Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Oberhausen - Bodenverlege- und Bodenbelagsarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018110709022461359 / 489634-2018
Veröffentlicht :
07.11.2018
Angebotsabgabe bis :
06.12.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45432100 - Bodenverlege- und Bodenbelagsarbeiten
DE-Oberhausen: Bodenverlege- und Bodenbelagsarbeiten

2018/S 214/2018 489634

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Berufsförderungswerk Oberhausen
Bebelstraße 56
Oberhausen
46049
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rüttermann Consulting GmbH, Hamburg
Telefon: +49 4024184267
E-Mail: [1]j.rudloff@ruettermann-consulting.de
Fax: +49 4052596909
NUTS-Code: DEA17

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bfw-oberhausen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.deutsche-evergabe.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Berufsförderungswerk Oberhausen Teilumbau Bauteile B und E,
Bodenbelagsarbeiten
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45432100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bodenbelagsarbeiten zum Teilumbau der Bauteile B und E zu
Unterrichtsräumen, Arzträumen, Büros, einer Produktionsküche,
Werkstatträumen und Nebenräumen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 200 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA17
Hauptort der Ausführung:

Berufsförderungswerk Oberhausen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bodenbelagsarbeiten zum Teilumbau der Bauteile B und E zu
Unterrichtsräumen, Arzträumen, Büros, einer Produktionsküche,
Werkstatträumen und Nebenräumen.

Ca. 200 m Risse in Bestandsestrich verharzen

Ca. 3 150 qm Estrichflächen schleifen und ausgleichen

Ca. 1 150 qm Kautschuk-Bodenbelag in verschiedenen R-Qualtäten liefern
und verlegen

Ca. 2 000 qm Teppichbodenbelag liefern und verlegen

Ca. 2 600 m Sockelleisten, Kunststoff und Holz, liefern und verlegen

Ca. 120 qm Parkettboden, Eiche, liefern, einbauen, schleifen und
versiegeln

Sowie Zubehör und Kleinteile
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 200 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 6
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Abwicklung der Arbeiten erfolgt in zwei Abschnitten (Bauteil B ./.
Bauteil E) nach einem Projekt-Terminplan

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angabe der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der
Handwerkerrolle am Sitz oder Wohnsitz (Eigenerklärung; die Anforderung
einer Bestätigung der eintragenden Stelle bleibt vorbehalten.)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nicht-Vorliegen zwingender Ausschlussgründe nach § 123 (1) 1.-10. und
(4) 1.-2. GWB (Eigenerklärung);

Ggf. Nachweis der Teilnahme an Präqualifizierungssytemen.

Jahresumsatz:

Angaben zum Gesamtumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren
(Eigenerklärung; die Anforderung entsprechender Bankerklärungen bleibt
vorbehalten.)

Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung:

Angabe über den Abschluss einer Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung
mit Deckungssummen 2,5 Mio. EUR für Personen- und 2,5 Mio. EUR für
sonstige Schäden (Eigenerklärung; die Anforderung einer Bestätigung der
Versicherungsgesellschaft bleibt vorbehalten.)

Nachweise der Zahlung der Beiträge zur Sozialversicherung:

Unbedenklichkeitsbescheinigung(en) Krankenversicherung(en).

Verpflichtung zu Tariftreue und Mindestentlohnung nach TVgG NRW (ggf.
einschl. NU)

Kalkulationsnachweis(e), die Anforderung der Urkalkulation bleibt
vorbehalten.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzen:

(Überprüfbare) Angabe von mindestens 3 in den letzten Geschäftsjahren
erbrachten, mit der zu vergebenden Leistung vergleichbaren Leistungen
mit Angabe des Wertes, des Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen
oder privaten Empfängers.

Personelle Ausstattung:

Angabe der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der
Leistungserbringung eingesetzt werden, gegliedert nach Lohngruppen und
gesondert ausgewiesenem

Leitungspersonal (Eigenerklärung).

Vergabe an Nachunternehmer:

Angabe, welche Teile des Auftrages das Unternehmen unter Umständen als
Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (Eigenerklärung, s. Fo 233).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2017/S 090-175880
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/12/2018
Ortszeit: 09:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/12/2018
Ortszeit: 10:00
Ort:

[6]https://www.deutsche-evergabe.de

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 221147-3035
E-Mail: [7]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221147-2891
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
kein Eintrag
kein Eintrag
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur
auf Antrag ein. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse
an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung
in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt. Gemäß § 161 GWB ist der Antrag schriftlich bei der
zuständigen Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen.
Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne
Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im
Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangs bevollmächtigten im
Geltungsbereich dieses Gesetzes zu benennen.

Die Begründung muss die Bezeichnung des Antraggegners, eine
Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit
Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren
Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem
Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen
Beteiligten benennen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 221147-3035
E-Mail: [8]vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 221147-2891
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:j.rudloff@ruettermann-consulting.de?subject=TED
2. http://www.bfw-oberhausen.de/
3. https://www.deutsche-evergabe.de/
4. https://www.deutsche-evergabe.de/
5. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:175880-2017:TEXT:DE:HTML
6. https://www.deutsche-evergabe.de/
7. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
8. mailto:vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau