Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018051609130638172 / 209032-2018
Veröffentlicht :
16.05.2018
Angebotsabgabe bis :
15.06.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Leipzig: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2018/S 92/2018 209032

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Klinikum St. Georg gGmbH, Haus 46/Logistikzentrum, Aufgang A 1. Etage
Delitzscher Straße 141
Leipzig
04129
Deutschland
Kontaktstelle(n): Ausschreibungsstelle
Telefon: +49 3419093250
E-Mail: [1]ausschreibungsstelle@sanktgeorg.de
Fax: +49 3419093251
NUTS-Code: DED51

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.sanktgeorg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhausträger mit privater Rechtsform im Besitz der
öffentlichen Hand
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fördermaßnahme Energetische Optimierung des Quartiers Klinikum St.
Georg gGmbH, Delitzscher Str. 141 in 04129 Leipzig; Fachplanung
Technische Ausrüstung in den AG 2, 3, 4 und 8
Referenznummer der Bekanntmachung: 009 18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fördermaßnahme Komplexvorhaben Umbau
Hochtemperatur-Wärmeversorgungsnetz zum multivalenten
Energieverteilnetz und Adaption der peripheren Anlagen.

Durch einen verbesserten Betrieb der bestehenden Erzeugungsanlagen
(Wärme-, Kälte- und Elektroenergie), sowie durch den optimierten
Betrieb der Abnehmer von Wärme, Kälte- und Elektroenergie soll im
Klinikum St. Georg gGmbH am Standort Delitzscher Straße eine
Energieeinsparung erreicht werden. Die Umsetzung der geförderten
Maßnahme muss 2018 beginnen und 2020 beendet sein.

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Fachplanung Technische
Ausrüstung gem. HOAI in den Anlagengruppen 2, 3, 4 und 8, LP 1-9.
Erarbeitung einer Konzeption zur Kopplung aller energetisch relevanten
Energiequellen und einer am Markt etablierten prädiktiven Steuerung.
Darüber hinaus sind weitere Leistungen zu erbringen.

Weitere Beschreibung siehe Punkt II.2.4).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
Hauptort der Ausführung:

Leipzig, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fördermaßnahme Komplexvorhaben Umbau
Hochtemperatur-Wärmeversorgungsnetz zum multivalenten
Energieverteilnetz und Adaption der peripheren Anlagen.

Fachplanung Technische Ausrüstung gem. HOAI in den AG 2, 3, 4 und 8, LP
1-9.

Derzeit sieht der AG eine stufenweise Beauftragung vor, wobei einzelne
Stufen vorgezogen werden können. LP 4 wird nur insoweit beauftragt, als
Leistungen notwendig werden.

Erarbeitung einer Konzeption zur Kopplung aller energetisch relevanten
Energiequellen und einer am Markt etablierten prädiktiven Steuerung.
Als Kennzahlen und Energiewerte dienen die Werte aus dem Bericht zum
Energieaudit 2015. Unterstützt werden sollen die Verteilnetze durch
zentrale und/oder dezentrale Speicher.

Darüber hinaus sind weitere konzeptionelle Leistungen zu erbringen:

Ermitteln der Betriebsparameter der Anlagen zur thermischen und
elektrischen Gebäudeenergieversorgung,

Erarbeiten eines Konzeptes zur Verbesserung der Energieeffizienz der
Anlagen zur thermischen und elektrischen Gebäudeenergieversorgung,

Ermitteln der Betriebsparameter der RLT-Anlagen,

Erarbeiten eines Konzeptes zur Verbesserung der Energieeffizienz der
RLT-Anlagen,

Ermitteln der Betriebsparameter der Beleuchtungsanlagen,

Erarbeiten eines Konzeptes zur Verbesserung der Energieeffizienz der
Beleuchtungsanlagen,

Ermitteln der Betriebsparameter der Gebäude,

Erarbeiten eines Konzeptes zur Verbesserung der Energieeffizienz der
Gebäude.

Es müssen alle energetisch relevanten Energiequellen und -senken mit
einer prädiktiven Steuerung gekoppelt werden,

Die Zuführung von Energie zur Gebäudetemperierung muss so erfolgen,
dass ohne Lastspitzen genau die Energie zugeführt wird, um die
Störfaktoren der Witterung und deren Phasenversatz durch Massenträgheit
auszugleichen,

Es muss sich um ein am Markt etabliertes System zur prädiktiven
Steuerung (z.B. MeteoVivaClimate oder vergleichbar) handeln, (kein
Forschungs- und Entwicklungsystem).

Einsparungen sind zu garantieren und nachzuweisen,

Mitwirken bei der Bedarfsplanung für komplexe Nutzungen zur Analyse
der Bedürfnisse, Ziele und einschränkenden Gegebenheiten,

Datenerfassung, Analysen und Optimierungsprozesse im Bestand,

Durchführen von Verbrauchsmessungen,

Simulationen zur Prognose des Verhaltens von Gebäuden,

Durchführen von Leistungsmessungen und Funktionsprüfungen,

Werksabnahmen,

Bauüberwachung, sowie Analyse und Optimierung der fertiggestellten
Anlagen.

Der Kostenrahmen des Gesamtprojektes beträgt 6,4 Mio. brutto. Die
Mittelbereitstellung erfolgt überwiegend über die nationale
Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz,
Bau- und Reaktorsicherheit, Förderkennzeichen 03KSM0005.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/09/2018
Ende: 31/08/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die in den Teilnahmebedingungen (Anlage 1) in den Kriteriengruppen 1-3
geforderten und mit A gekennzeichneten Nachweise und Erklärungen
müssen vorliegen, sonst erfolgt der Ausschluss vom Vergabeverfahren.
Dies gilt ebenso für unter Mindestanforderung genannte Anforderungen.
Bewerber dürfen sich nicht mehrfach bewerben. Das gilt auch für
Bewerbungen in Bewerbergemeinschaften sowie für Niederlassungen des
Bewerbers, auch wenn sie wirtschaftlich unabhängig sind. Ein Verstoß
gegen diese Vorgabe führt zum Ausschluss vom weiteren Verfahren. Diese
Einschränkung gilt nicht für Unterauftragnehmer, soweit sichergestellt
ist, dass sie den Angebotsinhalt nicht kennen.

Sollten nach der formalen Wertung noch mehr als 3 Bewerber im Verfahren
sein, erfolgt die Auswahl für die Einladung zum Verhandlungsverfahren
anhand der erreichten Punktzahl gemäß Bewertungsmatrix zur
Eignungsprüfung.

Die maximale Gesamtpunktzahl beträgt 200 Eignungspunkte. Der
Auftraggeber will mit 3 Bewerbern Verhandlungsgespräche führen. Die 3
Bewerber mit der höchsten Punktzahl werden zur Angebotsabgabe und zur
Teilnahme am Verhandlungsverfahren aufgefordert. Bei Punktgleichheit
gibt die höhere Punktzahl im Kriterium KG 3.1 den Ausschlag und bei
verbleibender Punktgleichheit entscheidet als Ultima Ratio das Los.

Der Auftraggeber ist berechtigt, das Vergabeverfahren auch dann
weiterzuführen, wenn nach erfolgter Eignungsprüfung weniger als 3
geeignete Bewerber verbleiben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Projekt wird überwiegend über die nationale Klimaschutzinitiative
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau- und
Reaktorsicherheit, Förderkennzeichen 03KSM0005 gefördert.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Siehe Teilnahmebedingungen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/06/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion
Sachsen
PF 101364
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 3419773202
E-Mail: [4]vergabekammer@lds.sachsen.de
Fax: +49 3419771049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens vor der
Vergabekammer ist gem. § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt. Für Amtshandlungen der Vergabekammern werden Kosten
(Gebühren und Auslagen) zur Deckung des Verwaltungsaufwandes erhoben (§
182 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ausschreibungsstelle@sanktgeorg.de?subject=TED
2. http://www.sanktgeorg.de/
3. https://www.evergabe.de/unterlagen
4. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau