Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Softwareprogrammierung und -beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018101009131609734 / 441339-2018
Veröffentlicht :
10.10.2018
Angebotsabgabe bis :
08.11.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Wettbewerblicher Dialog
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
DE-Berlin: Softwareprogrammierung und -beratung

2018/S 195/2018 441339

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der
Bundesrepublik Deutschland (Zi)
Salzufer 8
Berlin
10587
Deutschland
E-Mail: [1]Vergabestelle@kbv.de
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.zi.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9dec459e-18
af-44a8-8a2c-478ffe9cae20
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9dec459e-18
af-44a8-8a2c-478ffe9cae20
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Kassenärztliche Bundesvereinigung KdöR
Herbert-Lewin-Platz 2
Berlin
10623
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rene Lefeber
E-Mail: [5]Vergabestelle@kbv.de
Fax: +49 3040051595
NUTS-Code: DE

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [6]www.kbv.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Praxis-Planspiel zur vertragsärztlichen Niederlassung
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neuentwicklung eines Serious-Game Praxis-Planspiel Niederlassung als
App (Android und iOS).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 280 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Als Praxis-Planspiel Niederlassung ist ein Serious-Game als App
(Android und iOS) zu entwickeln, mit dem eine fiktive
Vertragsarztpraxis aufgebaut werden kann. Es sollen Entscheidungen zur
Praxisführung und zur Organisation durchgespielt werden können. Mit dem
Serious-Game sollen Entscheidungen für die Selbständigkeit und die
Niederlassung im Rahmen der Nachwuchsgewinnung durch Abbau von
bestehenden Vorurteilen und (wirtschaftlichen) Ängsten gefördert
werden.

Das Praxis-Planspiel soll öffentlich über den Google Playstore und den
Apple App Store zugänglich sein.

Sowohl die kreative Gestaltung des Layouts und die Spielemechanismen,
als auch die technische Umsetzung sollen nach Beratung durch die
Bewerber in Abstimmung mit der Vergabekommission realisiert werden. Da
das Beratungsbedürfnis hoch ist, sollten die Bewerber über Erfahrungen
aus der Software- und Spieleentwicklung verfügen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 80
Preis - Gewichtung: 20
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dreimalige Verlängerung um jeweils eine weiteres Jahr, insbesondere für
Wartung, Support und Weiterentwicklung der Anwendung.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 5
Höchstzahl: 8
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Es wird geprüft, ob die geforderten Unterlagen, Erklärungen und
Nachweise vollständig vorliegen;

2) Im Rahmen der zweiten Stufe wird die grundsätzliche Eignung des
Bewerbers anhand der geforderten Unterlagen, Erklärungen und Nachweise
inhaltlich geprüft;

3) In einer dritten Stufe wird eine differenzierte Prüfung anhand der
eingereichten Unterlagen, insbesondere anhand der eingereichten
Projektidee, vorgenommen;

4) Ergeben die Stufen 1 bis 3 keine ausreichende Beschränkung des
Bewerberkreises auf maximal acht zur Dialogphase aufzufordernde
Wirtschaftsteilnehmer, entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerungsoption gemäß Ziffer II.2.7)
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Vorlage eines Auszugs aus dem Handelsregister, nicht älter als 6 Monate
am Ende der Teilnahmeantragsfrist (sofern eine Pflicht zur Eintragung
besteht).

Ausgefüllte und unterschriebene Eigenerklärung, dass die
Ausschlussgründe gemäß §§ 123 und 124 GWB nicht vorliegen.

Ausgefüllte und unterschriebene Eigenerklärung gemäß § 19 MiLoG.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben zu Gewinnen und Verlusten des Unternehmens in den letzten 3
Geschäftsjahren (2015 /2016 /2017).

Angaben zu Jahresumsätzen in den letzten 3 Geschäftsjahren (2015 / 2016
/ 2017).

Darstellung der bestehenden Unternehmenshaftpflichtversicherung (mind.
Laufzeit und Deckungssumme sind anzugeben).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angaben zu Jahresumsätzen in den letzten 3 Geschäftsjahren (2015 / 2016
/ 2017): mind. 500 000 EUR Jahresumsatz.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anzahl der für die Auftragsausführung in Frage kommenden fest
angestellten Mitarbeiter, unterteilt nach Erfahrung und Qualifikation.

Darlegung des Bewerbers zu den Kenntnissen in Frage kommender
Mitarbeiter zum deutschen Gesundheitswesen, insbesondere bezüglich des
Aufgabenspektrums der vertragsärztlichen Versorgung.

Darlegung des Bewerbers zu den Kenntnissen in Frage kommender
Mitarbeiter zur Entwicklung mobiler Anwendungen.

Angabe von in Art und Umfang dem hier ausgeschriebenen Auftrag
vergleichbaren Referenzen der letzten 5 Jahre mit Benennung der
auftraggeberseitigen Ansprechpartner.

Dem Teilnahmeantrag ist eine Projektidee einer möglichen Lösung
beizufügen (max. 3-5 Seiten DINA4).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Angabe von in Art und Umfang dem hier ausgeschriebenen Auftrag
vergleichbaren Referenzen der letzten 5 Jahre mit Benennung der
auftraggeberseitigen Ansprechpartner; davon mindestens eine Referenz
aus dem Bereich Serious Games;

2) Ein deutschsprachiger Support muss vorhanden sein.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Wettbewerblicher Dialog
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/11/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/11/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zur Gewährleistung einer hinreichenden Güte der Dialogphase, erhalten
die Dialogteilnehmer bei einer erfolgreichen Teilnahme an der 1.
Dialogphase eine einmalige pauschale Aufwandsentschädigung i. H. v. 1
000 EUR (inkl. MwSt.).

1) Eine Bewerbergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von
allen Mitgliedern abgegebene Erklärung abzugeben. Dazu ist Anlage 1
vollständig auszufüllen, mit dem jeweiligen Datum zu versehen, von
sämtlichen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft zu unterzeichnen und
mit dem jeweiligen Firmenstempel zu versehen;

2) Für den Fall der Inanspruchnahme der Kapazitäten anderer Unternehmen
(sog. Eignungsleihe i. S. d. § 47 VgV), muss der Bewerber/die
Bewerbergemeinschaft in Form von Verpflichtungserklärungen dieser
Unternehmen nachweisen, dass ihm/ihr die für den Auftrag erforderlichen
Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen werden. Der Bewerber/die
Bewerbergemeinschaft hat Art und Umfang der Leistungserbringung durch
diese Unternehmen, im Fall von Bewerbergemeinschaften der einzelnen
Mitglieder, und die übertragenen Leistungsteile mit seinem/ihrem
Teilnahmeantrag zu benennen;

3) Sofern sich im Verfahren ergibt, dass der AG personenbezogene Daten
zur Verfügung stellen soll, sind durch den AG und die Bieter die
Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu beachten. Sofern
erforderlich erklären sich die Bieter bereits mit der Abgabe eines
Teilnahmeantrags dazu bereit, einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung
nach Art. 28 DSGVO zu schließen sowie etwaige andere
datenschutzrechtliche Aspekte zu beachten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 228-9499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen ist § 160 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) zu beachten.

§ 160 GWB lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/10/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:Vergabestelle@kbv.de?subject=TED
2. http://www.zi.de/
3. http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9dec459e-18af-44a8-8a2c-478ffe9cae20
4. http://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9dec459e-18af-44a8-8a2c-478ffe9cae20
5. mailto:Vergabestelle@kbv.de?subject=TED
6. http://www.kbv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau