Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ludwigsburg - Kommunikationsanlage
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018011209302531756 / 13716-2018
Veröffentlicht :
12.01.2018
Angebotsabgabe bis :
12.02.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32570000 - Kommunikationsanlage
32000000 - Rundfunk- und Fernsehgeräte, Kommunikations- und Fernmeldeanlagen und Zubehör
DE-Ludwigsburg: Kommunikationsanlage

2018/S 8/2018 13716

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
mhplus Betriebskrankenkasse
Franckstraße 8
Ludwigsburg
71636
Deutschland
E-Mail: [1]vergabestelle@mhplus.de
NUTS-Code: DE115

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.mhplus.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-SDO-2017-0030
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Aufbau eines neuen ACD-Systems
Referenznummer der Bekanntmachung: X-SDO-2017-0030
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32570000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Vertrages ist die Lieferung und Bereitstellung eines
neuen ACD-Systems inkl. aller erforderlichen Dienstleistungen sowie der
Abschluss eines Wartungs- /Servicevertrages.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE115
Hauptort der Ausführung:

71636 Ludwigsburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die mhplus betreibt derzeit ein innovaphone PBX Telefoniesystem. Als
ACD-Lösung kommt gegenwärtig die Software colima ACD Server 2008 des
Herstellers colima zum Einsatz. Die vorhandene ACD steht für die
zentrale Rufnummer sowie im Servicedesk der IT zur Verfügung. Dies
entspricht ca. 60 Mitarbeitern. Im Rahmen der Ausschreibung wird ein
ACD-System für ca. 825 Mitarbeiter mit den folgenden Parametern
beschafft: Eindeutige Statistiken, Rollenkonzept, Lizenzmodell,
Flexibles Routing, Gesprächsmitschnitte/Mithörfunktion, IVR,
Echtzeitanzeige, Anrufweiterleitung durch Agenten über die ACD,
Warteschleifentexte und -musik, Offene Schnittstellen sowie optional
Multichannel, Outboundkampagnen, Anrufbeantworter, Automatisierte
Kundenumfragen, Wechselwirkungen zwischen ACD-Status, TK-Anlage und
ThinClient. Darüber hinaus sind die Leistungsbestandteile Lieferung,
Konzeption, Installation, Konfiguration, Implementierung, Service- und
Supportleistungen, Dokumentation,
Inbetriebnahme/Leistungsfeststellung/Abnahme, Projektleitung und
Projektmanagement, Schulung, ggf. Test/Pilotbetrieb enthalten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

An die erfolgreiche Gesamtabnahme der werkvertraglichen Leistungen
schließt sich ein Service- und Supportvertrag an. Die Grundlaufzeit des
Service- und Supportvertrages beträgt 36 Monate mit der Option der
jeweils 12-monatigen Verlängerung, sofern keine Kündigung erfolgt.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Grundlaufzeit des Service- und Supportvertrages beträgt 36 Monate
mit der Option der jeweils 12-monatigen Verlängerung, sofern keine
Kündigung erfolgt. In den Leistungsparametern des neuen ACD-Systems
finden sich die optionalen Punkte Multichannel, Outboundkampagnen,
Anrufbeantworter, Automatisierte Kundenumfragen, Wechselwirkungen
zwischen ACD-Status, TK-Anlage und ThinClient.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung: Ich/Wir erklären, dass für mein/unser Unternehmen keine
zwingenden Ausschlussgründe gem. § 123 Abs. 1-3 GWB vorliegen.;
Eigenerklärung: Ich/Wir erkläre/n, dass ich/wir meinen/unseren
Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen bin/sind.;
Eigenerklärung: Ich/Wir erkläre/n, das mein/unser Unternehmen bei der
Ausführung öffentlicher Aufträge nicht gegen geltende umwelt-, sozial-
oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen hat.; Eigenerklärung:
Ich/Wir erkläre/n, dass mein/unser Unternehmen nicht zahlungsunfähig
ist, über mein/unser Vermögen ein Insolvenzverfahren oder
vergleichbares Verfahren weder eröffnet, noch beantragt, noch die
Eröffnung mangels Masse abgelehnt worden ist und, dass sich das
Unternehmen nicht in Liquidation befindet oder seine Tätigkeit
eingestellt hat.; Eigenerklärung: Ich/Wir erkläre/n, dass mein/unser
Unternehmen im Rahmen der beruflichen Tätigkeit keine schwere
Verfehlung begangen hat, durch die die Integrität des Unternehmens
infrage gestellt wird. § 123 Abs. 3 GWB ist entsprechend anzuwenden.;
Eigenerklärung: Ich/Wir erkläre/n, dass mein/unser Unternehmen keine
Vereinbarungen mit anderen Unternehmen getroffen hat, die eine
Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs bezwecken
oder bewirken.; Eigenerklärung: Ich/Wir erkläre/n, dass bei der
Durchführung des Vergabeverfahrens kein Interessenkonflikt besteht, der
die Unparteilichkeit und Unabhängigkeit einer für die mhplus BKK
tätigen Person bei der Durchführung des Vergabeverfahrens
beeinträchtigen könnte und der durch andere, weniger einschneidende
Maßnahmen wirksam beseitigt werden kann.; Eigenerklärung: Ich/Wir
erkläre/n, dass mein/unser Unternehmen in Bezug auf Ausschlussgründe
oder Eignungskriterien keine schwerwiegende Täuschung begangen oder
keine Auskünfte zurückgehalten hat oder in der Lage ist, die
erforderlichen Nachweise zu übermitteln.; Eigenerklärung: Ich/Wir
erkläre/n, dass keine Wettbewerbsverzerrung daraus resultiert, dass
mein/unser Unternehmen bereits in die Vorbereitung des
Vergabeverfahrens einbezogen war, und diese Wettbewerbsverzerrung durch
andere, weniger einschneidende Maßnahmen beseitigt werden kann.;
Eigenerklärung: Ich/Wir erkläre/n, dass mein/unser Unternehmen nicht -
versucht hat, die Entscheidungsfindung der mhplus BKK in unzulässiger
Weise zu beeinflussen, - versucht hat, vertrauliche Informationen zu
erhalten, durch die es unzulässige Vorteile beim Vergabeverfahren
erlangen könnte, oder - fahrlässig oder vorsätzlich irreführende
Informationen übermittelt hat, die die Vergabeentscheidung der mhplus
BKK erheblich beeinflussen könnte, oder versucht hat, solche
Informationen zu übermitteln.; Eigenerklärung: Ich/Wir erkläre/n, dass
die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 21 Abs. 1
Arbeitnehmer-Entsendegesetz (Belegung mit einer Geldbuße von wenigstens
2 500 EUR wegen eines Verstoßes nach § 23 AEntG) sowie die
Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz
(Belegung mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR wegen eines
Verstoßes nach § 21 MiLoG) innerhalb der letzten 2 Jahre nicht
vorliegen.; Eigenerklärung: Ich/ Wir verpflichte/n mich/uns
sicherzustellen, dass die zur Erfüllung des Auftrags eingesetzte/n
Person/en nicht die Technologie von L. Ron Hubbard anwendet/n,
lehrt/en oder in sonstiger Weise verbreitet/n.; Eigenerklärung:
Unternehmensdarstellung (Standort/e, Kurzhistorie,
Konzernverflechtungen, Tätigkeitsfeld/er, Mitarbeiterzahl).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Eigenerklärung über den Umsatz bzgl. der zu vergebenden Leistung
bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Nachweis über eine Haftpflichtversicherung, welche Vermögens-,
Personen- und Sachschäden abdeckt, bzw. entsprechende
rechtsverbindliche Eigenerklärung zum Abschluss der Versicherung und
Aufrechterhaltung während der Vertragslaufzeit im Fall der
Zuschlagserteilung innerhalb von 10 Kalendertagen nach
Zuschlagserteilung.

Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister (nach
Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem das Unternehmen
ansässig ist).

Nachweis der Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150 GewO
(nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem das Unternehmen
ansässig ist).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung: Referenzliste mit mindestens 2 Referenzen
vergleichbarer Leistungen für mindestens 500 Agenten aus den letzten 5
Jahren (Angabe des Auftraggebers und Ansprechpartners sowie
detaillierte Darstellung der erbrachten technischen Leistungen,
Leistungszeitraum, detaillierte Darstellung der Dienstleistung, z. B.
Workshops, Schulungen, Projektmanagement während der Implementierung
und idealerweise detaillierte Darstellung der Dienstleistung während
dem Echtbetrieb).

Eigenerklärung: Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter
Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.

Nachweis der gültigen Zertifizierung nach ISO 27001 und Eigenerklärung
zur Aufrechterhaltung bzw. Aktualisierung der Zertifizierung während
der gesamten Vertragslaufzeit im Fall der Zuschlagserteilung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mitglieder einer Bietergemeinschaft haften gesamtschuldnerisch.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/02/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/03/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Abgabe eines Teilnahmeantrages ist das Bewerbungsformblatt
sowie der Kennzettel unter der in Abschnitt I benannten URL
downzuloaden. Der Teilnahmeantrag bzw. das Bewerbungsformblatt ist
ausgefüllt und unterschrieben, sowie in zweifacher Ausfertigung
inklusive aller Nachweise/Erklärungen/Unterlagen in einem
verschlossenen und gekennzeichneten Umschlag bis zum 12.2.2018, 12.00
Uhr bei der mhplus BKK, UB IS-VWBE, Franckstraße 8, 71636 Ludwigsburg
einzureichen. Teilnahmeanträge, welche per E-Mail oder Fax oder nach
dem benannten Termin eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt.
Die mhplus BKK behält sich vor, fehlende
Nachweise/Unterlagen/Erklärungen unter Fristsetzung nachzufordern. Die
Nachweise/Unterlagen/Erklärungen müssen zum Zeitpunkt des Ablaufs der
Frist für die Einreichung der Teilnahmeanträge gültig sein. Nachweise
(von dritter Stelle ausgestellte Unterlagen) dürfen zum Schlusstermin
der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge nicht älter als sechs
Monate sein. Alternativ zu den geforderten Nachweisen von dritter
Stelle, kann der Nachweis mittels Präqualifikationsverfahren
eingereicht werden. Fragen zum Bekanntmachungstext sind unverzüglich
über das Auftragsportal des DA Deutsches Ausschreibungsblatt
([4]www.deutsches-ausschreibungsblatt.de) an die Vergabestelle zu
richten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt, Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Regelungen zu Nachprüfungsverfahren finden sich in den §§ 155 ff.
GWB. Der Antrag auf Nachprüfung ist zulässig, soweit:

(1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gerügt hat;

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist
zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt
werden;

(4) nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2018

[BUTTON] ×

Direct links

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Close

References

1. mailto:vergabestelle@mhplus.de?subject=TED
2. http://www.mhplus.de/
3. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-SDO-2017-0030
4. http://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau