Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Dienstleistungen von Architekturbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018101109220811912 / 443418-2018
Veröffentlicht :
11.10.2018
Angebotsabgabe bis :
08.11.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Berlin: Dienstleistungen von Architekturbüros

2018/S 196/2018 443418

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Grün Berlin GmbH
DE
Ullsteinhaus, Altbau, 3. OG, Mariendorfer Damm 1
Berlin
12099
Deutschland
Kontaktstelle(n): Grün Berlin GmbH, Herrn Roman Geimer
Telefon: +49 30700906845
E-Mail: [1]r.geimer@gruen-berlin.de
Fax: +49 307009069845
NUTS-Code: DE30

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.gruen-berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntma
chungen/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntma
chungen/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Privatrechtlich organisierte, landeseigene Gesellschaft mbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für die Instandsetzung und Nutzungsänderung der
Lokhalle im Natur-Park Schöneberger Südgelände, Los 1: Objektplanung
Gebäude und Innenräume
Referenznummer der Bekanntmachung: E 2018-34 GB
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibungsgegenstand sind Planungsleistungen der Leistungsbilder
Objektplanung Gebäude (nach §§ 33-37 HOAI; LP 2-9), Tragwerksplanung
(§§ 49-52 HOAI; LP 1-6), Freianlagenplanung (§§ 38 ff. HOAI, LP 1-9),
Verkehrsanlagenplanung (§§ 45 ff. HOAI, LP 1-9), zudem Besondere
Leistungen der Brandschutzplanung, Bauphysik, Geotechnik, weitere
Besondere Leistungen für die Instandsetzung und Nutzungsänderung der
Lokhalle im Natur-Park Schöneberger Südgelände in 12157 Berlin. Die
Auftragserteilung erfolgt stufenweise. Mit Zuschlag wird zunächst in
der Stufe 1, die LP 1 und 2 nach der LB (Gebäudeplanung: nur LP 2),
beauftragt. Vorgesehen ist der Abruf der Stufe 2 (LP 3, 4 und 5 nach
der LB) nach Freigabe der VPU durch das Land Berlin sowie der Abruf der
Stufe 3 (LP 6 und 7 nach der LB) nach Freigabe der BPU. Anschließend
ist der Abruf der Stufe 4 (LP 8 nach der LB) sowie der Stufe 5 (LP 9
nach der LB) vorgesehen. Ein rechtlicher Anspruch auf Beauftragung der
Leistungsstufen 25 besteht nicht.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung:

Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Lokhalle ist Teil der denkmalgeschützten Gesamtanlage (Lokhalle,
Wasserturm und Brückenmeisterei) im Natur-Park Schöneberger Südgelände.
Der Natur-Park Schöneberger Südgelände ist der Grün Berlin GmbH mittels
eines Nutzungsvertrags durch das Land Berlin übertragen worden. Die
Grün Berlin GmbH ist mit der Nutzung und Bewirtschaftung des
Natur-Parks betraut und übernimmt hier auch die Bauherrenfunktion bei
Baumaßnahmen. Die Lokhalle wurde bis Ende 2016 aufgrund von diversen
Einzelgenehmigungen als Versammlungsstätte für parkaffine
Veranstaltungen (Konzerte u. ä.) genutzt. Das Gebäude besteht aus der
zweiteiligen Lokhalle, der ehemalige Schlosserei nebst
teilunterkellerter Schmiede sowie dem voll unterkellerten,
zweigeschossigen Funktionsbereich. Die Lokhalle soll weiterhin für
parkaffine und kulturelle Veranstaltungen (wie Konzerte, Ausstellungen,
etc.) genutzt werden. Dafür muss die Lokhalle instandgesetzt und für
die künftige Nutzung als Versammlungsstätte und für die zusätzliche
Büro-/Atelier- und Gastronomienutzung ausgebaut werden. Für diese
Nutzungsarten soll eine dauerhafte Genehmigung für eine ganzjährige
Nutzung erlangt werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dieser Auftrag kann durch Abruf der LP 9 verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Vergabestelle überprüft zunächst die Teilnahmeanträge auf formale
Richtigkeit und Vollständigkeit sowie auf vergaberechtliche
Ausschlussgründe. Bei den nach dieser Prüfung verbleibenden Bewerbern
wird in einem zweiten Schritt geprüft, ob sie die unter III.1.2,
III.1.3 und III.2.2 aufgeführten Mindeststandards (Mindestbedingungen)
einhalten. Bewerber, die diese Mindeststandards nicht erfüllen,
scheiden aus.

Unter den dann noch verbleibenden Bewerbern findet eine Auswahl durch
Losverfahren statt. Die Vergabestelle erachtet Bewerber, welche die
Mindesteignungskriterien erfüllen, für fachlich gleich geeignet,
weshalb das Losverfahren zur Anwendung kommt, vgl. § 75 Abs. 6 VgV.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Ja, siehe II.1.4.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Planungsleistungen werden stufenweise beauftragt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Eigenerklärung, dass beim Bewerber keine Ausschlussgründe gemäß §§
123, 124 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung
der Bekanntmachung vom 26.6.2013, zuletzt geändert in Art. 1
Vergaberechtsmodernisierungsgesetz vom 17.2.2016 (BGBl. I S. 203)
vorliegen (unterschrieben und eingescannt);

b) ggf. (soweit beabsichtigt) Bewerbergemeinschaftserklärung, aus der
sich die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft, die Absicht ihres
Zusammenschlusses zu einer gesamtschuldnerisch haftenden
Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall und der bevollmächtigte Vertreter
ergeben;

c) ggf. (soweit beabsichtigt) Nachunternehmererklärung, aus der sich
ergibt, dass der Nachunternehmer im Auftragsfall verbindlich für die
Ausführung der Nachunternehmerleistung zur Verfügung steht;

d) Nachweis zur Überprüfung der Mitgliedschaft in einer
Architektenkammer (Architektur und Landschaftsarchitektur) und in einer
Ingenieurkammer (vorlageberechtigter Ingenieur, insb. für die
Leistungen der Tragwerksplanung) durch eine entsprechende Bescheinigung
bzw. ein vergleichbares Dokument aus einem Mitgliedstaat der
Europäischen Union, in Kopie.

Nachweise und Erklärungen aus anderen Mitgliedstaaten der Europäischen
Union sind in einer Übersetzung vorzulegen. Soweit, wie hier, im
Zusammenhang mit der Berufszulassung amtliche Bestätigungen gefordert
werden, ist die Vorlage einer amtlichen Übersetzung notwendig. Bitte
berücksichtigen Sie, dass die zuvor genannten Ausführungen zu
Erklärungen und Nachweisen aus anderen Mitgliedstaaten der Europäischen
Union auch für die Darlegung zur wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit sowie zur technischen und beruflichen
Leistungsfähigkeit der Bewerber aus anderen Mitgliedstaaten der
Europäischen Union nach Maßgabe von III.1.2, III.1.3 und III.2.2
gelten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärung über den Umsatz in den letzten 2 abgeschlossenen
Geschäftsjahren. Die Vergabestelle behält sich vor, zur Überprüfung der
in der Eigenerklärung gemachten Angaben weitergehende Nachweise zu
verlangen;

b) Nachweis, nicht älter als 12 Monate, über den Abschluss einer
Berufshaftpflichtversicherung mit Angaben der Deckungssumme, getrennt
nach Personen- und Sach-/Vermögensschäden

Hinweis: Die Eigenerklärungen zu fehlenden Ausschlussgründen, zum
Umsatz und den Nachweis über den Abschluss einer
Berufshaftpflichtversicherung sind für jedes Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft und die vorgesehenen Nachunternehmer gesondert
vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) Die Vergabestelle fordert als Mindeststandard (Mindestbedingung)
einen durchschnittlichen Jahresmindestumsatz der vergangenen 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre von 1 000 000 EUR. Bei
Bewerbergemeinschaften und/oder beim Einsatz von Nachunternehmern kann
dieser Umsatz insgesamt, also durch Addition der einzelnen Umsätze
nachgewiesen werden;

b) Die Vergabestelle fordert als Mindeststandard (Mindestbedingung) den
Nachweis des Abschlusses einer Berufshaftpflichtversicherung mit
Deckungssummen von 1,5 Mio. EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für
Sach-/Vermögensschäden (zweifach maximiert). Sofern die
Versicherungssummen derzeit niedriger sind, ist jedenfalls eine
entsprechende Erklärung der Berufshaftpflichtversicherung vorzulegen,
dass die hier geforderten Mindestdeckungssummen im Zuschlagsfall
bereitgestellt werden (Bereitstellungserklärung).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eine Beschreibung des vorgesehenen Projektteams einschließlich
eingetragenen (bauvorlageberechtigten) Architekten/Ingenieure und
Übersendung der Lebensläufe der vorgesehenen Mitarbeiter, aus denen die
Qualifikation und die tatsächliche Mitarbeit an den geforderten
Referenzprojekten hervorgeht;

b) Angaben zur grundsätzlichen personellen Ausstattung beim
Bewerber/der Bewerbergemeinschaft einschließlich Nachunternehmer (bei
beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz), insbesondere Angaben über die
Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren im
Jahresdurchschnitt beschäftigten Kräfte, gegliedert nach Berufsgruppen;

c) Eigenerklärung mit inhaltlichen Erläuterungen zu abgeschlossenen,
vergleichbaren Referenzprojekten mit der Benennung entsprechender
Ansprechpartner beim Auftraggeber, zum Volumen der Beauftragung und der
Projektgröße. Zur Zahl und Zusammensetzung siehe unten bei
Mindeststandards.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

a) Die Vergabestelle erwartet als Mindeststandard (Mindestbedingung)
mindestens folgende vergleichbare Referenzprojekte:

Mindestens 3 Referenzprojekte für Planungsleistungen der
Objektplanung und Tragwerksplanung zur Sanierung/Instandsetzung von
Gebäuden (keine Ingenieurbauwerke),

wobei mindestens eines dieser Referenzprojekte Planungsleistungen der
Objektplanung Gebäude zur Sanierung von Industriebauten umfassen muss,

Zusätzlich: ein Referenzprojekt für Planungsleistungen bei
Versammlungsstätten (Neubau oder Umbau/ Sanierung),

2 der 4 obigen Referenzprojekte müssen einen Auftrag über
Planungsleistungen der Objektplanung Gebäude in den Leistungsphasen 2-8
umfasst haben.

Diese Projekte dürfen maximal zehn Jahre zurückliegen, wobei damit der
Beginn der LP 1/2 vor maximal 10 Jahren gemeint ist. Soweit oben der
Nachweis einer Beauftragung mit der LP 8 gefordert ist, muss diese
Leistungsphase im Moment der Abgabe der hiesigen Bewerbung noch nicht
abgeschlossen sein; die LP 8 muss aber in diesem Fall begonnen sein.

Bei Bewerbergemeinschaften und/oder beim Einsatz von Nachunternehmern
können die Referenzprojekte insgesamt, also durch Addition,
nachgewiesen werden.

b) Die Vergabestelle fordert als Mindeststandard (Mindestbedingung)
eine durchschnittliche Mitarbeiterzahl von 10 Berufsträgern
(Architekten / Ingenieure mit Hochschulabschluss der Architektur,
Bauingenieurwesen oder vergleichbar) der vergangenen 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre. Bei Bewerbergemeinschaften und/oder beim Einsatz von
Nachunternehmern kann die Mitarbeiterzahl insgesamt, also durch
Addition der Mitarbeiter, nachgewiesen werden. Die Angaben zum
konkreten Projektteam (oben III.1.3a) und zur konkreten beruflichen
Erfahrung der Teammitglieder werden bei der Eignungsprüfung noch nicht
berücksichtigt, sondern fließen in die Bewertung des Angebots ein
(Zuschlagskriterium).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten oder Ingenieure gemäß Ingenieurgesetzen oder
Architekten-/Baukammergesetzen der Bundesländer oder entsprechender
Regelungen der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zur
Berufsqualifikation, § 75 Abs. 2 VgV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bedingung für die Ausführung des Auftrages ist, dass mindestens ein
Mitglied des Projektteams Mitglied der Architektenkammer und mindestens
ein Mitglied des Projektteams Mitglied einer Ingenieurkammer ist, bzw.
einer vergleichbaren Einrichtung eines Mitgliedstaates der Europäischen
Union, vgl. § 75 Abs. 2 VgV.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/11/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/11/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es findet ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem, europaweiten
Teilnahmewettbewerb gemäß §§ 74, 17 Abs. 2 Vergabeverordnung (VgV) vom
12.4.2016 (BGBl. I S. 624) statt.

Im Teilnahmewettbewerb wird zunächst ausschließlich die Eignung der
Bewerber überprüft. Es werden bis zu vier derjenigen Bieter, die sich
als geeignet erweisen, in einem zweiten Verfahrensschritt zur Vorlage
eines ersten Angebotes aufgefordert. Die Vergabestelle behält sich aber
vor, auch nur 3 Bieter zu Verhandlungen bzw. Angebotsabgabe
aufzufordern. Rückfragen sind frühzeitig an die Vergabestelle zu
stellen. Anfragen nach dem 26.10.2018 können voraussichtlich unter
Beachtung des Gleichheitsgrundsatzes und der Transparenz für alle
Bewerber nicht mehr beantwortet werden. Bitte stellen Sie Rückfragen
ausschließlich in elektronischer Form über die o. g. URL der
Vergabeplattform.

Der Teilnahmeantrag ist in elektronischer Form und unterschrieben
(eingescannt) mit den geforderten Unterlagen und Dokumenten
einzureichen, dies an die o. g. Kontaktstelle mit dem folgenden Text
versehen:

Teilnahmeantrag für Planungsleistungen zur Instandsetzung und
Nutzungsänderung der Lokhalle im Natur-Park Schöneberger Südgelände,

Los 1: Objektplanung Gebäude und Innenräume

Erklärungen und Nachweise können, falls sich aus den Ausführungen
nichts anderes ergibt, auch in Kopie (eingescannt) eingereicht werden.
Die Vergabestelle behält sich vor, zur näheren Überprüfung die
Einreichung von Originalen zu verlangen.

Formblätter und weitere Unterlagen für diesen Teilnahmewettbewerb und
die Bewerbung gibt es nicht. Kosten für die Verfahrensteilnahme werden
nicht erstattet.

Die auf der Internetseite eingestellten Ausschreibungsunterlagen (Teil
A. Verfahrensbedingungen mit Wertungsmatrix, Teil B. LB, Teil C.
Vertragsentwurf, Teil D. Angebotsunterlage und Teil E. Preisblatt) sind
für die zweite Stufe des Verfahrens, mithin das Verhandlungsverfahren,
bestimmt. Diese Unterlagen haben für den zunächst stattfindenden
Teilnahmewettbewerb, in dem ausschließlich die Eignung der Bewerber
überprüft wird, noch keine inhaltliche Bedeutung. Den Bewerbern steht
es selbstverständlich frei, sich über diese Unterlagen, insbesondere
die LB, schon jetzt weitere Informationen zu dem ausgeschriebenen
Projekt einzuholen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [5]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[6]http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/verg
abekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [7]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[8]http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/verg
abekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Vergabekammer ein
Nachprüfungsverfahren auch nur auf Antrag einleitet und ein Antrag gem.
§ 160 Abs. 3 GWB unzulässig ist, soweit:

(1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages anerkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

(4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 3090138316
E-Mail: [9]vergabekammer@senweb.berlin.de
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[10]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ve
rgabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:r.geimer@gruen-berlin.de?subject=TED
2. http://www.gruen-berlin.de/
3. https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/
4. https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/
5. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
6. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
7. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
8. http://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
9. mailto:vergabekammer@senweb.berlin.de?subject=TED
10. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau