Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Karlsruhe - Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017071509172422675 / 275258-2017
Veröffentlicht :
15.07.2017
Angebotsabgabe bis :
14.08.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Verschiedene Zuschlagskriterien
Produkt-Codes :
45231000 - Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
45231400 - Bauarbeiten für Starkstromleitungen
DE-Karlsruhe: Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen

2017/S 134/2017 275258

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadtwerke Karlsruhe GmbH
Daxlander Straße 72
Karlsruhe
76185
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtwerke Karlsruhe, Abteilung Einkauf, Z.Hd. Knut
Harz
Telefon: +49 721599-1914
E-Mail: [1]Knut.Harz@Stadtwerke-Karlsruhe.de
Fax: +49 7215991919
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.stadtwerke-karlsruhe.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.stadtwerke-karlsruhe.de
I.1)Name und Adressen
Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH
Daxlander Straße 72
Karlsruhe
76185
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtwerke Karlsruhe, Abteilung Einkauf, Z. Hd. Knut
Harz
Telefon: +49 721599-1914
E-Mail: [4]Knut.Harz@Stadtwerke-Karlsruhe.de
Fax: +49 7215991919
NUTS-Code: DE122

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]www.stadtwerke-karlsruhe.de

Adresse des Beschafferprofils: [6]www.stadtwerke-karlsruhe.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[7]https://www.subreport.de/E83757481
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[8]https://www.subreport.de/E83757481
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Energieversorgung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag über Tief-, Rohrleitungs-, Kabelbau- und -montagearbeiten
sowie Oberflächenwiederherstellung in den Netzen der Stadtwerke
Karlsruhe.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45231000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvertrag über Tief-, Rohrleitungs-, Kabelbau und -montagearbeiten
sowie Oberflächenwiederherstellung in den Netzen der Stadtwerke
Karlsruhe.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Für das Los 1 können Aufträge separat vergeben werden. Aufträge für die
Lose 2-4 werden nur zusammen mit einem Auftrag über das Los 1 vergeben.
Aufträge für das Los 5 werden nur zusammen mit einem Auftrag über die
Lose 1 und 4 vergeben. Teilnahmeanträge/Angebote, für eines oder
mehrere der Lose 2 4 ohne Los 1 oder für Los 5 ohne Lose 1 und 4,
werden nicht berücksichtigt.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Allgemeine Tiefbauleistungen
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
Hauptort der Ausführung:

Karlsruhe, alle Stadtteile.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvertrag über allgemeine Tiefbauarbeiten wie Oberflächenaufbruch,
Erdarbeiten, Flächenwiederherstellung im Zusammenhang mit Rohrleitungs-
und Kabelbaumaßnahmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann zweimal um jeweils 12 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle Teilnehmer, die die Eignungskriterien erfüllen, werden zur
Angebotsabgabe aufgefordert. Mit den 5 Bietern, die die
wirtschaftlichsten Erstangebote abgeben, werden Vergabeverhandlungen
geführt.

Die in den Ausführungsunterlagen angegebenen Gesamtmassen sind
Schätzwerte und umfassen die voraussichtlichen Leistungen aus diesem
Los, die im Zusammenhang mit Leitungsbaumaßnahmen aus den Losen 2 bis 4
sowie bei bauseitiger Durchführung des Leistungsbaus zu vergeben sind.
Rahmenverträge für dieses Los, die nicht in Zusammenhang mit Leistungen
aus den Losen 2 4 stehen werden in Höhe eines Anteils von 30 % der in
den Ausführungsunterlagen angegebenen Massen vergeben.

Aufgrund des Gesamtumfangs der zu vergebenden Leistungen behält sich
der Auftraggeber vor, mehrere Rahmenverträge über Teilvolumina an die
Bieter zu vergeben, deren Angebote die wirtschaftlichsten sind. Der
Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot wird dabei das größte
Teilvolumen erhalten. Weitere Volumina werden absteigend in der
Rangfolge der Wirtschaftlichkeit der Angebote vergeben, wenn und soweit
der Bieter einen durchschnittlichen Jahresumsatz der letzten 3 Jahre
nachgewiesen hat, der mindestens dem Teilvolumen entspricht.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Zweimalige Verlängerungsoption für jeweils 12 Monate.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge/Angebote können auch ausschließlich für dieses Los
abgegeben werden für Baumaßnahmen, bei denen Verlege- und
Montagearbeiten bauseits erfolgen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verlegung und Montage von Rohrleitungen in den Gas- und Wassernetzen
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
Hauptort der Ausführung:

Karlsruhe, alle Stadtteile.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvertrag über die Rohrleitungsbau- und Montagearbeiten in den Gas-
und Wassernetzen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Preise aus diesem Los sowie Preise aus Los 1
mit einem Anteil von 20 % aus diesem Los (siehe II.2.9) / Gewichtung:
100
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann zweimal um jeweils 12 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle Teilnehmer, die die Eignungskriterien erfüllen, werden zur
Angebotsabgabe aufgefordert. Mit den 5 Bietern, die die
wirtschaftlichsten Erstangebote abgeben, werden Vergabeverhandlungen
geführt.

Aufgrund des Gesamtumfangs der zu vergebenden Leistungen behält sich
der Auftraggeber vor, mehrere Rahmenverträge über Teilvolumina an die
Bieter zu vergeben, deren Angebote die wirtschaftlichsten sind. Der
Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot wird dabei das größte
Teilvolumen erhalten. Weitere Volumina werden absteigend in der
Rangfolge der Wirtschaftlichkeit der Angebote vergeben, wenn und soweit
der Bieter einen durchschnittlichen Jahresumsatz der letzten 3 Jahre
mit vergleichbaren Leistungen nachgewiesen hat, der mindestens dem
Teilvolumen entspricht. Für die Ermittlung der Wirtschaftlichkeit
werden die in diesem Los angegebenen Preise mit den Massen in diesem
Los zu Grunde gelegt. Darüber hinaus wird ein Massenanteil von 20 % aus
den Leistungen in Los 1, multipliziert mit den Einheitspreisen jedes
Bieters für das Los 1 hinzuaddiert, um die Gesamtwirtschaftlichkeit zu
ermitteln. Nähere Angaben hierzu enthalten Sie
Ausschreibungsunterlagen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Zweimalige Verlängerungsoption für jeweils 12 Monate.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge/Angebote werden nur berücksichtigt, wenn diese auch
das Los 1 umfassen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verlegung und Montage von Rohrleitungen in den Fernwärmenetzen
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
Hauptort der Ausführung:

Karlsruhe, alle Stadtteile.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvertrag über die Rohrleitungsbau- und Montagearbeiten in den
Fernwärmenetzen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Preise aus diesem Los sowie Preise aus Los 1
mit einem Anteil von 25 % aus diesem Los (siehe II.2.9) / Gewichtung:
100
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann zweimal um jeweils 12 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle Teilnehmer, die die Eignungskriterien erfüllen, werden zur
Angebotsabgabe aufgefordert. Mit den 5 Bietern, die die
wirtschaftlichsten Erstangebote abgeben, werden Vergabeverhandlungen
geführt.

Aufgrund des Gesamtumfangs der zu vergebenden Leistungen behält sich
der Auftraggeber vor, mehrere Rahmenverträge über Teilvolumina an die
Bieter zu vergeben, deren Angebote die wirtschaftlichsten sind. Der
Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot der die Zertifizierung FW 2
nach AGFW Arbeitsblatt 601 nachgewiesen hat, erhält dabei das größte
Teilvolumen. Weitere Teilvolumina werden in der Rangfolge der
Wirtschaftlichkeit der Angebote vergeben, wenn und soweit der Bieter
einen durchschnittlichen Jahresumsatz der letzten 3 Jahre mit
vergleichbaren Leistungen nachgewiesen hat, der mindestens dem
Teilvolumen entspricht. Abweichend hiervon werden an die Bieter, die
lediglich die Zertifizierung FW 3 nach AGFW Arbeitsblatt 601
nachgewiesen haben, insgesamt höchstens die Teilvolumina vergeben für
deren Bearbeitung die Zertifizierung FW 3 ausreichend ist. Eine feste
Abrufzusage (siehe Auftragsunterlagen) kann für die Bieter, die
lediglich die Zertifizierung FW 3 nach AGFW Arbeitsblatt 601
nachgewiesen haben nicht erfolgen. Für die Ermittlung der
Wirtschaftlichkeit werden die in diesem Los angegebenen Preise mit den
Massen in diesem Los zu Grunde gelegt. Darüber hinaus wird ein
Massenanteil von 25 % aus den Leistungen in Los 1, multipliziert mit
den Einheitspreisen jedes Bieters für das Los 1 hinzuaddiert, um die
Gesamtwirtschaftlichkeit zu ermitteln. Nähere Angaben hierzu enthalten
Sie Ausschreibungsunterlagen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Zweimalige Verlängerungsoption für jeweils 12 Monate.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge/Angebote werden nur berücksichtigt, wenn diese auch
das Los 1 umfassen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verlegung von Stromleitungen
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231400
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
Hauptort der Ausführung:

Karlsruhe, alle Stadtteile.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvertrag über die Kabelverlegung in den Stromnetzen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Preise aus diesem Los sowie Preise aus Los 1
mit einem Anteil von 25 % aus diesem Los (siehe II.2.9) / Gewichtung:
100
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann zweimal um jeweils 12 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle Teilnehmer, die die Eignungskriterien erfüllen, werden zur
Angebotsabgabe aufgefordert. Mit den 5 Bietern, die die
wirtschaftlichsten Erstangebote abgeben, werden Vergabeverhandlungen
geführt.

Aufgrund des Gesamtumfangs der zu vergebenden Leistungen behält sich
der Auftraggeber vor, mehrere Rahmenverträge über Teilvolumina an die
Bieter zu vergeben, deren Angebote die wirtschaftlichsten sind. Der
Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot wird dabei das größte
Teilvolumen erhalten. Weitere Volumina werden absteigend in der
Rangfolge der Wirtschaftlichkeit der Angebote vergeben, wenn und soweit
der Bieter einen durchschnittlichen Jahresumsatz der letzten drei Jahre
mit vergleichbaren Leistungen nachgewiesen hat, der mindestens dem
Teilvolumen entspricht. Für die Ermittlung der Wirtschaftlichkeit
werden die in diesem Los angegebenen Preise mit den Massen in diesem
Los zu Grunde gelegt. Darüber hinaus wird ein Massenanteil von 25 % aus
den Leistungen in Los 1, multipliziert mit den Einheitspreisen jedes
Bieters für das Los 1 hinzuaddiert, um die Gesamtwirtschaftlichkeit zu
ermitteln. Nähere Angaben hierzu enthalten Sie
Ausschreibungsunterlagen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Zweimalige Verlängerungsoption für jeweils 12 Monate.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge/Angebote werden nur berücksichtigt, wenn diese auch
das Los 1 umfassen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Montage von Stromleitungen
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45231400
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE122
Hauptort der Ausführung:

Karlsruhe, alle Stadtteile.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvertrag über Montagearbeiten in den Stromnetzen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Preise aus diesem Los gemeinsam mit den Preisen
aus Los 4 inkl. anteiligem Preis aus Los 1 / Gewichtung: 100
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann zweimal um jeweils 12 Monate verlängert werden.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Alle Teilnehmer, die die Eignungskriterien erfüllen, werden zur
Angebotsabgabe aufgefordert. Mit den 5 Bietern, die die
wirtschaftlichsten Erstangebote abgeben, werden Vergabeverhandlungen
geführt. Bieter, deren Erstangebote nicht zu den wirtschaftlichsten
gehören, werden vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.

Aufgrund des Gesamtumfangs der zu vergebenden Leistungen behält sich
der Auftraggeber vor, mehrere Rahmenverträge über Teilvolumina an die
Bieter zu vergeben, deren Angebote die wirtschaftlichsten sind. Der
Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot wird dabei das größte
Teilvolumen erhalten. Weitere Volumina werden absteigend in der
Rangfolge der Wirtschaftlichkeit der Angebote vergeben, wenn und soweit
der Bieter einen durchschnittlichen Jahresumsatz der letzten drei Jahre
mit vergleichbaren Leistungen nachgewiesen hat, der mindestens dem
Teilvolumen entspricht. Für die Ermittlung der Wirtschaftlichkeit
werden die in diesem Los angegebenen Preise mit den Massen in diesem
Los zu Grunde gelegt. Nähere Angaben hierzu enthalten Sie
Ausschreibungsunterlagen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Zweimalige Verlängerungsoption für jeweils 12 Monate.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge/Angebote werden nur berücksichtigt, wenn diese auch
die Lose 1 und 4 umfassen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Vom Bewerber bei Bewerbergemeinschaften von jedem Mitglied der

Bewerbergemeinschaft gesondert sind mit dem Teilnahmeantrag folgende
Erklärungen und Nachweise vorzulegen:

1. Angaben zum Bewerber/ den Unternehmen der Bewerbergemeinschaft
(Name, Rechtsform, Anschrift, Telefon, Telefax, E-Mail Adresse,
Ansprechpartner), zu den geschäftsführenden Personen und im Falle der
Bewerbergemeinschaft Erklärung zur Vertretungsberechtigung der
Bewerbergemeinschaft und zur

gesamtschuldnerischen Haftung sowie zur Handlungsberechtigung des
bevollmächtigten Vertreters;

2. Nachweis der Vertretungsmacht desjenigen, der den Bewerber vertritt
(z. B. durch Kopie des Handelsregisterauszuges oder durch Vollmacht der
Partner einer Gesellschaft);

3. Eigenerklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach §
123 Abs. 1 und nach § 123 Abs. 4 GWB;

4. Eigenerklärung über das Vorliegen von Einträgen in das
Gewerbezentralregister für den Bewerber oder die Mitglieder einer
Bewerbergemeinschaft sowie die jeweils geschäftsführenden natürlichen
Personen

5. Eigenerklärung, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach §
21 Abs.1 Satz 1 oder 2 des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes oder § 21
Abs. 1 des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes oder § 19 Abs. 1
Mindestlohngesetz nicht vorliegen;

6. Eigenerklärung zum wettbewerbskonformen Verhalten;

7. Verpflichtungserklärungen anderer Unternehmen und ggf. deren
Nachunternehmer, soweit sich ein Bewerber oder ein Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen
oder der technischen oder beruflichen Leistungsfähigkeit auf die
Kapazitäten dieses anderen Unternehmens oder dessen Nachunternehmer
beruft. Die anderen Unternehmen oder deren Nachunternehmer müssen sich
entsprechend der vorgenannten Ziffern 1 bis 6 auch zu ihrer
persönlichen Lage erklären.

8 Verpflichtungserklärung zur Erfüllung sämtlicher Anforderungen nach
dem Landestariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in
Baden-Württemberg.

Der AG behält sich vor, vor Beauftragung geeignete Nachweise der
Eignungskriterien anzufordern, über die eine Eigenerklärung abgegeben
wird. Die Erklärungen und Nachweise sind entsprechend von den Bewerbern
beizubringen; es werden für den Teilnahmewettbewerb keine Formblätter
oder weitere Unterlagen zur Verfügung gestellt.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Vom Bewerber / von der Bewerbergemeinschaft sind mit dem
Teilnahmeantrag folgende Nachweise und Erklärungen zur wirtschaftlichen
und finanziellen Leistungsfähigkeit vorzulegen:

1. Erklärung über den Umsatz (netto) des Bewerbers/der Mitglieder der
Bewerbergemeinschaft mit Leistungen, die mit den ausgeschriebenen
Leistungen vergleichbar sind, jeweils bezogen und konkret aufgeteilt
auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Der Bewerber/die
Bewerbergemeinschaft gilt für den Auftrag nur und soweit als geeignet,
als der durchschnittliche jährliche Umsatz in diesen Leistungen in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jeweils mindestens den
Auftragswert bzw. Teilauftragswert erreichte.

2. Vorlage einer Deckungszusage einer für den Beauftragungsfall
bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung, aus welcher jeweils für
den einzelnen Versicherungsfall eine Deckungssumme von mind. 5 000 000
EUR für Personen- und Sachschäden, EUR 1 000 000 für Vermögensschäden
und mind. 2 000 000 EUR für Umweltschäden und mindestens das zweifache
dieser Summen als jährlichen Maximaldeckungsgrenzen für eine Summe von
Versicherungsfällen hervorgehen.

3. Soweit sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft für den Nachweis
seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit auf die
Kapazitäten andere Unternehmen beruft, wird dies nur gewertet, wenn
dieses andere Unternehmen oder deren Nachunternehmen eine
Verpflichtungserklärung entsprechend

Ziff. III.2.1) 8. abgibt und durch Vorlage der Nachweise nach Ziffer
III.2.2) 1. und 2. seine eigene wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit nachweist.

4. Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
durch geeignete Belege (Bank- und Bonitätsauskunft ). Das
Ausstellungsdatum der Dokumente darf nicht älter als 3 Monate sein. Die
Mindeststandards sind in den Anforderungen an die Eignungsnachweise
unter Ziffer 1 bis 4 ausdrücklich genannt.

Die Erklärungen und Nachweise sind entsprechend von den Bewerbern
beizubringen; es werden für den Teilnahmewettbewerb keine Formblätter
oder weitere Unterlagen zur Verfügung gestellt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Mindeststandards sind der obigen Auflistung zu entnehmen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Eignung zu
prüfen:

1. Für alle Lose: Eigenerklärung, dass die Anforderungen gemäß DVGW GW
381 oder VDE-AR-N 4220 oder AGFW FW 600 eingehalten werden.

2. zusätzlich für Los 1: Eigenerklärung, dass sämtliche mit der
Auftragsausführung befassten Mitarbeiter über folgende Qualifikationen
verfügen:

a) gültiger Schulungsnachweis nach DVGW Arbeitsblatt GW 129

b) gültiger Schulungsnachweis nach Merkblatt über Rahmenbedingungen für
erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung an Arbeitsstellen an
Straßen (MVAS) 99

3. zusätzlich für Los 2: Nachweis der Zertifizierung G3, pe, st und W3,
pe, ge** jeweils nach DVGW Arbeitsblatt GW 301

4. zusätzlich für Los 3: Nachweis der Zertifizierung FW2 nach AGFW
Arbeitsblatt 601 bzw. FW 3. Wird nur die Zertifizierung zu FW 3
nachgewiesen, gilt der Bieter nur für die Aufträge als qualifiziert,
für die diese Qualifikation nach dem AGFW Arbeitsblatt 601 ausreicht.

5 zusätzlich für die Lose 4 und 5: Eigenerklärung, dass die
Anforderungen gemäß FNN AR-N 4221 im Unternehmen umgesetzt sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Mindeststandards sind der obigen Auflistung zu entnehmen.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Siehe Ausschreibungsunterlagen.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Ausschreibungsunterlagen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Die Bildung von Bewerbergemeinschaften ist im Rahmen des
kartellrechtlich Zulässigen erlaubt. Die Mitglieder von
Bewerbergemeinschaften müssen sich in ihrem Teilnahmeantrag zu ihrem
wettbewerbskonformen Verhalten erklären. Alle Mitglieder der

Bewerbergemeinschaft müssen gesamtschuldnerisch haften.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/08/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 31/08/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber (AG) ist im Sektorenbereich tätig. Er führt dieses
Vergabeverfahren deshalb als Sektorenauftraggeber gemäß §§ 100 ff GWB
durch.

1. Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit
Bekanntmachung gemäß § 15 VO durchgeführt.

2. Neben der Abgabe der Teilnahmeanträge gemäß Ziffer I.3 dieser
Bekanntmachung, ist eine Abgabe wie folgt möglich. Teilnahmeanträge
sowie die geforderten Erklärungen und Nachweise sind bis zu dem unter
Ziffer IV.3.4) genannten Termin in deutscher Sprache, schriftlich und
unterschrieben (bei Bewerbergemeinschaften vom bevollmächtigten
Vertreter) in verschlossenem Umschlag mit der äußerlichen Kennzeichnung
durch das Aktenzeichen (Ziffer IV.3.1) an die unter Ziffer I.1)
genannte Stelle zu übersenden. Die Teilnahmeanträge sind einfach im
Original sowie zusätzlich als Fassung auf einem handelsüblichen
Datenträger (CD-Rom, DVD, jedoch kein USB-Stick) einzureichen. Im Fall
von Abweichungen, Widersprüchen oder Unklarheiten zwischen dem Original
und der digitalen Version ist das Original maßgeblich. Verspätet
eingegangene Teilnahmeanträge werden nicht berücksichtigt.

3. Der AG wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge
summarisch auf Vollständigkeit prüfen. Soweit sich daraus ergibt, dass
Teilnahmeanträge unvollständig sind, kann die SWKN nach eigenem
Ermessen die betreffenden Bieter auffordern, entsprechende Unterlagen
innerhalb einer kurzen, für alle Bewerber/Bewerbergemeinschaften
einheitlichen Frist nachzureichen (fristwahrend auch per Fax oder
E-Mail). Dieses Recht zur Nachforderung von Unterlagen begründet indes
keine Verantwortung der SWKN für die Vollständigkeit der
Teilnahmeanträge. Haftungsansprüche aus einer fahrlässig versäumten
Nachforderung von Unterlagen sind ausgeschlossen. Jeder Bewerber /jede
Bewerbergemeinschaft bleibt für den Nachweis seiner Eignung und die
Vollständigkeit seines Teilnahmeantrages allein verantwortlich.

4. Der AG behält sich zudem vor, bei Unterschreitung der Mindestzahl
von drei zulassungsfähigen Bewerbungen oder Angeboten, das vorliegende
Vergabeverfahren einzustellen. Das Recht zur vorzeitigen Einstellung
analog § 57 SektVO bleibt unberührt.

5. Die Übermittlung von Bewerberfragen hat ausschließlich per E-Mail
oder unter Nutzung der Kommunikationsplattform gemäß I.3) dieser
Bekanntmachung unter Angabe des Aktenzeichens an die unter I.1)
genannte Stelle zu erfolgen. Fragen, die für die Teilnahme am Verfahren
relevant sind, sind spätestens zehn Kalendertage vor Ablauf der
Bewerbungsfrist zu stellen.

8. Enthalten die Bekanntmachung oder die Ausschreibungsunterlagen
Unklarheiten, Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung der
Bewerber gegen geltendes Recht, so haben die Bewerber den AG
unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen. Verstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind
spätestens bis zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist gegenüber
dem AG zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und Nr. 3 GWB). Unterbleibt ein
solcher Hinweis trotz Erkennbarkeit, kann der Bewerber/ die
Bewerbergemeinschaft aus diesen Aspekten keine Rechte geltend machen.

9. Vertraulichkeit: Die Ausschreibungsunterlagen sind vertraulich zu
behandeln und dürfen nur im Rahmen dieser Ausschreibung verwendet
werden.

10. Der AG weist darauf hin, dass der Leistungsgegenstand im Laufe des
Vergabeverfahrens angepasst werden kann. Er behält sich Änderungen am
Leistungssoll, insbesondere als Ergebnis der Verhandlungen, vor.
Sämtliche Punkte des Leistungssolls sind Verhandlungsgegenstand; es
gibt keine Anforderung, die nicht Gegenstand von Verhandlungen sein
kann.

11. Kann im Rahmen der Verhandlungen über wesentliche technische oder
vertragliche Punkte keine Einigung erzielt werden, behält sich der
Auftraggeber vor, den betreffenden Bieter vom weiteren Verfahren
auszuschließen.

12. Die SWKN behält sich vor den Auftrag ohne weitere Verhandlungen auf
Basis des ersten Angebots zu vergeben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg
beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karlsruhe
76247
Deutschland
Telefon: +49 721926-4049
E-Mail: [9]poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 721926-3985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
IHK Auftragsberatungsstelle Baden-Württemberg
IHK Region Stuttgart, Jägerstraße 30
Stuttgart
70174
Deutschland
Telefon: +49 7112005-1328
Fax: +49 7112005-601328
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2017

References

1. mailto:Knut.Harz@Stadtwerke-Karlsruhe.de?subject=TED
2. http://www.stadtwerke-karlsruhe.de/
3. http://www.stadtwerke-karlsruhe.de/
4. mailto:Knut.Harz@Stadtwerke-Karlsruhe.de?subject=TED
5. http://www.stadtwerke-karlsruhe.de/
6. http://www.stadtwerke-karlsruhe.de/
7. https://www.subreport.de/E83757481
8. https://www.subreport.de/E83757481
9. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau