Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bochum - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018110809013763243 / 491459-2018
Veröffentlicht :
08.11.2018
Angebotsabgabe bis :
05.12.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45200000 - Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten
45215210 - Bauarbeiten für Heime
70122200 - Kauf von Grundstücken
70210000 - Dienstleistungen der Vermietung oder Verpachtung von eigenen Wohnimmobilien
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Bochum: Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten

2018/S 215/2018 491459

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
SBO Senioreneinrichtungen Bochum gGmbH
Glockengarten 36
Bochum
44803
Deutschland
Kontaktstelle(n): Hr. Glebe
E-Mail: [1]p.glebe@sbo-bochum.de
NUTS-Code: DEA51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.sbo-bochum.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://www.vergabe.metropoleruhr.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYJRS
/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
CONVIS Baumanagement & Projektsteuerung GmbH
Bochum
Deutschland
E-Mail: [5]schnuell@convis.com
NUTS-Code: DEA51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [6]https://www.convis.com
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[7]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYJRS
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Investorenverfahren PPP Pflegeheim Bochum
Referenznummer der Bekanntmachung: PPP-HaKra-TV-0
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45200000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Investorenleistung zur Errichtung eines Pflegeheimes in Bochum Haus
Krachtstraße Grundstückserwerb, Planung, schlüsselfertige Errichtung
und Finanzierung des Pflegeheimes sowie anschließende Verpachtung an
den Auftraggeber
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 7 247 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45215210
70122200
70210000
71000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA51
Hauptort der Ausführung:

Bochum
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die SBO (Senioreneinrichtungen Bochum gGmbH) beabsichtigt auf dem
Grundstück Krachtstraße 23 in 44894 Bochum ein Pflegeheim durch einen
Investor nach vorgegebenen Kriterien errichten zu lassen. Das
Grundstück liegt im Stadtteil Werne der Stadt Bochum, hierbei handelt
sich um das Flurstück 588 der Flur 8 in der Gemarkung Werne mit einer
Größe von ca. 4 442 m^2.

Das im Rahmen dieses Projektes zu planende und zu errichtende
Pflegeheim soll 79 Plätze für die stationäre Pflege älterer Menschen,
einen Quarantäneplatz und feste Kurzzeitpflegeplätze für 12 Personen
beinhalten.

Bei der Gebäudegestaltung ist der Bieter an eine vorliegende
Genehmigungsplanung gebunden.

Leistungen des Investors:

Entrichtung des Kaufpreises für das Grundstück,

Realisierung des Bauvorhabens,

Verpachtung des Objektes inkl. Inventar an die SBO, wobei der
Pachtzins den Förderregeln der AGBDVO zu folgen hat.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 7 247 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 18/02/2019
Ende: 21/08/2045
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Option zur Verlängerung der Pachtzeit um 10 Jahre
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle Bewerber, die einen Teilnahmeantrag fristgerecht eingereicht haben
und die formalen Kriterien sowie Mindestkriterien/-anforderungen
erfüllen, sind für die Wertung zugelassen. Der Auftraggeber wählt
anhand der erteilten Auskünfte unter den Bewerbern, die nicht
ausgeschlossen wurden, diejenigen aus, die er zur Angebotsabgabe und
Verhandlung auffordert. Die Auswahl erfolgt anhand der folgenden
Kriterien:

Seine wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit weist der
Bewerber mit der Abgabe folgender Eigenerklärungen nach:

Durchschnittlicher Jahresumsatz der letzten 3 Jahre mit
vergleichbaren Leistungen von mindestens 10 Mio. EUR,

Eigenerklärung zur Berufshaftpflichtversicherung mit einer
Deckungssumme von jeweils mindestens 1,5 Mio. EUR für Personen- und
Sach-/Vermögensschäden,

Eigenerklärung zur Finanzierung.

Bei der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sind 20
Punkte erreichbar.

Umsatz des Bewerbers/ der Bewerbergemeinschaft mit vergleichbaren
Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
(Mindestanforderung 10 Mio. EUR): 1 bis max. 10 Punkte,

Eigenerklärung zur Berufshaftpflicht (Mindestanforderung jeweils 1,5
Mio. EUR für Sach- bzw. Personenschäden): jeweils 1 bis max. 5 Punkte,

Eigenerklärung zur Finanzierung (Ausschlusskriterium).

Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit dient
die Angabe von vergleichbaren Referenzprojekten. Mit den
Referenzleistungen wird die auftragsspezifische Erfahrung der
Unternehmen überprüft. Um die generelle Eignung nachzuweisen, sind
mindestens 2 Referenzen, welche die Mindestanforderungen erfüllen, zu
benennen.

Bei der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit sind 70 Punkte
erreichbar.

Pro Bewerber/Bewerbergemeinschaft werden maximal 5 Projektreferenzen
gewertet. Unzulässig ist es, die in unterschiedlichen Projekten
erbrachten Leistungen zu einer Projektreferenz zusammenzufügen. Um
mehrere Projektreferenzen handelt es sich, wenn voneinander abgrenzbare
Abschnitte eines Gesamtvorhabens jeder für sich die
Mindestvoraussetzungen an die Referenzen erfüllen.

Um der SBO die Überprüfung der Vergleichbarkeit der Projektreferenz mit
den anstehenden Leistungen zu ermöglichen, sind die Referenztabellen im
Formblatt Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren vollständig
auszufüllen.

Für jede wertungsfähige Referenz können maximal 14 Punkte erreicht
werden.

Eine Projektreferenz ist grundsätzlich nur dann wertungsfähig, wenn sie
die folgenden Mindestbedingungen erfüllt:

die Leistungen sind vergleichbar, wenn es sich um schlüsselfertige
Bauleistungen handelt,

Projektgröße: mindestens 3 500 qm BGF nach DIN 277,

Gesamtbauvolumen: mind. 6 Mio. EUR (netto),

Abschluss der Bauleistung: nicht vor 2011 und nicht nach 08/2018,

Angabe des Namens und der Adresse des Auftraggebers (AG) sowie
Benennung des Ansprechpartners beim AG (inkl. Kontaktdaten),

Bezeichnung und Anschrift Objekt.

Die Bewertung für das Erfüllen relevanter Spezifika im jeweiligen
Projekt erfolgt wie folgt:

Objekt noch nicht an Dritte veräußert (4 Punkte),

Bruttogrundfläche nach DIN 277

> 3 500 qm (1 Punkt)

>= 4 000 qm (2 Punkte)

>= 5 000 qm (3 Punkte)

>= 7 000 qm (4 Punkte)

Spezifische Bauzeit (Monate / 1.000 qm BGF)

> 7 (0 Punkte)

>= 6 (1 Punkt)

>= 5 (2 Punkte)

>= 4,5 (3 Punkte)

>= 4 (4 Punkte)

< 3,5 (5 Punkte)

Realisierung der Vorgaben eines Förderprogramms (KfW etc.) (1
Punkte).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug bzw. gleichwertige Bescheinigung des
Herkunftslandes nicht älter als 3 Monate
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es sind nur Bewerbungen mit vollständig ausgefülltem und
unterschriebenem Bewerbungsbogen sowie der beigefügten Vordrucke und
den darin geforderten Angaben und Anlagen einzureichen. Der
Bewerbungsbogen und die Vordrucke sind in den Originalen an den
gekennzeichneten Stellen zu unterschreiben. Gescannte oder kopierte
Unterschriften werden nicht zugelassen. Mehrfachbeteiligungen in
personell identischer Form werden nicht zugelassen. Bewerbungen per
E-Mail sind nicht zulässig. Die Bewerbungsfrist ist zwingend
einzuhalten. Die Bildung einer Bietergemeinschaft ist zulässig, wobei
der Bewerbungsbogen für eine Bietergemeinschaft nur einmal vorzulegen
ist.

Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen, Erklärungen und
Nachweise abzugeben:

1) Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe nach §123 und § 124 GWB
nicht vorliegen;

2) Erklärung über den Gesamtumsatz sowie den Umsatz mit vergleichbaren
Leistungen der letzten 3 Jahre;

3) Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung;

4) Eigenerklärung zur Finanzierung.

Die geforderten Unterlagen und Erklärungen sind bei
Bietergemeinschaften für jedes Mitglied gesondert vorzulegen. Die
Nachweise und Erklärungen müssen in deutscher Sprache verfasst sein.
Für ausländische Nachweise ist eine beglaubigte Übersetzung vorzulegen.

Die Bewerbung ist in einem als Teilnahmeantrag gekennzeichneten,
verschlossenen Umschlag einzureichen. Die Vergabestelle behält sich
vor, Nachweise zu den Eigenerklärungen nachzufordern.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2.) der durchschnittliche Mindestumsatz der letzten 3 Jahre mit
vergleichbaren Leistungen muss mindestens 10 Mio. EUR betragen

Zu 3.) die Deckungssummen für Personen- sowie für
Sach-/Vermögensschäden müssen jeweils mindestens 1,5 Mio. EUR betragen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5) Angabe von mindestens 2 und maximal 5 vergleichbaren
Referenzprojekten, nicht älter als 7 Jahre (bezogen auf die
Fertigstellung des Gebäudes).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 5.) Das Referenzprojekt muss vergleichbar mit den ausgeschriebenen
Leistungen sein. Eine Vergleichbarkeit in diesem Sinne ist gegeben,
wenn es sich um die Realisierung eines schlüsselfertigen Objektes
handelt.

Mindestgröße: 3 500 qm BGF nach DIN 277, Mindestbauvolumen: 6,0 Mio.
EUR (netto), Abschluss der Bauleistungen nicht vor 2011 und nicht nach
08/2018.

Name und Kontaktdaten des Auftraggebers (inkl. Ansprechpartner) sind
anzugeben. Bezeichnung und Anschrift des Objektes sind zu benennen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/12/2018
Ortszeit: 20:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/12/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Unter [8]www.vergabe.metropoleruhr.de stehen Ihnen alle Unterlagen zum
Teilnahmewettbewerb zur Verfügung.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYYSYJRS
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es wird auf § 160 GWB verwiesen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabeschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:p.glebe@sbo-bochum.de?subject=TED
2. http://www.sbo-bochum.de/
3. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/
4. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYJRS/documents
5. mailto:schnuell@convis.com?subject=TED
6. https://www.convis.com/
7. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYJRS
8. http://www.vergabe.metropoleruhr.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau