Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Netzwerke
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017071509262723534 / 275300-2017
Veröffentlicht :
15.07.2017
Angebotsabgabe bis :
25.08.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32400000 - Netzwerke
DE-Hamburg: Netzwerke

2017/S 134/2017 275300

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Hamburger Hochbahn Aktiengesellschaft
Steinstraße 20
Hamburg
20095
Deutschland
E-Mail: [1]guenther.wietig@hochbahn.de
Fax: +49 403288-2135
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.hochbahn.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere
Auskünfte sind erhältlich unter:
[3]https://www.hochbahn.de/Ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines betrieblich-technischen Netzwerksystems für die
HOCHBAHN.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32400000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Hochbahn beabsichtigt ihr betrieblich/technisches Netzwerk zu
ersetzen.

Bei der HOCHBAHN wird netzwerktechnisch zwischen
allgemein-kommerziellen Netzen (a/k-Netz) und betrieblich-technischen
Netzen (b/t-Netz) unterschieden. Die a/k-Netze der HOCHBAHN verbinden
im Wesentlichen die Bürokommunikationssysteme (Arbeitsplatzrechner),
und kaufmännische Systeme in den Rechenzentren (z. B. SAP).

Die zum U-Bahn- und Bus-Betrieb benötigten technischen Systeme
inklusive der dafür notwendigen Netzwerke werden vom HOCHBAHN Bereich
Infrastruktur in Eigenregie betrieben, um Planung und Instandhaltung
aus einer Hand mit entsprechend kurzen Wegen und Reaktionszeiten
gewährleisten zu können.

Das zukünftige Netzwerk hat folgende Besonderheiten:

Vernetzung von ca. 100 Standorten, basierend auf eigener LWL
Infrastruktur,

Vernetzung von IP-Kommunikation für Leitsysteme und andere,

Voice over IP,

Sprachübertragung für Audioanlagen,

Videoübertragung für Überwachung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

Hamburg.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Konzeptionierung und Planung eines betrieblich-technischen
Netzwerksystems auf Basis vorhandener Kabelinfrastruktur,

Planung, Lieferung und Montage eines betrieblich-technischen
Netzwerksystems an ca. 100 Standorten im Hamburger Stadtgebiet,

Planung, Lieferung und Montage einer zentralen OAM (Operation,
Administration & Maintenance) Umgebung,

Planung und Umsetzung der Migration vorhandener technischer Systeme
in das neu zu liefernde Netzwerk,

Dokumentation des betrieblich-technischen Netzwerksystems auf Basis
von HOCHBAHN Vorgaben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2018
Ende: 30/04/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 6
Höchstzahl: 10
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Gem. den Ausschreibungsunterlagen/Lastenheft.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Selbsterklärung eines Geschäftsführers oder Prokuristen, dass sich
das Unternehmen nicht in einem laufenden Insolvenzverfahren befindet
oder dieses abzusehen ist;

b) Aktueller Auszug aus einem Handelsregister oder einem entsprechenden
Firmenregister;

c) Gültiger Nachweis entsprechender
Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung;

d) Gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes;

e) Gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der zuständigen
Berufsgenossenschaft;

f) Gültiger Nachweis zur Zahlung von Sozialversicherungsabgaben;

g) Selbsterklärung eines Geschäftsführers oder Prokuristen, dass keine
Ausschlussgründe GWB §§123, 124 gegen ihn oder seine Mitarbeiter
vorliegen.

Alle geforderten Erklärungen/ Nachweise/Referenzen sind zwingend
vorzulegen; ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert
und kann zum Ausschluss vom Vergabeverfahren führen. Die
Auflistungen/Ausführungen sollen nach o. g. Reihenfolge kurz und
prägnant zusammengefasst werden. Nur diese Informationen werden bei der
Bieterauswahl berücksichtigt. Kann ein Unternehmen aus stichhaltigen
Gründen die geforderten Nachweise nicht erbringen, so hat es andere,
vom Auftraggeber als geeignet erachtete Belege vorzulegen. Sämtliche
Nachweise/Erklärungen/Referenzen sind in deutscher Sprache vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Vorlage entsprechender Bankauskünfte;

b) Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauskünften des Unternehmens der
letzten 3 Geschäftsjahre;

c) Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz
bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist,
jeweils bezogen auf die

letzten 3 Geschäftsjahre;

d) Aktuelle Wirtschaftsauskunft (D&B-Standardbericht, Creditreform-
Auskunft oder vergleichbar)

Alle geforderten Erklärungen/ Nachweise/ Referenzen sind zwingend
vorzulegen; ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert
und kann zum Ausschluss vom Vergabeverfahren führen. Die Auflistungen/
Ausführungen sollen nach o. g. Reihenfolge kurz und prägnant
zusammengefasst werden. Nur diese Informationen werden bei der
Bieterauswahl berücksichtigt. Kann ein Unternehmen aus stichhaltigen
Gründen die geforderten Nachweise nicht erbringen, so hat es andere,
vom Auftraggeber als geeignet erachtete Belege vorzulegen. Sämtliche
Nachweise/ Erklärungen/ Referenzen sind in deutscher Sprache
vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag verlangte Nachweise für die Beurteilung der
Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit) des Bewerbers:

Vorlage einer Referenzliste mit den bei anderen Verkehrsbetrieben in
gleicher Art und Umfang erfolgreich durchgeführten Projekten

Nachweis über eine Servicestelle in Deutschland, die rund um die Uhr
zur Verfügung steht; Nennung der garantierten maximalen Zeit von der
Benachrichtigung durch die HOCHBAHN bis zum Beginn einer

Störungsbehebung vor Ort.

Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:

Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter, die im Bereich
Netzwerktechnik tätig sind

Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter, die im Bereich Planung und
Projektierung von Netzwerktechnik tätig sind

Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter, die im Bereich Montage,
Inbetriebnahme und Service von Netwzerktechnik tätig sind

Alle geforderten Erklärungen/ Nachweise/ Referenzen sind zwingend
vorzulegen; ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert
und kann zum Ausschluss vom Vergabeverfahren führen. Die Auflistungen/
Ausführungen sollen nach o. g. Reihenfolge kurz und prägnant
zusammengefasst werden. Nur diese Informationen werden bei der
Bieterauswahl berücksichtigt. Kann ein Unternehmen aus stichhaltigen
Gründen die geforderten Nachweise nicht erbringen, so hat es andere,
vom Auftraggeber als geeignet erachtete Belege vorzulegen. Sämtliche
Nachweise/ Erklärungen/ Referenzen sind in deutscher Sprache
vorzulegen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Gem. Ausschreibungsunterlagen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gem. Ausschreibungsunterlagen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerische Bietergemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter
(falls zutreffend).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Keine.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/08/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 4042823-1448
Fax: +49 4042823-2020
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Europäische Kommission, Generaldirektion Wettbewerb
200, Rue de Loi
Brüssel
B-1049
Belgien
Telefon: +32 2991111
Fax: +32 2950138
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage nach der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach § 160, Abs. 3
Nr. 1 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens
unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der (in der Bekanntmachung
benannten) Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 4042823-1448
Fax: +49 4042823-2020
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2017

References

1. mailto:guenther.wietig@hochbahn.de?subject=TED
2. https://www.hochbahn.de/
3. https://www.hochbahn.de/Ausschreibungen

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau