Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bielefeld - Feuerlöschfahrzeuge
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018110609054259642 / 487928-2018
Veröffentlicht :
06.11.2018
Angebotsabgabe bis :
11.12.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34144213 - Feuerlöschfahrzeuge
DE-Bielefeld: Feuerlöschfahrzeuge

2018/S 213/2018 487928

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Bielefeld Amt für Personal, Organisation, IT und Zentrale
Leistungen
Niederwall 23
Bielefeld
33602
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 521513244
E-Mail: [1]jakob.sawatzky@bielefeld.de
Fax: +49 521513350
NUTS-Code: DEA41

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.bielefeld.de/de/rv/bgn/sus/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYDZ9ETY/doc
uments
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYDZ9ETY
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von 1 Löschgruppenfahrzeug (LF 10) für die Feuerwehr
Bielefeld
Referenznummer der Bekanntmachung: 110.41-4053
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144213
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Feuerwehr Bielefeld beschafft ein neues Löschgruppenfahrzeug vom
Typ LF 10.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA41
Hauptort der Ausführung:

Stadt Bielefeld Feuerwehramt Am Stadtholz 18 33609 Bielefeld
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Feuerwehr Bielefeld beschafft ein neues Löschgruppenfahrzeug vom
Typ LF 10.

Neben den Anforderungen nach DIN EN 1846 1-3, Entwurf DIN 14502, und
DIN 14530, Teil 5 ist besonders auf die Wendigkeit, Geländefähigkeit
und Manövrierfähigkeit zu achten.

Die Lieferung des aus-/aufzubauenden Basisfahrzeugs (Fahrgestell) ist
Bestandteil des Auftrages. Der jeweilige Bieter tritt als
Generalunternehmer auf. Er verantwortet insbesondere die
Verträglichkeit bzw. die notwendigen Schnittstellen zwischen
Fahrgestell- und Aufbauhersteller.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Kundendienst (Los 1a) / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Kundendienst (Los 1b) / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Ersatzteilversorgung (Los 1a) / Gewichtung:
5 %
Qualitätskriterium - Name: Ersatzteilversorgung (Los 1b) / Gewichtung:
5 %
Qualitätskriterium - Name: Garantiezeit (Los 1a) / Gewichtung: 2,5 %
Qualitätskriterium - Name: Garantiezeit (Los 1b) / Gewichtung: 2,5 %
Qualitätskriterium - Name: Erfüllungsgrad der technischen
Leistungsbeschreibung (Los 1a) / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Erfüllungsgrad der technischen
Leistungsbeschreibung (Los 1b) / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Lieferzeit (Los 1a, 1b und 1c zusammen) /
Gewichtung: 5 %
Preis - Gewichtung: 50 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 546
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist
oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan
rechtskräftig bestätigt wurde;

2) Angabe, ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet;

3) Erklärung, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen
wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber oder Bieter in Frage
stellt;

4) Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung
ordnungsgemäß erfüllt wurde.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bieter versichert, dass

a) die gesetzlichen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und
sonstigen Abgaben, der Beiträge zu den Sozialversicherungen sowie die
Verpflichtungen aus den Tarifordnungen, Tarifverträgen und die
Bestimmungen über die Beschäftigung Schwerbeschädigter erfüllt worden
sind und während der Vertragsdauer erfüllt werden;

b) das Angebot in keinem Zusammenhang mit wettbewerbsbeschränkenden
Abreden oder Vereinbarungen ähnlicher Art steht, sondern das Ergebnis
eigenbetrieblicher Kalkulation und Preisbildung ist;

c) der Betrieb gegen Unfälle und Schadensersatzansprüche Dritter
haftpflichtversichert ist;

d) er sich nicht in Liquidation befindet;

e) über das Vermögen kein Insolvenzverfahren eröffnet oder die
Eröffnung beantragt ist.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eine Referenzliste über baugleiche bisher an Feuerwehren im
deutschsprachigen Raum ausgelieferte LF 10 ist dem Angebot beizufügen.
Gefordert werden mindestens 5 positive Referenzen, die nicht älter als
aus dem Jahre 2014 (Auslieferung) sein dürfen und sich auf die
angebotenen Aufbauten und Fahrgestelle beziehen. Neben der Anschrift
sind der Ansprechpartner der jeweiligen Feuerwehr, dessen
Erreichbarkeit (Telefonnummer und E-Mail-Adresse) sowie das Jahr der
Auslieferung anzugeben.

Zur weiteren Beurteilung von Fachkunde und Leistungsfähigkeit des
Bewerbers muss dieser dem Angebot eine kurze Betriebsbeschreibung
beifügen, aus der die Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter, die
Ausstattung des Bewerbers mit technischen Geräten zur Planung,
Konstruktion, Fertigung und Qualitätskontrolle sowie Merkmale der
Produktion hervorgehen (z. B. Einzelplatz- oder Linienfertigung).

Der Bewerber muss einen Kundendienst- bzw. Service-Standort für
qualifizierte Wartungs- und Umbauarbeiten, Fehlerdiagnosen und
Reparaturen von Auf- und Einbauten der ausgeschriebenen Fahrzeuge
angeben. Dieses kann der Standort des Herstellers oder eines von ihm
vertraglich beauftragten Unternehmens sein.

Bei Fremdfirmen (vom Bewerber beauftragter Fachbetrieb) soll es sich um
einen im Handelsregister eingetragenen Fachbetrieb aus dem Bereich
Kfz-Technik, Karosserie- und/oder Fahrzeugbau handeln. Der Auftraggeber
kann bei Bedarf zur Aufklärung und Auswertung des Angebotes einen
aktuellen Auszug mit dem Eintrag im Handelsregister des
Servicestützpunktes beim Bieter anfordern. In diesem Fall sind vom
Bieter mindestens drei positive Referenzen bezüglich der Fremdfirma
einzureichen.

Der Service-Betrieb muss aufgrund der Anzahl und der Qualifikation der
Beschäftigten sowie der technischen Ausstattung mindestens folgende
Arbeiten im Auftrag des Auftraggebers ausführen können:

Fehlerdiagnosen,

Reparaturen an Auf- und Einbauten inklusive Karosseriearbeiten,

Austausch von Ein- und Anbauteilen sowie

Umbauten und

turnusmäßige Wartungsarbeiten.

Aufgrund der vorgenannten Anforderungen an den Service-Betrieb scheidet
der Einsatz von mobilen Service-Wagen aus.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Voraussetzung des Auftragnehmers für den Digitalfunkeinbau

1) Die am Einbau beteiligten Mitarbeiter müssen eine
Einbauzertifizierung für digitale BOS Funkgeräte durch die Fa.
Selectric aus Münster nachweisen;

2) Eingetragener Meisterbetrieb;

3) Zertifizierung nach DIN ISO 9001;

4) Abschließbare Montagehalle für Großfahrzeuge;

5) Mitarbeiter aus dem Bereich KFZ-Elektrotechnik oder vergleichbar;

6) Geeignete Messgeräte müssen vorhanden sein.

Für den Fall, dass bereits zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe der
Nachweis zu 1. erbracht werden kann, kann dieser bereits dem Angebot
beigefügt werden. Ansonsten ist der erforderliche Nachweis der
Zertifizierung bis spätestens zum Einbaubeginn unaufgefordert
nachzuweisen. Ggf. ist auch die Beauftragung einer Fremdfirma, die die
Einbauzertifizierung besitzt, durch den Auftragnehmer zulässig.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Alle im Laufe der Auftragsabwicklung zwischen Auftraggeber und -nehmer
abgestimmten Detailplanungen und ggf. notwendigen technischen
Änderungen am bestehenden Angebot, die jedoch den Anforderungen des
Leistungsverzeichnisses weiterhin entsprechen müssen, bedürfen der
Schriftform. Der Auftragnehmer hält diese schriftlich fest und leitet
sie dem Auftraggeber unter Angabe der evtl. entstehenden Mehrkosten
kurzfristig zu. Alle Änderungen, die Mehrkosten verursachen, bedürfen
vor Ausführung der schriftlichen Bestätigung durch den Auftraggeber.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/12/2018
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/12/2018
Ortszeit: 10:30

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPWYDZ9ETY
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
D-48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail: [5]vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Fax: +49 2514112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 160 Abs.1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren
nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 unzulässig,
wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrages erkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat. Des Weiteren ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Albrecht-Thaer-Str. 9
Münster
D-48147
Deutschland
Telefon: +49 2514111691
E-Mail: [6]vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Fax: +49 2514112165
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/11/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:jakob.sawatzky@bielefeld.de?subject=TED
2. http://www.bielefeld.de/de/rv/bgn/sus/
3. https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYDZ9ETY/documents
4. https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYDZ9ETY
5. mailto:vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED
6. mailto:vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau