Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lindau - Öffentlicher Verkehr (Straße)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018011109393130481 / 12437-2018
Veröffentlicht :
11.01.2018
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Vorinformation
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Direktvergabe
Produkt-Codes :
60112000 - Öffentlicher Verkehr (Straße)
DE-Lindau: Öffentlicher Verkehr (Straße)

2018/S 7/2018 12437

Vorinformation für öffentliche Dienstleistungsaufträge

Standardformular für Bekanntmachungen gemäß Artikel 7.2 der Verordnung
1370/2007, die innerhalb eines Jahres vor dem Beginn des
Ausschreibungsverfahrens oder der direkten Auftragsvergabe im
Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden
müssen.
(de)

Abschnitt I: Zuständige Behörde
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landkreis Lindau (Bodensee)
Bregenzer Straße 35
Zu Händen von: Eduard Stützle
88131 Lindau (Bodensee)
Deutschland
Telefon: +49 8382270214
E-Mail: [1]eduard.stuetzle@landkreis-lindau.de
Fax: +49 8382270253

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
[2]http://www.landkreis-lindau.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)Art der zuständigen Behörde
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Stadtbahn/Kleinbahn, U-Bahn, Straßenbahn, Oberleitungsbus oder
Busdienste
I.4)Auftragsvergabe im Namen anderer zuständiger Behörden
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe eines öffentlichen Dienstleistungsauftrages nach Artikel 5,
Absatz 1 VO (EG) 1370/2007 der Regionalverkehrslinie 18 im Landkreis
Lindau (Bodensee)
II.1.2)Art des Auftrags, vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte(r)
Bereich(e)
Dienstleistungskategorie Nr T-05: Busverkehr (innerstädtisch/regional)
Vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte Bereiche

Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Landkreis Lindau (Bodensee), derzeitige Fahrplantabellen abrufbar unter
[3]www.landkreis-lindau.de/Freizeit-Mobilität/Mobilität/Fahrpläne

NUTS-Code DE27A
II.1.3)Kurze Beschreibung des Auftrags
Vergabe eines öffentlichen Dienstleistungsauftrages nach Art. 5, Abs. 1
VO (EG) 1370/2007 i. V. m.§ 8a, Abs. 2 PBefG für den öffentlichen
Personennahverkehr mit Kraftomnibussen auf der Regionalverkehrslinie 18
Lindau-Schlachters-Lindenberg-Sulzberg-Oberstaufen zum 1.2.2019
II.1.4)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60112000
II.1.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Vergabe von Unteraufträgen ist beabsichtigt: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
unbekannt
Kurze Beschreibung des Wertes/Anteils des Auftrags, der an
Unterauftragnehmer vergeben werden soll: Unbekannt
II.2)Menge und/oder Wert der Dienstleistungen:
Fahrplankilometer pro Jahr (ohne Leerkilometer), Betriebstage
Montag-Sonntag
km öffentlicher Personenverkehrsleistung: 200000
II.3)Geplanter Beginn und Laufzeit des Auftrags oder Schlusstermin
Beginn: 1.2.2019
Laufzeit in Monaten: 56 (ab Auftragsvergabe)
II.4)Kurze Beschreibung der Art und des Umfangs der Bauleistungen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Kostenparameter für Ausgleichszahlungen:

Höchsttarifrichtlinie des Landkreises Lindau (Bodensee) vom 12.12.2017
über die Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs durch
Festsetzung des Gemeinschaftstarifs für den Bodensee-Oberschwaben
Verkehrsverbund (bodo) als Höchsttarif für den Landkreis Lindau
(Bodensee), abrufbar unter
[4]www.landkreis-lindau.de/Freizeit-Mobilit/Mobiliät/Öffentlicher-Perso
nennahverkehr
III.1.2)Informationen über ausschließliche Rechte:
Ausschließliche Rechte werden eingeräumt: ja
Zum Schutz der Personenverkehrsdienste, die mit einem öffentlichen
Dienstleistungsauftrag vergeben werden sollen, soll dem Betreiber ein
ausschließliches Recht im Sinne des Artikels 3 Abs. 1 in Verbindung mit
Artikel 2 lit f. der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 gemäß § 8a Abs. 8
Personenbeförderungsgesetz gewährt werden. Es soll räumlich und
zeitlich andere Verkehrsleistungen ausschließen, die die zu vergebende
Linie wirtschaftlich nicht unerheblich beeinträchtigen. Die Definition
des ausschließlichen Rechts erfolgt im Rahmen eines öffentlichen
Dienstleistungsauftrags.
III.1.3)Zuteilung der Erträge aus dem Verkauf von Fahrscheinen:
An den Betreiber vergebener Prozentsatz: 100(%) (der verbleibende
Anteil entfällt auf die zuständige Behörde)
III.1.4)Soziale Standards:
III.1.5)Gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen:
III.1.6)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja

Anwendung der Tarif- und Beförderungsbedingungen des
Bodensee-Oberschwaben-Verkehrsverbundes (bodo), abrufbar unter
[5]http://www.bodo.de/tickets/tarifbestimmungen.html. Keine Anerkennung
der Bahncard
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.2.2)Technische Anforderungen
III.3)Qualitätsziele für Dienstleistungsaufträge
Beschreibung: Fahrzeuge:
50 % fünf Jahre und jünger,
70 % Euro 5 und mehr,
90 % Niederflurfahrzeuge mit Klapprampe,
Alle Fahrzeuge mit eTicketing-System nach VDV-KA-Standard mit
Hintergrundsystem und RBL ausgestattet,
Elektronische Haltestellenansage und Zielschildanzeige,
Datenversorgung vorhandener DFI-Anzeigen/DEFAS,
Leitstellenarbeitsplatz 24 Stunden besetzt.
2. Fahrpersonal:
Deutsche Sprache in Wort und Schrift,
Nachweis der Durchführungen von Fortbildungsmaßnahmen und
Tarifschulungen,
Sozialstandards: mindestens LBO-Tarif.
Information und Fahrkarten:
Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit:
Zugausfälle:
Prämien und Sanktionen:
Sauberkeit des Fahrzeugmaterials und der Bahnhofseinrichtungen:
Befragung zur Kundenzufriedenheit:
Beschwerdebearbeitung: Zeitnahe Bearbeitung
Betreuung von Personen mit eingeschränkter Mobilität: Bei Bedarf
Hilfestellung bei Ein-/Ausstieg
Sonstige:

Haltestellen mit QR-Codes zur Echtzeitauskunft
ausgestattet



Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
eines kleinen Auftrags (Art. 5.4 von 1370/2007)
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen:
IV.3.2)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen
IV.3.3)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
IV.3.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
IV.3.5)Bindefrist des Angebots
IV.3.6)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Name und Anschrift des gewählten Betreibers

RBA Regionalbus Augsburg GmbH
Eichleitner Str. 17
86199 Augsburg
Deutschland
Telefon: +49 82150215-0
Fax: +49 82150215-88

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Zusätzliche Angaben:
VI.2)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.2.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
80538 München
Deutschland
E-Mail: [6]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Internet-Adresse: [7]http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.2.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Nach § 160 Abs. 3 GWB ist der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn der
Antragsteller den geltend gemachten Vorstoß gegen die
Vergabevorschriften bereits im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber
dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 kalendertagen und
in der Regel vor Anrufung der Vergabekammer gerügt hat bzw. den
Antragsteller Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der Bekanntmachung
oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht spätestens bis zum
Ablauf der Frist der Angebotsabgabe gerügt hat. Ferner ist der Antrag
unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Ein
Nachprüfungsantrag ist weiter in der Regel unzulässig, sofern der
Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird. Die
Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe
der Vergabeentscheidung in elektronischer Form oder per Fax.
VI.2.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.3)Bekanntmachung der Auftragsvergabe:
Die Bekanntmachung über vergebene Aufträge wird im Supplement zum
Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht: ja
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
9.1.2018

[BUTTON] ×

Direct links

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Close

References

1. mailto:eduard.stuetzle@landkreis-lindau.de?subject=TED
2. http://www.landkreis-lindau.de/
3. http://www.landkreis-lindau.de/Freizeit-Mobilit
4. http://www.landkreis-lindau.de/Freizeit-Mobilit/Mobili
5. http://www.bodo.de/tickets/tarifbestimmungen.html
6. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
7. http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau