Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kiel - Straßenreinigung und Straßenkehrdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017071509115522160 / 274667-2017
Veröffentlicht :
15.07.2017
Angebotsabgabe bis :
18.08.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
90610000 - Straßenreinigung und Straßenkehrdienste
90611000 - Straßenreinigung
DE-Kiel: Straßenreinigung und Straßenkehrdienste

2017/S 134/2017 274667

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Stadt Neustadt in Holstein vertreten durch die Gebäudemanagement
Schleswig-Holstein AöR
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Kontaktstelle(n): Katja Schmidt
Telefon: +49 431/599-1518
E-Mail: [1]katja.schmidt@gmsh.de
Fax: +49 431/599-1465
NUTS-Code: DEF02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.gmsh.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.e-vergabe-sh.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]www.e-vergabe-sh.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Straßenreinigungsleistungen für die Stadt Neustadt in Holstein.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90610000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Durchführung der maschinellen Straßenreinigung auf den Fahrbahnen der
im Verzeichnis aufgeführten öffentlichen Straßen in Neustadt in
Holstein einschließlich der Kehrgutentsorgung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90611000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF08
Hauptort der Ausführung:

23730 Neustadt in Holstein.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1. Bezeichnung der Leistung:

Durchführung der maschinellen Straßenreinigung auf den Fahrbahnen der
im Verzeichnis aufgeführten öffentlichen Straßen in Neustadt in
Holstein einschließlich der Kehrgutentsorgung. Die Straßenreinigung hat
vom 01.12. bis 31.08. 14-tägig und in der Zeit vom 01.09. bis 30.11.
wöchentlich zu erfolgen. Die lfd. Kehr-Kilometer sind im
Kehrlängenverzeichnis vorgegeben und werden bei Änderungsbedarf
angepasst. Voraussichtlich im Jahr 2018 wird das Baugebiet südlicher
Lübscher Mühlenberg mit 4,016 Kehr-Kilometern in das städtische
Eigentum übergehen und ist dann mit zu reinigen.

Für die Angebotskalkulation wird empfohlen, die Besonderheiten, die
sich aus dem Verzeichnis der Kehrlängen der einzelnen Straßen ergeben
(z. B. verkehrsberuhigte Bereiche und von der Fahrbahn abgesetzte
Bushaltebuchten) vor Ort in Augenschein zu nehmen.

2. Reinigungsqualität:

Die Reinigung der Straßen umfasst das Kehren der Fahrbahnen von der
Rinnsteinkante bis mindestens 2 m zur Fahrbahnmitte hin. Im Bedarfsfall
ist die gesamte Fahrbahn zu reinigen. Die Reinigung der Straßen hat so
gründlich zu erfolgen, dass Sand und Abfall vollständig aufgenommen
werden und das in den Fugen wachsende Grün weitestgehend beseitigt
wird. Machen parkende Fahrzeuge eine Reinigung unmöglich, sind diese so
eng wie technisch möglich zu umfahren.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn nicht
ein Vierteljahr vor Ablauf eine Kündigung erfolgt.

Eine Vertragsverlängerung ist maximal bis zu 4 Jahre möglich.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Eigenerklärung, dass eine Eintragung im Berufs- oder Handelsregister
oder ein anderer, vergleichbarer Nachweis für die erlaubte
Berufsausübung vorliegt gem. § 44 Abs. 1 VgV. Hinweis: Die GMSH wird
ggf. den entsprechenden Nachweis vor Zuschlagserteilung abfordern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

2. Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den
Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der
Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre
(2014-2016).

3. Eigenerklärung über den Nachweis einer entsprechend bestehenden
Betriebshaftpflichtversicherung und dass diese im Falle eines
Vertragsabschlusses die Mindestdeckungssummen entsprechend
abgeschlossen wurde gem. § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

4. Erklärung (Formblatt) über mindestens 3 und maximal 5 Referenzen der
im Wesentlichen in den letzten 3 Jahren (2014 2016) erbrachten
vergleichbaren Leistungen auf dem Gebiet der Straßenreinigung unter
Angabe von Leistungsumfang, Dauer des Vertrages, Öffentlicher
Auftraggeber sowie der Auftragssumme mit Ansprechpartner, Telefonnummer
und E-Mail-Adresse.

5. Eigenerklärung zum Unternehmen mit Angabe des Firmennamens, der
Rechtsform, Benennung des Geschäftsführers, Mitarbeiterzahl
(einschließlich der geringfügig Beschäftigten), der Anschrift, der
Telefon- und Telefaxnummer, E-Mail, der
Umsatzsteueridentifikationsnummer und der Bankverbindung.

6. Aussagekräftige Unternehmensdarstellung inkl. Leistungsportfolio
(Name, Anschrift, Rechtsform, Eigentümerstruktur, Organisatorischer
Aufbau, Unternehmensgröße, Personal, Niederlassungen, Standorte,
Gründungsdatum und Historie)

7. Unterschriebenes Angebotsschreiben (Formblatt) mit den Erklärungen:

Eigenerklärung, dass der Auftragnehmer die Ausschreibungsbedingungen
anerkennt und keine Kartellabreden, Preisbindungen oder ähnliche
Abreden getroffen hat und die Wirksamkeit unternehmenseigener
Allgemeiner Geschäftsbedingungen (AGB) ausschließt und, sofern diese
auf der Rückseite von Geschäftsbriefen verwendet oder in sonstiger Form
dem Angebot beigelegt werden, keine Wirkung erlangen.

8. Eigenerklärung, dass:

Sie Ihren Verpflichtungen zur Zahlung der Steuern und Abgaben sowie
der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nachgekommen sind und

keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

9. Verpflichtungserklärung (Formblatt) zur Tariftreue und Zahlung von
Mindestentgelten nach dem Tariftreue und Vergabegesetz
Schleswig-Holstein vom 31.05.2013 TTG (GVO Bl. Schl.-H.2013 S. 239).

10. Erklärung (Formblatt) Gleichstellung im Beruf gemäß § 18 Abs. 3
S.1 Tariftreue- und Vergabegesetz Schleswig-Holstein (TTG).

11. Eigenerklärung, dass das Gewerbezentralregister keine negativen
Eintragungen enthält.

Hinweis: Die GMSH wird einen Gewerbezentralregisterauszug vor
Zuschlagserteilung einholen.

12. Eigenerklärung (Formblatt), ob im Falle eines Auftrages, der
Auftragnehmer Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt. Das Formblatt ist
ausgefüllt dem Angebot beizufügen, auch wenn zum Zeitpunkt der
Auftragsvergabe keine Inanspruchnahme von Unterauftragnehmern
vorgesehen ist;

13. Preisblatt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/08/2017
Ortszeit: 07:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/08/2017
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die EU-Richtlinie 24/2014 fordert die barrierefreie Bereitstellung der
Vergabeunterlagen(Ausschreibungsunterlagen, Fragen- und Antworten
Kataloge, Änderungspakete) für Sie als Wirtschaftsteilnehmer. Wir
stellen Ihnen diese Vergabeunterlagen unter [5]www.e-vergabe-sh.de zur
Verfügung.

Die GMSH ist zentrale Beschaffungsstelle i. S. d. § 120 Abs. 4 GWB.

Damit ist sie verpflichtet, bei allen europaweiten Ausschreibungen das
gesamte Vergabeverfahren elektronisch abzuwickeln. Das bedeutet für die
Bewerber und Bieter, dass Teilnahmeanträge und Angebote nur noch
inelektronischer Form eingereicht werden können. Die Kommunikation
während des Ausschreibungsverfahrens wird ebenfalls nur noch in
elektronischer Form erfolgen. Aus diesem Grund weisen wir darauf hin,
dass eine kostenlose Registrierung auf unser Vergabeplattform:
[6]www.e-vergabe-sh.de für eine Angebotsabgabe zwingend notwendig ist.
Nach der Registrierung müssen Sie sich mit der e-Vergabe Plattform der
GMSH verknüpfen.

Eine Abgabe der Teilnahmeanträge/ Angebote in Papierform ist bei dieser
Ausschreibung nicht mehr möglich.Teilnahmeanträge / Angebote, die in
Papierform eingehen, dürfen seitens der GMSH bei der Prüfung und
Wertung nicht mehr berücksichtigt werden.

Für bereits registrierte Wirtschaftsteilnehmer ändert sich der
Prozessablauf nicht.

Fragen zur Ausschreibung

Alle Fragen im Rahmen der Angebotserstellung sind bis spätestens
8.8.2017 ausschließlich in schriftlicher Form zu richten an: Frau Katja
Schmidt, E-Mail: [7]katja.schmidt@gmsh.de oder Fax: +49431-599-1465.

Eingehende Fragen werden in einem Fragen- und Antwortenkatalog
beantwortet und unter [8]www.e-vergabe-sh.de veröffentlicht.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 94
Kiel
24105
Deutschland
Telefon: +49 431988-4640
Fax: +49 431988-4702
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Geschäftsbereich Beschaffung, Fachbereich Vergabewesen
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431599-1451
E-Mail: [9]klaus.petersen@gmsh.de
Fax: +49 431599-1465
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es handelt sich um eine Dienstleistung/ Lieferung gemäß § 119 Abs. 1
GWB in Verbindung mit § 15 VgV. Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB
informiert. Voraussetzung für ein Nachprüfungsverfahren ist, dass der
Verstoß gegenüber der Vergabestelle gerügt wird. Ein Bieter kann seine
Nichtberücksichtigung im Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer
überprüfen lassen. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller
den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen
des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat, der Ablauf der
Frist nach § 134 GWB bleibt unberührt. (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB)

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Nach Ablauf dieser Frist ist gegen diese Entscheidung kein Rechtsmittel
mehr möglich..
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Gartenstraße 6
Kiel
24103
Deutschland
Telefon: +49 431599-1518
E-Mail: [10]katja.schmidt@gmsh.de
Fax: +49 431599-1465
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/07/2017

References

1. mailto:katja.schmidt@gmsh.de?subject=TED
2. http://www.gmsh.de/
3. http://www.e-vergabe-sh.de/
4. http://www.e-vergabe-sh.de/
5. http://www.e-vergabe-sh.de/
6. http://www.e-vergabe-sh.de/
7. mailto:katja.schmidt@gmsh.de?subject=TED
8. http://www.e-vergabe-sh.de/
9. mailto:klaus.petersen@gmsh.de?subject=TED
10. mailto:katja.schmidt@gmsh.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau