Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hennef - Trinkwasserversorgung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017091209104128090 / 356449-2017
Veröffentlicht :
12.09.2017
Angebotsabgabe bis :
13.10.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
65111000 - Trinkwasserversorgung
DE-Hennef: Trinkwasserversorgung

2017/S 174/2017 356449

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH
Frankfurter Straße 97
Hennef
53773
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Hennef (Sieg), Herr Sascha Gerke
Telefon: +49 2242888465
E-Mail: [1]vergabe@hennef.de
Fax: +49 2242888-7631
NUTS-Code: DEA2C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse:
[2]http://www.hennef.de/519.0.html?&tx_civserv_pi1%5Bcommunity_id%5D=53
82020&tx_civserv_pi1%5Bmode%5D=organisation&tx_civserv_pi1%5Bid%5D=64&c
Hash=d70c78581201f0a5440d3941b0e26aed
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPTYDQYA8V
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: öffentlicher Auftraggeber nach § 99 Nr. 2 GWB
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Versorgung mit Trink- und Brauchwasser

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vergabe der kaufmännischen und technischen Betriebsführung für das
Wasserversorgungsnetz der Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH.
Referenznummer der Bekanntmachung: ZVS-058-2017-SW
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
65111000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH ist Eigentümerin des
Wasserversorgungsnetzes im Stadtgebiet Hennef(Sieg). Zur Aufgabe der
Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH gehört die Versorgung der Bevölkerung,
der Industrie,des Handels, des Gewerbes, der Landwirtschaft und
öffentlicher Einrichtungen mit Trink- und Brauchwasser. Hennef (Sieg)
liegt im Rhein-Sieg-Kreis und besteht aus rund 100 Ortschaften auf
einer Gesamtfläche von ca.105,89 km^2 mit ca. 47 000 Einwohnern. Das
Wasserversorgungsnetz der Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH hat eine
Gesamtlänge von ca. 322 km und Hausanschlussleitungen von ca. 164 km.
Im Stadtgebiet befinden sich ca. 13 000 Hausanschlüsse und ca. 13 200
Zähler. Der jährliche Wasserabsatz, der ausschließlich durch Fremdbezug
gewährleistet wird, liegt bei ca. 2 484 000 m^3. Der zwischen der
Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH und dem aktuellen Betriebsführer laufende
Vertrag über die kaufmännische und technische Betriebsführung des
Wassernetzes endet zum 25.6.2018.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 7 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2C
Hauptort der Ausführung:

Hennef (Sieg).
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH sucht einen Vertragspartner, der die
gesamte kaufmännische und technische Betriebsführung für das
Wasserversorgungsnetz in Hennef (Sieg), mit Ausnahme der Ortschaften
Dambroich, Scheurenmühle, Blankenbach, Oberbuchholz, Westerhausen,
Kurscheid, Wellesberg, Wiersberg,übernimmt. Einzelheiten zu den
geforderten Leistungen können den Vergabeunterlagen entnommen werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 7 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH plant, den Bieterkreis nach Prüfung
und Auswertung der Teilnahmeanträge auf eine Mindestzahl von 3 und eine
Höchstzahl von maximal 6 Bieter zu beschränken.

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zunächst werden sämtliche Teilnahmeanträge auf Vollständigkeit geprüft
und es wird sodann geprüft, welche Bewerber grundsätzlich die
Eignungsanforderungen anhand der vorgelegten Unterlagen erfüllen.

Für den Fall, dass mehr vollständige Teilnahmeanträge grundsätzlich
geeigneter Bewerber vorliegen, als vor dem Hintergrund des Aufwands des
Verfahrens am weiteren Verfahren beteiligt werden können, findet eine
Auswahl einer begrenzten Zahl von Bewerbern statt. Sofern die Zahl
geeigneter Bewerber geringer ist als vier, findet keine Begrenzung
statt, sondern es werden alle Bewerber am weiteren Verfahren
beteiligt.Bei der Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern finden
folgende Kriterien Anwendung: 1. Umsätze des Unternehmens in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit sie Leistungen
betreffen, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind (50
%), 2. Qualität und Umfang der vorgelegten Referenzen der letzten 3
Jahre im Bereich der kaufmännischen und technischen Betriebsführung von
Wassernetzen, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind
(50 %).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

In Form von Eigenerklärungen wird gefordert:

Erklärung über das Nichtbestehen von Ausschlussgründen gemäß § 123
des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB).

Erklärung über das Nichtbestehen von Ausschlussgründen gemäß § 124
GWB.

Für vorstehende Erklärungen kann das für den Teilnahmewettbewerb
beigefügte Formular (Anlage 1)verwendet werden, welches auf der unter
I.3 genannten Internetseite zur Verfügung steht.

In Form von Fremdnachweisen wird gefordert:

Handelsregisterauszug oder Registerauszug gleichwertiger Art, nicht
älter als 3 Monate.

Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) kann als vorläufiger
Nachweis zur Eignung eingereicht werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

In Form von Eigenerklärungen werden gefordert:

der Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren,

die Umsätze des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, soweit sie Leistungen betreffen, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind;

Erklärung über den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung
unter Angabe der versicherten Risiken und Deckungssummen.

Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) kann als vorläufiger
Nachweis zur Eignung eingereicht werden.

Bezieht sich ein Bieter bei der Darlegung seiner wirtschaftlichen und
finanziellen Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten anderer
Unternehmen, so muss er nachweisen, dass ihm die für den Auftrag
erforderlichen Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen, z. B. durch
Vorlage einer Verpflichtungserklärung des anderen Unternehmens. In
diesen Fällen haben der Bieter und das Unternehmen, auf dessen
Kapazitäten sich der Bieter bezieht, eine Erklärung vorzulegen, dass
sie gemeinsam für die Auftragsausführung haften.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

In Form von Eigenerklärungen werden gefordert:

Referenzen der letzten 3 Jahre im Bereich der kaufmännischen und
technischen Betriebsführung von Wassernetzen, die mit der
ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, z. B. der Betrieb des
eigenen Wasserversorgungsnetzes.

Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) kann als vorläufiger
Nachweis zur Eignung eingereicht werden.

Bezieht sich ein Bieter bei der Darlegung seiner technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit auf die Kapazitäten anderer Unternehmen,
so muss er nachweisen, dass ihm die für den Auftrag erforderlichen
Mittel tatsächlich zur Verfügung stehen, z. B. durch Vorlage einer
Verpflichtungserklärung des anderen Unternehmens.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/10/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 27/10/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 05/08/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

In ca. 60 oder 120 Monaten.
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei der Beteiligung von Bietergemeinschaften haben diese mit ihrem
Teilnahmeantrag eine Aufstellung der Mitglieder der Bietergemeinschaft
mit Bezeichnung des bevollmächtigten Vertreters für den Abschluss und
die Durchführung des Vertrages sowie eine von allen Mitgliedern
unterzeichnete Erklärung einzureichen, dass der bevollmächtigte
Vertreter alle weiteren Mitglieder der Bietergemeinschaft im Verfahren
vertritt und alle Mitglieder bei der Auftragsausführung als
Gesamtschuldner haften. Die Erklärungen und Nachweise nach Abschnitt
III.sind für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft zu erbringen.

Die Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH behält sich vor, gegebenenfalls
Fremdnachweise für die unter AbschnittIII. geforderten Eigenerklärungen
nachzufordern, um die Eigenerklärungen zu verifizieren.

Die Übersendung des Teilnahmeantrags hat in einem fest verschlossenen
Umschlag zu erfolgen. Der Umschlag ist von außen sichtbar mit dem für
den Teilnahmewettbewerb beigefügten Angebotskennzettel (vgl. Anlage 2)
zu kennzeichnen, welcher auf der unter I.3 genannten Internetseite zur
Verfügung steht.

Die Stadtwerke Hennef (Sieg) GmbH hat die Bestimmungen des Tariftreue-
und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG NRW) zu beachten. Sie
wird daher nach § 9 Abs. 1 TVgG NRW von demjenigen Bieter, der den
Zuschlag erhalten soll (Bestbieter), folgende nach dem Gesetz
erforderlichen Nachweise und Erklärungen verlangen:

Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach §§
4 und 5 TVgG NRW,

Verpflichtungserklärung nach § 8 TVgG NRW zur Frauenförderung und
Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie (bei mehr als 20
Beschäftigten im Unternehmen des Bestbieters) sowie

Nachweis der Beachtung von Mindestanforderungen der internationalen
Arbeitsorganisation an die Arbeitsbedingungen nach § 7 TVgG NRW.

Die Frist zur Vorlage der erforderlichen Nachweise und Erklärungen vom
Bestbieter beträgt drei Werktage.Werden die Erklärungen und Nachweise
nicht innerhalb der vorstehenden Frist vorgelegt, ist das Angebotvon
der Wertung auszuschließen und das in der Wertungsrangfolge nächste
Angebot heranzuziehen (§ 9Abs. 5 TVgG NRW). Für den Fall der
Nichtvorlage sind Schadensersatzansprüche der Stadtwerke Hennef(Sieg)
GmbH nicht ausgeschlossen. Die Vordrucke stehen auf der oben genannten
Internetseite (Ziffer I.3))informatorisch zur Verfügung und werden dem
Bestbieter mit entsprechender Aufforderung zur Einreichung zugegebener
Zeit nochmal übersandt.

Die weiteren Vergabeunterlagen zur Abgabe eines Erstangebotes stehen
ebenfalls auf der oben genannten Internetseite (Ziffer I.3))
informatorisch zur Verfügung.

Die Daten und Informationen zum Wassernetz können bei der oben
genannten Kontaktstelle (Ziffer I.1)) oder- nach Registrierung über
die oben genannte Internetseite (Ziffer I.3)) angefordert werden. Zum
Schutz der Vertraulichkeit der Daten und Informationen zum Wassernetz
ist die Einreichung einer unterschriebenen Vertraulichkeitsvereinbarung
im Original bei der oben genannten Kontaktstelle (Ziffer I.1))
Voraussetzung für die Übersendung der entsprechenden Informationen. Die
Vertraulichkeitsvereinbarung kann bei der oben genannten Kontaktstelle
(Ziffer I.1)) oder nach Registrierung über die oben genannte
Internetseite (Ziffer I.3))angefordert werden.

Nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbes erfolgt gesondert eine
Aufforderung zur Abgabe eines Erstangebotes.

Bekanntmachungs-ID: CXPTYDQYA8V.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse:[4]http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabe
kammer/index.html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß §
160 Abs. 3 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die
Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin.

§ 160 Abs. 3 GWB lautet:

Der Antrag [auf Nachprüfung] ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
[GWB] bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2 [GWB]. § 134 Absatz 1 Satz 2
[GWB] bleibt unberührt.

Die Vergabestelle wird gemäß § 134 GWB die Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen,hiervon vor Zuschlagserteilung nach
Maßgabe des § 134 GWB informieren. Bei schriftlicher Information darf
der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei Information auf elektronischem
Weg oder per Telefax erst 10 Kalendertage nach Absendung der
Information geschlossen werden (§ 134 Abs. 2 Satz 1 und 2 GWB). Die
Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den
Auftraggeber, § 134 Abs. 2 Satz 3 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln Spruchkörper Köln
Vergabekammer
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse:[5]http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabe
kammer/index.html
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/09/2017

References

1. mailto:vergabe@hennef.de?subject=TED
2. http://www.hennef.de/519.0.html?&tx_civserv_pi1%5Bcommunity_id%5D=5382020&tx_civserv_pi1%5Bmode%5D=organisation&tx_civserv_pi1
%5Bid%5D=64&cHash=d70c78581201f0a5440d3941b0e26aed
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPTYDQYA8V
4. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html
5. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/index.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau