Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wennigsen - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017071509115822171 / 274716-2017
Veröffentlicht :
15.07.2017
Angebotsabgabe bis :
15.08.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Wennigsen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2017/S 134/2017 274716

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Wennigsen (Deister)
Hauptstraße 1 2
Wennigsen
30974
Deutschland
E-Mail: [1]vergabestelle@bbt-kanzlei.de
NUTS-Code: DE929

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://wennigsen.net/
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y6JYE72
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
bbt
Rechts- und Steuerkanzlei
Theaterstraße 16
Hannover
30159
Deutschland
E-Mail: [4]vergabestelle@bbt-kanzlei.de
NUTS-Code: DE92

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [5]http://www.bbt-kanzlei.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Gemeinde Wennigsen (Deister)
Hauptstraße 1 2
Wennigsen
30974
Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@bbt-kanzlei.de
NUTS-Code: DE929

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://wennigsen.net/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gemeinde Wennigsen Ortsmitte Wennigsen.
Referenznummer der Bekanntmachung: CXP4Y6JYE72
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags ist die Vergabe von Planungsleistungen für die
Erneuerung der Hauptstraße der

Objektplanung Verkehrsanlagen (§§ 45 ff. HOAI),

Leistungsphasen 1 9 (Straßenbau)

Objektplanung Ingenieurbauwerke (§§ 41 ff. HOAI),

Leistungsphasen 1 9 Brückenbauwerk Hauptstraße/Mühlendammweg

Der Auftraggeber beauftragt zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 3
gemäß HOAI und behält sich vor, die weiteren Leistungsphasen im
Einzelnen oder im Ganzen weiter zu beauftragen. Es besteht kein
Anspruch auf weitere Beauftragung, noch können daraus sonstige
vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen. Der
Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs verpflichtet, die Leistungen,
ggfs. auch stufenweise bzw. im Einzelnen oder im Ganzen, zu erbringen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE929
Hauptort der Ausführung:

Wennigsen (Deister); 30974 Wennigsen.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Wennigsen ist 2015 mit Ihrem Sanierungsgebiet Ortsmitte
Wennigsen in das Städtebauförderungsprogramm, Komponente Aktive
Stadt- und Ortsteilzentren aufgenommen worden. Zur Verwirklichung der
mit dem Programm verbundenen Ziele werden in einem laufenden
Vergabeverfahren die Leistungen eines Sanierungsträgers vergeben. Mit
dieser Komponente werden Gesamtmaßnahmen unterstützt, die zur Erhaltung
und Entwicklung der Innenstädte und Ortsteilzentren als Standorte für
Wirtschaft und Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben
beitragen. Gefördert werden einzelne Vorhaben auf der Grundlage eines
städtebaulichen Entwicklungskonzeptes als Bestandteil einer
Gesamtmaßnahme, die als eine städtebauliche Sanierungsmaßnahme (§§ 136
bis 164 BauGB) durchgeführt wird. Die Fördermittel können insbesondere
auch für die Aufwertung des öffentlichen Raumes (Straßen, Wege und
Plätze) eingesetzt werden.

Eine zentrale Maßnahme des Programms ist die Erneuerung der Hauptstraße
und Hirtenstraße mit den Kreuzungsbereichen an der Hülsebrinkstraße, an
der Hagemann- und Hirtenstraße innerhalb des Sanierungsgebiets
Ortsmitte Wennigsen in der Gemeinde Wennigsen. Die Hauptstraße ist
die zentrale Straße und Einkaufsmeile des Kernortes Wennigsen. Das
klassifizierte Straßennetz im Umfeld der Hauptstraße wird durch die
L391, die im Norden als eine Tangente am Ort vorbeigeführt wird, die
L390, die direkt durch den Ort geführt wird, und durch die K229, die
sowohl der Anbindung an Lemmie und Weetzen als auch an die B217 dient,
gebildet. Die Hauptstraße selbst ergänzt das Netz der verkehrswichtigen
Straßen als Verbindung zwischen der L 390 (Agestorfer Straße) und der
L391 und hat Erschließungsfunktion für den zentralen Einkaufsbereich
Wennigsen. Sammelstraßen, die den Verkehr aus den Wohnquartieren
bündeln und zur Hauptstraße als zentrale Straße des Kernortes führen,
sind insbesondere die Neustadtstraße, die Hülsenbrinkstraße, die
Hagemannstraße und Am Häuserhof. Das derzeitige Verkehrsaufkommen liegt
werktäglich bei etwa 6 000 Kfz pro 24 Stunden.

Die Hauptstraße ist aufgrund der Parkflächenanordnung Unfallschwerpunkt
Nr. 1 in den Regionskommunen. Zudem ist hier die höchste
Unfallfluchtrate in der gesamten Region zu verzeichnen. Der Umbau ist
eine langjährige Forderung der Polizei und auch der
Nahverkehrsgesellschaft (RegioBus), aufgrund der Störungen und dadurch
bedingten Wartezeiten im Begegnungsfall.

Als weitere wesentliche Mängel neben der Einordnung der Hauptstraße als
Unfallschwerpunkt wurden insbesondere ausgemacht:

die Überlagerung von Kfz-Verkehr, insbesondere auch
Parksuchverkehren, mit dem Verkehr von Linienbussen sowie Fuß- und
Radverkehren im Hauptgeschäftsbereich und eine dadurch bedingte extreme
Beeinträchtigung der Aufenthaltsqualität,

die unangepasste Kfz-Verkehrsorientierte Gestaltung der Straßenräume,

die Schleichverkehre zwischen der L391 West und der L390,

die Seitenräume als inhomogene Restflächen, die zum Flanieren und für
den Aufenthalt keinen Raum lassen und nicht durchgehend barrierefrei
angeordnet sind,

eine starke Beeinträchtigung des Stadtbildes durch die
überdimensionierten Knotenpunkte (z. B. Am dicken Stein) und den
nicht vorhandenen Bezug zu der angrenzenden historischen Bebauung,

unzureichende Platzgestaltungen mit fehlender Aufenthaltsqualität im
Bereich Hauptstraße/Argestorfer Straße,
Hauptstraße/Hagemannstraße/Hirtenstraße, Hauptstraße/Hülsebrinkstraße,

Die Gemeinde hat daher seit 2013 in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro
PGT Umwelt und Verkehr GmbH unter intensiver Mitwirkung der
Öffentlichkeit, eines Arbeitskreises Ortsmitte/Hauptstraße (mit
Parteien/Verbänden etc.) ein integriertes Stadtentwicklungskonzept
(ISEK) erarbeitet und verabschiedet, das wir Ihnen als Anlagen
beigefügt haben.

Die wesentlichen Zielsetzungen und das Maßnahmenkonzept Stärkung
Ortsmitte entnehmen Sie bitte dem ISEK.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2017
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden,
erfolgt in einem 4-stufigen Verfahren:

1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen form- und fristgerecht
eingereicht wurden.

2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber/Bietergemeinschaften
nach den vorgelegten Angaben und Unterlagen grundsätzlich geeignet
sind, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, d.
h. die geforderten Mindestanforderungen erfüllen. Der Auftraggeber
behält sich vor, die Angaben aus den vorgelegten Referenzen sowie die
Zufriedenheit der Auftraggeber durch eine telefonische Abfrage zu
überprüfen. Bei falschen Angaben sowie bei negativen Auskünften über
die Referenz, wird die Referenz von der Wertung ausgeschlossen. Auch
die Benennung von Ansprechpartnern, die keine Auskünfte erteilen
können, führt zum Ausschluss der Referenz aus der Wertung.

3. Schließlich wird anhand der zur Prüfung der Eignung des Bewerbers
vorgelegten Erklärung/Unterlagen der als grundsätzlich geeignet
eingestuften Bewerbern beurteilt, welche Bewerber besonders geeignet
erscheinen und daher im weiteren Verfahren beteiligt werden sollen.
Sollten mehr als drei geeignete Bewerber einen Teilnahmeantrag
fristgemäß und vollständig einreichen und die Mindestanforderungen
erfüllen, behält sich der Auftraggeber das Recht vor den Bewerberkreis
zu beschränken.

Bei der Auswertung der Teilnahmeunterlagen werden die einzelnen
Kriterien wie folgt gewichtet:

Berufliche Leistungsfähigkeit:

Projektverantwortliche/r = 35 %

Stv. Projektverantwortliche/r = 25 %

Bewerber = 40 %

Die Vorgehensweise bei der Bewertung kann der beigefügten
Bewertungsmatrix entnommen werden.

Sowohl im Hinblick auf die Bewertung der technischen bzw. beruflichen
Leistungsfähigkeit der/des benannten Projektverantwortlichen, der/des
stellvertretenden Projektverantwortlichen sowie des Bewerbers sind
maßgeblich die vorgelegten Referenzen. Im Rahmen der Bewertung der
Eignung werden die drei geeignetsten Referenzen berücksichtigt.

4. Sollten mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl erhalten, behält sich
der Auftraggeber vor, die abschließende Auswahl und Reduzierung des
Bewerberkreises durch Losverfahren herbeizuführen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Gegenstand des Auftrags ist zunächst die Vergabe der o. a.
Planungsleistungen innerhalb des Sanierungsgebiets Ortsmitte
Wennigsen für die Erneuerung der Hauptstraße einschließlich der
Kreuzungsbereiche mit Platzgestaltungen und des Brückenbauwerks
Hauptstraße/Mühlendammweg.

Gegenstand des Auftrags ist zunächst die Vergabe der o. a.
Planungsleistungen innerhalb des Sanierungsgebiets Ortsmitte
Wennigsen für die Erneuerung der Hauptstraße einschließlich der
Kreuzungsbereiche mit Platzgestaltungen und des Brückenbauwerks
Hauptstraße/Mühlendammweg. Es besteht die Option der Beauftragung mit
Planungsleistungen für weitere Straßen innerhalb des Sanierungsgebiets
Ortsmitte Wennigsen.

Es besteht die Option auf die Beauftragung mit weiteren
Fachplanungsleistungen, soweit diese für die Erneuerung der Straßen
erforderlich sind. Dieses betrifft insbesondere die Tragwerksplanung
(§§ 49 ff. HOAI), Leistungsphasen 1 6 Brückenbauwerk
Hauptstraße/Mühlendammweg sowie die Objektplanung Ingenieurbauwerke
(§§ 41 ff. HOAI), Leistungsphasen 1 9 (Schmutzwasser- und
Regenwasserkanalisation).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Für den zu benennenden Projektverantwortlichen und stellvertretenden
Projektverantwortlichen für den Auftragsfall ist der Nachweis ihrer
fachlichen Qualifikation durch Nachweis der Berufszulassung durch Kopie
des Mitgliedsausweises einer Architekten- oder Ingenieurkammer oder
sonstigen vergleichbaren Nachweis zu erbringen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/08/2017
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Teilnahmeantrag ist spätestens zum unter Ziff. IV.2.2) festgelegten
Termin einzureichen. Die Auftragsunterlagen einschließlich Vordrucke
für den Teilnahmeantrag stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Center. Bewerber haben die Vergabeunterlagen
unverzüglich auf Vollständigkeit der Unterlagen sowie auf Unklarheiten
zu überprüfen. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des
Bewerbers Unklarheiten, so hat er unverzüglich und vor Abgabe des
Teilnahmeantrags darauf hinzuweisen. Die Bewerber werden aufgefordert,
im Interesse einer schnellen Beseitigung von Unklarheiten, frühzeitig
und vorab ihre Fragen zu übermitteln. Bewerber haben Verstöße gegen
Vergabevorschriften zu rügen. Es gelten die Bestimmungen in § 160 Abs.
3 GWB. Soweit Ihrer Rüge nicht abgeholfen wird, sind Sie insbesondere
verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser
Mitteilung einen Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer
einzureichen. Ansonsten ist der Antrag gemäß § 160 Abs. 3 GWB
unzulässig.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y6JYE72.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 413115-2340
Fax: +49 413115-2943
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unter Beachtung der
Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist
nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/07/2017

References

1. mailto:vergabestelle@bbt-kanzlei.de?subject=TED
2. http://wennigsen.net/
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4Y6JYE72
4. mailto:vergabestelle@bbt-kanzlei.de?subject=TED
5. http://www.bbt-kanzlei.de/
6. mailto:vergabestelle@bbt-kanzlei.de?subject=TED
7. http://wennigsen.net/
8. https://www.dtvp.de/Center

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau