Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bitterfeld-Wolfen, OT Bitterfeld - Rundfunk- und Fernsehgeräte, Kommunikations- und Fernmeldeanlagen und Zubehör
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017091209050627554 / 355975-2017
Veröffentlicht :
12.09.2017
Angebotsabgabe bis :
11.10.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32000000 - Rundfunk- und Fernsehgeräte, Kommunikations- und Fernmeldeanlagen und Zubehör
32320000 - Fernseh- und audiovisuelle Geräte
32322000 - Multimediaausrüstung
DE-Bitterfeld-Wolfen, OT Bitterfeld: Rundfunk- und Fernsehgeräte, Kommunikations- und Fernmeldeanlagen und Zubehör

2017/S 174/2017 355975

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen gGmbH
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 2
Bitterfeld-Wolfen, OT Bitterfeld
06749
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle in der Gesundheitszentrum
Bitterfeld/Wolfen gGmbH
Telefon: +49 3493313005
E-Mail: [1]tbobach@gzbiwo.de
Fax: +49 3493313003
NUTS-Code: DEE05

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.gzbiwo.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Gemeinnützige GmbH in kommunaler Trägerschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betreibervertrag Patientenentertainment.
Referenznummer der Bekanntmachung: IT/01-2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32000000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Betreibervertrag Patientenentertainment.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32320000
32322000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE05
Hauptort der Ausführung:

Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH, Friedrich-Ludwig-Jahn-Str.
2, 06749 Bitterfeld/Wolfen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auftraggeber ist die Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH, ein
modernes medizinisches Leistungszentrum mit dem Status eines
Plankrankenhauses nach § 108 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) mit
überregionaler Bedeutung und Akademisches Lehrkrankenhaus der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Zur Versorgung der
Patienten stehen 9 klinische Fachabteilungen mit 418 Betten bereit.
Jährlich werden rund 20 000 stationäre und 30 000 ambulante Patienten
behandelt. Weiterhin gehören zum Gesundheitszentrum 2 Tageskliniken mit
30 Plätzen, ein Seniorenpflegeheim sowie ein Medizinisches
Versorgungszentrum.

Im Rahmen einer geplanten Modernisierung der Patientenzimmerausstattung

der Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH sollen den Patienten
moderne Bedside-Terminals zur entgeltlichen Nutzung angeboten werden.
Diese Terminals und die hierfür erforderliche Unterstützungstechnik (im
Folgenden System) sollen für den Bereich Patienten-Entertainment u.
a. die Dienste TV, Telefonie und Internet zur Verfügung stellen. Mit
der vorliegenden Ausschreibung soll ein leistungsfähiger Partner
gewonnen werden, der in Form eines Betreibermodells die Patientenzimmer
mit moderner Kommunikationstechnik ausstattet und diese während der
Vertragslaufzeit umfassend betreibt. Das Betreibermodell wird dadurch
charakterisiert, dass der Betreiber sein System am Standort der
Gesundheitszentrum Bitterfeld/WolfengGmbH installiert und dieses im
eigenen Namen, auf eigene Rechnung sowie auf eigene Gefahr betreibt und
den Patienten des Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH gegen
Entgelt zur Nutzung anbietet. Der Auftraggber bietet eine
Risikobeteiligung im Hinblick auf das Nachfragerisiko in Bezug auf die
Leistungen des Betreibers an, deren Einzelheiten sich aus den
Vergabeunterlagen ergeben.

Der Auftraggeber beabsichtigt ferner, das System für eigene Dienste zu

nutzen (Patientenbefragung, Menübestellung u. a. zukünftig möglich
werdende

oder erforderliche Dienste). Hierzu wird der AG entweder beim Betreiber
oder über Dritte Apps erwerben, die in das System implementiert werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Fünfmalige Verlängerung um jeweils 12 Monate.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der
Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates
des EWR-Abkommens in Kopie bzw. vergleichbarer Nachweis bei
nichteingetragenen Bietern, nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt des
in Ziffer IV.2.2) genannten Schlusstermins für den Eingang der Angebote

2. Unterschriebene Eigenerklärung des Unternehmens zur Eignung und dem
Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß §§ 123, 124 GWB. Für die
Vorlage der Eigenerklärung ist der entsprechende Vordruck der
Vergabestelle zu verwenden, der Bestandteil der Vergabeunterlagen ist
(Formblatt 124). Als vorläufigen Beleg der Eignung und des
Nichtvorliegens von Ausschlussgründen akzeptiert der Auftraggeber
ferner die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung nach
§ 50 VgV.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1.2.1 Nachweis oder Bereitschaft zum Abschluss einer über die gesamte
Vertragslaufzeit gültigen Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung
mit Mindestdeckungssumme für a) Sachschäden: 3 000 000 EUR; b)
Personenschäden: 3 000 000 EUR; c) sonst. Vermögensschäden: 3 000 000
EUR.

Falls eine entsprechende Versicherung bei Abgabe des Angebots nicht
besteht, muss eine der beiden nachstehenden Erklärungen abgegeben
werden:

a. Erklärung des Versicherers, aus der hervorgeht, dass eine
gegebenenfalls niedrigere Haftsumme oder kürzere Vertragslaufzeit im
Auftragsfall entsprechend erhöht wird oder

b. Eigenerklärung des Bieters nach Muster in Anlage 4, dass er im
Auftragsfall auf erstes Anfordern zum Abschluss einer entsprechenden
Versicherung bereit ist und die Erklärung eines Versicherers, dass
dieser zum Abschluss einer entsprechenden Versicherung mit dem Bewerber
bereit ist. (Mindestanforderung).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Begriffsdefinitionen:

Krankenhäuser: zugelassene Krankenhäuser nach § 108 Sozialgesetzbuch
Fünftes Buch (SGB V)

Betreibervertrag: Vertrag, bei dem der Vertragspartner dem Betreiber
das Recht einräumt, die Räumlichkeiten des Vertragspartners für den
Betrieb von Bedside-Terminals nebst Unterstützungstechnik im eigenen
Namen, auf eigene Rechnung sowie auf eigene Gefahr zu nutzen und die
Bedside-Terminals den Patienten gegen Entgelt zur Nutzung anzubieten.

Bedside-Terminals: Computer, die am Patientenbett betrieben werden
können, über ein Multitouchdisplay verfügen, zur Bild- und
Tonwiedergabe bestimmt sind, sich vernetzen lassen und mindestens
folgende Dienste anbieten können: Telefon, Fernsehen, Radio, Internet

1.3.1 Eigenerklärung (entsprechend Vergabeunterlagen Anlage 5),

a. dass der Bieter, mit mindestens 5 Krankenhäusern in der
Bundesrepublik Deutschland Verträge abgeschlossen, bei denen
Bedside-Terminals, die am Patientenbett betrieben werden, Gegenstand
der Leistung des Bieters sind. Davon ist mindestens ein Vertrag ein
Betreibervertrag.

b. Die Verträge nach Buchstabe a umfassen insgesamt mindestens 2 000
Bedside-Terminals.

c. Angaben zu den Referenzverträgen nach Buchstabe a mit folgenden
Detailangaben: Vertragspartner, Anschrift, Ansprechpartner (Name,
Telefon, E-Mail), jeweils gelieferte oder betriebene Bedside-Terminals

1.3.2 Eigenerklärung des Bieters zum seinem Betreiberkonzept. Dabei
sind zwingend die in den Vergabeunterlagen Anlage 6 aufgelisteten
Fragen zu beantworten.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/10/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/11/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/10/2017
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Erstellung und Einreichung des Angebots sind die von der
Vergabestelle zur Verfügung gestellten Vordrucke zu verwenden. Diese
Vordrucke sind an den vorgesehenen Stellen auszufüllen und zu
unterschreiben. Die Vergabestelle behält sich vor, fehlende, formell
fehlerhafte oder unvollständige Unterlagen bis zum Ablauf einer von der
Vergabestelle zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern oder aufzuklären.
Die Bieter haben keinen Anspruch auf Nachforderung/Nachreichung oder
Aufklärung/Erläuterung von Unterlagen.

Eine Einreichung der Angebote per Telefax, in mündlicher,
fernmündlicher Form ist nicht zugelassen.

Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen ausschließlich über
das

Nachrichtenmanagement des Vergabeportals an die Vergabestelle zu
richten. Die Vergabestelle behält sich vor, Fragen, die nach Ablauf des
5.10.2017 eingehen, nicht zu beantworten.

Eine Erstattung von Kosten/Aufwendungen für die Erstellung des Angebots
und die Teilnahme am Vergabeverfahren findet nicht statt.

Verfahrens- und Vertragssprache ist deutsch.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, 1. und 2. Vergabekammer
Ernst-Kamieth.Str. 2
Halle/Saale
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-5141529
E-Mail: [5]angela.schaefer@lvwa.sachsen-anhalt.de
Fax: +49 345-5141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten die §§ 134, 135, 155 ff.
des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB).

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Unternehmen/ Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß
§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von
Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. § 160
Abs. 3 Satz 1 GWB lautet:

Der Antrag (auf Nachprüfung) ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/09/2017

References

1. mailto:tbobach@gzbiwo.de?subject=TED
2. http://www.gzbiwo.de/
3. http://www.evergabe.de/unterlagen
4. http://www.evergabe.de/
5. mailto:angela.schaefer@lvwa.sachsen-anhalt.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau