Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Senftenberg - Umweltverbesserungsarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018051609125638157 / 209048-2018
Veröffentlicht :
16.05.2018
Angebotsabgabe bis :
08.06.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262640 - Umweltverbesserungsarbeiten
DE-Senftenberg: Umweltverbesserungsarbeiten

2018/S 92/2018 209048

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
LMBV Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbH
1602600108
Knappenstraße 1
Senftenberg
01968
Deutschland
Telefon: +49 3573/84/4472
E-Mail: [1]marko.walter@lmbv.de
Fax: +49 3573/84/4643
NUTS-Code: DE40B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.lmbv.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.lmbv.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]http://www.lmbv.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Unternehmen des Bundes
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bergbausanierung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Externe Entsorgung für QMBA 2018
Referenznummer der Bekanntmachung: 1811400105
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262640
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Entsorgung von gefährlichen und nichtgefährlichen Abfällen

Abbrucharbeiten im Unterflurbereich

Sicherungsmaßnahmen

Dokumentation
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED
Hauptort der Ausführung:

Schwarze Pumpe
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Einzäunung des Sanierungsbereiches Destillation mit einer Gesamtlänge
von 80 m (Für den Sanierungsbereich Vorlagetanks werden die Einzäunung
und die Schwarz-

weiß-Anlage der ARGE VTRA und Bodenaustausch mit genutzt.),

Einrichtung, Vorhaltung und Beräumung Baustelleneinrichtung,

Einrichten, Betreiben, Umsetzen und Beräumen Schwarz/Weiß-Container
Destillation, Behälter für kontaminierte Abwässer, Stiefelwäsche,
Reifenwaschanlage,

Arbeitsschutz in kontaminierten Bereichen,

Erstellung Gefährdungsbeurteilung und Betriebsanweisungen,

Maßnahmen Emissionsschutz,

Sicherung von in Betrieb befindlichen Anlagen und Elementen (z. B.
Grundwasser- messstellen und Bodenluftabsaugbrunnen),

Ausführung Suchschürfe zur Erkundung ehemaliger Revisionsbecken von
Ölabscheidern,

Unterflurabbruch Stahlbeton 3,6 m^3 aus der Abdeckung von
Revisionsbecken,

Sach- und fachgerechte Aufnahme von 7,20 m^3 kontaminierten Fluiden
aus 3 Revisionsbecken von Ölabscheidern,

Sach- und fachgerechte Aufnahme von 30 m^3 hoch kontaminierten
Schlämmen und Böden mit Stör- und Schadstoffen aus 3 Revisionsbecken
von Ölabscheidern unter Erschwerten Bedingungen mit Spezialtechnik. Die
Becken haben Innenabmessungen von (L x B x T) 1,55 m x 1,55 m x -4,20
m.

Separierung von Schadstoffen bei der Aufnahme der Schlämme,

Konditionierung der nicht stichfesten Schlämme,

Maßnahmen Emissionsschutz (Abdecken der Revisionsbecken der
Ölabscheider mittels HDPE-Folie einschließlich Unterbau).

Reinigung der verbleibenden Bausubstanz der Revisionsbecken,

Aufnahme, Verladung und Einbau von 30 m^3 vorrätigem Bodenmaterial
von dem Zwischenlager nördlich der Vorlagetanks,

Abdecken der verfüllten Becken mit HDPE-Folie und Fixierung der Folie
gegen Verrutschen,

Erstellung Abschlussdokumentation,

Entsorgung gefährlicher Abfallarten. z. B. Bauschutt > W2 ca 9 000 t,

Entsorgung nicht gefährlicher Abfallarten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 30/07/2018
Ende: 15/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Erklärung zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur
Berufsausführung mit der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister
oder der Handwerksrolle ihres Sitzes oder Wohnsitzes gemäß § 44 VgV.

Gewerbeanmeldung,

Handelsregisterauszug,

Eintragung in der Handwerksrolle bzw. Eintragung Industrie- und
Handwerkskammer.

Als vorläufige Belege der Eignung wird die Vorlage einer Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE) bzw. Eigenerklärung Formblatt 124
akzeptiert.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärungen/Angaben/Unterlagen nach § 45 VgV Nr. 1.

eine Erklärung über den Umsatz des Unternehmens bezogen auf die
letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen
und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,

Nachweis Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in geeigneter
Höhe.

Als vorläufige Belege der Eignung wird die Vorlage einer Einheitlichen
Europäischen Eigenerklärung (EEE) bzw. einer Eigenerklärung Formblatt
124 akzeptiert,

allgemeine Angabe des Wirtschaftsteilnehmers zur KMU: JA / NEIN
(Kleinstunternehmen, kleineres Unternehmen oder mittleres Unternehmen
gemäß der Definition in Empfehlung 2003/361/EG der Kommission).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Keine
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten und Zahl der
Führungskräfte in den letzten 3 Jahren,

Angaben zu technischen Fachkräften/technischen Stellen die für die
Leistungserbringung eingesetzt werden möglicherweise geforderte
Mindeststandards:

Min. 3 Referenzen (nicht älter als 5 Jahre) für Abbruch von
Industrieanlagen und Entsorgung von kontaminierten Materilalien,
Arbeiten in kontaminierten Bereichen unter Einhaltung der
Sicherheitsbestimmungen nach TRGS 519; 521, 524.

Referenznachweise sind mit mindestens folgenden Angaben vorzulegen:
Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme;
Ausführungszeitraum;

Stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten
maßgeblichen Leistungs- umfanges einschließlich Angabe der ausgeführten
Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer;
stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und
gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung)
Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller
Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau,
Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer,
ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Gewerke, die mit
eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des
Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung,

fremdsprachigen Dokumenten ist eine beglaubigte Übersetzung in
deutscher Sprache beizulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Keine
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Für das Vergabeverfahren soll eine Unterschreitung der Regelfrist für
die Angebotsfrist angewendet werden. Die Angebotsfrist soll 21 Tage
betragen, da die Entsorgungsleistungen der laufenden Maßnahme
Bau/Betrieb VTRA und Bodenaustausch dienen. Da in der Planungsphase
dieser Leistungen, der aktuelle Baufortschritt von Abbrucharbeiten der
Maßnahme Bau/Betrieb VTRA der ab November 2017 begonnenen Arbeiten im
Bereich Teerscheidung Ost, der erst ab Februar 2018 begonnenen Arbeiten
im Bereich Vorlagetanks, sowie der erst ab März 2018 begonnenen
Arbeiten im Bereich Extraktion und von Auftragnehmer der Maßnahme
Bau/Betrieb VTRA angezeigte Optimierungsvorschläge für die Technologie
und den Bauablauf für eine tatsächliche Mengenbestimmung berücksichtigt
werden mussten, sind die Vergabetermine auf die o. g. Fristen zu
verkürzen.
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/06/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/07/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/06/2018
Ortszeit: 10:00
Ort:

Anschrift siehe I1) Zimmer 3.7.14

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Fehlende Nachweise oder Erklärungen werden gemäß § 56 VgV
nachgefordert,

Angebote können abgegeben werden:

elektronisch in Textform über das Bieterportal der LMBV,

schriftlich (Die schriftlichen Angebote sind jeweils in einem
verschlossenen Umschlag einzureichen und als solche unter Angabe der
Vergabenummer entsprechend zu kennzeichnen.

Anlagen/Nachweise/Angaben/Unterlagen, die ausgefüllt mit dem Angebot
einzureichen sind (Fbl. 631 EU Punkt C):

Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung,

Formblatt 221/222 Angaben zur Preisermittlung entsprechend
Formblatt 221 oder 222,

Formblatt 234 Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (wenn
zutreffend),

Formblatt 235 Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer
Unternehmen,

Bieterinformationen während der Angebotsfrist.

Anlagen/Nachweise/Angaben/Unterlagen, die ausgefüllt auf gesondertes
Verlangen der Vergabestelle einzureichen sind (Fbl. 631 EU Punkt D):

Formblatt 223 Aufgliederung der Einheitspreise,

Formblatt 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen,

Formblatt LMBV Aufsicht-Personal (bezogen auf die zu vergebende
Leistung),

Urkalkulation,

Eignungsnachweise/Referenzen Nachunternehmer,

Bieterangaben zum Leistungsverzeichnis.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 2289/9499/163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Fax: +49 2289/9499/163
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 GWB schreibt vor:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit.

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
LMBV mbH
Knappenstraße 1
Senftenberg
01968
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:marko.walter@lmbv.de?subject=TED
2. http://www.lmbv.de/
3. http://www.lmbv.de/
4. http://www.lmbv.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau