglich in die dafür aufgestellten
Behälter zu bringen.
2. Allgemeines zur Glas-und Kunstglasreinigung:
Die Flächen werden nass gereinigt. Sie umfasst auch Zargen, Rahmen,
Einfassungen, Sprossen und sonstige Anbauteile.
2.1 Aufmaß und Berechnung
Der Auftraggeber hat die in den Anlagen angegebenen Flächen wie folgt
aufgemessen:
Die Glasflächen inklusive Rahmen berechnen sich aus der lichten Bauweite
(Putzkante zu Putzkante (Breite), Boden zu Putzkante (Höhe), Boden zu Decke
(lichte Breite zu lichte Höhe).
2.2 Reinigung:
Sie erfolgt nach Maßgabe der anliegenden Reinigungspläne.
Fußböden, Wände und angebrachte Gegenstände (z.B. Lampen, Kunstwerke
usw.) sind in geeigneter Weise gegen Beschmutzung und Beschädigung zu
schützen.
Die Glasflächen sind anschließend nass einzuwischen und mit Ledertuch oder
Gummiwischer zu trocknen. Das Reinigungswasser ist häufig zu wechseln.
Abgelaufenes Schmutzwasser oder Spritzer auf Fußböden, Wänden usw. sind
zu entfernen.
Nach der Reinigung haben die Glasflächen sauber, wolkenfrei, frei von Schmutz
und Streifen sowie von überflüssiger Feuchtigkeit zu sein.
2.3 Spinnweben
Sie sind im Bereich der Fenster und der Türen innen wie außen zu entfernen.
2.4 Sauberkeit nach der Reinigung
Nach beendeter Reinigung sind alle bei der Arbeit verursachten
Verunreinigungen zu beseitigen und die Fenster und Türen zu verschließen. Alle
weggeräumten Gegenstände sind an ihren ursprünglichen Platz zu stellen.
31
3
Ob die getroffenen Maßnahmen als ausreichend anzusehen sind, unterliegt der
Beurteilung durch den Beauftragten des Auftraggebers.
2.5 Unfallvermeidung
Aufgrund der baulichen Besonderheiten der Gebäude des Max-Reger-
Gymnasiums Amberg werden geeignete Steiggeräte benötigt. Steiggeräte,
sonstige Geräte, Pflege- und Reinigungsmittel sind vom Auftragnehmer zu stellen
und nach beendeter Arbeit wieder fortzuräumen. Es wird ausdrücklich auf die
erhöhte Absturzgefahr hingewiesen! Ohne Sicherung dürfen die in den
Treppenhäusern des Altbaus befindlichen Glaskunstwerke nicht gereinigt
werden. Das Betreten der Kunstwerke ist verboten!
32
Anlage 1
Stand: 17.12.2018
Stand: 12.09.2012
Aufzählung aller Anlagen und Grundrisspläne zur Leistungsbeschreibung 2019-
2021_Leistungsbeschreibung.pdf inkl. dieses Dokuments:
2019-2021_Anl_1_Dokumentenuebersicht.pdf
2019-2021_Anl_2_Definitionen.pdf
2019-2021_Anl_3_Ortsbesichtigung.pdf
2019-2021_Anl_4_Verschwiegenheitserklaerung.pdf
2019-2021_Anl_5_personenbezogene_Daten.pdf
2019-2021_Anl_6_Unterhaltsreinigung.pdf
2019-2021_Anl_7_Unterhaltsreinigung.pdf
2019-2021_Anl_8_Unterhaltsreinigung.pdf
2019-2021_Anl_9_Unterhaltsreinigung.pdf
2019-2021_Anl_11_Grundreinigung.pdf
Grundrissplan_P1_AB+EB_UG.pdf
Grundrissplan_P2_ AB+EB_EG.pdf
Grundrissplan_P3_AB+EB_1OG.pdf
Grundrissplan_P4_AB+EB_2OG.pdf
Grundrissplan_P5_AB+EB_3OG.pdf
Grundrissplan_P6_AB+EB_DG.pdf
Grundrissplan_P17_AQ_GR_1OG.pdf
Grundrissplan_P18_AQ_GR_2OG.pdf
Grundrissplan_P19_AQ_GR_EG.pdf
33
1
Anlage 2
Stand: 10.12.2018
Definitionen der Leistungsarten
Unterhalts-, Grund-, Glas- und Fensterreinigung, sowie sonstige Arbeiten in den
Gebäuden des Max-Reger-Gymnasiums Amberg (Schul- und Internatsbereich)
1. Gebäude-Innenreinigung
1.1 Grundreinigung
Schränke, bewegliches Mobiliar und Kühlschränke sind von der Stelle zu rücken,
um eine Reinigung zu ermöglichen. Lediglich schwere Möbel, die nicht von einer
Person von der Stelle wegzurücken sind, können stehen bleiben. Der Schmutz
ist durch Scheuern zu lösen. Scharfe Reinigungsmittel, die den Bodenbelag
angreifen, dürfen nicht verwendet werden (für Linoleumböden darf die
Reinigungslösung den ph-Wert 9,5 nicht überschreiten). Auftragen von
geeigneten Pflegemitteln auf allen Hartbelägen und polieren, soweit notwendig
(ph-Wert nicht höher als 8,5). Textile Belege sind zu saugen. Im Rahmen der
Grundreinigung sind die Möbel und Schränke (außen), die
Einrichtungsgegenstände, Waschbecken, Fliesen, Spiegel, Heizkörper,
Lüftungen, Fenster mit Rahmen, Fensterbretter, Schalter, Sockelleisten usw. zu
reinigen. Es sind hierzu geeignete Reinigungsmittel zu verwenden. Das Mobiliar
darf nicht geschrubbt oder gescheuert werden. Einrichtungsgegenstände sind mit
dem jeweils dafür geeigneten Spezialmittel zu reinigen. Abwaschbare
Wandflächen, soweit ohne Steighilfe erreichbar, sind ganzflächig zu reinigen.
Von den Bodenflächen werden haftende Verschmutzungen und / oder
abgenutzte Pflegefilme oder andere Rückstände, die das Aussehen der
Oberfläche beeinträchtigen, entfernt.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Oberflächen sollen frei von haftenden Verschmutzungen bzw. abgenutzten
Pflegefilmen oder anderen Rückständen sein; weiterhin sollen Oberflächen
schlieren- und fleckenfrei sein, soweit dies nach dem Stand der Technik möglich
ist.
1.2 Unterhaltsreinigung
Unterhaltsreinigungen sind sich wiederholende Reinigungsarbeiten nach
festgelegten Zeitabständen.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Je nach durchzuführenden Reinigungsarbeiten verschieden.
34
2
2. Reinigungsarbeiten bei der Fußbodenreinigung:
2.1 Feuchtwischen (glatte Bodenbeläge wie z.B. Linoleum, PVC, versiegelte Holzböden
etc.)
Staubbindendes Wischen in einer Arbeitsstufe mit nebelfeuchten oder
präparierten Reinigungstextilien zur Beseitigung von lose aufliegenden Feinstaub
(Staub, Flaum) und im geringerem Umfang auch von aufliegendem Grobschmutz
(Papierknäuel, Pappbecher, Zigarettenstummel etc.) und anschließender
Aufnahme des Grobschmutzes in ein Behältnis.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Oberfläche ist frei von Grobschmutz und aufliegenden Feinstaub (Staub, Flaum).
Haftende Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz, Absatzstriche)
können noch vorhanden sein.
2.2 Nasswischen
Manuelle Nassreinigung mit Reinigungstextilien zur Beseitigung von haftenden
Verschmutzungen (Getränkeflecken, Straßenschmutz etc.)
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Oberflächen sollen frei von Staub, Grobschmutz, haftenden Verschmutzungen
(Getränkeflecken, Straßenschmutz etc.) sowie sonstigen Schmutzrückständen
sein. Bei Einsatz von Wischpflegemitteln sollen die zurückbleibenden
Pflegesubstanzen frei von Schmutzeinlagerungen sein und sich ohne aufwendige
und umweltbelastende Grundreinigung vom Fußbodenbelag beseitigen lassen.
Beim Einsatz von Desinfektionsmitteln sollte eine ausreichende
Keiminaktivierung erzielt werden.
2.2 Nassscheuern
Manuelle oder maschinelle Fußbodenreinigung mit Borstenerzeugnissen oder
Reinigungspads zur Beseitigung hartnäckig haftender Verschmutzungen.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Oberflächen müssen frei sein von Grobschmutz, Staub und sämtlichen
Schmutzrückständen. Die Oberfläche soll schlieren- und wischspurenfrei sein.
2.3 Saugen
Trockenes Absaugen von lose aufliegenden oder schwach haftenden
Verschmutzungen mittels Staubsauger.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Oberfläche soll frei sein von Grobschmutz, Staub und Flaum. Haftende
Verschmutzungen bei nichttextilen Belägen und in den Teppichflor
eingedrungene Substanzen bei textilen Belägen (z.B. Getränkeflecken,
Kaffee,Obstsaft) können noch auf der Oberfläche vorhanden sein.
35
3
3. Reinigen von Ausstattung und Einrichtung
3.1 Spinnweben
Entfernung mittels Trockensaugers oder Besen.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Gegenstand muss von Spinnweben befreit sein.
3.2 Feucht reinigen
Lose aufliegende und leicht haftende Verschmutzungen werden manuell mit
einem nassen, stark entwässerten Schwammtuch oder anderen
Reinigungstextilien vom Gegenstand entfernt.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Gegenstand/Oberfläche muss frei sein von Griffspuren, Staub sowie Schlieren.
3.2 Nass reinigen
Haftende Verschmutzungen (z.B. Getränkeflecken, fetthaltige Verschmutzungen)
werden manuell mit einem nassen, wenig entwässerten Schwammtuch
oder anderen Reinigungstextilien vom Gegenstand entfernt.
Vom Auftragnehmer herbeizuführender Erfolg:
Gegenstand/Oberfläche muss frei sein von haftenden Verschmutzungen,
Griffspuren, Staub und Schlieren.
4. Desinfektionsverfahren
4.1 Reinigung
Unter Reinigung wird ein Prozess zur Entfernung von Verunreinigungen (z.B.
Staub, chemische Substanzen, Mikroorganismen, organische Substanzen) unter
Verwendung von Wasser mit reinigungsverstärkenden Zusätzen (z.B.
Detergenzien oder enzymatische Produkte ) verstanden, ohne dass
bestimmungsgemäß eine Abtötung/Inaktivierung von Mikroorganismen
stattfindet bzw. beabsichtigt ist.
4.2 Desinfektion
Desinfektion ist ein Prozess, durch den die Anzahl vermehrungsfähiger
Mikroorganismen infolge Abtötung/Inaktivierung mittels Einsatz von
Desinfektionsmitteln reduziert wird. Ziel ist, den Gegenstand/Oberfläche in einen
Zustand zu versetzen, der eine Infektionsgefährdung ausschließt.
36
Anlage 3
Firmenbezeichnung und Anschrift
Bestätigung
über die ordnungsgemäße Durchführung einer Objektbesichtigung
Objekt: Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg
Hiermit wird bestätigt, dass Firma ______________________________________
am ______________ das Objekt für die Abgabe eines Angebots zum
Gebäudereinigungsvertrag besichtigt hat.
Im Rahmen der Besichtigung wurden alle zur Reinigung ausgeschriebenen
Räumlichkeiten aufgesucht.
Hinweis:
1. Die Teilnahme an einer Besichtigung der örtlichen Gegebenheiten ist für die
Erstellung des Angebots notwendig und daher zwingende Voraussetzung der
Angebotsabgabe. Innerhalb der Angebotsfrist wird für jeden Bewerber getrennt
eine Objektbesichtigung stattfinden. Angebote von Bietern, die an keiner
Objektbesichtigung teilgenommen haben, werden ausgeschlossen.
2. Jedem Bieter wird die Besichtigung derselben Räume ermöglicht und jeder
Bieter wird auf dieselben Besonderheiten hingewiesen.
.. ..
Datum, Unterschrift Auftraggeber Datum, Unterschrift Firma
Diese Bescheinigung ist auszudrucken, zur Besichtigung mitzubringen
und sowohl vom Bieter, als auch Auftraggeber zu unterschreiben.
Um sie dem Angebot beizulegen, ist diese im Arbeitsschritt Eigene
Anlagen des Angebotsassistenten hochzuladen.
37
Anlage 4
Verschwiegenheitserklärung
Vor- und Zuname
Ort, Datum
geboren am
in
angestellt bei dem Unternehmen eingesetzt bei
erklärt:
Ich bestätige hierdurch, dass es mir untersagt ist, Einsicht in Schriftstücke aller Art, Akten,
elektronische Daten usw. zu nehmen, die in den Räumen der/s zu reinigenden Gebäude/s aufbewahrt
werden, und / oder davon Abschriften, Ablichtungen und dergleichen zu fertigen.
Ich verpflichte mich hiermit, über alle mir bei meiner Tätigkeit bekannt werdenden Informationen
sowohl während als auch nach meiner Beendigung meines Arbeitsverhältnisses oder der Beendigung
meiner Beschäftigung in dem/n zu reinigenden Objekt/en Stillschweigen zu bewahren.
Verstöße gegen diese Verschwiegenheitsverpflichtung können zivilrechtlich oder auch strafrechtlich
verfolgt werden. Daneben können sie zu arbeitsrechtlichen Sanktionen (Abmahnung, Kündigung)
führen.
Ein Exemplar der Verschwiegenheitserklärung habe ich erhalten, verstanden und zur Kenntnis
genommen.
..
Datum, Unterschrift der/des Verpflichtenden Datum, Unterschrift der/des Verpflichteten
38
Anlage 5
Informationsschreiben für die Verarbeitung von
personenbezogenen Daten für externe Beschäftigte
Vor- und Zuname
Ort, Datum
geboren am
in
angestellt bei dem Unternehmen eingesetzt bei
1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie
des behördlichen Datenschutzbeauftragten
Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch:
Verantwortlicher:
Max-Reger-Gymnasium, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Herr Wolfgang Mayer, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg
2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck
und deren Verwendung
Wenn Sie bei uns als externe/r Beschäftigte/r tätig sind, verarbeiten wir während der
Beschäftigung folgende
Informationen:
Anrede, Vorname, Nachname,
Geburtsdatum,
Geburtsort,
Verschwiegenheitserklärung,
sonstige Nachweise zur Eignung (z.B. Nachweis über Berufserfahrung,
Qualifikation, Sprachkenntnisse, Sicherheitsüberprüfung),
ggf. Zeiterfassungsdaten,
ggf. Sozialversicherungsnachweis,
ggf. Lohnabrechnungen,
ggf. Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis,
ggf. Kontaktdaten
39
Anlage 5
Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt,
um Sie identifizieren zu können;
um die An- und Abwesenheitszeiten überprüfen zu können;
aus Brandschutzgründen;
zum Schutz von vertraulichen Informationen;
um Ihre Eignung feststellen zu können.
Die Datenverarbeitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. c und e, Abs. 2, Abs. 3 S. 1
Buchst. b, Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f DSGVO und Art. 4 BayDSG zu den genannten
Zwecken für die Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich.
Die im Rahmen Ihrer Beschäftigung von uns verarbeiteten personenbezogenen
Daten werden spätestens ein Jahr nach endgültiger Beendigung Ihrer Beschäftigung
gelöscht bzw. anonymisiert.
3. Weitergabe von Daten an Dritte
Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte findet nicht statt.
4. Betroffenenrechte
Sie haben das Recht:
gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten
personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft
über die Verarbeitungszwecke, die Kategorien der personenbezogenen
Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten
offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen
eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung
oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer
Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden,
gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder
Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu
verlangen;
gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten
personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur
40
Anlage 5
Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen
Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen erforderlich ist;
gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer
personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von
Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren
Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese
zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen
benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die
Verarbeitung eingelegt haben;
gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns
bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und
maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen
anderen Verantwortlichen zu verlangen und
auf Beschwerde nach Art. 77 DSGVO.
Ein Exemplar des Informationsschreibens habe ich erhalten, verstanden und zur
Kenntnis genommen.
_________________________________________
Unterschrift
41
Unterhaltsreinigungsplan Altbau EG Anlage 6
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 017 Windfang Fußabstreifer wöchentlich r 1/ = 1. Woche
001-002 Treppen West u. Ost Gummiroste täglich f f f f f 2/ = 2. Woche
008 Flur sonstige Roste 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/s s = saugen
EG Kokosmatten wöchentlich r v = Verkehrsspuren beseitigen
2 001-002 Treppen Stein täglich 1/fH 1/n 1/fH 1/n 1/fHv n = nass wischen
EG West u. Ost täglich 2/n 2/fH 2/n 2/fH 2/nv f = feucht wischen
3 004-005, Flure Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fv = schrubben (nass scheuern)
010 EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nv r = reinigen (Sand u. Schmutz)
4 011-014 Musik 1-4 Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv H = Handläufe feucht reinigen
EG
5 015 u. 016 Vorraum, WC-M. Fliesen täglich n n n n n
EG
6 017 Windfang Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fv
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nv
7 018 u. 019 Vorraum, WC-K. Fliesen täglich n n n n n
EG
8 020 EDV-Schulungsraum Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
EG
9 021-025 Musik 5-9 Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
EG
10 026 Aufenthaltsraum Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fv
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nv
11 027 PK Fliesen wöchentlich n
EG
12 029-031 Aufenthaltsraum, Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
EG Lehrsäle
13 032-034 Papierraum, Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
EG Beratungszimmer
14 035-037 Schulpsychiologie, Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
EG Lehrsäle
15 038 Vestibül Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fv
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nv
16 039 Bühnenvorraum Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
EG
17 040 u. 041 Orgel, Bühne Parkett/Holz 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/fv 1/fv
EG
18 042 Festsaal Parkett 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/fv 1/fv
EG
19 043 Bühnenraum Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
EG
42
Unterhaltsreinigungsplan Altbau 1. OG Anlage 6a
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 101-102 Treppen Stein täglich 1/fH 1/n 1/fH 1/n 1/fHv 1/ = 1. Woche
1. OG West u. Ost täglich 2/n 2/fH 2/n 2/fH 2/nv 2/ = 2. Woche
2 104-105 Flure Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fv s = saugen
1. OG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nv v = Verkehrsspuren beseitigen
3 108 Vorraum Teppich täglich s s s s s n = nass wischen
1. OG f = feucht wischen
4 109-111 Flure Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fv = schrubben (nass scheuern)
1. OG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nv r = reinigen (Sand u. Schmutz)
5 112-115 Kunstvorb., Linoleum täglich f f f f nv H = Handläufe feucht reinigen
1. OG Zeichensäle Linoleum täglich f f f f nv
6 116-118 Aufenthaltsraum, Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
1. OG Lehrsäle
7 119 Putzkammer Fliesen 1x pro Woche n
1. OG
8 121-130 Lehrsäle, Internet- Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
1. OG raum, Stundenplan
9 131 Vorraum Teppich täglich s s s s s
1. OG
10 132 Stellvertreter Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
1. OG
11 133 Direktor Parkett 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/fv 1/fv
1. OG
12 134-139 Sekretariat, EDV- Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
1. OG Raum, Zahlstelle,
Lehrergarderobe,
Lehrerzimmer u.
Lehrerarbeitszimmer
13 140-142 Lehrsäle Linoleum täglich f f f f nv
1. OG
14 143 u. 144 Vorraum, WC-K. Fliesen täglich n n n n n
1. OG
15 145 Putzkammer Fliesen 1x pro Woche n
1. OG
14 146 u. 147 Vorraum, WC-M. Fliesen täglich n n n n n
1. OG
15 150 u. 151 Lehrer, Kollegstufen- Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/fv 1/fv
1. OG betreuer
16 152 u. 153 Lehrsäle Linoleum täglich f f f f nv
1. OG
43
Unterhaltsreinigungsplan Altbau 2. OG Anlage 6b
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 201-202 Treppen Stein täglich 1/fH 1/n 1/fH 1/n 1/fHv 1/ = 1. Woche
2. OG West u. Ost täglich 2/n 2/fH 2/n 2/fH 2/nv 2/ = 2. Woche
2 204, 205 Flure Linoleum 2x pro Woche n nv s = saugen
209-211 v = Verkehrsspuren beseitigen
2.OG n = nass wischen
3 224, 225 WC Fliesen täglich n n n n n f = feucht wischen
2. OG = schrubben (nass scheuern)
4 229, 230 Vorraum, WC Fliesen täglich n n n n n r = reinigen (Sand u. Schmutz)
2. OG H = Handläufe feucht reinigen
5 231-233 Vor- u. Duschraum, Fliesen täglich n n n n n
2. OG Waschraum
6 241, 242 Vorraum, WC/PK Fliesen täglich n n n n n
2. OG
7 250, 251 Studiersäle, Flur Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
2. OG
8 250, 251 Studiersäle Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
2. OG
9 258, 259 Vorraum, WC Fliesen täglich n n n n n
2. OG
10 260-262 Waschraum, Fliesen täglich n n n n n
2. OG Vor- u. Duschraum
11 269 PK Fliesen 1x pro Woche n
2. OG
12 270-272 Vorraum, WC-H. Fliesen täglich n n n n n
2. OG
44
Unterhaltsreinigungsplan Altbau 3. OG u. DG Anlage 6c
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 301-302 Treppen Stein täglich 1/fH 1/n 1/fH 1/n 1/fHv 1/ = 1. Woche
3. OG West u. Ost täglich 2/n 2/fH 2/n 2/fH 2/nv 2/ = 2. Woche
2 304, 305 Flure Linoleum 2x pro Woche n nv s = saugen
309-311 v = Verkehrsspuren beseitigen
3. OG n = nass wischen
3 328 Waschraum Fliesen täglich n n n n n f = feucht wischen
3. OG = schrubben (nass scheuern)
4 331, 332 Vorraum, WC Fliesen täglich n n n n n r = reinigen (Sand u. Schmutz)
3. OG H = Handläufe feucht reinigen
5 333-335 Vor- u. Duschraum, Fliesen täglich n n n n n
3. OG Waschraum
6 343 WC/Dusche Fliesen täglich n n n n n
3. OG
7 347 PK Fliesen n
3. OG
8 351 u. 352 Studiersäle, Flur Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
3. OG
9 359, 360 Vorraum, WC Fliesen täglich n n n n n
3. OG
10 361-363 Waschraum, Fliesen täglich n n n n n
3. OG Vor- u. Duschraum
11 369, 370 Vorraum, WC-M. Fliesen täglich n n n n n
3. OG
12 374 Putzraum Fliesen 1x pro Woche n
3. OG
13 377 WC Fliesen täglich n n n n n
3. OG
14 401 u. 402 Treppen West u. Ost Stein täglich 1/fH 1/n 1/fH 1/n 1/fHv
DG Internateingang täglich 2/n 2/fH 2/n 2/fH 2/nv
15 404 Flur Linoleum 2x pro Woche n nv
DG
16 405 u. 407 Flure, Schule Linoleum 2x pro Woche n nv
17 410-413 Internatsräume, Linoleum 2x pro Woche n nv
DG Bastell- u. Aufenthaltsraum
18 414 u. 416 Meditations-/Proben- 2x pro Woche n nv
DG raum Theater
19 436 Freizeitzentrum Linoleum 2x pro Woche n nv
DG
45
Unterhaltsreinigungsplan Altbau Raumbodenflächen Anlage 6d
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
Raumbodenflächen Altbau in m
AB Erdgeschoss AB 1. OG
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen
AB EG 001 24,42 AB 1. OG 101 13,47
AB EG 002 25,23 AB 1. OG 102 17,12
AB EG 004 30,12 AB 1. OG 104 80,63
AB EG 005 67,05 AB 1. OG 105 35,33
AB 1. OG 109 47,25
AB EG 010 29,16 AB 1. OG 110 32,89
AB EG 011 16,71 AB 1. OG 111 34,29
AB EG 012 15,43 AB 1. OG 112 17,20
AB EG 013 15,38 AB 1. OG 113 75,39
AB EG 014 15,38 AB 1. OG 114 27,39
AB EG 015 5,90 AB 1. OG 115 93,97
AB EG 016 13,20 AB 1. OG 116 32,06
AB EG 017 34,51 AB 1. OG 117 42,42
AB EG 018 7,06 AB 1. OG 118 69,73
AB EG 019 15,14 AB 1. OG 119 2,05
AB EG 020 66,07
AB EG 021 13,52
AB EG 022 12,59
AB EG 023 13,00
AB EG 024 13,00
AB EG 025 15,80
AB EG 026 35,43
AB EG 027 2,07
AB 1. OG 140 54,97
AB 1. OG 141 51,72
AB 1. OG 142 54,60
AB 1. OG 143 5,31
AB 1. OG 144 21,40
AB 1. OG 145 4,04
AB 1. OG 146 4,51
AB 1. OG 147 12,93
AB 1. OG 150 12,27
Erdgeschoß gesamt: 486,17 AB 1. OG 151 14,31
AB 1. OG 152 42,93
AB 1. OG 153 68,94
1. Obergeschoß gesamt: 969,12
46
Unterhaltsreinigungsplan Altbau Raumbodenflächen Anlage 6e
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
Raumbodenflächen Altbau in m
AB 2. Obergeschoß AB 3. Obergeschoß
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen
AB 2. OG 201 13,17 AB 3. OG 301 14,56
AB 2. OG 202 17,08 AB 3. OG 302 16,58
AB 2. OG 204 81,35 AB 3. OG 304 80,59
AB 2. OG 205 47,74 AB 3. OG 305 54,85
AB 2. OG 209 46,23 AB 3. OG 309 48,60
AB 2. OG 210 35,12 AB 3. OG 310 31,74
AB 2. OG 211 34,48 AB 3. OG 311 50,30
AB 2. OG 224 2,40 AB 3. OG 328 13,53
AB 2. OG 225 2,38
AB 3. OG 359 6,10
AB 2. OG 258 6,50 AB 3. OG 360 17,68
AB 2. OG 259 14,72 AB 3. OG 361 37,02
AB 2. OG 260 31,73 AB 3. OG 362 4,30
AB 2. OG 261 3,70 AB 3. OG 363 10,78
AB 2. OG 262 11,33 AB 3. OG 369 6,79
AB 2. OG 269 4,00 AB 3. OG 370 8,06
AB 2. OG 270 3,74 AB 3. OG 374 7,69
AB 2. OG 271 6,36 AB 3. OG 377 6,03
AB 2. OG 272 5,37
2. Obergeschoß gesamt: 367,40 3. Obergeschoß gesamt: 415,20
AB Dachgeschoß
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen EG 486,17
AB DG 401 3,10 1. OG 969,12
AB DG 402 5,68 2. OG 367,40
AB DG 404 19,98 3. OG 415,20
AB DG 405 40,95 DG 470,13
AB DG 407 21,99
AB DG 410 20,71 Altbau gesamt: 2.708,02
AB DG 411 46,85
AB DG 412 20,61
AB DG 413 42,53
AB DG 414 20,71
AB DG 416 111,91
AB DG 436 115,11
Dachgeschoß gesamt: 470,13
47
Unterhaltsreinigungsplan Erweiterungsbau UG Anlage 7
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 A0-D0, Treppe Stein/Fliesen Alle Treppen und 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH 1/ = 1. Woche
E 027 Podeste zum UG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH 2/ = 2. Woche
UG s = staubsaugen
2 C0, D0 Südeingänge Fußabstreifer: 1x pro Woche r v = Verkehrsspuren beseitigen
E 013 Windfang Gummiroste täglich f f f f f n = nass wischen
UG sonstige Roste 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/s f = feucht wischen
Kokosmatten 1x pro Woche r = schrubben
3 E 01 Fahrradraum Fliesen 2-täglich 1/n 2/n 1/n 2/nv 1/nv r = reinigen (Sand u. Schmutz)
UG H = Handläufe feucht reinigen
5 E 019 Garderobe Fliesen 2-täglich 1/n 2/n 1/n 2/nv 1/nv k = kehren
UG
6 E 020 u. 021 Bastelraum-Ton, Fliesen 1x pro Woche n
UG Nebenraum
7 E 022 Bastelraum-Holz Parkett/Holz 2x pro Woche k fv
UG
8 E 023 Flur Fliesen 2-täglich 1/n 2/n 1/n 2/nv 1/nv
UG
9 E 024, 025, Turnhalle 2, Geräte- Linoleum täglich f f f f nv
026, 028, raum u. Magazin,
029 Turnl. + 1. Hilfe,
UG Turnhalle1
10 E 30 Geräteraum Estrich/Beton 1x pro Jahr k bei der Grundreinigung
UG
11 E 031 Stiefelgang Fliesen 2-täglich 1/n 2/n 1/n 2/nv 1/nv
UG
12 E 032 Turnschuhgang Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
UG
13 E 033 WC Fliesen täglich n n n n n
UG
14 E 034 Umkleide Linoleum täglich f f f f nv
UG
15 E 035 Waschraum Fliesen täglich n n n n n
UG
16 E 036 Umkl. TL. Linoleum täglich f f f f nv
UG
17 E 037 Dusche TL. Fliesen täglich n n n n n
UG
18 E 038 Umkleide Linoleum täglich f f f f nv
UG
19 E 039 Stiefelgang Fliesen 2-täglich 1/n 2/n 1/n 2/nv 1/nv
UG
20 E 040 Turnschuhgang Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
UG
21 E 041 Umkleide Linoleum täglich f f f f nv
UG
22 E 042 Waschraum Fliesen täglich n n n n n
UG
48
Unterhaltsreinigungsplan Erweiterungsbau UG Anlage 7a
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
23 E 043 Umkl. TL. Linoleum täglich f f f f nv 1/ = 1. Woche
UG 2/ = 2. Woche
24 E 044 Dusche TL. Fliesen täglich n n n n n s = saugen
UG v = Verkehrsspuren beseitigen
25 E 045 Umkleide Linoleum täglich f f f f nv n = nass wischen
UG f = feucht wischen
26 E 046-050 Vorräume, WCs Fliesen täglich n n n n n = schrubben (nass scheuern)
UG r = reinigen (Sand u. Schmutz)
27 E 051 Putzkammer Stein/Fliesen 1x pro Woche n H = Handläufe feucht reinigen
UG k = kehren
28 E 057 EDV-Raum Linoleum täglich f f f f nv
UG
29 E 058, 059 Elektroraum, Archiv Estrich 1x pro Jahr n bei der Grundreinigung
UG
30 E 060 Lehrmittelbücherei Estrich 1x pro Woche f
UG (Kraftsportraum)
31 E 061 Altpapier Estrich 1x pro Jahr n bei der Grundreinigung
UG
32 E 062 Mülltonnen Estrich 1x pro Woche n
UG
49
Unterhaltsreinigungsplan Erweiterungsbau EG, Container Anlage 7b
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 13.12.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 A-D Treppe Stein/Fliesen Alle Treppen und 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH 1/ = 1. Woche
EG Podeste zum EG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH 2/ = 2. Woche
2 E 38, 1A Verbindungsbau, Fußabstreifer: 1x pro Woche r s = saugen
EG Windfang Gummiroste täglich f f f f f v = Verkehrsspuren beseitigen
sonstige Roste 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/s n = nass wischen
Kokosmatten 1x pro Woche r f = feucht wischen
3 E 1 Pausenhalle Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH = schrubben (nass scheuern)
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH r = reinigen (Sand u. Schmutz)
4 E 2, 3 Klassenraum, Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv H = Handläufe feucht reinigen
EG Verwaltung
7 E 4-6 WCs, Vorraum Fliesen täglich n n n n n
EG
8 E 7-11 Lehrerzimmer, Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
EG Bibliothek,
Vorbereitung
9 E 12 Flur Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
10 E 13 Flur Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
EG
11 E 14-23 Orgeln, Musikübungs- Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
EG räume
12 E 24 Flur Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
13 E 25-26 Sekretariat, Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
EG Direktorat
14 E 27-28 Schülerlesebücherei Teppich täglich s s s s sv
EG
15 E 29 Putzkammer Fliesen 1x pro Woche n
EG
16 E 30, 31 Garderobe, SMV Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
EG
17 E 32-34 WCs, Vorraum Fliesen täglich n n n n n
EG
18 E 35 Verbindungsgang Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
19 E 37 Hausmeisterverkauf Linoleum 2-täglich 1/n 2/n 1/n 2/nv 1/nv
EG
20 E 38 Verbindungsgang Stein täglich 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
EG täglich 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
21 E 39 Hausmeisterbüro Linoleum 2-täglich 1/n 2/n 1/n 2/nv 1/nv
EG
22 Musiksäle Teppich/Linoleum 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
Container Vorbereitung
Nebenräume
23 WC Linoleum täglich n n n n n
Container
50
Unterhaltsreinigungsplan Erweiterungsbau 1. OG Anlage 7c
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindesten in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungs-häufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 A1-D1 Treppe Stein/Fliesen Alle Treppen und 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH 1/ = 1. Woche
1. OG Podeste zum 1. OG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH 2/ = 2. Woche
2 E 101 Flur Teppich 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/f 1/fv s = saugen
1. OG v = Verkehrsspuren beseitigen
3 E 102 Physik-Übungsraum Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv n = nass wischen
1. OG f = feucht wischen
4 E 103 Putzkammer Fliesen 1x pro Woche n = schrubben (nass scheuern)
1. OG r = reinigen (Sand u. Schmutz)
5 E 104-106 WCs, Vorraum Fliesen täglich n n n n n H = Handläufe feucht reinigen
1. OG
6 E 107-110 Klassenräume Teppich 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
1. OG
7 E 111, 112 Flure Teppich 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/f 1/fv
1. OG
8 E 113-115 Klassenräume Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
1. OG
9 E 116 Flur Teppich 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/f 1/fv
1. OG
10 E 117-120 Klassenräume Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
1. OG
11 E 121-123 WCs, Vorraum Fliesen täglich n n n n n
1. OG
12 E 124 Ausweichraum Teppich 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/sv
1. OG
13 E 125, 126 Biologie Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
1. OG Übungs- u.Lehrraum
14 E 127 Biologie Fliesen/Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
1. OG Vorber./Samml.
15 E 128 Chemie Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
1. OG Lehr- u. Übungsr.
16 E 129, 130 Chemie Fliesen 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
1. OG Vorber./Sammlung
17 E 131-133 Physik Linoleum 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
Lehrraum, Vorb.,
Sammlung, Werkstatt
51
Unterhaltsreinigungsplan Raumbodenflächen Anlage 7d
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
Raumbodenflächen Erweiterungsbau in m
EB Untergeschoss EB Erdgeschoss
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen
EB UG A0 23,96 EB EG A 23,96
EB UG B0 23,11 EB EG B 23,96
EB UG C0 25,87 EB EG C 25,67
EB UG D0 25,87 EB EG D 25,67
EB UG E01 374,08 EB EG E1 611,85
EB UG E013 19,85 EB EG E1A 28,28
EB UG E019 17,32 EB EG E2 46,57
EB UG E020 67,70 EB EG E3 46,12
EB UG E021 23,66 EB EG E4 3,76
EB UG E022 67,28 EB EG E5 4,25
EB UG E023 98,11 EB EG E6 14,79
EB UG E024 378,00 EB EG E7 46,81
EB UG E025 149,07 EB EG E8 87,07
EB UG E026 10,77 EB EG E9 6,98
EB UG E027 4,12 EB EG E10 16,36
EB UG E028 10,77 EB EG E11 86,84
EB UG E029 376,11 EB EG E12 101,60
EB UG E030 36,80 EB EG E13 41,02
EB UG E031 32,94 EB EG E14 14,42
EB UG E032 14,81 EB EG E15 11,41
EB UG E033 3,39 EB EG E16 11,41
EB UG E034 25,99 EB EG E17 11,41
EB UG E035 18,02 EB EG E18 11,41
EB UG E036 1,56 EB EG E19 11,41
EB UG E037 1,56 EB EG E20 11,41
EB UG E038 25,35 EB EG E21 11,41
EB UG E039 51,18 EB EG E22 11,41
EB UG E040 12,42 EB EG E23 14,42
EB UG E041 25,31 EB EG E24 105,29
EB UG E042 18,01 EB EG E25 60,08
EB UG E043 1,56 EB EG E26 58,00
EB UG E044 1,56 EB EG E27 89,73
EB UG E045 25,99 EB EG E28 5,99
EB UG E046 3,39 EB EG E29 8,43
EB UG E047 6,50 EB EG E30 8,65
EB UG E048 4,67 EB EG E31 11,69
EB UG E049 6,78 EB EG E32 4,18
EB UG E050 9,80 EB EG E33 14,64
EB UG E051 6,38 EB EG E34 3,76
EB UG E057 50,09 EB EG E35 24,95
EB UG E058 29,16 EB EG E37 24,85
EB UG E059 28,85 EB EG E38 35,19
EB UG E060 59,30 EB EG E39 22,93
EB UG E061 28,85
EB UG E062 28,55 Erdgeschoß gesamt: 1.840,04
Untergeschoß gesamt: 2.254,42
52
Unterhaltsreinigungsplan Raumbodenflächen Anlage 7e
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
Raumbodenflächen Erweiterungsbau in m
EB 1. Obergeschoss
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen
EB 1. OG A1 23,96
EB 1. OG B1 23,96
EB 1. OG C1 25,67
EB 1. OG D1 25,67
EB 1. OG E101 199,89
EB 1. OG E102 74,15
EB 1. OG E103 10,74
EB 1. OG E104 3,76
EB 1. OG E105 8,74
EB 1. OG E106 22,77
EB 1. OG E107 58,65
EB 1. OG E108 58,86
EB 1. OG E109 58,85
EB 1. OG E110 60,66
EB 1. OG E111 111,56
EB 1. OG E112 99,91
EB 1. OG E113 72,07
EB 1. OG E114 72,31
EB 1. OG E115 72,07
EB 1. OG E116 110,73
EB 1. OG E117 60,66
EB 1. OG E118 58,85
EB 1. OG E119 58,85
EB 1. OG E120 58,65
EB 1. OG E121 3,76
EB 1. OG E122 14,78
EB 1. OG E123 4,25
EB 1. OG E124 46,63
EB 1. OG E125 72,60
EB 1. OG E126 66,64
EB 1. OG E127 83,71
EB 1. OG E128 80,26
EB 1. OG E129 33,91
EB 1. OG E130 33,95
EB 1. OG E131 66,64 2.254,42
EB 1. OG E132 84,61 1.840,04
EB 1. OG E133 21,86 2.045,59
1. Obergeschoß gesamt: 2.045,59 Erweiterungsbau gesamt: 6.140,05
53
Unterhaltsreinigungsplan Ausweichquartier Anlage 8
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindesten in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos.
Raum-Nr.
Geschoss Bezeichnung
Reinigungsgegenstand
Reinigungshäufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 001 Eingang Fußabstreifer: 1x pro Woche r 1/ = 1. Woche
EG Gummiroste täglich f f f f f 2/ = 2. Woche
sonstige Roste 2-täglich 1/s 2/s 1/s 2/s 1/s s = saugen
Kokosmatten 1x pro Woche r v = Verkehrsspuren beseitigen
2 002 Flur Stein plus, alle Treppen und 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH n = nass wischen
EG Podeste zum EG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH f = feucht wischen
3 003 Vorraum Beton/Estrich 1x pro Woche r = schrubben (nass scheuern)
EG r = reinigen (Sand u. Schmutz)
4 004 Pausenraum Linoleum/Fliesen täglich f f f f nv H = Handläufe feucht reinigen
EG
5 005 Treppenhaus Fliesen Alle Treppen und 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
EG Podeste zum EG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
8 006 Sozialraum Linoleum täglich f f f f nv
EG
9 007 Heizung Beton/Estrich 1x pro Woche r
EG
10 008 Seminarraum Teppich 2-täglich 1/f 2/f 1/f 2/nv 1/nv
EG
11 101 Lehrsaal Parkett/Holz täglich f f f f fv
1. OG
12 102-103 Seminar, Lehrsaal Linoleum täglich f f f f nv
1. OG
13 104-105 WC, Vorraum, Putz- Fliesen täglich n n n n n
1. OG raum
14 106 Flur Parkett/Holz plus, alle Steinstufen 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
1. OG und Podeste zum 1.OG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
15 107 Treppenhaus Fliesen Alle Treppen und 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
1. OG Podeste zum 1. OG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
16 201-203 Lehrsäle,Seminar Linoleum täglich f f f f nv
2. OG
17 204, 205 WCs, Putzraum, Fliesen täglich n n n n n
2. OG Vorraum
18 206 Flur Parkett/Holz plus, alle Steinstufen 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
2. OG und Podeste zum 2.OG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
19 207 Treppenhaus Fliesen Alle Treppen und 1/f 1/n 1/f 1/n 1/fvH
2. OG Podeste zum 2. OG 2/n 2/f 2/n 2/f 2/nvH
54
Unterhaltsreinigungsplan Ausweichquartier, Container Anlage 8a
Raumbodenflächen
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, 92224 Amberg Stand: 06.12.2018
Raumbodenflächen Ausweichquartier in m
AQ Erdgeschoss AQ 2. Obergeschoss
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen
AQ EG 001 12,72 AQ 2. OG 201 38,65
AQ EG 002 53,52 AQ 2. OG 202 25,62
AQ EG 003 7,73 AQ 2. OG 203 51,53
AQ EG 004 25,12 AQ 2. OG 204 9,86
AQ EG 005 20,59 AQ 2. OG 205 6,03
AQ EG 006 18,89 AQ 2. OG 206 41,34
AQ EG 007 11,14 AQ 2. OG 207 22,60
AQ EG 008 35,27
2. Obergeschoss gesamt: 195,63
Erdgeschoß gesamt: 184,98
AQ 1. Obergeschoss
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Raumflächen
AQ 1. OG 101 36,94
AQ 1. OG 102 24,21
AQ 1. OG 103 49,58
AQ 1. OG 104 9,79
AQ 1. OG 105 5,72 184,98
AQ 1. OG 106 40,54 187,88
AQ 1. OG 107 21,10 195,63
1. Obergeschoss gesamt: 187,88 Ausweichquartier gesamt: 568,49
Raumbodenflächen Container in m
Gebäude Bezeichnung Raumflächen Gebäude Bezeichnung Raumflächen
MC Flur 12,76 WCC 6,30
MC Vorbereitungsraum 12,76
MC li. Musiksaal 67,83
MC li. Abstellraum 11,97
MC re. Musiksaal 67,83
MC re. Abstellraum 11,97
Musikcontainer gesamt: 185,12 WC-Ccontainer gesamt: 6,30
Gesamtraumbodenflächen
2.708,02 Altbau (AB)
6.140,05 Erweiterungsbau (EB)
568,49 Ausweichquartier (AQ)
185,12 Container (MC)
6,30 Container (WCC)
9.607,98 m
55
Unterhaltsreinigungsplan Sonstiges Anlage 9
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7 und Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand : 28.11.2018
1. Tatsächlicher Umfang der Reinigung
Die Reinigung ist mindestens in dem nachstehend ausgewiesenen tatsächlichen und zeitlichen Umfang zu erbringen.
Pos. Bereich Bezeichnung der Reinigung
Reinigungs-
Häufigkeit Mo Di Mi Do Fr Leistung
1 Eingangstüren außen 1x pro Monat f 1/ = 1. Woche
2/ = 2. Woche
2 s = saugen
v = Verkehrsspuren beseitigen
n = nass wischen
f = feucht wischen
3
2-täglich 1/X 1/X 1/X = schrubben (nass scheueren)
2/X 2/X r = reinigen (Sand u. Schmutz)
H = Handläufe feucht reinigen
X = leeren und reinigen
T = vor die Tür stellen
2-täglich 1/T 1/T 1/T a = abstauben
2/T 2/T S = Sanitärreinigung
4 D = Einsatz Desinfektionsmittel
2-täglich 1/f 1/f 1/f E = Ersatzrollen auslegen
2/f 2/f
5 Fensterbänke abwischen
6
2-täglich 1/f 1/f 1/f
2/f 2/f
7
2-täglich 1/av 1/av 1/av
2/av 2/av
8
täglich SE SE SE SE SE
1x pro Woche D
Duschvorhänge ab- und
aufhängen
3x pro Jahr in Absprache mit der
anhängen Internatsleitung
9
2-täglich 1/S 1/S 1/S
2/S 2/S
10
1x pro Woche f
Sanitäre Einrichtungen,
Becken, Armaturen, Spiegel,
Wandfliesen, Trennwände
und Innentüren reinigen.
Auslegen von Ersatzrollen
und auffüllen der
Seifenspender (beides aus
Beständen d. Hauses).
Reinigung der Duschabflüsse.
Gullis wässern.
Unterrichtsräume usw.
Tische und Fensterbänke
feucht abwischen.
Altbau, Erweiterungsbau,
Ausweichquartier
Allgemein
Klassenzimmer, Flure, Büros,
Büchereien u. sonstige Räume
Büros, Lehrerzimmer und Büchereien Schreibtische, Arbeits- tische
und Theken. Freie Flächen
feucht abwischen.
Verschmutzungen, Staub und Flusen entfernen,
die ohne Steighilfe bis zu einer Höhe von 2 m
erreichbar sind. Je nach Anfall
Sonstige Verschmutzungen
an Verglasungen, Spiegeln,
Wänden, Sockelleisten,
Schutz-verblendungen,
Treppen-geländerschürzen,
Türen, Lichtschaltern und
Türgriffen
Alle Räume in denen Tafeln sind
Papierkörbe, Wertstoff- u.
Abfallbehälter, Aschenbecher
u. ä. leeren
und reinigen, Wegtransport an
die dafür vorgesehenen
stellen.
Reinigung der Schmutzwasserauffangvorrichtung
(Ablageflächen der Tafeln)
Flaschen nur vor die Tür
stellen.
Büros, Lehrerzimmer, Klassenzimmer,
Lehr- und Zeichensäle,
Aufenthaltsräume
Sanitäre Einrichtungen,
Becken u. Armaturen reinigen
Musikinstrumente (Klaviere,
Flügel, Cembalo) abstauben
Lehrerzimmer 1x wöchentlich Donnerstag oder Freitag
1x pro Monat Donnerstag oder Freitag
Toiletten, Waschräume u. Duschen
Klassenzimmer, Lehr- und Zeichensäle,
Aufenthaltsräume
56
Grundreinigungsplan und Lüftungsplatten MRG Anlage 11
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 03.12.2018
1. Grundreinigung (Der genaue Zeitpunkt ist mit Herrn Matz und Herrn Meier abzustimmen)
Alle Gebäude (Altbau, Erweiterungsbau, Container u. Ausweichquartier)
Sämtiche Reinigungsarbeiten sich fachgerecht und gründlich auszuführen
Jährlich in den Osterferien
- Bücherregale in der Lernmittelbücherei (Raum E 060)
feucht reinigen, dabei sind die Bücher raus- und wieder einzuräumen
- Nassreinigung aller Linoleum- und Kunststoffböden
- Abstreifroste und Fußmatten in den Eingangsbereichen herausnehmen, ausklopfen bzw. abkehren
und Bodenvertiefungen auskehren
- Spiegel im Freizeitzentrum reinigen.
Jährlich in den Sommerferien (in der Regel letzte August- bzw. erste Septemberwoche)
- Nassreinigung aller Steinfußböden und Steintreppen
- Nassreinigung aller Linoleum- und Kunststoffböden
- Feuchtreinigung aller Türblätter (außer Glastüren), Türstöcke, Türgriffe und Anbauteile
- Feuchtreinigung der Heizkörper mit Rohren
- Feuchtreinigung der freien Oberflächen (Ober- u. Unterseiten) des beweglichen Mobiliars und
der Schränke in allen Räumen und Fluren einschließlich Tische, Bestuhlung, Bilderrahmen und
sonstiger Einrahmungen (auch in den Gängen und Fluren), der Tafelgestelle, Kreuze, Schilder und
Schalter sowie der Tischleuchten und Wandlampen (ausgenommen Deckenlampen)
- Bücherregale in der Lehrer- und Schülerlesebücherei feucht reinigen, dabei sind die Bücher herausund
wieder einzuräumen
- Verglasung der Vitrinen, Schaukästen, Schränke, Aquarium und Info-Tafeln außen reinigen.
Spiegel im Freizeitzentrum reinigen.
- Schränke mit Verglasung in den naturwissenschaftlichen Fachräumen außen reinigen
- Feuchtreinigung der Treppengeländer u. Handläufe inkl. der Verblendungen u. Schürzen
- Reinigung von Fliesenwänden in den Lehrsälen, Büroräumen, Klassenzimmern, WCs und Duschräumen
- Absaugen der Teppichböden
- Spinnweben von Wänden, Decken, Heizkörper- und Fensternischen entfernen
- Abstreifroste und Fußmatten in den Eingangsbereichen herausnehmen, ausklopfen bzw. abkehren
und Bodenvertiefungen auskehren (November bis März 1 x monatlich und 1 x in den Sommerferien)
- Holztüren und Türstöcke des Haupteinganges und der Nebeneingänge (Altbau) feucht reinigen
- WCs, Duschen, Waschräume und Sonstiges siehe Anlage 4
2. GLüruftnudnrgesinpilgauttnegn (Küche und Spülküche) (Der genaue Zeitpunkt ist mit Herrn Meier abzustimmen)
Raum-Nr.: 061, Altbau, EG, 34,56 m (Spülküche)
Raum-Nr.: 062, Altbau, EG, 60,90 m (Küche)
In Küche und Spülküche des Internats müssen die Deckenplatten der Lüftung abgehängt, die Schienen mit
Fettlöser gereinigt und wieder aufgehängt werden. Die Reinigung der Lüftungsplatten übernimmt das hauseigene
Personal.
57
Grundreinigungsplan Heizkörper MRG Anlage 11a
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 29.11.2018
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Heizkörperart Anzahl Länge in cm Höhe in cm Tiefe in cm Anzahl x Länge
EB 1.OG E101 76 Rippen 2 375 60 11 750
E102 25 Rippen 6 120 60 11 720
E103 17 Rippen 1 80 60 11 80
E106 20 Rippen 1 76 57 8 76
E107 24 Rippen 5 115 60 11 575
E108 24 Rippen 5 115 60 11 575
E109 24 Rippen 5 115 60 11 575
E110 25 Rippen 5 120 60 11 600
E111 25 Rippen 2 120 60 11 240
E112 65 Rippen 2 320 60 11 640
E113 61 Rippen 1 295 60 16 295
38 Rippen 1 186 60 16 186
E114 55 Rippen 1 270 60 16 270
39 Rippen 1 196 60 16 196
E115 61 Rippen 1 295 60 16 295
38 Rippen 1 186 60 16 186
E116 45 Rippen 2 220 60 11 440
E117 25 Rippen 5 120 60 11 600
E118 24 Rippen 5 115 60 11 575
E119 24 Rippen 5 115 60 11 575
E120 24 Rippen 5 115 60 11 575
E122 22 Rippen 1 98 60 16 98
E124 25 Rippen 4 120 60 11 480
E125 25 Rippen 4 120 60 11 480
58 Rippen 1 285 60 11 285
E126 26 Rippen 2 120 120 13 240
E127 61 Rippen 1 295 60 16 295
E128 25 Rippen 1 120 100 11 120
E129 61 Rippen 1 295 60 16 295
E130 61 Rippen 1 295 60 16 295
E131 26 Rippen 2 120 120 13 240
E132 61 Rippen 2 295 60 16 590
E133 50 Rippen 1 250 60 11 250
Gesamtanzahl: 83 Gesamtlänge in m: 126,92
58
Grundreinigungsplan Heizkörper MRG Anlage 11d
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 04.12.2018
Gebäude Bezeichnung Heizkörperart Anzahl Länge in cm Höhe in cm Tiefe in cm Anzahl x Länge
Container Flur Platte 1 100 60 16 100
(Musik) Vorbereitung Platte 1 100 60 16 100
li. Musiksaal Platte 5 100 60 16 500
re. Musiksaal Platte 5 100 60 16 500
li. Abstellraum Platte 1 100 60 16 100
re. Abstellraum Platte 1 100 60 16 100
Container Vorraum Platte 1 34 55 4 34
(WC)
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Heizkörperart
AQ 2.OG 201 Platte/Rippe 2 134 60 10 268
Platte/Rippe 1 124 60 10 124
202 Platte/Rippe 2 130 60 7 260
203 Platte/Rippe 6 130 60 7 780
204 Platte 1 100 60 7 100
206 Platte/Rippe 1 136 70 12 136
1.OG 101 Platte/Rippe 3 97 60 10 291
102 19 Rippen 2 90 60 11 180
103 19 Rippen 2 90 60 11 180
Platte/Rippe 2 105 60 7 210
Platte/Rippe 2 88 60 7 176
104 Platte 1 100 60 7 100
106 Platte/Rippe 1 136 70 12 136
0
EG 001 Platte/Rippe 1 58 100 7 58
002 22 Rippen 1 105 60 17 105
Platte/Rippe 1 265 70 7 265
004 24 Rippen 2 115 60 11 230
17 Rippen 1 81 60 11 81
006 18 Rippen 2 86 60 11 172
007 16 Rippen 1 70 200 7 70
008 17 Rippen 4 81 60 11 324
Gesamtanzahl: 54 Gesamtlänge in m: 56,80
59
Grundreinigungsplan Heizkörper MRG Anlage 11b
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 29.11.2018
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Heizkörperart Anzahl Länge in cm Höhe in cm Tiefe in cm Anzahl x Länge
EB EG E1 87 Rippen 4 396 35 13 1584
56 Rippen 1 275 60 11 275
E2 25 Rippen 4 120 60 11 480
E3 25 Rippen 2 120 60 11 240
25 Rippen 2 120 60 11 240
E6 26 Rippen 1 126 60 11 126
E7 22 Rippen 2 105 60 11 210
22 Rippen 2 105 60 11 210
E8 22 Rippen 7 84 56 8 588
E10 23 Rippen 1 111 60 11 111
E11 26 Rippen 7 100 60 8 700
E13 16 Rippen 2 60 97 8 120
E14 19 Rippen 1 73 97 8 73
E15 14 Rippen 1 53 97 8 53
E16 14 Rippen 1 53 97 8 53
E17 14 Rippen 1 53 97 8 53
E18 14 Rippen 1 53 97 8 53
E19 14 Rippen 1 53 97 8 53
E20 14 Rippen 1 53 97 8 53
E21 14 Rippen 1 53 97 8 53
E22 14 Rippen 1 53 97 8 53
E23 19 Rippen 1 73 97 0 73
E25 20 Rippen 5 95 60 16 475
E26 27 Rippen 3 105 57 8 315
27 Rippen 2 105 57 8 210
E27 30 Rippen 7 115 57 8 805
E28 18 Rippen 1 68 57 8 68
E31 24 Rippen 2 115 60 10 230
E33 23 Rippen 1 104 60 17 104
E37 21 Rippen 2 100 60 11 200
E38 56 Rippen 4 255 35 13 1020
E39 21 Rippen 2 100 60 11 200
Gesamtanzahl: 74 Gesamtlänge in m: 90,81
60
Grundreinigungsplan Heizkörper MRG Anlage 11f
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 05.12.2018
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Heizkörperart Anzahl Länge in cm Höhe in cm Tiefe in cm Anzahl x Länge
AB 1.OG 104 22 Rippen 4 98 60 23 392
105 22 Rippen 3 97 60 7 291
109 22 Rippen 2 97 60 14 194
110 22 Rippen 3 97 60 14 291
111 24 Rippen 3 107 60 11 321
112 22 Rippen 1 97 60 11 97
113 22 Rippen 4 97 60 11 388
114 22 Rippen 2 97 60 7 194
115 22 Rippen 5 97 60 11 485
116 22 Rippen 2 97 60 11 194
117 22 Rippen 3 97 60 11 291
118 22 Rippen 6 97 60 11 582
140 26 Rippen 2 115 60 11 230
140 18 Rippen 1 80 200 11 80
141 26 Rippen 3 115 60 11 345
142 26 Rippen 3 115 60 11 345
144 Platte 2 120 60 7 240
147 Platte 1 140 60 7 140
150 26 Rippen 1 115 60 11 115
151 22 Rippen 1 97 60 11 97
152 22 Rippen 3 97 60 11 291
153 24 Rippen 5 107 60 14 535
EG 004 22 Rippen 2 97 100 11 194
005 18 Rippen 7 79 60 11 553
010 22 Rippen 2 97 100 11 194
011 22 Rippen 1 97 60 11 97
012 22 Rippen 1 97 60 11 97
013 22 Rippen 1 97 60 11 97
014 22 Rippen 1 97 60 11 97
016 24 Rippen 1 107 60 11 107
019 21 Rippen 1 89 60 14 89
020 20 Rippen 4 89 60 11 356
021 22 Rippen 1 97 60 11 97
022 22 Rippen 1 97 60 11 97
023 22 Rippen 1 97 60 11 97
024 22 Rippen 1 97 60 11 97
025 24 Rippen 1 107 60 11 107
026 24 Rippen 2 107 60 15 214
Gesamtanzahl: 88 Gesamtlänge in m: 87,28
61
Grundreinigungsplan Heizkörper MRG Anlage 11c
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 07.12.2018
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Heizkörperart Anzahl Länge in cm Höhe in cm Tiefe in cm Anzahl x Länge
EB UG A0 38 Rippen 1 185 100 11 185
B0 40 Rippen 1 195 100 11 195
C0 64 Rippen 1 265 100 16 265
D0 64 Rippen 1 265 100 16 265
E013 25 Rippen 1 120 100 11 120
E019 22 Rippen 1 84 37 8 84
E020 22 Rippen 5 105 60 11 525
E022 25 Rippen 5 120 60 11 600
E023 20 Rippen 1 84 96 8 84
E026 8 Rippen 1 35 100 16 35
E028 8 Rippen 1 35 100 16 35
E030 25 Rippen 1 120 100 11 120
E031 23 Rippen 1 88 96 7 88
E034 24 Rippen 1 106 180 10 106
E035 22 Rippen 1 84 96 7 84
E038 22 Rippen 1 97 180 10 97
E039 23 Rippen 1 88 96 7 88
26 Rippen 1 100 96 7 100
E041 22 Rippen 1 97 180 10 97
E042 20 Rippen 1 87 96 10 87
E045 22 Rippen 1 97 180 10 97
E048 11 Rippen 1 40 96 7 40
E050 22 Rippen 1 84 96 7 84
E057 19 Rippen 4 72 96 7 288
E060 49 Rippen 2 192 57 7 384
Gesamtanzahl: 37 Gesamtlänge in m: 41,53
62
Grundreinigungsplan Heizkörper MRG Anlage 11e
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 05.12.2018
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Heizkörperart Anzahl Länge in cm Höhe in cm Tiefe in cm Anzahl x Länge
AB DG-EG Treppe 20 Rippen 4 89 100 11 356
Ost
Treppe 18 Rippen 1 80 100 14 80
West 16 Rippen 3 70 100 10 210
DG 405 34 Rippen 3 150 60 7 450
410 30 Rippen 1 133 60 11 133
411 30 Rippen 2 133 60 11 266
412 30 Rippen 1 133 60 11 133
413 30 Rippen 2 133 60 11 266
414 30 Rippen 1 133 60 11 133
416 36 Rippen 6 160 30 11 960
436 32 Rippen 6 142 30 19 852
3.OG 304 20 Rippen 5 89 60 14 445
305 20 Rippen 6 89 60 7 534
309 26 Rippen 3 115 60 11 345
310 26 Rippen 2 115 60 11 230
311 22 Rippen 3 97 60 11 291
360 Platte 1 91 60 10 91
361 20 Rippen 1 89 200 11 89
363 Platte 1 120 60 16 120
369 Platte 1 50 90 7 50
370 Platte 1 80 60 7 80
377 Platte 1 40 60 2 40
378 Platte 1 100 60 16 100
2.OG 204 20 Rippen 5 89 60 14 445
205 22 Rippen 6 97 60 7 582
209 26 Rippen 3 115 60 11 345
210 26 Rippen 2 115 60 11 230
211 22 Rippen 3 97 60 11 291
224 Platte 1 40 60 2 40
225 Platte 1 40 60 2 40
259 Platte 1 91 60 10 91
260 20 Rippen 1 89 200 11 89
262 Platte 1 120 60 16 120
271 Platte 1 100 60 7 100
272 Platte 1 70 60 2 70
Gesamtanzahl: 82 Gesamtlänge in m: 86,97
63
Grundreinigungsplan Handläufe, Schürzen MRG Anlage 11g
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 07.12.2018
Gebäude Stockwerk Oberfläche Länge
in cm
Breite in
cm
Anzahl
EB Treppen- Handläufe 4 408 31 3 5,06 m
häuser Holz 4 256 31 1 3,17 m
4 408 50 3 8,16 m
4 256 50 1 5,12 m
4 106 26 3 1,10 m
4 173 110 2 7,61 m
Schürzen 4 408 71 3 23,17 m (2-seitig)
Glas
Gesamt: 53,40 m
Gebäude Stockwerk Oberfläche Länge
in cm
Höhe in
cm
Anzahl
AB Treppen- Handläufe 1 305 2 6,10
haus West rund 373 2 7,46
Holz 407 2 8,14
472 4 18,88
482 4 19,28
514 2 10,28
210 2 4,20
Treppen- 1 325 2 6,50
haus Ost 400 6 24,00
428 2 8,56
385 2 7,70
115 1 1,15
390 2 7,80
290 1 2,90
196 1 1,96
Haupt- 1 380 2 7,60
eingang 682 1 6,82
Übergang 1 139 2 2,78
EG
Gesamt: 130,05 lfd. m
Anzahl
Treppenhäuser
Anzahl Treppenhäuser x Länge x
Breite x Anzahl x Seiten
Anzahl
Treppenhäuser
lfd. m
64
Grundreinigungsplan Treppen- u. Schutzgeländer MRG Anlage 11h
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 07.12.2018
Gebäude Stockwerk Oberfläche Länge
in cm
Höhe in
cm
Anzahl
AB Treppen- Schutz- 1 150 102 1 1,50
häuser geländer 137 65 1 1,37
West/Ost Metall 210 90 1 2,10
201 90 1 2,01
Treppen- keine
haus West Treppengeländer
Treppen- Treppen- 1 4462 113 1 44,62
haus Ost geländer
Metall
AQ Treppen- Handläufe 1 1969 2 39,38
häuser vierkant
Holz
Handläufe 1 1860 1 18,60
rund 2380 1 23,80
Holz
Gesamt: 133,38 lfd. m
Gebäude Stockwerk Oberfläche Länge
in cm
Höhe in
cm
(umwickelt)
Anzahl
AQ Treppen- Treppen- 1 934 157 2 29,33 m
haus geländer 90 179 2 3,22 m
Holz/Glas 810 177 1 14,34 m
Holz 135 193 1 2,61 m
Gesamt: 49,49 m
Gebäude Stockwerk Oberfläche Länge
in cm
Höhe in
cm
Anzahl
AQ EG-2.OG Treppen- 1860 112 1 18,60 lfd. m
geländer
Metall
Lochplatten
Gesamt: 18,60 lfd. m
Anzahl
Treppenhäuser
lfd. m
Anzahl
Treppenhäuser
Länge x Breite x Anzahl
Anzahl
Treppenhäuser
lfd. m
65
Grundreinigungsplan Fußabstreifer MRG Anlage 11i
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 06.12.2018
Gebäude Stockwerk Oberfläche Länge
in cm
Breite in
cm
Anzahl, je
EB EG Rippen Treppen- 620 325 1 20,15 m
haus u. 0,00 m
Windfang 192 345 2 13,25 m
Kokos Treppen- 160 207 2 6,62 m
häuser m
Rippen Übergang 243 207 1 5,03 m
Altbau
AB EG Rippen Treppe 107 180 2 3,85 m
Ost 195 180 1 3,51 m
Hauptein- 164 167 2 5,48 m
gang
Matte Flur 140 90 1 1,26 m
Rippen Treppe 300 171 1 5,13 m
West 110 171 1 1,88 m
175 52 1 0,91 m
Container Matte Flur 250 200 2 10,00 m
(Musik)
Container
(WC)
AQ EG Matte Flur 148 90 1 1,33 m
Rippen Eingang 122 172 2 4,20 m
Gesamt: 82,60 m
Anzahl
Treppenhäuser
Länge x Breite x Anzahl
66
Grundreinigungsplan Bücherregale und Schaukästen MRG Anlage 11j
Max-Reger-Gymnasium Amberg, Kaiser-Wilhelm-Ring 7, Malteserplatz 1, 92224 Amberg Stand: 29.11.2018
Gebäude Stockwerk Raum-Nr. Anzahl
Bretter
Lagen Tiefe in cm
EB EG E27 92 cm 19 5 25 87,40 lfm.
Schülerlese- 92 cm 2 4 25 7,36 lfm.
bücherei 92 cm 1 3 25 2,76 lfm.
92 cm 1 2 25 1,84 lfm. (rollbar)
61 cm 1 3 43 1,83 lfm. (rollbar)
E11 99 cm 24 8 27 190,08 lfm.
Lehrerzimmer
UG E060 101 cm 45 6 26 272,70 lfm.
Lernmittel- 101 cm 3 5 26 15,15 lfm.
bücherei 101 cm 2 4 26 8,08 lfm.
Gesamt: 587,20 lfm.
Schaukästen
Gebäude Stockwerk Raum.Nr. Anzahl Breite Höhe m
EB 1.OG E101 6 210 140 17,64
E107 1 107 127 1,36
E108 1 107 127 1,36
E109 1 107 127 1,36
E110 1 107 127 1,36
E113 1 107 127 1,36
E114 1 107 127 1,36
E115 1 107 127 1,36
E117 1 107 127 1,36
E118 1 107 127 1,36
E119 1 107 127 1,36
E120 1 107 127 1,36
EG E1 2 325 167 10,86
E12 1 170 100 1,70
E13 1 90 100 0,90
E35 1 330 100 3,30
1 200 100 2,00
Gesamt: 51,34
Einlagebrettlänge
Einlagebrettlänge x Anzahl Bretter
x Lagen
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
LEISTUNGSVERZEICHNIS
Ausschreibung
03.01.2019
Verfahren: LAS1.402112/1/1 LAS_2018_001_MRGAmberg
SKONTO
Skonto zugelassen Nein
Zahlungsziel
(falls zugelassen)
Tag(e)
Skonto __________ %
AUFLISTUNG ALLER POSITIONEN
ALLE PREISE SIND OHNE UMSATZSTEUER ANZUGEBEN
Hinweis zur Angebotssumme
Bei der einfachen Richtwertmethode fließt sowohl die errechnete Angebotssumme als auch die erzielten Leistungspunkte zu
gleichen Teilen in die Wertung ein.
In die Berechnung der Angebotssumme fließen die Preispositionen 1.1, 1.2 und 2.1 in der jeweils angegebenen Menge ein.
Ein eventuell gewährter Nachlass fließt nicht in die Berechnung der Angebotssumme ein.
1 Unterhaltsreinigung(AB, EB, AQ, Container) EUR .........................
1.1 Unterhaltsreinigung (AB, EB, AQ, Container) USt. [%]
19%
Menge
2,00
Einheit
Jahr(e)
Gesamtbodenflächen: 9.607,98 m
vgl. Anlagen 6e, 7e, 8a
Einzelpreis [EUR]
................
pro 1,00 Jahr(e)
Gesamtpreis [EUR]
................
1.2 Unterhaltsreinigung (Erste
Septemberwoche)
USt. [%]
19%
Menge
2,00
Einheit
Jahr(e)
vgl. 4 Nr.1 Abs.2 Satz 3 des Vertrages
Einzelpreis [EUR]
................
pro 1,00 Jahr(e)
Gesamtpreis [EUR]
................
Leistungsverzeichnis 1/4
77
2 Grundreinigung (AB, EB, AQ, Container) EUR .........................
2.1 Grundreinigung gesamt inkl. der anteiligen
Positionen 2.2, 2.3 und 2.4
USt. [%]
19%
Menge
2,00
Einheit
Jahr(e)
vgl. Anlage 11
Hinweis:
Bei der Kalkulation dieser Position müssen Sie eigenverantwortlich die Kosten für die
anteiligen Positionen 2.2, 2.3 und 2.4 in die Einzelpreisberechnung mit einberechnen.
Es erfolgt KEINE automatische Hinzuaddierung der Position 2.2, 2.3 und 2.4.
Einzelpreis [EUR]
................
pro 1,00 Jahr(e)
Gesamtpreis [EUR]
................
2.2 Anteil Bücherregale
optionale Position
USt. [%]
19%
Menge
2,00
Einheit
Jahr(e)
vgl. Anlage 11j
Einzelpreis [EUR]
................
pro 1,00 Jahr(e)
Gesamtpreis [EUR]
ohne Gesamtpreis
2.3 Anteil Lüftungsplatten
optionale Position
USt. [%]
19%
Menge
2,00
Einheit
Jahr(e)
vgl. Anlage 11
Einzelpreis [EUR]
................
pro 1,00 Jahr(e)
Gesamtpreis [EUR]
ohne Gesamtpreis
Leistungsverzeichnis 2/4
78
2.4 Anteil Heizkörper
optionale Position
USt. [%]
19%
Menge
2,00
Einheit
Jahr(e)
vgl. Anlage 11, 11af
Einzelpreis [EUR]
................
pro 1,00 Jahr(e)
Gesamtpreis [EUR]
ohne Gesamtpreis
ANGEBOTSSUMME(N)
Summe exkl. Nachlass
(netto) ____________________
Nachlass
(netto) ____________________
Summe inkl. Nachlass
(netto) ____________________
Umsatzsteuer ____________________
Summe
(brutto) ____________________
Leistungsverzeichnis 3/4
79
LEISTUNGSVERZEICHNIS
Ausschreibung
03.01.2019
Verfahren: LAS1.402112/1/1 LAS_2018_001_MRGAmberg
AUFLISTUNG ALLER DATEIANLAGEN ZU DEN POSITIONEN
Name Dateiname Größe MIMEType
Leistungsverzeichnis 4/4
80
KRITERIENKATALOG
Ausschreibung
03.01.2019
Verfahren: LAS1.402112/1/1 LAS_2018_001_MRGAmberg
EIGNUNGSKRITERIEN
1 Eigenerklärung
Gewichtung: 0,00%
1.1 Bestätigung der Kenntnisnahme [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Die Eigenerklärung und die Geheimhaltungsvereinbarung habe ich zur Kenntnis genommen und bestätige ihren Inhalt.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.2 Angaben zu fakultativen Ausschlussgründen
K.O.Kriterium: Nein
Sollten für Sie bzw. Ihr Unternehmen fakultative Ausschlussgründe nach 124 GWB vorliegen, schildern Sie bitte, warum diese
nicht zu
einem Ausschluss vom Verfahren führen sollen.
Der Auftraggeber entscheidet im Rahmen der Angebotsprüfung über den Ausschluss.
Sie können ausführlichere Angaben zum Sachverhalt auch im Arbeitsschritt Eigene Anlagen als Dokument hochladen.
2 Ausschlussgründe nach 31 UVgO i.V.m. 123, 124 GWB
Gewichtung: 0,00%
2.1 Hinweis
Hinweis:
Ein Eintrag zu den folgenden Punkten erfolgt erst bei der Angebotsprüfung durch den Auftraggeber, es ist kein Eintrag durch
den Bieter
zulässig.
2.2 Ausschlussgründe entsprechend 123 GWB
Der Auftraggeber hat keine Kenntnis von zwingenden Ausschlussgründen entsprechend 123 GWB?
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
2.3 Ausschluss entsprechend 124 GWB
Der Auftraggeber hat keine Kenntnis von fakultativen Ausschlussgründen entsprechend 124 GWB, die zum Ausschluss führen?
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
3 Angaben zur Bietereignung technisch u. personell [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Können Sie zusichern, dass Sie aufgrund Ihrer technischen und personellen Voraussetzungen in der Lage sind, die geforderten
Leistungen zu erbringen?
Hinweis:
Bei einer Antwort "Nein" werden Sie vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
4 Angaben zur Bietereignung Ausführung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Können Sie die zur fach und termingerechten Ausführung erforderlichen Arbeitskräfte, Geräte etc. zusichern?
Hinweis:
Bei einer Antwort "Nein" werden Sie vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
Kriterienkatalog 1/4
81
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
5 Handwerkskarte oder Innungszugehörigkeit [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Eine Kopie der Handwerkskarte oder ein Nachweis über die Innungszugehörigkeit des Unternehmens liegt dem Angebot bei. Bei
einer
Bietergemeinschaft oder bei Einsatz von Unterauftragnehmern und verbundenen Unternehmen ist dies für jedes Unternehmen
gesondert nachzuweisen.
Laden Sie die entsprechenden Dokumente im Angebotsassistenten unter "eigene Anlagen" hoch.
Hinweis:
Bei einer Antwort "Nein" werden Sie vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
Kriterienkatalog 2/4
82
KRITERIENKATALOG
Ausschreibung
03.01.2019
Verfahren: LAS1.402112/1/1 LAS_2018_001_MRGAmberg
LEISTUNGSKRITERIEN
1 Mit der Ausführung des Auftrags betrautes Fach und Reinigungspersonal
Gewichtung: 0,00%
1.1 Nachweise über Qualifikation und/ oder Fortbildung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Dem Angebot sind als Anlage deutschsprachige bzw. ins Deutsche übersetzte Nachweise über die fachgerechte, zweckdienliche und
zur Auftragserfüllung notwendige Qualifikation und ggf. Fortbildungen des eingesetzten Fach und Reinigungspersonals beigefügt.
Hierzu zählen insbesondere
Gesellen und/oder Meisterbrief oder vergleichbare Ausbildungsnachweise
Nachweise über Fort und Weiterbildungen z. Bsp. als Objektleiter/in
usw.
Bei einer Antwort mit "Nein", werden Sie vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
Hinweis:
Die Anlagen können Sie im Angebotsassistenten unter "eigene Anlagen" hochladen.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
2 Wöchentliche Reinigungsstunden während einer Woche mit 5 Schultagen
Gewichtung: 100,00%
2.1 Mindestreinigungsstunden [Mussangabe]
Gewichtung: 100,00%
Maximalpunktzahl: 100
K.O.Kriterium: Nein
Ich werde folgende wöchentliche Mindestreinigungsstunden zur Erfüllung der unter Produkte/Leistungen 1.1 genannten
Unterhaltsreinigungen (AB, EB, AQ, Container) erbringen:
Hinweis:
Die Maximalpunktzahl in Höhe von 100 dient keinesfalls als Richtwert und wurde nur aus organisatorischen Gründen in dieser
Höhe
festgelegt.
3 Objektbesichtigung ausgefüllt u. hochgeladen?
Haben Sie an einer Ortsbesichtigung nach entsprechender Terminvergabe durch die ausschreibende Stelle im Zeitraum vom 21
24.01.2018 teilgenommen?
Zur Terminvereinbarung nutzen Sie bitte das Medium einer Bieterfrage im Angebotsassistenten!
Als Nachweis hierfür dient der Vordruck Objektbesichtigung welcher sich im Arbeitsschritt "Vertragsbedingungen/Formulare" des
Angebotsassistenten befindet .
Dieser ist auszudrucken und am Besichtigungstermin sowohl vom Bieter als auch von der Schule zu unterschreiben.
Die Teilnahme an einer Besichtigung der örtlichen Gegebenheiten ist für die Erstellung des Angebots notwendig und daher
zwingende
Voraussetzung der Angebotsabgabe.
Wurde die Objektbesichtigung unterschrieben, eingescannt und im Arbeitsschritt "Eigene Anlagen" des Angebotsassistenten
hochgeladen und liegt somit dem Angebot bei?
Die Überprüfung und Bewertung erfolgt durch den Auftraggeber.
Die Felder Ja/Nein werden durch die Vergabestelle gesetzt.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
4 Kalkulation und Auskömmlichkeitsprüfung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Wurde der Stundenverrechnungssatz auskömmlich kalkuliert?
Bei einer Antwort mit "Nein", werden Sie vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.
Hinweis zur Überprüfung Auskömmlichkeit der Preise:
Der Tarifmindestlohn nach dem ArbeitnehmerEntsendegesetz und dem ArbeitnehmerÜberlassungsgesetz liegt im
Gebäudereinigerhandwerk in den Bundesländern West ab dem 01. Januar 2019 bei 10,56 /Stunde (Innen u. Unterhaltsreinigung).
Werden die Sozialversicherungsaufschläge nicht in der korrekten Höhe vorgenommen, der Mindestlohn, die gesetzlichen
Feiertage, der
Vorarbeiter und/oder der Objektleiter zu gering einkalkuliert, führt dies grundsätzlich zum Ausschluss vom Vergabeverfahren.
Sollte sich entsprechende Verdachtsmomente ergeben, muss die Urkalkulation unverzüglich nach Aufforderung durch die
ausschreibende Stelle übermittelt werden.
Kriterienkatalog 3/4
83
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
5 Prüfung ungewöhnlich niedriges Angebot
Der Auftraggeber behält sich vor, den Zuschlag auf Angebote abzulehnen, deren Preise im Verhältnis zu der zur erbringenden
Leistung
ungewöhnlich niedrig erscheinen, wenn die geringe Höhe des angebotenen Preises nicht zufriedenstellend aufgeklärt werden
konnte.
Das gilt insbesondere bei Auffälligkeiten bei der Kalkulation des Stundenverrechnungssatzes oder Abweichungen bei den gebotenen
qmLeistungen je Raumgruppe von mehr als 25% gegenüber dem Durchschnitt aller berücksichtigten Angebote. Sie sind im Rahmen
der Aufklärung zu erläutern und nachzuweisen. Bloße Behauptungen (z.B. neuester Stand der Reinigungstechnik,
ausgebildete/unterwiesene Reinigungskräfte) oder die Berufung auf Erfahrungen bei anderen Objekten, die keinen konkreten Bezug
zu den Besonderheiten des ausgeschriebenen Objekts herstellen, genügen diesen Anforderungen nicht. Solche Angebote werden von
der Wertung ausgeschlossen.
Ggf. können weitere Nachweise verlangt werden (z.B. anonymisierter Ausdruck aus EDVSystem, Meldung an die Sozialversicherung,
Fehlzeitenliste).
Die Felder Ja/Nein werden durch die Vergabestelle gesetzt.
Die Überprüfung und Bewertung erfolgt durch den Auftraggeber gem. den Angaben des Bieters, ggf. im Rahmen der Aufklärung.
Liegen
die Leistungswerte innerhalb des vertretbaren Rahmens oder wurden die erhöhten Leistungswerte im Rahmen der Aufklärung
schlüssig
erläutert?
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
Kriterienkatalog 4/4
84
Name Dateiname Größe MIMEType
85

Source: 4
https://www.service.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/healyhudson/2019/01/1e51fc57-8166-42c6-b05f-019e70109d5d.html?nn=4641482&typ
e=0&searchResult=true
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau