Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Biebertal - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017071509115522167 / 274754-2017
Veröffentlicht :
15.07.2017
Angebotsabgabe bis :
15.08.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Biebertal: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2017/S 134/2017 274754

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Gemeinde Biebertal
Mühlenbergstraße 9
Biebertal
35444
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bau- und Umweltamt; Herrn Kais
Telefon: +49 64096929
E-Mail: [1]bkais@biebertal.de
Fax: +49 64096911
NUTS-Code: DE721

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.biebertal.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]http://www.biebertal.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=6617-2
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co.
KG
Frankfurter Straße 39
Wiesbaden
65189
Deutschland
Kontaktstelle(n): SE z.Hd. Jürgen Brechmann
Telefon: +49 61134113169
E-Mail: [5]juergen.brechmann@dsk-gmbh.de
Fax: +49 611341137169
NUTS-Code: DE714

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [6]www.dsk-gmbh.de

Adresse des Beschafferprofils: [7]http://www.dsk-gmbh.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co.KG
Frankfurter Str. 39
Wiesbaden
65189
Deutschland
Kontaktstelle(n): SE Z.Hd. Jürgen Brechmann
Telefon: +49 61134113169
E-Mail: [8]juergen.brechmann@dsk-gmbh.de
Fax: +49 611341137169
NUTS-Code: DE714

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [9]http://www.dsk-gmbh.de

Adresse des Beschafferprofils: [10]http://www.dsk-gmbh.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistung und Begleitung der Realisierung für den Neubau einer
Feuerwache sowie eines Bauhofes in Kombination (Synergien).
Referenznummer der Bekanntmachung: 6617/2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Architekten und Ingenieurleistungen zur Planung und Begleitung des
Neubaues eines Feuerwehrhauses sowie des Neubaues eines Bauhofes. Die
gemeinschaftliche Errichtung wird angestrebt, um möglichst viele
Synergieeffekte nutzen zu können.Die Errichtung wird auf einem
gemeinsamen Grundstück erfolgen, so dass es leichter möglich wird,
Raum- und Gebäudeteile gemeinschaftlich zu nutzen.

Geschätzte Baukosten (brutto): Feuerwehr Bauhof

Bauwerk gesamt (KG 300 und 400) 2 040 000 EUR 2 840 000 EUR

Außenanlage (KG 500) 480 000 EUR 700 000 EUR

Ausstattung (KG 600) 94 500 EUR 54 700 EUR

Die Gesamtkosten (brutto) belaufen sich gemäß derzeitiger
Kostenschätzung auf 8 840 000 EUR.

Planungsbeginn Oktober 2017 .Vorgesehen ist eine Planung und
Ausschreibung und Umsetzung als schlüsselfertiges Bauwerk.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 750 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE721
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Biebertal, Stadtteil Rodheim-Bieber, Fellingshäuser Str. 68.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Projektbeschreibung: Neubau Feuerwehrstützpunkt und Baubetriebshof

Die Gemeinde Biebertal beabsichtigt den Neubau eines
Feuerwehrstützpunktes und eines Baubetriebshofes auf einem
gemeindeeigenen Grundstück (17 000 m^2) am Ortsrand von Rodheim-Bieber.
Die Gemeinde Biebertal liegt in Mittelhessen zwischen den Städten
Gießen und Wetzlar. Die freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Biebertal
verfügt in allen 7 Ortsteilen jeweils über eine eigene
Einsatzabteilung. Z.Zt versehen in allen Ortsteilen zusammen ca. 180
Frauen und Männer aktiven Dienst. Aufgrund der demografischen
Entwicklung ist mit einem Rückgang der Feuerwehrangehörigen zu rechnen.
Bereits heute sind 6 von 7 Ortsteilfeuerwehren tagsüber allein nicht
mehr einsatzbereit.

Mit der Verabschiedung des Bedarfs- und Entwicklungsplans für den
Brandschutz und die Allgemeine Hilfe im November 2016 haben die
politischen Gremien gemeinsam mit den aktiven Feuerwehrangehörigen eine
Neustrukturierung der Feuerwehr bzw. des Brandschutzes in Biebertal
beschlossen. Gemeinsam mit dem Neubau des Baubetriebshofes der Gemeinde
soll ein neues, modernes Feuerwehrgebäude entstehen, in welchem die
Einsatzabteilungen der Ortsteile Bieber, Fellingshausen, Rodheim und
Vetzberg vereint werden sollen.

Im Bereich des neuen Baubetriebshofes sollen alle derzeit dezentral
untergebrachten Betriebsteile des Bauhofes und der Gemeindewerke
(Wasserversorgung) inkl. der Lagerhaltung und der Fahrzeuge gebündelt
werden.

Vorgaben:

Aufgrund der Zeitvorgaben in Bezug auf die Zuschussbewilligung
Feuerwehr sind folgende Eckdaten des Projektablaufes verbindlich
einzuhalten.

bis zum 1.9.2017 Beantragung von Fördermitteln beim Landkreis
Gießen

(erfolgt durch das Bauamt der Gemeinde Biebertal)

bis zum 28.2.2018 Vorlage von Planunterlagen (Entwurfsplanung) mit
Lageplänen zur Darstellung der Raumaufteilung im Maßstab 1:100

der physische Baubeginn darf erst der Vorlage des rechtkräftigen
Förderbescheides erfolgen, dieser ist aber nach derzeitigem
Kenntnisstand ab Sommer 2018 realistisch.

Projektplanung und Umsetzung:

Die Planung und spätere Umsetzung beider Bauvorhaben soll gemeinsam
erfolgen um ein Maximum an Synergieeffekten zu erzielen.

Hierzu sollten unter anderem, folgende Schwerpunkte Berücksichtigung
finden:

Kostenreduzierung durch gemeinsame Planung, Vergabe und Ausführung
beider Objekte.

Gemeinsame Verkehrliche Erschließung

Gemeinsame Erschließung mit den erforderlichen Ver- und
Entsorgungsmedien

Erzielung von Synergieeffekten durch gemeinsame Nutzung von
Funktionsräumen durch Feuerwehrpersonal und Bauhofbedienstete.

Priorität bei der Projektabwicklung hat die DIN- und Normgerechte
Planung und Umsetzung der Maßnahme insbesondere der feuewehrrelevanten
Sicherheitsaspekte zur Sicherstellung einer Förderung durch das Land
Hessen.

Das differenzierte Raum- und Nutzungsprogramm ist dieser
Veröffentlichung beigefügt. Die bestehende Machbarkeitsstudie/das
Strukturkonzept ist ebenfalls mit veröffentlicht. Derzeit wird für die
in Rede stehende Fläche ein B-Planverfahren abgewickelt; der
Satzungsbeschluß wird bis zum November 2017 erwartet. Die auf der
Studie beruhende Kostenschätzung beläuft sich auf 8,8 Mio EUR.

Beschreibung:

Objektplanung Gebäude und Innenräume gem. HOAI 2013, Teil 3, Abschn.1

Objektplanung Freianlagen gem. HOAI 2013, Teil 3, Abschn.2

Fachplanung Tragwerkplg. gem. HOAI 2013, Teil 4, Abschn.1

Fachplanung Technische Ausrüstung gem. HOAI 2013, Teil 4, Abschn.2

Ing.Leistungen für Brandschutzkonzept und Brandschutzordnung

Leistungen nach Baustellenverordnung für Planung und Ausführung

Es ist vorgesehen, für die Komplettleistungen eine Vereinbarung zu
schließen. Die Beauftragung/der Abruf der o.g. Leistungen erfolgen
jedoch nach Finanzierbarkeit und Förderung, auf Basis der HOAI. Die LP
1-4 für die Gebäudeobjektplanung (§ 34 HOAI) wird direkt vergeben, alle
übrigen aufgeführten Leistungen sind zunächst als optional anzusehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 750 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 16/10/2017
Ende: 01/07/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit 10 %;

berufliche Qualifikation 30 %;

Referenzliste gleichartiger Projekte 40 %;

Benennung der Projektleiter und deren Referenzen 20 %.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungsphase 5-9 der Objektplanung sowie die übrigen unter II 2.4
beschriebenen Planungsleistungen sind zunächst optional.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bietergemeinschaften sind zugelassen,wenn jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und dem Auftraggeber ein
Ansprechpartner benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis
ausgestattet wird.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

gefordert werden folgende Erklärungen /Nachweise:

Kurzdarstellung des Bewerbers

Nachweis zur Befähigung zur Berufsausübung, Eintragung in einem
Berufs- oder Handelsregister

Erläuterungen des Leistungsbereiches/ der Tätigkeitsfelder

Angaben zu allg. Erfahrungen mit öffentlichen Auftraggebern

Angaben zur Unternehmensstruktur

Angaben zu bestehenden Konzernzugehörigkeit/ Beteiligungen

Bei Bietergemeinschaften: Darstellung der Struktur der
Bietergemeinschaft

(siehe auch Teilnahmeantrag).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gefordert werden folgende Erklärungen /Nachweise:rte Eignungsnachweise
(gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter
Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen
und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt
den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

gefordert werden folgende Erklärungen /Nachweise:

Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der
Deckungssummen

(Personenschaden 5 000 000 EUR, sonstige Schäden 2 500 000 EUR) bzw.
Abgabe einer Erklärung, dass im Auftragsfall eine
Haftpflichtversicherung mit den entsprechenden Deckungssummen
abgeschlossen wird.

Erklärung über den Gesamtumsatz (Mindestumsatz 500 000 EUR p. A.) und
den Umsatz für entsprechende Planungen(Gebäude und technische
Ausrüstung) in den letzten 3 Jahren

(Wichtung 10 %).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die
in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen,
werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in
Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

gefordert werden folgende Erklärungen /Nachweise:

berufliche Qualifikation des Inhabers und der Mitarbeiter/innen,
Anzahl der Ingenieure,

(Wichtung 30 %)

Referenzliste gleichartiger Projekte mit detaillierter Darstellung
(Art, Umfang, Planunterlagen/Bilder, Ansprechpartner beim Auftraggeber)
von 2 abgeschlossenen Referenzprojekten (kombinierte Maßnahmen ) bei
öffentlichen Auftraggebern. Sofern diese Kombination nicht gegeben ist,
bitte eine andere Kombination dokumentieren (Abschätzung der
Synergien). Falls keine Referenz über eine kombinierte Planung zweier
vergleichbarer Objekte vorliegt, sind als Referenzen je zwei
durchgeführte Maßnahmen über vergleichbare Bauleistungen zu belegen.
Die Referenzen werden im Hinblick auf die bevorstehende Aufgabe
qualitativ zu bewerten sein.

(Wichtung 40 %),

Benennung der verantwortlichen Personen/Projektleiter für die
Erbringung der Dienstleistung, Ihre Berufserfahrung und
Qualifikation,Referenzen aus vergleichbaren durchgeführten Maßnahmen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten und Ingenieure gem.§75 (1) und (3) VgV

Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen
Wirtschaftsraum EWR sowie die Staaten der Vertragsparteiendes
WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
geforderten fachlichen Voraussetzungen erfüllen. Bei natürlichen
Personen sind die fachlichenAnforderungen erfüllt, wenn sie gemäß
Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der
Bekanntmachungdie Berufsbezeichnung Architekt/ -in bzw. Ingenieur/-in
zu führen. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat
gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als
Architekt / -in bzw. Ingenieur/-in wer über ein Diplom,Prüfzeugnis oder
sonstigen Befähigungsnachweise verfügt, dessen Anerkennung nach der
Richtlinie 2005 / 36 / EG und den Vorgaben des Rates von 2005-09-07
über die Anerkennung von Berufsqualifikationen / Abl. EU Nr. L 255 S.
22) entspricht.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn zu ihrem satzungsgemäßen

Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden
Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der
juristischen und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen
Anforderungen erfüllt,die an natürliche Personen gestellt werden.
Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeits.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Erklärung über Ausschlussgründe §123 GWB

Erklärung über Ausschlussgründe §124 GWB

Bietergemeinschaftserklärung (Anlage 2 des Teilnahmeantrages)

Eigenerklärung zur Einhaltung der Tariftreue und Mindestentgelt (HVTG)

Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Entrichtung der Steuern und
Sozialversicherungsabgaben

Der Teilnahmeantrag ist zwingend zu verwenden.

Er besteht aus dem Antragsformular,der Anlage 1'Vordruck Aufkleber',
der Anlage 2 Bewerbergemeinschaftserklärung, der Anlage 3
Verpflichtungserklärung, der Anlage 4 Vertraulichkeitserklärung,
der Anlage 5 Bewerbererklärung, der Anlage 6 Jahresumsatzerklärung
und der Anlage 7 Referenzleistung des Bewerbers.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/08/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/08/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Teilnahmeantrag ist rechtsverbindlich unterschrieben in Papierform
einzureichen. Eine digitalisierte Form wird nicht akzeptiert. Der
Teilnahmeantrag ist zwingend zu verwenden.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt,
wenn zu ihrem satzungsgemäßen

Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden
Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der
juristischen und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen
Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind
ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der
Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen
natürlicher und juristischer Personen oder von Mitgliedern von
Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Bewerbungen.

Zusätzliche Fachberater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen..
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB)

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1.

der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4.

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt. (§ 160 Abs. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2017

References

1. mailto:bkais@biebertal.de?subject=TED
2. http://www.biebertal.de/
3. http://www.biebertal.de/
4. https://www.had.de/onlinesuche_freeeu.html?SHOWPUB=6617-2
5. mailto:juergen.brechmann@dsk-gmbh.de?subject=TED
6. http://www.dsk-gmbh.de/
7. http://www.dsk-gmbh.de/
8. mailto:juergen.brechmann@dsk-gmbh.de?subject=TED
9. http://www.dsk-gmbh.de/
10. http://www.dsk-gmbh.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau