Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Nürnberg - Software Ordnungswidrigkeiten für ADN
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018110507281059279 / 865993-2018
Veröffentlicht :
05.11.2018
Anforderung der Unterlagen bis :
28.11.2018
Angebotsabgabe bis :
28.11.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
48000000 - Softwarepaket und Informationssysteme
Software Ordnungswidrigkeiten für ADN

VERGABEUNTERLAGEN
Teilnahmewettbewerb
Beschränkte Ausschreibung mit öffentlichem
Teilnahmewettbewerb (VOL)
2018004220 Software Ordnungswidrigkeiten für ADN
AUFTRAGGEBER
Stadt Nürnberg Zentrale Dienste
Äußere CramerKlettStr. 3, 90489 Nürnberg, Deutschland
31.10.2018
Inhaltsverzeichnis
Teilnahmeunterlagen.............................................................................................................
........................................... 1
Veröffentlichungstexte
Teilnahmewettbewerb.......................................................................................................... 1
Vergabeunterlagen...............................................................................................................
.................................... 4
zavb_vol
................................................................................................................................
........................... 4
Angebotsaufkleber-Teilnahmewettbewerb...........................................................................................
............ 10
Eignungskriterien...............................................................................................................
....................................... 11
Anlagen
................................................................................................................................
.................................... 17
i
VERFAHRENSINFORMATIONEN
Teilnahmewettbewerb
31.10.2018
Verfahren: 2018004220 Software Ordnungswidrigkeiten für ADN
Allgemeine Informationen zum Verfahren
Beschaffung einer Software zur Erfassung, Bearbeitung und Dokumentation von
OrdnungswidrigkeitenVerf ahren
I. Allgemeines
Es wird elektronisch (Ziffer II) ein öffentlicher Teilnahmewettbewerb für die im Auftragsgegenstand (Ziffer I, Nr. 3)
beschriebene Leistung durchgeführt. Gefordert werden die Angaben und Unterlagen
gemäß Ziffer I Nr. 4, diese sind unter "Eignungskriterien" zu bestätigen bzw. die dazugehörigen Nachweise hochzuladen.
Allgemeine Informationen zum Verfahren
Projektname: Beschaffung einer Software zur
Erfassung, Bearbeitung und
Dokumentation eingeleiteter
Ordnungswidrigkeiten
Projektbeschreibung: Beschaffung einer Software zur
Erfassung, Bearbeitung und
Dokumentation eingeleiteter
Ordnungswidrigkeiten
Vergabeart: Beschränkte Ausschreibung mit
öffentlichem Teilnahmewettbewerb
Termine
Bekanntmachung
am:
31.10.2018
Frist zur Einreichung
der
Teilnahmeanträge:
28.11.2018, 23:59
Frist für Fragen im
Fragen und
Antwortenforum:
14.11.2018, 23:59
1. Auskünfte:
Auskünfte erteilt die Auftraggeberin (sofern in der Leistungsbeschreibung keine abweichenden Angaben gemacht werden), bei der
auch die der Ausschreibung zugrunde liegenden Bedingungen
eingesehen werden können. Der Einwand, dass der Bieter über den Umfang der Leistung oder über die Art und Weise der
Ausführung nicht genügend unterrichtet gewesen sei, ist ausgeschlossen.
2. Art der Vergabe: Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb nach VOL/A
3. Bezeichnung und Beschreibung bzw. Gegenstand des Auftrags
Lieferung und Installation einer ITAnwendung zur Erfassung, Weiterbearbeitung und Dokumentation der eingeleiteten
OrdnungswidrigkeitenVerf ahren durch den Außendienst Nürnberg (ADN,
Allgemeine Bußgeldverfahren vorwiegend im Ortsrecht, überwiegend keine Verkehrsordnungswidrigkei ten).
Ob die Lizenzbeschaffung als Kauf oder im Rahmen eines Mietmodells erfolgt, wird erst zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.
Weitere Informationen zu den Aufgaben des ADN finden sich im Ratsinformationssystem (Ö3) der Stadt Nürnberg,
s. http://it00mv156.stadt.nu ernberg.de/amtsinfo/si005 6.asp?__ksinr=14510
Verfahrensinformationen 1/3
1
Bisher ist keine ITUnterstützung vorhanden.
Zielsetzung:
Einsatz einer zeitgemäßen, dokumentationssicheren Software mit einem einfachen aber praxisgerechten Workflow für den Innen
und Außendienst.
Ab 2019 startet der Außendienst der Stadt Nürnberg mit zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon befinden sich zehn im
operativen Außendienst.
Die Grundlagen für die Ordnungswidrigkeiten sollen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Außendienstes vor Ort in
Smartphones eingegeben werden können, eine Barzahlung soll mittelfristig
möglich sein. Die eingegebenen Daten sollen an WindowsRechnern weiterverarbeitet und an weitere städtische Dienstellen zur
weiteren Bearbeitung versandt werden können. Der Datenbestand soll
kurzfristig im gesamten System aktualisiert werden und mobil abrufbar sein, damit Wiederholungstäter bei einer Neuaufnahme
erkannt werden können.
Schadens und Mängelmeldungen sollen ebenfalls möglich sein. Alle Vorgänge müssen geordnet, kategorisiert und für
Statistiken auswertbar sein. Neue Kategorien müssen durch die städt. Mitarbeiter
angelegt werden können, das System muss hinsichtlich der Tatbestände flexibel durch städt. Mitarbeiter erweiterbar sein
ITAusgangsbasis :
Die Stadt Nürnberg betreibt ein konsolidiertes Rechenzentrum mit weitgehend virtualisierten Servern an mehreren Standorten.
Als Datenbanktechnologien werden Oracle, MS SQL und Postgres
eingesetzt. Die Plattformstrategien sind Windows, Solaris und Linux. Um die Verfügbarkeit zu erhöhen, setzt die Stadt
Nürnberg auf Clustertechnologien.
Arbeitsplatzcomputer: Windows 7 Professional, Windows 10 Enterprise
Smartphones: Apple iPhone 6 und höher
Auftrag:
Folgende Leistungen sollen Gegenstand des Auftrags sein:
1. Für den Innendienst: Lieferung der Anwendungssoftware inklusive Installation und Schulung
2. Für den Außendienst: Lieferung der Software für die Smartphones (iOSApp) inklusive Installation und Schulung
3: Ein Pflegevertrag zur Störungsbeseitigung, Optimierung und Aktualisierung (Updates/Upgrades) und Beratung/ Hotline wird
angeboten
Gelten besondere Zuschlagskriterien, werden diese bekannt gemacht und können dann als Wertungsmatrix in der Angebotsmaske des
Bieterassistenten eingesehen werden.
Dem Teilnahmeantrag sind Informationen zu der Lösung des Bewerbers beizulegen.
Vorgesehene Anzahl von Bewerbern, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen:
mindestens 3
höchstens 5
Maßgebendes Kriterium für die Wertung der Teilnahmeanträge ist mit einer Gewichtung von 100% die Anzahl der nachgewiesenen
Referenzen.
4. mit dem Teilnahmeantrag einzureichende Nachweise für die Eignung
Unsere Vergabestelle erklärt sich bereit, die Vorlage eines Präqualifizierungszertifi kats, welches in der PQVOLDatenbank
eingetragen ist, zu akzeptieren. Damit sind die entsprechenden Ziffern der
geforderten Eigenerklärungen und Nachweise automatisch mit abgedeckt und müssen daher bei Vergabeverfahren oder
Teilnahmewettbewerben unserer Vergabestelle nicht mehr gesondert
nachgewiesen werden. Informationen und Zertifikat sind erhältlich unter https://www.pqvol.de/inf o/PQStellen.aspx
4.1 Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers, erforderliche Erklärungen und Nachweise
4.1.1 Erklärung des Bewerbers, dass die Technologie von L. R. Hubbard nicht angewandt wird
4.1.2 Nachweis Eintragung Handelsregister oder Handwerksgewerbe
4.1.3 Erklärungen Insolvenz, Liquidation
4.2 Wirtschaftliche, finanzielle und fachliche Leistungsfähigkeit, Mindeststandards, Erklärungen und Nachweise
4.2.1 Angaben über Gesamtumsatz des Bewerbers und Umsatz für entsprechende Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren
(Angabe pro Jahr)
4.2.2 Nachweis einer Berufshaftpflichtversiche rungsdeckung bzw. eine Erklärung des Haftpflichtversicherers, dass im
Auftragsfall eine entsprechende Berufshaftpflichtversiche rung abgeschlossen
werden kann
4.2.3 Vorhandensein eines Qualitätssicherungssystem s im Bewerberunternehmen, das auch für die zu erbringenden Leistungen
eingesetzt wird
4.2.4 Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrags der Bewerber als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt
4.2.5 Bei einer Auswahl des Bewerbers wird die Aufforderung des Angebots zu den Bedingungen der EVBIT Systemlieferung erfolgen.
4.2.6 Referenz
Gefordert wird der Nachweis von Praxiskenntnissen aus mindestens einem durchgeführten vergleichbaren Projekt mit
vergleichbarer Größenordnung und Komplexität in einer deutschen Stadt mit
mindestens 100.000 Einwohnern, welches vom Bewerber gesamtverantwortlich und erfolgreich durchgeführt wurde. Erforderlich sind
folgende Angaben: Name des Kunden, Adresse des
Kunden, Ansprechpartner beim Kunden mit Telefonnummer, Darlegung, inwiefern eine Vergleichbarkeit vorliegt
4.2.7 Erklärung zur Zahlung von Steuern und Abgaben
4.2.8 Bestätigung, dass die gewerberechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden
4.2.9 Angaben Unternehmensart, Bevorzugter Bewerber
5. Eigene AGB
Werden dem Angebot eigene Geschäftsbedingungen des Bieters (auch AGB) beigelegt, muss das Angebot gemäß 16 Abs. 3 lit. d)
VOL/A ausgeschlossen werden.
6. Gemäß DSGVO ist der Abschluss einer Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung notwendig, wenn die Auftraggeberin:
a) einen Auftrag zur Verarbeitung personenbezogener Daten erteilt und/oder
b) Im Zuge eines Pflege/Wartungsvertrags eine Fernwartung vereinbart wird.
Sofern sich die Notwendigkeit einer Vereinbarung über Auftragsverarbeitung erst während der Vertragslaufzeit ergibt, wird
eine Vereinbarung auf Basis eines Vertragsmusters der Auftraggeberin
geschlossen.
II. Elektronische Abgabe des Teilnahmeantrags
Vorgehensweise:
1. Bitte folgen Sie den Anweisungen des Programms. Bitte beachten Sie, falls Sie den Teilnahmeantrag nicht elektronisch mit
einer Signaturkarte qualifiziert oder fortgeschritten signieren, dass der
Mantelbogen zum Teilnahmeantrag, den Sie bei elektronischer Einreichung des Teilnahmeantrages erhalten, bis zur Bewerbungsfrist
der Submissionsstelle unterschrieben vorliegen muss.
2. Den unterschriebenen Mantelbogen senden Sie bitte per Post in einem verschlossenen Umschlag (mit Teilnahmeantragsaufkleber )
an die auf dem Aufkleber angegebene Anschrift der
Submissionsstelle.
3. Bitte beachten Sie die Anweisungen auf dem Mantelbogen, den Sie bei der Abgabe des elektronischen Teilnahmeantrages im
Assistenten für Teilnahmeantragsteller herunterladen können.
Insbesondere weisen wir darauf hin, dass mit der Wiederaufnahme des Teilnahmeantrags Ihr bereits abgegebener Teilnahmeantrag
seine Gültigkeit verliert.
Verfahrensinformationen 2/3
2
4. Falls ein wiederaufgenommener Teilnahmeantrag abgegeben werden soll, so muss der dabei erneut erzeugte Mantelbogen erneut
eingereicht werden, weil die Signatur des HashWerts des alten
Mantelbogens nicht mehr zum aktualisierten Teilnahmeantrag passt und somit ebenfalls seine Gültigkeit verliert.
5. Bitte beachten Sie, dass ein nicht unterschriebener Mantelbogen sowie ein Mantelbogen, bei dem Änderungen oder Ergänzungen
vorgenommen worden sind, nach 16 Abs. 3 lit. b), d)
VOL/A ausgeschlossen werden muss.
Bei Rückfragen zur Bedienung der Software können Sie sich gerne an den Support der Firma Healy Hudson wenden.
An: support@ deutscheevergabe.de oder telefonisch unter: 0611 / 949 106 81
III. Schriftliche Abgabe des Teilnahmeantrags
Falls Sie sich bewerben möchten, werden Sie gebeten, ausschließlich auf elektronischem Weg Teilnahmeunterlagen
zusammenzustellen und mit elektronischer Signatur bis zum
Einreichungstermin (Einreichefrist, siehe Projekt und Dokumenteninformation) bei der Submissionsstelle des Auftraggebers
einzureichen.
Die Abgabe des Teilnahmeantrags auf herkömmlichem vollständig schriftlichem Weg ist in diesem Verfahren nicht zugelassen.
Verfahrensinformationen 3/3
3
Stadt Nürnberg
ZUSÄTZLICHE ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN
für die Ausführung von Leistungen (ZAVB/L)
Hinweis
Die genannten Paragraphen beziehen sich auf die Allgemeinen Vertragsbedingungen für die
Ausführung von Leistungen (VOL/B).
1 Art und Umfang der Leistung, Preise (VOL/B 1)
Die vereinbarten Preise enthalten auch die Kosten für die zur Leistung erforderlichen
Arbeitsmittel, Betriebs- und Hilfsstoffe wie Reinigungsmittel, Verpackung o.ä. und die
notwendigen Hilfsleistungen wie Transporte, Auf- und Abladen frei Verwendungsstelle,
sofern in der Leistungsbeschreibung nichts anderes angegeben ist. Etwaige
Patentgebühren und Lizenzvergütungen sind durch den Preis für die
Lieferung/Leistung abgegolten.
Packstoffe hat der Auftragnehmer zurückzunehmen und ggf. wie auch durch seinen
Auftrag entstandene Abfälle auf seine Kosten fachgerecht zu beseitigen.
Wenn der Auftragnehmer für sein Angebot eine selbst gefertigte Abschrift oder
Kurzfassung benutzt hat, ist allein die vom Auftraggeber verfasste
Leistungsbeschreibung verbindlich
Sind in der Leistungsbeschreibung für die wahlweise Ausführung einer Leistung
Wahlpositionen (Alternativpositionen) oder für die Ausführung einer nur im Bedarfsfall
erforderlichen Leistung Bedarfspositionen (Eventualpositionen) vorgesehen, ist der
Auftragnehmer verpflichtet, die in diesen Positionen beschriebenen Leistungen nach
Aufforderung durch den Auftraggeber auszuführen. Die Entscheidung über die
Ausführung von Wahlpositionen trifft der Auftraggeber in der Regel bei
Auftragserteilung, über die Ausführung von Bedarfspositionen nach Auftragserteilung.
2 Einheitspreise
Der Einheitspreis ist der vertragliche Preis, auch wenn im Angebot der Gesamtbetrag
einer Ordnungszahl (Position) nicht dem Ergebnis der Multiplikation von Mengenansatz
und Einheitspreis entspricht.
3 Änderung der Leistung (VOL/B 2)
3.1 Beansprucht der Auftragnehmer aufgrund von 2 Nr.3 eine erhöhte Vergütung, muss
er dies dem Auftraggeber unverzüglich möglichst vor Ausführung der Leistung und
möglichst der Höhe nach schriftlich mitteilen.
3.2 Sind nach 2 Preise zu vereinbaren, hat der Auftragnehmer auf Verlangen seine
Preisermittlungen für diese Preise und für die vertragliche Leistung vorzulegen und
Mehr- und Minderkosten nachzuweisen.
4 Ausführungsunterlagen (VOL/B 3)
Der Ausführung dürfen nur Unterlagen zugrundegelegt werden, die vom Auftraggeber
als zur Ausführung bestimmt gekennzeichnet sind.
4
Seite 2 von 6
5 Ausführung der Leistung (VOL/B 4)
5.1 Der Auftraggeber kann sich über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung
unterrichten.
5.2 Solange der Vertrag nicht beiderseits vollständig erfüllt ist, hat der Auftragnehmer jede
Änderung seiner Zugehörigkeit zur Berufsgenossenschaft dem Auftraggeber
unverzüglich unaufgefordert mitzuteilen.
5.3 Nach- oder Subunternehmer treten in keinem Fall in rechtliche oder vertragliche
Beziehungen zum Auftraggeber. Der Auftragnehmer hat also derartige weiter
gegebene Aufträge in eigenem Namen und auf eigene Rechnung zu erteilen. Die
Abrechnung gegenüber dem Auftraggeber erfolgt nur mit dem Auftragnehmer.
6 Kündigung aus wichtigem Grund (VOL/B 8)
Ein wichtiger Grund liegt auch vor, wenn der Auftragnehmer Personen, die auf Seiten
des Auftraggebers mit der Vorbereitung, dem Abschluss oder der Durchführung des
Vertrages befasst sind oder ihnen nahestehenden Personen Vorteile anbietet,
verspricht oder gewährt. Solchen Handlungen des Auftragnehmers selbst stehen
Handlungen von Personen gleich, die von ihm beauftragt oder für ihn tätig sind. Dabei
ist es gleichgültig, ob die Vorteile den vorgenannten Personen oder in ihrem Interesse
einem Dritten angeboten, versprochen oder gewährt werden.
7 Wettbewerbsbeschränkungen (VOL/B 8 Nr. 2)
Wenn der Auftragnehmer aus Anlass der Vergabe nachweislich eine Abrede getroffen
hat, die eine unzulässige Wettbewerbsbeschränkung darstellt, hat er 15 v.H. der
Auftragssumme an den Auftraggeber zu zahlen, es sei denn, dass ein Schaden in
anderer Höhe nachgewiesen wird.
Dies gilt auch, wenn der Vertrag gekündigt wird oder bereits erfüllt ist.
Sonstige vertragliche oder gesetzliche Ansprüche des Auftraggebers, insbesondere
solche aus 8 Nr. 2 VOL/B, bleiben unberührt.
Als unzulässige Wettbewerbsbeschränkungen gelten insbesondere Verabredungen
und Verhandlungen mit anderen Bietern über
- die Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten,
- die zu fordernden Preise,
- Bindungen sonstiger Entgelte,
- Gewinnaufschläge,
- Verarbeitungsspannen und andere Preisbestandteile,
- Zahlungs-, Lieferungs- und andere Vertragsbedingungen, soweit sie unmittelbar
oder mittelbar den Preis beeinflussen,
- Entrichtung von Ausfallentschädigungen oder Abstandszahlungen,
- Gewinnbeteiligungen oder andere Aufgaben, sowie Empfehlungen,
es sei denn, dass sie nach 24 ff des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) zulässig sind. Solchen Handlungen des Auftragnehmers selbst stehen
Handlungen von Personen gleich, die von ihm beauftragt oder für ihn tätig sind.
5
Seite 3 von 6
8 Abnahme (VOL/B 13)
8.1 Die Lieferung oder Leistung wird förmlich abgenommen.
8.2 Die Gefahr geht grundsätzlich erst mit der Abnahme auf den Auftraggeber über.
9 Mängelansprüche (VOL/B 14)
Die Verjährung für Mängelansprüche beginnt mit der Abnahme der Leistung bzw.
Lieferung.
10 Rechnungen (VOL/B 15 und 17)
10.1 Rechnungen sind ihrem Zweck nach als Abschlags-, Teilschluss- oder
Schlussrechnung zu bezeichnen; die Abschlags- und Teilschlussrechnungen sind
durchlaufend zu nummerieren.
10.2 In jeder Rechnung sind die Teilleistungen in der Reihenfolge, mit der Ordnungszahl
(Position) und der Bezeichnung gegebenenfalls abgekürzt wie in der
Leistungsbeschreibung aufzuführen.
10.3 Die Rechnungen sind mit den Vertragspreisen ohne Umsatzsteuer (Nettopreise) in
Euro aufzustellen: der Umsatzsteuerbetrag ist am Schluss der Rechnung mit dem
Steuersatz einzusetzen, der zum Zeitpunkt des Entstehens der Steuer, bei
Schlussrechnungen zum Zeitpunkt des Bewirkens der Leistung, gilt.
Beim Überschreiten von Vertragsfristen, die der Auftragnehmer zu vertreten hat, wird
die Differenz zwischen dem aktuellen Umsatzsteuerbetrag und dem bei Fristablauf
maßgebenden Umsatzsteuerbetrag nicht erstattet.
10.4 In jeder Rechnung sind Umfang und Wert aller bisherigen Leistungen und die bereits
erhaltenen Zahlungen mit gesondertem Ausweis der darin enthaltenen
Umsatzsteuerbeträge anzugeben.
10.5 Alle Rechnungen und sonstige Abrechnungsunterlagen sind vom Auftragnehmer in 2-
facher Ausfertigung einzureichen.
11 Leistungen nach Stundenverrechnungssätzen (VOL/B 16)
Der Auftragnehmer hat über Leistungen nach Stundenverrechnungssätzen
arbeitstäglich Listen in zweifacher Ausfertigung einzureichen. Diese müssen
- das Datum,
- die genaue Bezeichnung des Ausführungsortes,
- die Art der Leistung,
- die Namen der Arbeitskräfte und deren Berufs-, Lohn- oder Gehaltsgruppe,
- die geleisteten Arbeitsstunden je Arbeitskraft, ggf. aufgegliedert nach Mehr-, Nacht-
, Sonntags- und Feiertagsarbeit, sowie nach im Verrechnungssatz nicht
enthaltenen Erschwernissen und
- die Gerätekenngrößen
enthalten.
Rechnungen über Stundenverrechnungssätze müssen entsprechend den Listen
aufgegliedert werden.
Die Originale der Listen behält der Auftraggeber, die bescheinigten Durchschriften
erhält der Auftragnehmer.
6
Seite 4 von 6
12 Zahlungen (VOL/B 17)
12.1 Alle Zahlungen werden bargeldlos im Überweisungsverkehr in Euro geleistet.
12.2 Als Tag der Zahlung gilt bei Überweisung von einem Konto der Tag, an dem das
Geldinstitut den ausführbaren Zahlungsauftrag erhalten hat.
12.3 Bei Arbeitsgemeinschaften werden Zahlungen mit befreiender Wirkung für den
Auftraggeber an den für die Durchführung des Vertrags bevollmächtigten Vertreter der
Arbeitsgemeinschaft oder nach dessen schriftlicher Weisung geleistet.
Dies gilt auch nach Auflösung der Arbeitsgemeinschaft.
12.4 Für Vorauszahlungen ist stets besondere Sicherheit durch selbstschuldnerische
Bürgschaft nach dem vom Auftraggeber vorgeschriebenen Muster für den
Zahlungsbetrag incl. Mehrwertsteuer zu leisten.
13 Überzahlungen (VOL/B 17)
13.1 Bei Rückforderungen des Auftraggebers aus Überzahlungen ( 812 ff. BGB) kann
sich der Auftragnehmer nicht auf den Wegfall der Bereicherung ( 818 Abs. 3 BGB)
berufen.
13.2 Im Falle einer Überzahlung hat der Auftragnehmer den überzahlten Betrag zu
erstatten.
Leistet er innerhalb von 14 Kalendertagen nach Zugang des
Rückforderungsschreibens nicht, befindet er sich ab diesem Zeitpunkt mit seiner
Zahlungsverpflichtung in Verzug und hat Verzugszinsen in Höhe von 8 %-Punkten über
dem Basiszinssatz des 247 BGB zu zahlen.
Auf einen Wegfall der Bereicherung kann sich der Auftragnehmer nicht berufen.
13.3 Die Verjährungsfrist für diese Ansprüche des Auftraggebers beträgt acht Jahre, sie
beginnt mit der Schlusszahlung.
14 Abtretung
14.1 Forderungen des Auftragnehmers gegen den Auftraggeber können ohne Zustimmung
des Auftraggebers nur abgetreten werden, wenn sich die Abtretung auf alle
Forderungen in voller Höhe aus dem genau bezeichneten Auftrag einschließlich aller
etwaiger Nachträge erstreckt. Teilabtretungen sind nur mit schriftlicher Zustimmung
des Auftraggebers gegen ihn wirksam.
14.2 Eine Abtretung wirkt gegenüber dem Auftraggeber erst,
- wenn sie ihm vom alten Gläubiger (Auftragnehmer) und vom neuen Gläubiger unter
genauer Bezeichnung der auftraggebenden Stelle des Auftrags gemäß dem
Formblatt des Auftraggebers schriftlich angezeigt worden ist und
- wenn der neue Gläubiger eine Erklärung gemäß Formblatt mit folgendem Inhalt
abgegeben hat:
"Ich erkenne an,
a) dass die Erfüllung der Forderung nur nach Maßgabe der vertraglichen Bestimmungen
beansprucht werden kann,
b) dass mir gemäß 404 BGB die Einwendungen entgegengesetzt werden können, die
zur Zeit der Abtretung gegen den bisherigen Gläubiger begründet waren,
c) dass die Aufrechnung mit Gegenforderungen in den Grenzen des 406 BGB zulässig
7
Seite 5 von 6
ist,
d) dass eine durch mich vorgenommene weitere Abtretung gegenüber dem Auftraggeber
nicht wirksam ist.
Zahlungen, die der Auftraggeber nach der Abtretung an den Auftragnehmer leistet,
lasse ich gegen mich gelten, wenn vom Zugang der Abtretungsanzeige beim
Auftraggeber bis zum Tag der Zahlung (Tag der Hingabe oder Absendung des
Überweisungsauftrags an ein Geldinstitut) noch nicht 6 Werktage verstrichen sind. Dies
gilt nicht, wenn die die Zahlung bearbeitende Kasse schon vor Ablauf dieser Frist von
der Abtretungsanzeige Kenntnis hatte."
14.3 Abtretungen aus mehreren Aufträgen sind für jeden Auftrag gesondert anzuzeigen.
14.4 Ohne Einhaltung der Abtretungsvoraussetzungen nach den Nrn. 14.1 bis 14.3 kann der
Auftragnehmer Geldforderungen an einen Dritten abtreten, wenn der Auftragnehmer
Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB) ist und das Rechtsgeschäft, das
die Forderung begründet hat, für ihn ein Handelsgeschäft ist (siehe 354a Satz 1
HGB).
Die Forderungsabtretung entfaltet dann aber keine bindende Wirkung gegenüber dem
Auftraggeber; er kann vielmehr weiterhin mit befreiender Wirkung an den
Auftragnehmer Zahlungen leisten. Das gilt auch dann, wenn die Forderungsabtretung
dem Auftraggeber angezeigt wird oder er anderweitig davon Kenntnis erlangt (siehe
354a Sätze 2 und 3 HGB).
15 Sicherheitsleistung (VOL/B 18)
15.1 Die Sicherheit für Vertragserfüllung erstreckt sich auf die Erfüllung sämtlicher
Verpflichtungen aus dem Vertrag, insbesondere für die vertragsgemäße Ausführung
der Leistung einschließlich der Abrechnung, für Mängelansprüche und
Schadensersatz.
15.2 Die Sicherheit für Mängelansprüche erstreckt sich auf die Erfüllung der
Mängelansprüche einschließlich Schadensersatz.
15.3 Wird in den Besonderen Vertragsbedingungen Sicherheit verlangt, hat der
Auftragnehmer Sicherheit (vorzugsweise durch Bürgschaft) zu leisten.
15.4 Die Sicherheit für Vertragserfüllung und Mängelansprüche beträgt 5 % der
Auftragssumme einschließlich Mehrwertsteuer. Bei besonderen Risiken kann sie bis zu
10 % der Auftragssumme einschließlich Mehrwertsteuer betragen. Bei Erhöhung der
Auftragssumme um mehr als 50.000 EURO einschließlich Mehrwertsteuer (Nachträge,
Mengenmehrungen usw.) ist die Sicherheit entsprechend zu erhöhen. Der
Auftraggeber kann dies auch bei niedrigeren Erhöhungen verlangen.
15.5 Der Auftraggeber ist berechtigt, als Sicherheit die entsprechende Summe bei fälligen
Zahlungen aus diesem Vertrag einzubehalten. Ein Einbehalt kann durch eine
entsprechende Bürgschaft ersetzt werden.
15.6 Nach Abnahme, Vorlage der prüfbaren Schlussrechnung und nach Erfüllung aller bis
dahin bestehenden Ansprüche kann der Auftragnehmer verlangen, dass die Sicherheit
für Mängelansprüche bis auf 3 % der Abrechnungssumme zuzüglich der
voraussichtlichen Aufwendungen für die Beseitigung festgestellter Mängel verringert
oder gem. 16.5 die Bürgschaft ausgetauscht wird.
15.7 Die Sicherheit für Mängelansprüche wird zurückgegeben, wenn die Verjährungsfristen
für Mängelansprüche abgelaufen und die bis dahin geltend gemachten Ansprüche
erfüllt sind.
8
Seite 6 von 6
16 Bürgschaften (VOL/B 17 und 18)
16.1 Wird Sicherheit durch Bürgschaft geleistet, sind die Formblätter des Auftraggebers zu
verwenden.
16.2 Die Bürgschaft ist von einem
- in den Europäischen Gemeinschaften oder
- in einem Staat der Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen
Wirtschaftsraum oder
- in einem Staat der Vertragsparteien des WTO-Abkommens über das öffentliche
Beschaffungswesen zugelassenen Kreditinstitut bzw. Kredit- oder
Kautionsversicherer zu stellen (Konzernbürgschaften sind nicht zugelassen.).
16.3 Die Bürgschaftsurkunden enthalten folgende Erklärung des Bürgen:
- "Der Bürge übernimmt für den Auftragnehmer die selbstschuldnerische Bürgschaft
nach deutschem Recht.
- Auf die Einreden der Anfechtung und der Aufrechenbarkeit sowie der Vorausklage
gemäß 770, 771, BGB wird verzichtet. Der Verzicht auf die Einrede der
Aufrechenbarkeit gilt nicht für unbestrittene oder rechtskräftig festgestellte
Gegenforderungen des Auftragnehmers.
- Die Bürgschaft ist unbefristet; sie erlischt mit der Rückgabe dieser
Bürgschaftsurkunde.
- Gerichtsstand ist Nürnberg.
16.4 Die Bürgschaft ist über den Gesamtbetrag der Sicherheit in nur einer Urkunde in Euro
zu stellen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss die Bürgschaft auf die Arbeitsgemeinschaft
ausgestellt sein.
16.5 Die Urkunde über die Vertragserfüllungs- und Mängelansprüchebürgschaft wird
zurückgegeben, wenn der Auftragnehmer
- die Leistung vertragsgemäß erfüllt hat,
- etwaige rechtmäßig erhobene Ansprüche befriedigt und
- eine vereinbarte Sicherheit für Mängelansprüche geleistet hat.
16.6 Die Urkunde über die Mängelanspruchsbürgschaft wird zurückgegeben, wenn die
Verjährungsfristen für Mängelansprüche abgelaufen und die bis dahin geltend
gemachten Ansprüche erfüllt sind.
16.7 Die Urkunde über die Vorauszahlungsbürgschaft wird zurückgegeben, wenn die
Vorauszahlung auf fällige Zahlungen angerechnet worden ist.
17 Verträge mit ausländischen Auftragnehmern (VOL/B 19)
Bei Auslegung des Vertrages ist ausschließlich der in deutscher Sprache abgefasste
Vertragswortlaut verbindlich. Erklärungen und Verhandlungen erfolgen in deutscher
Sprache. Für die Regelung der vertraglichen und außervertraglichen Beziehungen
zwischen den Vertragspartnern gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik
Deutschland.
18 Gerichtsstand (VOL/B 19)
Gerichtsstand für Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist soweit gesetzlich zulässig
Nürnberg.
9
Bitte schneiden Sie das Etikett aus und kleben es auf den
verschlossenen Briefumschlag.
Bitte nicht öffnen!
AUSSCHREIBUNGSUNTERLAGEN
Eingangsstempel der Dienststelle
Fristablauf:
ProjektNr./Titel
Absender: Empfänger:
28.11.2018 23:59:00
2018004220
Software Ordnungswidrigkeiten für ADN
90403
Stadt Nürnberg - Zentrale Dienste (ZD/V)
Fünferplatz 2 Zi. 002
Nürnberg
Zentrale Submissionsstelle
10
KRITERIENKATALOG
Teilnahmewettbewerb
31.10.2018
Verfahren: 2018004220 Software Ordnungswidrigkeiten für ADN
EIGNUNGSKRITERIEN
1 Eignungskriterien ZD/3
Gewichtung: 0,00%
1.1 Eintragung Berufs/ Handelsregister [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Bitte laden Sie eine Kopie des Nachweises (nicht älter als 6 Monate, bezogen auf die Angebotsabgabefrist) Ihres Eintrags in das
Handelsregister bzw. des Eintrags in das Verzeichnis der zulassungsfreien Handwerksgewerbe oder eine Kopie des Nachweises
über die Eintragung in das Berufs und/oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates der Europäischen
Union, in dem das Unternehmen niedergelassen ist, als Anlage hoch.
[ ] Keine Auswahl getroffen
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.2 Insolvenzverfahren [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Ich erkläre/wir erklären, dass über mein/unser Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung nicht beantragt oder dieser Antrag mangels Masse nicht abgelehnt worden
ist.
[ ] Keine Auswahl getroffen
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.3 Liquidationserklärung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Ich erkläre/wir erklären, dass sich mein/unser Unternehmen nicht in Liquidation befindet.
[ ] Keine Auswahl getroffen
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.4 Erklärung Umsätze
Gewichtung: 0,00%
1.4.1 Umsatz 2015 [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Jahresumsatz 2015 an.
1.4.2 Umsatz 2016 [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Jahresumsatz 2016 an.
1.4.3 Umsatz 2017 [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Jahresumsatz 2017 an.
1.4.4 Umsatz 2015 für vergleichbare Leistungen [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Jahresumsatz des Jarhes 2015 für die dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbaren Leistungen an.
1.4.5 Umsatz 2016 für vergleichbare Leistungen [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Jahresumsatz des Jahres 2016 für die dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbaren Leistungen an.
Kriterienkatalog 1/6
11
1.4.6 Umsatz 2017 für vergleichbare Leistungen [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Jahresumsatz 2017 für die dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbare Leistungen an.
1.5 Betriebshaftpflichtversic herung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Bitte laden Sie den Nachweis einer Berufshaftpflichtversiche rungsdeckung bzw. eine Erklärung des Haftpflichtversicherers,
dass im
Auftragsfall eine entsprechende Berufshaftpflichtversiche rung abgeschlossen werden kann, hoch.
[ ] Keine Auswahl getroffen
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.6 Qualitätssicherungssystem [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Ist in Ihrem Unternehmen ein Qualitätssicherungssystem implementiert, das auch für die zu erbringenden Leistungen eingesetzt
wird
(z. B. Zertifizierung nach ISO 9000 ff oder sonstige Zertifizierung bezüglich Qualitätssicherung oder verbale Beschreibung)?
Bitte laden Sie eine Beschreibung hoch.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.7 Nachunternehmer I [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Ich / Wir werde(n) für o.g. Maßnahme Nachunternehmer einsetzen.
Hinweis: Der Einsatz von Nachunternehmern stellt kein Eignungskriterium im Vergabeverfahren dar, die Abfrage muss jedoch
software/ systemtechnisch bedingt in dieser Rubrik erfolgen.
[ ] Keine Angabe (0)
[ ] Ja (0)
[ ] Nein (0)
Nur eine Antwort wählbar
1.8 Nachunternehmer II [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Wenn Sie Nachunternehmer einsetzen, geben Sie nachfolgend bitte an, für welchen Leistungsbereich/Pos. Nr. SIe Leistungen an
Nachunternehmer übertragen.
Im Auftragsfall sind auf Aufforderung der Vergabestelle Nachweise vorzulegen, dass dem Auftragnehmer die erforderlichen Mittel
der
beauftragten Unternehmen zur Verfügung stehen.
Den als Nachunternehmer vorgesehenen Firmen sind die vollständigen Vergabeunterlagen der ausschreibenden Dienststelle zur
Angebotsabgabe zur Verfügung zu stellen.
Wenn Sie keine Nachunternehmer einsetzen, schreiben Sie bitte das Wort "keine" in das Freifeld.
1.9 Präqualifizierung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Unsere Vergabestelle erklärt sich bereit, die Vorlage eines Präqualifizierungszertifi kats, welches im amtlichen Verzeichnis
Präqualifizierter Unternehmen für den Liefer und Dienstleistungsbereich (oder alternativ in der älteren auch noch gültigen
PQVOLDatenbank) eingetragen ist, zu akzeptieren. Damit sind die Ziffern 1 X der geforderten Eigenerklärungen und Nachweise
automatisch mit abgedeckt und müssen daher bei Vergabeverfahren oder Teilnahmewettbewerben unserer Vergabestelle nicht mehr
gesondert nachgewiesen werden.
Informationen und Zertifikat sind erhältlich unter
www.amtlichesverzeichnis .ihk.de
Tragen Sie bitte Ihre PQNummer in das Eingabefeld ein. Wenn Sie nicht präqualifiziert sind d.h. keine PQNummer haben,
schreiben Sie bitte das Wort "keine" in das Freifeld
1.10 Referenzen [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Gefordert wird der Nachweis von Praxiskenntnissen aus mindestens einem durchgeführten vergleichbaren Projekt mit vergleichbarer
Größenordnung und Komplexität in einer deutschen Stadt mit mindestens 100.000 Einwohnern, welches vom Bewerber
gesamtverantwortlich und erfolgreich durchgeführt wurde. Erforderlich sind folgende Angaben:
Name des Kunden
Adresse des Kunden
Ansprechpartner beim Kunden mit Telefonnummer
Darlegung, inwiefern eine Vergleichbarkeit vorliegt
Bitte laden Sie eine Darstellung mit den geforderten Anlagen hoch.
Kriterienkatalog 2/6
12
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.11 Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Ich erkläre/wir erklären, dass ich meiner/wir unserer Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge
zur
gesetzlichen Sozialversicherung (Kranken, Renten und Arbeitslosenversicherung) einschließlich der Unfallversicherung
ordnungsgemäß nachgekommen bin/sind.
[ ] Keine Auswahl getroffen
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.12 Vorteilsgewährung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
ich/wir erklären, dass ich/wir Amtsträgern oder für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten keine Vorteile
angeboten,
versprochen oder gewährt habe(n).
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.13 Einhaltung AEntG / MiLoG [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Ich erkläre / wir erklären, dass ich / wir in den letzten zwei Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der
zu einem
Eintrag im Gewerbezentralregisteraus zug geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer
Geldstrafe von
mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 belegt worden bin/sind.
Hinweis:
Ab einer Auftragssumme von 30.000 Euro wird der Auftraggeber für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden
soll,
einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.
[ ] Keine Auswahl getroffen
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.14 Gewerberechtliche Voraussetzungen [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Ich erkläre / wir erklären, dass ich / wir die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen
Leistung
erfülle(n).
[ ] Keine Angabe (0)
[ ] Ja (0)
[ ] Nein (0)
Nur eine Antwort wählbar
1.15 Berufsgenossenschaft [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Ich bin / wir sind Mitglied in der Berufsgenossenschaft
[ ] Keine Auswahl getroffen (0)
[ ] Ja (0)
[ ] Nein (0)
Nur eine Antwort wählbar
1.16 Berufsgenossenschaft Detail [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Geben Sie an seit wann und unter welcher Nr. Sie Mitglied der Berufsgenossenschaft sind.
Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, geben den für sie zuständigen entsprechenden
Versicherungsträger an.
Wenn nicht zutreffend, schreiben Sie bitte das Wort "entfällt" in das Freifeld.
1.17 Unternehmensart [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Kriterienkatalog 3/6
13
Ich/wir gehöre(n) zu
[ ] Keine Auswahl getroffen (0)
[ ] Handwerk (0)
[ ] Industrie (0)
[ ] Handel (0)
[ ] Versorgungsunternehmen (0)
[ ] Sonstigen (0)
Nur eine Antwort wählbar
1.18 Kurzdarstellung des Unternehmens
Gewichtung: 0,00%
1.18.1 Rechtsform [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie die Rechtsform des Unternehmens an.
1.18.2 Gründungsjahr [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie das Gründungsjahr des Unternehmens an.
1.18.3 Hauptsitz [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Hauptsitz des Unternehmens an.
1.18.4 Sitz der nächsten Niederlassung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie den Sitz der nächsten Niederlassung an.
1.18.5 Gesamtanzahl Beschäftigte [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie die Gesamtanzahl der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten an.
1.18.6 Anzahl Beschäftigte für gleichwertige Leistungen [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Bitte geben Sie die Anzahl der vom Bewerber in den letzten drei Jahren für gleichwertige Leistungen Beschäftigten an.
1.18.7 MitarbeiterStamm während der Projektlaufzeit [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
Gefordert wird die Gewährleistung eines festen MitarbeiterStamms während der Dauer der Projektlaufzeit.
Bitte bestätigen Sie, dass dies gewährleistet wird.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
1.19 Bevorzugter Bewerber [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Nein
Ich bin/Wir sind bevorzugte(r) Bewerber laut beigefügtem/vorliegendem Nachweis (z.B. Werkstatt für Behinderte, anerkannte
Blindenwerkstatt, Inklusionsbetriebe gem. Ziffer 3 "Berücksichtigung bevorzugter Bieter" der Verwaltungsvorschrift zum
öffentlichen
Auftragswesen (VVöA), Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung vom 14. November 2017, Az. B II 2 G17/171.)
Nachweis bzw. für Inklusionsbetriebe Eigenerklärung bitte im WorkflowPunkt "Eigene Anlagen" des Bieterassistenten mit
hochladen.
[ ] Keine Auswahl getroffen (0)
[ ] Ja (0)
[ ] Nein (0)
Nur eine Antwort wählbar
1.20 Ausländisches Unternehmen
K.O.Kriterium: Nein
Ich bin/Wir sind ein ausländisches Unternehmen aus einem EWRStaat bzw. Staat des WTOAbkommens oder einem anderem
Staat (Wenn zutreffend bitte angeben).
Kriterienkatalog 4/6
14
1.21 Schutzerklärung [Mussangabe]
K.O.Kriterium: Ja
1. Erklärung zum Vergabeverfahren
Der Bewerber/ Bieter nimmt zur Kenntnis, dass die Nichtabgabe der Erklärung nach Nummer 2 oder die Abgabe einer wissentlich
falschen Erklärung den Ausschluss von diesem Vergabeverfahren zur Folge hat.
2. Erklärung für den Fall der Zuschlagserteilung:
2.1 Der Bewerber/Bieter versichert
dass er gegenwärtig sowie während der gesamten Vertragsdauer die Technologie von L. Ron Hubbard nicht anwendet, lehrt oder
in sonstiger Weise verbreitet, er keine Kurse oder Seminare nach dieser Technologie besucht und Beschäftigte oder sonst zur
Erfüllung des Vertrags eingesetzte Personen keine Kurse oder Seminare nach dieser Technologie besuchen lässt;
dass nach seiner Kenntnis keine der zur Erfüllung des Vertrags eingesetzten Personen die Technologie von L. Ron Hubbard
anwendet, lehrt oder in sonstiger Weise verbreitet oder Kurse oder Seminare nach dieser Technologie besucht.
2.2 Der Bewerber/Bieter verpflichtet sich, solche zur Erfüllung des Vertrags eingesetzte Personen von der weiteren
Durchführung
des Vertrags unverzüglich auszuschließen, die während der Vertragsdauer die Technologie von L. Ron Hubbard anwenden, lehren,
in sonstiger Weise verbreiten oder Kurse oder Seminare nach dieser Technologie besuchen.
2.3 Die Abgabe einer wissentlich falschen Erklärung nach Nummer 2.1 sowie ein Verstoß gegen die Verpflichtung nach Nummer 2.2
berechtigt den Auftraggeber zur Kündigung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist. Weitergehende Rechte des
Auftraggebers bleiben unberührt.
[ ] Keine Angabe
[ ] Ja
[ ] Nein
Nur eine Antwort wählbar
Kriterienkatalog 5/6
15
KRITERIENKATALOG
Teilnahmewettbewerb
31.10.2018
Verfahren: 2018004220 Software Ordnungswidrigkeiten für ADN
LEISTUNGSKRITERIEN
Kriterienkatalog 6/6
16
Name Dateiname Größe MIMEType
17

Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/healyhudson/2018/10/3abc194a-852e-48c0-80e4-8fc10522cc5a.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau