Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lörrach - Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017071509194722866 / 275452-2017
Veröffentlicht :
15.07.2017
Angebotsabgabe bis :
14.08.2017
Dokumententyp : Konzessionsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Produkt-Codes :
79400000 - Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste
DE-Lörrach: Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste

2017/S 134/2017 275452

Konzessionsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadtwerke Lörrach, Eigenbetrieb
Luisenstraße 16
Lörrach
79539
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herrn Wolfgang Droll
E-Mail: [1]w.droll@loerrach.de
NUTS-Code: DE139

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.loerrach.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.roedl.de/vergabe
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Rödl & Partner GbR
Nürnberg
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Andreas Lange
E-Mail: [4]andreas.lange@roedl.de
NUTS-Code: DE254

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.roedl.de
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen an folgende
Anschrift:
Stadtwerke Lörrach, Eigenbetrieb
Luisenstraße 16
Lörrach
79539
Deutschland
Kontaktstelle(n): z.Hd. von Herrn Wolfgang Droll
E-Mail: [6]w.droll@loerrach.de
NUTS-Code: DE139

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.loerrach.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Strategische Partnerschaft.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79400000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadtwerke Lörrach, Eigenbetrieb, suchen einen strategischen
Partner für die gemeinsame Bewerbung im Verfahren um die Vergabe eines
Wegenutzungsvertrages zur Verlegung und zum Betrieb von
Elektrizitätsversorgungsleitungen zur Versorgung von Letztverbrauchern
im Stadtgebiet der Stadt Lörrach gem. § 46 Abs. 2 EnWG
(Stromkonzessionsvertrag). Der Kooperationspartner muss sich bereit
erklären, das Elektrizitätsversorgungsnetz im Falle einer erfolgreichen
gemeinsamen Bewerbung um die Stromkonzession von der späteren
gemeinsamen Gesellschaft gegen Zahlung eines Pachtentgelts zu pachten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE139
Hauptort der Ausführung:

Stadt Lörrach.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vgl. Abschnitt II.1.4).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wurde vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder
zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
aufgeführt sind
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der
erforderlichen Informationen und Dokumente:

Eigenerklärung darüber, dass das Unternehmen über eine Genehmigung nach
§ 4 EnWG oder eine vergleichbare Genehmigung zum Stromnetzbetrieb
verfügt.
III.1.5)Angaben über vorbehaltene Konzessionen
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:
III.2.3)Angaben zu den für die Ausführung der Konzession
verantwortlichen Mitarbeitern

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den
Eingang der Angebote
Tag: 14/08/2017
Ortszeit: 09:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Der Bewerber muss seinen Teilnahmeantrag unter zwingender Nutzung
des unter [8]www.roedl.de/vergabe verfügbaren Formulars
Eignungskriterien und Ausschlussgründe beim Konzessionsgeber
einreichen.

2. Sämtliche im Formular Eignungskriterien und Ausschlussgründe
geforderten Eigenerklärungen müssen grundsätzlich spätestens im
Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge beim
Konzessionsgeber (Stadtwerke Lörrach, Eigenbetrieb, z. Hd. Herrn
Wolfgang Droll, Luisenstraße 16 in 79539 Lörrach) vorliegen. Eine
fehlende, unvollständige oder fehlerhafte Eigenerklärung führt
grundsätzlich zum Ausschluss. Eine fehlende, unvollständige oder
fehlerhafte Eigenerklärung kann nur ausnahmsweise auf gesonderte
Aufforderung des Konzessionsgebers bis zum Ablauf einer vom
Konzessionsgeber zu bestimmenden Nachfrist vorgelegt werden.

3. Eine Bewerbergemeinschaft muss mit ihrem Teilnahmeantrag eine von
allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung zur Bewerbergemeinschaft
vorlegen (vgl. hierzu Abschnitt II Ziffer 1 im Formular
Eignungskriterien und Ausschlussgründe). Die Eigenerklärungen nach
Abschnitt III im Formular Eignungskriterien und Ausschlussgründe sind
für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Für jedes
Mitglied der Bewerbergemeinschaft ist das Formular im Formular
Eignungskriterien und Ausschlussgründe insoweit zu vervielfältigen
und entsprechend zu bearbeiten.

4. Beabsichtigt der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft, sich bei der
Erfüllung der Konzession der Fähigkeiten anderer, rechtlich
selbständiger Unternehmen zu bedienen (Unterauftragnehmer), muss
er/sie die Teile der Konzession, die im Wege der Unterauftragsvergabe
vergeben werden sollen, unter Abschnitt II Ziffer 2 im Formular
Eignungskriterien und Ausschlussgründe bezeichnen. Zum Nachweis, dass
ihm/ihr die erforderlichen Fähigkeiten (Mittel, Kapazitäten) der
anderen Unternehmen zur Verfügung stehen, hat der Bewerber/die
Bewerbergemeinschaft auf gesondertes Verlangen des Konzessionsgebers zu
dem von diesem bestimmten Zeitpunkt diese Unternehmen zu benennen und
entsprechende Verpflichtungserklärungen dieser Unternehmen (vgl. hierzu
Abschnitt II Ziffer 2 im Formular Eignungskriterien und
Ausschlussgründe) vorzulegen. Die Eigenerklärungen nach Abschnitt III
im Formular Eignungskriterien und Ausschlussgründe sind auf
gesondertes Verlangen des Konzessionsgebers auch für die vorgesehenen
Unterauftragnehmer zu erbringen. Für jeden vorgesehenen
Unterauftragnehmer ist das Formular Eignungskriterien und
Ausschlussgründe insoweit zu vervielfältigen und entsprechend zu
bearbeiten.

5. Der Bewerber kann zur Erfüllung des Eignungskriteriums (vgl. hierzu
Abschnitt IV im Formular Eignungskriterien und Ausschlussgründe) die
Kapazitäten anderer Unternehmen einbeziehen (Eignungsleihe), wenn er
nachweist, dass ihm die für die Konzession erforderlichen Mittel
tatsächlich zur Verfügung stehen werden, indem er beispielsweise eine
entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorlegt. Der
Bewerber benennt diese Unternehmen unter Abschnitt II Ziffer 3 im
Formular Eignungskriterien und Ausschlussgründe. Die Unternehmen,
deren Kapazitäten der Bewerber für die Erfüllung des Eignungskriteriums
nach Abschnitt IV im Formular Eignungskriterien und Ausschlussgründe
einbeziehen will, haben die Eigenerklärungen zu diesem
Eignungskriterium nach Abschnitt IV im Formular Eignungskriterien und
Ausschlussgründe sowie alle Eigenerklärungen nach Abschnitt III im
Formular Eignungskriterien und Ausschlussgründe vorzulegen. Für jedes
vorgesehene Unternehmen ist das Formular Eignungskriterien und
Ausschlussgründe insoweit zu vervielfältigen und entsprechend zu
bearbeiten.

6. Zur Eignungsleihe, vgl. Abschnitt I Ziffer 5 im Formular
Eignungskriterien und Ausschlussgründe.

7. Zur Selbstreinigung, vgl. Abschnitt I Ziffer 6 im Formular
Eignungskriterien und Ausschlussgründe.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und
unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten.
Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder
Geschäftsleitung in der Bundesrepublik Deutschland hat einen
Empfangsbevollmächtigten in der Bundesrepublik Deutschland zu benennen.
Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine
Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit
Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren
Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem
Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen
Beteiligten nennen. Der Antrag ist u. a. dann unzulässig, soweit:

(1.) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

(2.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in
der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

(3.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

(4.) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2017

References

1. mailto:w.droll@loerrach.de?subject=TED
2. http://www.loerrach.de/
3. http://www.roedl.de/vergabe
4. mailto:andreas.lange@roedl.de?subject=TED
5. http://www.roedl.de/
6. mailto:w.droll@loerrach.de?subject=TED
7. http://www.loerrach.de/
8. http://www.roedl.de/vergabe

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau