Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Schutzkleidung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018051609055937494 / 208388-2018
Veröffentlicht :
16.05.2018
Angebotsabgabe bis :
27.06.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
18143000 - Schutzkleidung
DE-Köln: Schutzkleidung

2018/S 92/2018 208388

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Köln 27/Zentrales Vergabeamt
Willy-Brandt-Platz 2
Köln
50679
Deutschland
Kontaktstelle(n): 271/2 Submissionsdienst
Telefon: +49 22122132554
E-Mail: [1]ramona.schnelle@stadt-koeln.de
Fax: +49 22122126272
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www-stadt-koeln.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ0YYRY5UC
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ0YYRY5UC
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Rettungsdienstbekleidung
Referenznummer der Bekanntmachung: 2018-0026-37-4
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
18143000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung von Rettungsdienstbekleidung (Hosen, Softshell- und
Hardshelljacken) über einen 4-Jahres-Rahmenvertrag
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 441 180.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Lieferung von Rettungsdienstbekleidung Scheibenstraße 13 50737 Köln
Berufsfeuerwehr Köln, 372/126 Kleiderkammer
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Belieferung der Feuerwehr Köln mit Rettungsdiensthosen, Softshell- und
Hardshelljacken für eine Vertragsdauer von 48 Monaten
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bei Verhandlungsverfahren mit Vergabebekanntmachung behält sich die
Auftraggeberin vor, den Zuschlag gemäß § 3 b EU Absatz 3 Ziffer 7 VOB/A
beziehungsweise § 17 Absatz 11 VgV auf der Grundlage des Erstangebotes
zu erteilen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz
über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe
öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz
Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen
beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmerinnen
beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG festgelegten
Mindestentgelte bzw. Tariflöhne zahlen und Mindestarbeitsbedingungen
gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als öffentliche Auftraggeberin
berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die Einhaltung dieser
Pflichten zu überprüfen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für die Rettungsdiensthose:

DIN EN ISO 20471 Klasse 2 (für die kleinste lieferbare Größe),

Anforderungen aus der DGUV Regel 105-003 in Bezug der Aufbereitung
industrieller Desinfektionswäsche ISO 15797 Verfahren 2 bei mindestens
60^oC Waschtemperatur und Tumblertrocknung,

Anforderungen aus der DGUV Regel 105-003 in Bezug auf den Widerstand
gegen Entflammung EN 13274-4 Verfahren 3 Verweilzeit eine Sekunde,

Kennzeichnung der Hose gemäß EN13688.

Für das Gewebe der Rettungsdiensthose:

Farbe leuchtgelb gemäß ISO 20471 nach 5 industriellen Wäschen ISO
15797 Verfahren 8 mit reduzierter Waschtemperatur 60^o C,

Wasserdampfdurchgangswiderstand EN ISO11092,

Höchstzugkraft DIN EN 13934-1,

Weiterreißfestigkeit ISO 13937-2.

Für die hochelastische Ränderware der Rettungsdiensthose.

erfüllt die Anforderungen als Hintergrundmaterial an die DIN EN ISO
20471,

Pillingverhalten nach 5 industriellen Wäschen ISO 15797 Verfahren 8
Waschtemperatur 75^o C,

Berstfestigkeit gemäß EN ISO13938-2.

Für die Softshelljacke.

DIN EN ISO 20471 Klasse 2 (für die kleinste lieferbare Größe),

Anforderungen aus der DGUV Regel 105-003 in Bezug der Aufbereitung
industrieller Desinfektionswäsche ISO 15797 Verfahren 2 bei mindestens
60^oC Waschtemperatur und Tumblertrocknung,

Anforderungen aus der DGUV Regel 105-003 in Bezug auf den Widerstand
gegen Entflammung EN 13274-4 Verfahren 3 Verweilzeit eine Sekunde,

Kennzeichnung der Jacke gemäß EN13688.

Zum eingesetzten Laminat der Softshelljacke:

Wasserdampfdurchgangswiderstand EN ISO11092,

Wärmedurchgangswiderstand EN ISO 11092,

Luftdurchlässigkeit EN ISO 9237 nach 50 industriellen RKI- Wäschen,

Beständigkeit gegen Delamination nach 50 industriellen RKI-Wäschen,

Widerstand gegen Entflammung des 3lagigen Laminats EN 13274-4
Verfahren 3 Verweilzeit 1 Sekunde nach 5 industriellen RKI- Wäschen,

Farbe leuchtgelb gemäß DIN EN ISO 20471 nach 50 industriellen
RKI-Wäschen,

Spraywert DIN EN ISO 24920,

Ölwert Neuzustand EN ISO 14419.

Für die Hardshelljacke.

DIN EN ISO 20471 Klasse 3 mindestens bis Größe 46/48, die Größen
38/40 und 42/44 müssen der Klasse 2 entsprechen,

DIN EN 343 Klasse 3.3,

Aufbereitung gemäß industrieller Desinfektionswäsche ISO 15797
Verfahren 2 bei mindestens 60^oC Waschtemperatur und Tumblertrocknung,

Kennzeichnung der Jacke gemäß EN13688,

Wasserdichte Konstruktion/ Regenturmtest gemäß EN 14360.

Zum eingesetzten Laminat der Hardshelljacke:

Beständigkeit gegen Delamination nach 30 industriellen RKI-Wäschen,

Farbe leuchtgelb gemäß DIN EN ISO 20471 nach 30 industriellen
RKI-Wäschen,

Scheuerfestigkeit der Oberware EN ISO12947-2,

Scheuerfestigkeit der Abseite EN ISO12947-2,

Wasserdampfdurchgangswiderstand EN ISO11092,

Wasserdruckbeständigkeit DIN EN ISO 20811 nach 30x industriellen
RKI-Wäschen,

Wasserdruckbeständigkeit DIN EN ISO 20811 nach Kälteknick kälter als
-15^oC 40.000 Zyklen DIN 53359,

Widerstand gegen Entflammung des 3lg Laminat EN 13274-4 Verfahren 3
Verweilzeit 1 Sekunde nach 5 industriellen RKI- Wäschen,

Spraywert DIN EN ISO 24920,

Ölwert Neuzustand EN ISO 14419.

Zum eingesetzten Reflexmaterial (muss bei allen Bekleidungsteilen
gleich sein):

Nachweis gemäß DIN EN ISO 20471 nach 50 industriellen RKI-Wäschen.

Datenblätter zu den eingesetzten Stoffen und Materialen aus denen die
technischen Eigenschaften hervor gehen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/06/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 27/09/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27/06/2018
Ortszeit: 14:00
Ort:

Stadt Köln

Zentrales Vergabeamt

Zimmer 10.A21
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Personen bei der Öffnung der Angebote anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRY5UC
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Bezirksregierung Köln/Nachprüfungsstelle für
behauptete Vergabeverstöße
Zeughausstraße 2-10
Köln
50667
Deutschland
Telefon: +49 2211472120
E-Mail: [5]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Absatz 3 GWB.

innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Stadt Köln
nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist
bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind,

spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen
gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,

innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln,
der Rüge nicht abhelfen zu wollen. Siehe § 135 Absatz 2 GWB.

30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und
Bewerber durch die Stadt Köln über den Abschluss des Vertrages,
spätestens jedoch sechs Monate nach Vertragsschluss im Fall der
Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30 Kalendertage
nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:ramona.schnelle@stadt-koeln.de?subject=TED
2. https://www-stadt-koeln.de/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ0YYRY5UC
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXQ0YYRY5UC
5. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau