Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bamberg - Steinmetzarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018011309103233276 / 15144-2018
Veröffentlicht :
13.01.2018
Angebotsabgabe bis :
21.02.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262511 - Steinmetzarbeiten
45212350 - Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung
DE-Bamberg: Steinmetzarbeiten

2018/S 9/2018 15144

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Staatliches Bauamt Bamberg
Kasernstraße 4
Bamberg
96049
Deutschland
Telefon: +49 951 / 9530-0
E-Mail: [1]poststelle@stbaba.bayern.de
Fax: +49 951 / 9530-2999
NUTS-Code: DE241

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://my.vergabe.bayern.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/148589
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]https://my.vergabe.bayern.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [6]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neue Residenz Bamberg, Natursteinrestaurierung an den Fassaden, BA III
Referenznummer der Bekanntmachung: 17E0827
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262511
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neue Residenz Bamberg, Natursteinrestaurierung an den Fassaden, BA III,
Fassaden des Gebsattelbaus im Bereich der Oberen Karolinenstraße aus
Rhätsandstein, Bauzeit um 1600 und 1700, Gebäudehöhe ca. 17 m, 4
Fassadenabschnitte mit Quadermauerwerk aus Rhätsandstein im EG,
Hausteinmauerwerk gestrichen (Bearbeitung Gewerk Putz) mit profilierten
Fenstergewänden und Gesimsen aus Rhätsandstein im 1. und 2. OG
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45212350
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE241
Hauptort der Ausführung:

95049 Bamberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neue Residenz Bamberg, Natursteinrestaurierung an den Fassaden, BA III:

Fassaden des Gebsattelbaus im Bereich der Oberen Karolinenstraße aus
Rhätsandstein, Bauzeit um 1600 und 1700, Gebäudehöhe ca. 17 m, 4
Fassadenabschnitte mit Quadermauerwerk aus Rhätsandstein im EG,
Hausteinmauerwerk gestrichen (Bearbeitung Gewerk Putz) mit profilierten
Fenstergewänden und Gesimsen aus Rhätsandstein im 1. und 2. OG.

Ausführung:

Natursteinquadermauerwerk und Natursteinbauteile:

Fassaden K, L1, L2, M:

Profilierte und bildhauerische Bauteile:

Fenstergewände groß OG und EG: 61 Stk

Fenstergewände klein EG und Giebel: 25 Stk

Traufgesims: ca. 105 m

Gurt- und Sohlbankgesimse: ca. 410 m

profilierte Giebelarchitektur und Rollwerk am Giebel: ca. 24 m^2

Gesamtfläche abgewickelt: ca. 355 m^2

Nicht profilierte Bauteile:

Verbandeltes Hausteinmauerwerk Fassade L2: ca. 90 m^2

Quadermauerwerk im EG (Fassade L1, L2, M): ca. 275 m^2

Gesamtoberfläche nicht profiliert: ca. 365 m^2

Die gestrichenen Mauerflächen aus Hausteinen werden durch das
Putzergewerk bearbeitet sind hier nicht berücksichtigt.

Hauptmaßnahmen:

Reinigung im Partikelstrahlverfahren abgestuft inkl.
Staubschutzmaßnahmen an der Fassade und den Innenräumen: ca. 900 m^2

Salzreduzierung über Kompressen, Applikation mittels Putzmaschine, 3
Zyklen insgesamt: ca. 360 m^2

Neuverfugung: ca. 1 500 m

Austausch defekter Altergänzungen: ca. 1 600 Stk

Herstellen von Ergänzungen aus Steinersatzmasse: ca. 650 Stk

Sicherung von Riss- und Schalenzonen: ca. 650 Stk

Einbau von Neuteilen und Vierungen: ca. 1,4 m^3

Überarbeiten von unpassenden Neuteilen und Verblendern

Vernadelung von Einzelsteinen

Erstellen einer Nachkartierung

Dokumentation der Maßnahmen
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 09/04/2018
Ende: 31/05/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

siehe Ausschreibungsunterlagen:

Die Anlage Formblatt Eignungsnachweise_VE25 und die Anlage
Personaleinsatz_VE25 sind mit Angebot vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen:

Die Anlage Formblatt Eignungsnachweise_VE25 ist mit Angebot vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemäß Anlage Formblatt_Eignungsnachweise_VE25:

A) Jährliches Mittel der Beschäftigten 2015-2017:

Mindestanforderung: durchschnittlich 8 Mitarbeiter,
Arbeitsgemeinschaften und Nachunternehmer sind möglich.

B) Angaben zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit 2015-2017:

(Punkt 4.1 der Anlage) Mindestanforderung: Jahresumsatz 500 000 EUR
brutto

(Punkt 4.2 der Anlage) Mindestanforderung: Gesamtumsatz pro Jahr für
Arbeiten an ausgewiesenen Denkmalobjekten: 50 % von Punkt 4.1 Anlage
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen:

Die Anlage Formblatt_Eignungsnachweise_VE25 ist mit Angebot vorzulegen.

Die Anlage Personaleinsatz_VE25 ist mit Angebot vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemäß Auftragsunterlagen: Anlage zum Leistungsverzeichnis,
Formblatt_Eignungsnachweise_V25:

A) Nachweis der Fachkunde des Bieters durch entsprechende Referenzen:

Mindestanforderung: Angabe jeweils eines Referenzobjektes, an dem die
nachfolgenden Arbeiten a)-e) in größerem Umfang durchgeführt wurden. Es
können Objekte der letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahre als
Referenzen mit folgenden Ausführungsschwerpunkten angegeben werden:

a) Mikropartikelreinigung an historischen, denkmalgeschützten
Sandsteinoberflächen (mind. 50 m^2)

b) Mikropartikelreinigung an ornamentierten oder bildhauerischen
Sandsteinoberflächen (denkmalgeschützt) mittels Minifeinstrahlgerät
(Handgerät)

c) Austausch von mineralischen Altergänzungen und Ergänzen von
Fehlstellen an historischen Sandsteinbauteilen

d) Salzminderung mittels Kompressen an historischen, glatten und
profilierten Sandsteinoberflächen (mindestens 10 m^2)

e) Salzminderung mittels Kompressen, Salzspeicherputzen oder
vergleichbar, Applikation mittels Putzmaschine

f) Nachweis der Leistungsfähigkeit bei der Dokumentation
restauratorischer Arbeiten:

Mindestanforderung: mindestens 4 der Ausführungsschwerpunkte unter
a)-e) sind durch Dokumentationsauszüge nachvollziehbar darzustellen,
gemäß Anlage Formblatt Eignungsnachweise.

g) Nachweis der Leistungsfähigkeit bei der Kartierung restauratorischer
Arbeiten (Maßnahmenkartierung):

Mindestanforderung: Darstellung einer differenzierten
Maßnahmenkartierung oder Nachkartierung zur Sandsteinrestaurierung an
einem Referenzobjekt, es ist eine Reinkartierung (händisch oder
digital) vorzulegen, gemäß Anlage Formblatt Eignungsnachweise.

B) Nachweis der Leistungsfähigkeit durch ein vergleichbares
Referenzobjekt der letzten 5 Geschäftsjahre, Mindestanforderung
Auftragssumme 150 000,00 EUR brutto

C) Angaben zu den für die Ausführung der Arbeiten vorgesehenen
verantwortlichen Mitarbeiter in der benannten Qualifikation (durch
Kopien der Abschlussurkunden):

Mindestanforderung:

ein Diplom-Restaurator für Stein oder Architekturfassung oder
vergleichbar (3-jährige Erfahrung) oder ein Steinmetzmeister mit
Zusatzqualifikation Restaurator im Handwerk oder vergleichbar
(5-jährige Erfahrung)

ein bzw. 2 Steinrestauratoren (8-10-jährige bzw. 5-8-jährige
Erfahrung gemäß Anlage)

ein weiterer Mitarbeiter (3-5-jährige Erfahrung gemäß Anlage)

Benennung des leitenden verantwortlichen Mitarbeiters (Erfahrung
gemäß Anlage)
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

siehe Auftragsunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [7]2016/S 050-082162
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/02/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 22/04/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 21/02/2018
Ortszeit: 10:00
Ort:

Anschrift siehe Nr. I.1)
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

nur Vertreter des Auftraggebers

Bieter oder Bevollmächtigte sind bei der Öffnung der Angebote nicht
zugelassen (§ 55 VgV).

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form auf
der Vergabeplattform [8]www.vergabe.bayern.de unter der Vergabenummer
17E0827 zum Download bereitgestellt.

Die Angebote zu dieser Ausschreibung dürfen nur elektronisch über die
Vergabeplattform abgegeben werden. Schriftliche Angebote sind nicht
zugelassen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981 / 53-1277
E-Mail: [9]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981 / 53-1887
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

siehe § 160 Abs. 3 GWB

Der Nachprüfantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Staatliches Bauamt Bamberg
Kasernstraße 4
Bamberg
96049
Deutschland
Telefon: +49 951 / 9530-0
E-Mail: [10]poststelle@stbaba.bayern.de
Fax: +49 951 / 9530-2999
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/01/2018

[BUTTON] ×

Direct links

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Close

References

1. mailto:poststelle@stbaba.bayern.de?subject=TED
2. https://my.vergabe.bayern.de/
3. https://my.vergabe.bayern.de/
4. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/148589
5. https://my.vergabe.bayern.de/
6. https://my.vergabe.bayern.de/
7. http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:082162-2016:TEXT:DE:HTML
8. http://www.vergabe.bayern.de/
9. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
10. mailto:poststelle@stbaba.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau